sgtn_logofiller

SG Thayngen/Neunkirch
Login Passwort OK  
Aktuell
Archiv
Termine
Pinwand
Das Team
Download
Reiat United
FC Thayngen
FC Lohn
FVRZ
SFV Clubcorner
Besucher heute: 79
Seit 28.01.2016: 125360

 

 

2 Niederlagen zum Vorrundenabschluss
17.11.19, Franco Ambrosini

2 Niederlagen zum Vorrundenabschluss

 

Wädenswil – SGTHNK 3-1

 

Mit einem Chancenplus in der 2. Halbzeit, verdiente sich Wädenswil diesen Sieg, musste aber bis zum Abpfiff für diesen hart arbeiten.

Wie erwartet starteten die Einheimischen furios in das Spiel und schon nach 7 Minuten gingen sie in Führung. Ein gerechtfertigter Elfmeter wurde sicher verwandelt. Kaum 2 Minuten später der Ausgleich. Eine Hereingabe von Dana wurde von der Verteidigerin unglücklich ins eigene Tor spediert. Unsere Mädels merkten, dass der Spitzenreiter nicht übermächtig schien und fing an das Spiel in die Hand zu nehmen. Was darauf folgte war eine klare Dominanz unserer Girls, welche die Wädenswilerinnen hinten hineindrückte. Wädenswil hatte in dieser Zeit kaum etwas dagegen zu setzen, ausser ein paar weite Zuspiele auf ihre Ultra schnellen Stürmerinnen, welche aber bei unserer guten Hintermannschaft gut aufgehoben waren. Unsererseits erspielten wir ein Chancenplus mit der Besten, als Marina von Dana großartig freigespielt wurde, leider aber nur den Pfosten traf. Eine Halbzeitführung unserer Girls wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen.

 

Dies änderte sich in der 2. Halbzeit. Wädenswil war nun mehrheitlich am Drücker und es war Dömi zu verdanken, welch mit ein paar tollen Paraden verhinderte, dass wir nicht früh in Rückstand gerieten. Beim 2-1 war sie dann machtlos. Die Zürcherinnen machten weiter das Spiel und hätten das Spiel Mitte 2. Halbzeit vorentscheiden können, gemeinsam wurde dies verhindert und man blieb bis kurz vor Schluss im Spiel für einen möglichen Punkt. Kaum wollte man auf «tutti quanti» gehen fiel dann das 3-1 in der 85. Minuten. Leider die Entscheidung und kurz danach pfiff der gute Schiri das auf gutem Niveau gespielte Spiel ab.

 

Fazit: Schlussendlich war der Sieg von Wädenswil verdient, dennoch wäre ein Punkt drin gewesen. Man hat auch heute gesehen, dass man mit den Spitzenteams mithalten kann, v.a. die erste Halbzeit war etwas vom Besten was man in dieser Saison gesehen hat.

 

Es spielten: Dömi, Marina, Karin, Meli, Alisha, Dana, Salome, Delia, Aline, Vali, Kati, Alina und Steffi.

 

Tor: Eigentor

 


Final Countdown (Danke Meli für den tollen Bericht)


SG Thayngen-Neunkirch vs. FC Wetzikon 17.11.2019

 

Top motiviert und voller positiver Energie trafen wir uns in Thayngen für unser letztes Spiel in dieser Saison.
Mit einem grossen Kader von 16 Spielerinnen war das Ziel des heutigen Spieles klar; 3Punkte, wir wollen unseren Punktestand auf 20 erhöhen und dann so in die Winterpause starten.
Das Wetter war grausig, die Spielerinnen warm eingepackt und der Rasen oder eher der Acker, tief und vom Regen getränkt.
Die ersten fünf Minuten waren ein gegenseitiges Abtasten und ein sich Zurechtfinden auf dem Platz. Danach fing der FCW gleich an Druck aufzubauen. Dies gelang ihnen vor allem mit langen Bällen auf ihre schnelle und gross gewachsene Stürmerin. Die Verteidigung, vielleicht noch nicht ganz fokussiert, brachten den Ball kaum hinten aus unserer Hälfte. Die Gegnerinnen kombinierten schön und nach einem tiefen Pass über die rechte Seite konnte unsere Verteidigung einen Querpass in die Mitte vors Tor nicht mehr verhindern und die Nummer 15 vom FCW traf souverän. 0:1.
Was wir aber diese Saison mehr als einmal bewiesen haben, ist, dass wir kämpfen und trotz Rückstand nicht aufgeben. Auch so an diesem Sonntag. Das weitere Spiel der ersten Halbzeit verlief hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte. Mit kreativen und auch schnellen Kombinationen spielten wir das Mittelfeld und die Verteidigung des FC Wetzikon gekonnt aus. Mehrere Schüsse aufs Tor und auch 1 gegen 1 Situationen, aber es war wie verhext. Das Runde wollte nicht ins Eckige.
Der FC Wetzikon schaffte es in dieser ersten Halbzeit kaum noch über die Mittellinie und sie gerieten immer mehr unter Druck. Eine der einzigen Chancen der zweiten Halbzeit wurde dann auch zum 0:2 verwertet. Nach einem Foul auf der rechten Seite, etwas hinter dem Strafraum und fast an der Aussenlinie bekamen die Gegner einen gerechtfertigten Freistoss. Dieser kam schön platziert in die Mitte, wo der Ball von unserer Verteidigung zwar abgewehrt wurde aber einen Nachschuss nach sich zog und ein präziser Schuss von der Sechszehnerlinie im Tor landete. Trotzdem kämpften wir bis zur Pause weiter, hatten viele Chancen aber kein Glück. So stand es 0:2 zur Pause.

Das Ziel nach der Pause war klar. So weiterspielen wie bisher aber die Chancen nutzen und ausgleichen. Wir waren überzeugt, dies würde uns gelingen und der Gegner würde einbrechen. Leider kommt es oft nicht so wie man denkt. Der FC Wetzikon machte nach der Pause mehr Druck, ging schneller in die Zweikämpfe und liess uns kaum Raum. Es war schwierig, den Ball überhaupt aus unserer Hälfte zu bringen. Trotzdem gelangen uns immer wieder ein paar Befreiungsschläge, die Chancen wie in der ersten Halbzeit blieben aber aus. Unser Spiel fiel immer mehr auseinander, ob dies nun an der Kondition oder an den schweren Beinen lag, ist schwierig zu sagen. Trotzdem versuchten wir immer wieder zu kontern, so auch dies Mal, wir verloren den Ball und ein langer Pass auf die Stürmerin riss unsere Verteidigung auseinander. Sie gab in die Mitte ab, Offside, aber der Schiri lies weiterspielen und so verwertete diese zum 0:3.
Das Spiel wurde langsam härter, die Zweikämpfe umstrittener und der Rasen immer tiefer und rutschiger. Wetzikon spielte viele lange Bälle, die meisten konnten von unserem starken Torwart Dominique oder unserer Verteidigung erkämpft werden. Nur einmal noch gelang es den Gegnern mit einem weiteren langen Ball in die Tiefe und einem 1:1 gegen unseren Torwart den Ball in die rechte, untere Ecke zu versenken. 0:4.
Trotz des Rückstandes kämpften wir weiter und es gelang auch immer wieder ein Angriff bis in den Strafraum oder vors Tor des Gegners. Aber heute wollte es nicht klappen und so mussten wir uns mit einem 0:4 geschlagen geben.

 

Es spielten: Dömi, Marina, Karin, Meli, Alisha, Dana, Salome, Delia, Aline, Vali, Kati, Alina, Meenu, Monike, Carla und Steffi.


Wir sind mit unserer Vorrunde aber sehr zufrieden. Wir haben gezeigt, dass wir in die 2.Liga gehören, dass wir 90+ kämpfen und alles geben, für einander einstehen und ein Team sind in guten und schlechten Zeiten.

 

Nach diesem Spiel verabschieden wir uns von zwei Spielerinnen, die den Entscheid getroffen haben mit dem Fussball aufzuhören. Carla und Meenu wir wünschen euch alles Gute und ihr wisst ja; unsere Tür steht immer offen. 😊

Wir wünschen allen eine erholsame Winterpause und freuen uns auch im neuen Jahr über all die zahlreichen Zuschauer!! 😊


 


 


 

 

VORRUNDENFAZIT:  GIB ALLES NUR NICHT AUF

 

Nachdem wir uns in extremis gerettet hatten (Kloten sei Dank), war das Ziel klar gesteckt -> Nichtabstieg und wenn möglich den Anschluss ans Mittelfeld zu finden. Das Kader ist auf diese Saison weiter geschrumpft hatten wir doch ein paar Rücktritte zu beklagen (Steffi, Laura, Monike, Gloria, Romina und Ronja). Bei der Habenseite konnten wir dafür wieder voll auf Dana setzen, welche wieder als Spielerin zur Verfügung stand, und notgedrungen auf unsere Trainerin Karin welche mehr in die Hosen musste, als ihr lieb war. Was die Mannschaft dann in dieser Vorrunde auf den Platz brachte, war großartigen Offensivfussball, welcher zwar nicht immer belohnt wurde, aber mit 17 Punkten aus 11 Spiele wurde die letztjährige Ausbeutung schon nach der Vorrunde um 4 Punkte überbooten. Wie konnte es dazu kommen? Einerseits hat die Mannschaft Zeit gebraucht um (fussballerisch) eine Einheit zu werden, anderseits haben die Spielerinnen einen Qualitätssprung gemacht. Die Girls sind defensiv sehr stabil geworden und offensiv im Abschluss konkreter gewesen. Absolut ein Verdienst des Trainerteams v.a. um die beiden Trainerinnen Karin und Dana. Sie haben (seit dem Zusammenschluss) mit ihren Trainings, mit ihrer Art und Weise wie sie Fussball leben viel in die Mannschaft hineingebracht, was nun langsam ihre Früchte trägt. Klar darf man sich auf dem Erreichten nicht ausruhen (das wäre fatal für die Rückrunde), trotzdem dürfen die Mädels auf ihre Vorrunde auch ein bisschen stolz sein. Nun gilt es runterzufahren, Spass haben in dieser fussballfreien Zeit, um dann wieder mit vollen Batterien an die Vorbereitung zur Rückrunde heran zu gehen. Es wird wichtig sein, beim Startschuss ende März in Schlieren bereit zu sein. In den ersten Rückrundenspielen wird die Basis gelegt für eine erfolgreiche Rückrunde. Weiter wird das Kader dezimiert werden. Dési und Meenu mussten Verletzungshalber den Rücktritt geben und Carla das Gleiche wegen vieler Terminkollisionen. Wäre schön, wenn ev die eine oder andere Spielerin neu dazu stossen würde, denn es wird langsam eng mit dem vorhandenen Kader. Einen speziellen Dank möchte ich noch den Spielerinnen aussprechen, welche uns in dieser Vorrunde oft tatkräftig unterstützt haben: Steffi, Sara, Kayla und Monike. Und noch einen Dank an unsere vielen Fans, die immer wieder zahlreich erschienen sind, um die Mädels zu unterstützen.

 

GIB ALLES NUR NICHT AUF