fct_logofiller

SG Thayngen / Neunkirch
Login Passwort OK  
Aktuell
Archiv
Termine
Pinwand
Das Team
Download
Reiat United
FC Thayngen
FC Lohn
FVRZ
SFV Clubcorner
Besucher heute: 62
Seit 28.01.2016: 107921

 

 

Ligaerhalt Geschafft
17.06.19, Franco Ambrosini

Ligaerhalt Geschafft

 

Auch wenn es im ersten Augenschein nicht danach aussieht, 2. Letzter Platz und somit Absteiger, wurde der Ligaerhalt geschafft. Diesen Umstand verdanken wir, weil aus der ersten Liga keine Zürcher Mannschaft abgestiegen ist. Laut Reglement steigt somit nur die letztplatzierte Mannschaft ab.

 

Viel möchte ich auf das gestrige Spiel nicht mehr eingehen. Das Spiel gestern gegen Phönix war für ALLE eine einzige Leidensgeschichte. Es fing schon nach 30 Sekunden an, als wir unsere erste 100%tige Torchance hatten und endete mit einem Aussenlattenkreuz Knaller von Phönix in der 93. Minute. Dass wir bis zur 83. Minuten warten mussten, um den frühen Rückstand wettzumachen, war einzig und allein dem Umstand zuzuschreiben, dass wir aus den unzähligen Topchancen nichts zählbares harausspielen konnten. Immer wieder blieben wir an der besten Spielerin auf dem Platz, der Gästetorfrau hängen, oder ein Bein kam dazwischen, oder unsere saisonale Harmlosigkeit vor dem Tor liess uns im Stich. Letztendlich konnten wir dennoch das wichtige unentschieden erzwingen was gleichbedeutend mit dem Ligaerhalt war.

 

 

GIB ALLES NUR NICHT AUF

 

Es spielten: Aline, Meli, Carla, Delia, Salome, Alisha, Vali, Laura, Marina, Alina, Karin, Kati, Steffi, Monike und Denise.

 

Tore: Vali

 

 

 

Saisonbilanz :

 

Sportlich:

 

Das sportliche Minimalziel wurde mit dem gestrigen Unentschieden in extremis noch erreicht. Auch wenn spezielle Umstände dafür nötig waren, hat es die Mannschaft verdient, oben zu bleiben. Die Vorrunde war mit vielen Schwierigkeiten verbunden, die Mannschaft hatte Mühe sich zu finden, so dass man diese mit 7 Punkten auf dem letzten Platz beendete. Der Trainingsbesuch war erfreulich hoch und die motivierten Girls stets mit Volldampf dabei. Aber wie schon gesagt hatten wir Mühe die 2 Mannschafts-Philosophien zusammen zu bringen, was dazu führte, dass es extrem schwierig war, unserem Spiel den neuen Stempel aufzugeben.

Dies änderte sich in der Rückrunde. Nichts wurde dem Zufall überlassen und Mitte Januar fing man mit der Vorbereitung an. Die Mädels hakten ein und kamen voll motiviert ins Training. In den meisten Spielen konnten sie spielerisch mithalten und waren teilweise die bessere Mannschaft, ausser bei den Spielen in Veltheim und in Wädenswil. Nun wurde bis zum Sechzehner Fussball gespielt, leider fehlte es in den meisten Fällen am Abschluss. Etliche Grosschancen wurden ausgelassen, vielmals fehlte es an der Überzeugung ein Tor zu erzielen. Das Zweite Dilemma war das defensive Verhalten der Mannschaft. Auch hier fiel man, wie schon in der Vorrunde, nach jeweiligen Gegentreffern in ein Loch, was dann zu mehreren Treffern in kurzer Zeit führte. Diese 2 extrem wichtigen Tatsachen führten dann dazu, dass man auch in der Rückrunde wenige Punkte einhamstern konnte. Nichtsdestotrotz hat man in der Rückrunde spielerisch grosse Fortschritte gemacht. Wenn man diese 2 Sachen verbessern kann, sind wir überzeugt, dass diese Mannschaft noch etliches Potenzial hat, um vorwärts zu kommen.

 

 

Mannschaftlich:

 

Anfänglich war das Ganze noch sehr auf die 2 Mannschaften aufgeteilt. Beispiel: Vor dem Training waren die 2 Lager immer getrennt untereinander ….. mit fortlaufender Dauer vermischten sie sich langsam untereinander. Der grosse Durchbruch gelang dann während der Winterpause. Da fand sich die Mannschaft zu einer Einheit zusammen, indem sie mit diversen Aktivitäten (Skiweekend, Trainingslager, Ausgang etc.) aufhorchten. Das Ganze übertrug sich dann in die Vorbereitungsphase und in die Rückrunde. Eine tolle Mannschaft hat sich entwickelt die extrem viel Spass macht zu trainieren. Dies ist auch ein Grund, dass die Mädels spielerisch und mannschaftlich auf dem Feld zusammengewachsen ist und viele Fortschritte gemacht hat. Auch ein Verdienst unserer beiden Trainerinnen, welche mit viel Freude und Motivation die abwechslungsreichen Trainings durchführen.

 

Schlussendlich eine tolle Saison, die Spass gemacht hat und am letzten Spieltag mit dem Nichtabstieg gekrönt wurde. Die Mannschaft bleibt grösstenteils zusammen und kann sich somit weiter entwickeln.

Trotzdem werden uns leider einige Spielerinnen verlassen, indem sie den Schuh an den sogenannten Nagel hängen werden. Steffi, Laura, Monike und Ronja werden nächste Saison nicht mehr dabei sein was sehr schade ist.

Wir hoffen aber, dass sie ab und zu unter den Fans befinden werden.