fct_logofiller

SG Thayngen / Neunkirch
Login Passwort OK  
Aktuell
Archiv
Termine
Pinwand
Das Team
Download
Reiat United
FC Thayngen
FC Lohn
FVRZ
SFV Clubcorner
Besucher heute: 47
Seit 28.01.2016: 115683

 

 

SGTHNK - Uster 4-3
21.10.19, Franco Ambrosini

Spektakuläre Schlussphase

 

Niemand hätte mehr gedacht, dass an diesem Sonntagnachmittag noch eine solch turbulente Schlussphase stattfinden würde. So wie in den Spielen zuvor starteten die Mädels schwungvoll in die Partie und hätten schon nach einer Minuten führen können, doch Usters Torfrau hielt ein erstes Mal grandios. Und so ging es munter weiter Richtung Zürcher Tor, doch beste Torchancen wurden reihenweise ausgelassen oder wurden durch die beste Ustemerin mit tollen Paraden zu nichte gemacht. Die defensiv eingestellten Gäste kamen kaum zu Entlastungsangriffen geschweige denn zu einer Torchance, der Druck unserer Girls war permanent. Leider vergassen sie das Wichtigste, nämlich die Tore zu schiessen und so anstatt das Spiel zur Halbzeit vorentscheidend zu führen stand es immer noch 0-0.

 

Nach dem Pausentee änderte sich am Spielgeschehen nicht viel, ausser dass die ganz grossen Torchancen nicht mehr so häufig vorkamen. Der höchst fällige Führungstreffer kam endlich Mitte zweiter Halbzeit, als die wiedergenesene Dana alleine losmarschierte und sicher verwertete. Nur kurze Zeit später wurde Vali Penaltyreif gefoult. Denise, mit Krämpfen gehaftet, liess sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfer souverän zum 2-0; danach ging für Denise kein Schritt 😊. Alle dachten nur sei der «Mist geführt» -> denkste -eine turbulente wie auch spektakuläre Schlussphase wurde den Zuschauern noch geboten. Innert 5 Minuten, praktisch aus dem Nichts, mit einer halben Torchance!!!! gelang Uster mit 3 Treffern die Wende und kaum 10 Minuten vor Schluss hiess es 2-3. Erstmals diese Saison sah man hängende Köpfe --- doch nicht sehr lange. Die Mädels rappelten sich noch einmal auf und in der 89. kam der Ausgleichstreffer durch Dana. Nun merkte man den Girls an, dass sie noch mehr wollten. Und siehe da, mit dem letzten Angriff wurde das unmögliche nochmals wahr. Vali hämmerte mit dem nötigen Selbstvertrauen das Leder vom Fünfmetereck zum Siegtreffer ins lange Eck.

 

Fazit: Es hätte das Spiel der alten Weisheit werden können «wer vorne die Tore nicht macht – erhält sie hinten rein». Klar der Sieg war Hochverdient, aber am Schluss sehr glücklich. Trotzdem haben die Mädels auf dem sehr schweren Terrain eine gute Leistung geboten und das Spiel noch heimgeschaukelt.

 

GIB ALLES NUR NICHT AUF

 

Es spielten: Aline, Meli, Juli, Karin, Alina, Denise, Delia, Salome, Vali, Marina, Dana, Kati, Steffi, Monike und Sara.

 

Tore: 2x Dana, Denise und Vali.