fct_logofiller

FC Thayngen Frauen
Login Passwort OK  
Aktuell
Archiv
Termine
Pinwand
Das Team
Download
Reiat United
FC Thayngen
FC Lohn
FVRZ
SFV Clubcorner
Besucher heute: 21
Seit 28.01.2016: 75000

 

News Archiv

 

2 Niederlagen die den sportlichen Abstieg besiegeln:
12.06.18, Franco Ambrosini

2 Niederlagen die den sportlichen Abstieg besiegeln:

 

Thayngen – Alstetten 1-3

 

Im Gegensatz zum Bericht des FC Alstetten, herrschte Unruhe und Chaos vor allem bei den Zürcherinnen. Schon nach 2 Minuten hätte es 1-1 stehen müssen. Zuerst lief Vali mit dem ersten Angriff alleine aufs Tor zu und verfehlte das Gehäuse nur knapp, im Gegenzug setzten die Altstetterinnen ihren ersten Angriff auch ganz knapp neben das Tor. Danach hatten wir das Spiel sehr gut im Griff und hätten bis zur 30 Minute nicht nur 1-1 führen sollen, sondern hatten etliche gute Einschussmöglichkeiten um das Score auf 3 bis 4-0 hochzuschrauben. Und so kam wie es kommen musste, ein schön vorgetragener Angriff vollendeten die Zürcherinnen zum überraschenden Ausgleich, und es kam noch dicker, aus dem folgenden Anspiel heraus kamen die Zürcherinnen sofort wieder an den Ball, und mit einem tollen Distanzschuss war das Spiel innert Sekunden gedreht. Von diesem Doppelschlag erholten sich unsere Mädels das ganze Spiel nicht mehr so richtig. Altestetten dagegen pushte sich mit diesen Toren, so dass sie das Spiel immer besser unter Kontrolle bekamen. Nun gewann sie die meisten Zweikämpfe waren präsenter und stopften alle Löcher mit tollem Engagement. Nicht dass unsere Girls nicht alles versuchten, aber sie kamen einfach nicht mehr so ins Spiel …. Und so rannen die Minuten dahin ohne, dass wir nach dem vorentscheidenden 1-3, den Anschlusstreffer erzielen konnten, welcher ev nochmals Kräfte frei machen hätte können. So endete eine gut begonnene Partie mit einer enttäuschenden Niederlage.

 

Es spielten: Alina Ronja Romina Leoni Gloria Alisha Salome Monike Marina Kati Vali Tais und Debby.

 

Tor: Vali

 

 

 

Thayngen – Effretikon 0-4

 

Im wahrsten Sinne des Wortes mit dem letzten Aufgebot empfingen wir am letzten Sonntag die 2. platzierten Effretikerinnen. Dass unter diesen Umständen ein schweres Spiel resultieren sollte, war uns von Anfang bewusst. Dementsprechend vorsichtig gingen wir ans Werk. Schon nach 5 Minuten klingelte es ein erstes Mal in unserem Tor. Die Mädels fingen sich aber schnell auf und mit vereinten Kräften und tollem Engagement versuchte man dem übermächtigen Gegnerinnen Paroli zu bieten. Dies gelang mit Abstrichen ziemlich gut auch weil Torhüterin Alina mit einigen tollen Interventionen schlimmeres abwenden konnte. Ab und zu konnten auch wir einige Nadelstiche setzen so nach 30 Minuten als Kati auf einmal alleine vor der gegnerischen Torhüterin auftauchte und den Ball knapp am Tor vorbei setzte. Schade dann, dass mit dem Pausenpfiff noch das 2-0 kam.

Auch nach dem Pausentee und dem frühen vorentscheidendem 0-3 fielen unsere Girls nicht auseinander und versuchten immer wieder wenigstens den verdienten Ehrentreffer zu erzielen, aber fehlendes Glück und auch Unvermögen hinderten sie dazu. Das 0-4 kurz vor Schluss war dann nur noch Resultatkosmetik was aber der gezeigten Leistung nichts antat.

 

Es spielten: Alina Ronja Romina Leoni Gloria Paula Monike Carla Alisha Kati Debby und Emilia.

FCTH - Veltheim 3-5
04.06.18, Franco Ambrosini

Knappe Niederlage gegen Aufsteigerinnen

 

In einem intensiven, spannenden Spiel, verloren unsere Mädels knapp gegen den (nach der gestrigen Niederlage von Team Furttal) nun sicheren Aufsteiger Veltheim mit 3-5 Toren. Die 1. Halbzeit war sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Seiten schenkten sich nichts und so entwickelte sich ein auf gutem Niveau stehenden Fight. Nach gut 30 Min. ging Veltheim nach einem Eckball in Führung. Mit dieser knappen Führung der Winterthurerinnen ging man auch in die wohlverdiente Pause.

 

Der Anfang der 2. Halbzeit war für unsere Girls zum vergessen. Innert 15-20 erhöhte Veltheim das Score auf 4-0 quasi eine Vorentscheidung welcher sich aber als Weckruf für unsere Mädels entpuppte. Immer besser ins Spiel kommend konnten sie ein Viertelstunde vor Schluss durch Vali zum 1-4 verkürzen und schon 10 Minuten später stand es nach weiteren Treffern durch Delia und Julia 3-4. Mann schnupperte am Unentschieden und man versuchte die letzten Kraftreserven anzupumpen. Leider vergebens, mit dem Schlusspfiff konnten die Zürcherinnen das entscheidende 3-5 erzielen. Danach pfiff der sehr gute Schiri das bis zum Schluss spannende Spiel ab.

 

Fazit: Zuerst natürlich herzliche Gratulation den Veltheimern für den verdienten Aufstieg in die 2. Liga. Gutes Spiel unserer Mädels die den Gegner bis zum Abpfiff gefordert haben und ganz knapp am Unentschieden vorbei geschrammt sind.

 

Es spielten: Dömi, Steffi, Ronja, Gloria, Romina, Helena, Delia, Vali, Alisha, Kati, Alina, Julia, Sara und Marina.

 

Tor: Vali, Delia und Julia.

Marthalen - Thayngen 1-1
29.05.18, Franco Ambrosini

Moralische Siegerinnen

 

Bei sommerlichen Temperaturen, begann das Spiel sehr zaghaft. Es brauchte 10 Min. ehe Marthalen zur ersten grossen Chance kam. Die Weinländerinnen begann ihr zweikampfstarkes und Laufintensives Spiel aufzuziehen und hatten das Spiel fest im Griff. Unsere Mädels liessen in diesen Szenen jegliche Bereitschaft vermissen um dagegen zu halten, zum Glück waren Grosschancen Mangelware, da auch Marthalen beim letzten Pass oft zu ungenau agierte. Als man sich schon mit dem Unentschieden in der Pause wähnte ging Marthalen dennoch verdient in Führung nach einem wiederholten Ballverlust im Mittelfeld.

 

In der Pause waren die Trainer gefordert, um die Mannschaft versuchen wach zu rütteln.

 

Verwandelt ja, aber immer noch nicht mit dem nötigen Elan kamen sie aus dem Pausentee. Dennoch merkte man, dass ein Ruck durch die Mannschaft gegangen war. Je länger das Spiel dauerte umso besser kamen unsere Girls in Schwung. Nun wurde gefightet und gerannt, sofort erarbeiteten sie sich auch gute Torchancen, leider ohne Erfolg. Die Zeit schien davon zu laufen. Nach einem Lattenschuss durch Alisha kam dann aber kurz vor Abpfiff dennoch das Glück zurück. Ein abgefälschter Schuss kam glücklich zur freistehenden Vali die nicht lange zögerte und zum vielumjubelten und hochverdienten Ausgleich einschoss. Kurz danach pfiff der gute Schiri ab.

 

Fazit: Nach einer schwachen ersten Halbzeit trotzdem noch die Kurve gekriegt und hochverdient das Unentschieden geholt. Wer weiss was geschehen wäre, hätte man den Ausgleichstreffer früher geschossen. Dennoch Hut ab vor dieser tollen Leistung in der 2. HZ.

 

Es spielten: Dömi, Ronja, Gloria, Jules, Romina, Monike, Salome, Vali, Alisha, Kati, Alina, Leoni, Debby und Marina.

 

Tor: Vali

Thaygen - Team Furttal 1-3
10.05.18, Franco Ambrosini

Starke Leistung, schlecht belohnt.

 

Von der ersten Minute an spürte man, dass die Thayngerinnen nicht gewillt waren, dem haushohen Favoriten klein beizugeben. Mit einer mutigen offensiven Einstellung versuchte man den Furttalerinen Paroli zu bieten. Dies gelang über weite Strecken sehr gut, so dass man bis zum Abpfiff auf ein Remis hoffen konnte. Das Spiel war von Anfang an sehr ausgeglichen; Chancen gab e auf beiden Seiten. Furttal führte die feinere Klinge, Thayngen hielt mit unbändigem Willen dagegen. Die ersten beiden Tore fielen beide nach gerechtfertigten Penaltys und kurz vor ende der 1. HZ gingen die Favoritinnen nach einer feinen Einzelaktion in Führung. Das gerechte unentschieden zur Halbzeit verpasste Alina, als sie eine millimetergenaue Freistossflanke per Kopf um Haaresbreite darüber setzte.

 

Nach dem Pausentee versuchten die Zürcherinnen das Tempo anzuziehen, doch die nimmermüden Girls liessen sich nicht unterkriegen. Das Unentschieden lag in der Luft und wäre auch hochverdient gewesen. Leider kam es wie es öfters vorkommt, dass man in der Nachspielzeit noch das entscheidende 3-1 erhielt.

 

Fazit: Tolles Spiel unsere Mädels die einen Punkt mehr als verdient gehabt hätte. Kopf hoch und auf in die letzten Spiele wo dann die nötigen Punkte für die Rettung zu holen sind.

Leider verletzte sich Maud in diesem Spiel. An dieser Stelle gute Besserung.

 

Es spielten: Dömi, Carla, Tais, Gloria, Romina, Alisha, Salome, Maud, Alina, Vali, Monike, Debby, Ronja und Meenu.

 

Tor: Gloria

Seuzach -- Thayngen 6-0
25.04.18, Franco Ambrosini

Seuzach – Thayngen 6-0

 

Auch in dieser Höhe verdiente Niederlage in diesem wichtigen Spiel. Viel gibt es eigentlich zu diesem Spiel nicht zu sagen, denn nach der ersten 100% Chance durch Kati nach 3 Minuten, war unsere Spiel sozusagen auch schon zu Ende. Von da an spielte eigentlich nur noch der FC Seuzach die Zweikampf- und Laufstärker und bereiter waren alles zu geben für diese 3 wichtigen Punkte. Trotzdem blieb das Spiel bis zur 75. Minute einigermassen offen, denn die Winterthurerinnen vergassen frühzeitig den Sack zuzumachen. Doch nach dem 3-0 war das Spiel entschieden und die 3 weiteren Tore nur noch Zugabe.

 

Fazit: Mit solchen Leistungen wird es schwierig die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sichern. Wichtig jetzt möglichst schnell wieder in die Bahn zu finden.

 

Es spielten: Mia, Ronja, Gloria, Leoni, Romina, Monike, Dömi, Jules, Alisha, Paula, Kati, Alina, Carla und Marina.

Höngg - Thayngen 5-1
19.04.18, Franco Ambrosini

Höngg – Thayngen 5-1

 

Trotz 7 Änderungen, aber mit dem Erfolgserlebnis des vergangenen Sonntags, gingen wir frohen Mutes nach Zürich. Der Anfang verlief sehr ausgeglichen und nach 10 Minuten gingen wir unerwartet in Führung. Ein weiter Einwurf von Alisha überraschte die ganze Höngger Hintermannschaft, Monike konnte alleine zulaufen und hatte keine grosse Mühe die Torfrau zu bezwingen. Leider musste sie danach mit Verdacht auf eine Zerrung ausgewechselt werden. Ein weiterer herber Verlust nach den vielen Absenzen. Die Zürcherinnen kamen immer besser ins Spiel und drückten auf den Ausgleich. Unserer Defensive stand aber gut und liess nicht allzu viele gute Torchancen zu und konnten somit mit dieser Führung in die Pause gehen.

 

Nach dem Pausentee war die Frage; wie lange konnte man dem Druck wiederstehen. Die Antwort kam prompt, denn nach 5 Minuten in der 2. Halbzeit kam auch schon der Ausgleich. Die Angriffe waren nun noch intensiver und es war nur eine Frage der Zeit, bis Höngg die Führung schoss. Beide Male war Torhüterin Mia machtlos. Trotz allen Widerlichkeiten konnten wir bis weit in die 2. Halbzeit das Score offen halten und auf einen Punkt hoffen. 15 Min kam dann der k.o. Schlag zum 3-1. Bis zum Schluss kamen noch 2 weitere Treffer dazu zur 5-1 Niederlage.

 

Fazit: Trotz des klaren Verdikts und den schwierigen Voraussetzungen toll gekämpft und alles gegeben. Gut gemacht Mädels.

 

Es spielten: Mia, Ronja, Gloria, Leoni, Romina, Monike, Dömi, Jules, Alisha, Paula, Emilia, Meenu und Marina.

 

Tore: Monike

FC Thayngen - FC Neftenbach 5:1
10.04.18, Franco Ambrosini
              

Wichtiger Auftaktsieg (Danke Pit für den Bericht) 

 

Zum Auftakt der Frühjahrsrunde konnten die Thaynger Damen bei fast sommerlichen Temperaturen am Sonntag Vormittag voll überzeugen und die 3:6 - Auftaktniederlage aus dem August gegen den gleichen Gegner mit einem klaren 5:2 - Erfolg wettmachen.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Match auf gutem 3.Liga Niveau, bei dem sich beide Teams keinen Zentimeter Raum gönnten. Anfangs noch ausgeglichen eroberte das Heimteam mit zunehmender Spieldauer das Zepter des Handels. In der Defensive wurde konsequent gearbeitet und wenn der Gegner doch mal gefährlich wurde, zeigte sich Goalie Jasmin Geiger sehr souverän und lies nichts anbrennen. Und in der Offensive wurden die Thaynger Damen immer wieder gefährlich. Allen voran Valerie Lenhard, die mit ihrem ersten Treffer in der 28. Minute für das 1:0 besorgt war. Und Thayngen legte noch vor der Pause nach. In der 35. Minute erzielte Monike dos Santos die verdiente 2:0 Führung.

Nach der Pause war Thayngen bemüht, den Sack frühzeitig zuzubinden. Aber auch die besten Chancen wurden teilweise fahrlässig vergeben. Glücklicherweise konnte Katarina Kobas ihre sehr engagierte Leistung mit dem 3:0 in der 60. Minute krönen. Neftenbach wollte aber noch nicht klein beigeben und erzielte in der 70. Minute durch eine schöne Einzelleistung mit einem tollen Abschluss das 3:1. Den aufkommenden Rückenwind für die Gäste lies Valerie Lenhard mit ihrem Doppelschlag in der 82. und 84. Minute zum 4:1 und 5:1 jäh verstummen. Am klaren Thaynger Sieg änderte auch der schön herausgespielte Treffer zum 5:2 in der 90. Minute für die Gäste nichts mehr.

 

Mit diesem 3er ist einerseits der Start in die Rückrunde super geglückt und andererseits konnte der Abstand in der Tabelle nach unten gehalten werden. Das sollte Sicherheit für die kommenden Aufgaben geben.

 

Es spielten: Jasmin Geiger, Carla Summa, Julia van Rynefeld, Dominique Gyr, Romina Baljak, Monike Pedrosa Dos Santos, Alina Marie Therese Lenhard, Alisha Ambrosini, Valerie Lenhard, Katarina Kobas, Ronja Baljak, Leonie Zahn, Maud Hurter, Mia Green 

Thayngen - Bülach 2-1
15.11.17, Franco Ambrosini

Thayngen –Bülach 2-1

 

Die vielen Zuschauer welche an diesem Sonntag dem schlechten Wetter trotzten, mussten ihr kommen nicht bereuen, ihnen wurde ein intensiver und toller Fight über 90 Minuten geboten. Bülach kam besser ins Spiel, hatte mehrheitlich den Ballbesitz ohne jedoch gross gefährlich zu werden. Nach und nach kamen die Mädels im Spiel an und so entwickelte sich auf dem schwer bespielbaren Terrain ein ausgeglichenes Spiel das hin und her wog. Nun fehlten auch die Torchancen nicht und nach gut 25. Minuten fiel auch der erste Tor in der Partie. Ein ungeglückter Abschlag landete direkt vor die Füsse von Kati, welche sich nicht zweimal bitten liess und eiskalt abschloss. Der intensivste Abschnitt der ersten Halbzeit wurde so eingeläutet. Die Zürcherinnen keinesfalls geschockt hatten 2 sehr gute Einschussmöglichkeiten, einmal verschoss die Stürmerin ganz knapp, das zweite Mal konnte Mia mit einer tollen Fussabwehr die alleine anstürmende Gegnerin stoppen. Aber auch unsere Mädels bliebe bis zur Pause nicht untätig und hatten die Ente oder andere gute Torchance.

 

Nach dem wohlverdienten Pausentee ging es zunächst im gleichen Stile weiter. Beide Mannschaften suchten die Offensive und so blieb das Spiel weiterhin spannend. Gegen Mitte der 2. Halbzeit intensivierte Bülach immer mehr ihr Bemühungen in Richtung unser Tor. Die Girls gerieten stark unter Druck, nur selten hatten wir noch Entlastungsangriffe zu verzeichnen. Mit etwas Glück, Unvermögen des Gegners und der ausgezeichneten Mia blieb es bis kurz vor der 80. Beim knappen Vorsprung der Thayngerinnen. Dann glückte Bülach mit einem sehenswerten Weitschuss verdient der Ausgleich. Thayngen geschockt und entmutigt? Bülach im Hoch? Das waren die Fragen die wir uns draussen stellten. Die Antwort lieferten die Mädels selber. Sie mobilisierten nochmals alle Kräfte zusammen. Frenetisch vom thaynger Anhang nach vorne getrieben suchten sie ihr Glück wieder in der Offensive. Nach einem Steilpass von Kati enteilte Vali der ganzen bülacher Hintermannschaft und versenkte den Ball unhaltbar an der herauslaufenden Gäste Torfrau zum vielumjubelten Siegestreffer ein, denn Bülach war geschockt und nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ liessen die Girls den Bülacherinnen nichts mehr zu. So endete diese tolle Partieetwas glücklich aber sicher nicht unverdient mit dem Sieg unsere Mädels.

 

Fazit: Hartumkämpfter Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Wichtige drei Punkte, die dazu beitragen, dass wir auf dem guten 7. Platz überwintern dürfen.

 

 

Es spielten: Mia, Ronja, Gloria, Leoni, Romina, Carla, Alina, Monike, Dömi, Salome, Maud, Vali, Debby und Kati.

 

 

Tore: Kati und Vali

Altstetten - Thayngen 5-0
31.10.17, Franco Ambrosini
              

Altstetten – Thayngen 5-0

 

Altstetten musste und wollte diese 3 Punkte holen und genauso bestätigte sich unsere im Voraus gestellten Vermutungen, denn sie spielten mit 8 Spielerinnen vom 1. Liga Kader. Trotzdem verlief die 1. Halbzeit sehr ausgeglichen, unsere Girls versuchten es mit den spielerischen Mitteln, Altstetten war aber läuferisch und zweikampfstärker. So hatten wir Mühe richtig in den Abschluss zu kommen, denn die Räume waren auf dem sehr kleinen Kunstrasen (wie kann man den zulassen) mehrheitlich zu. Dass unsere Mädels dennoch zur Halbzeit zurück lagen, war von 2 tollen Aktionen der Einheimischen zu verdanken. Das erste Tor war ein Bilderbuchkonter über 3 Stationen, das 2. Tor ein Sonntagsschuss aus gut 25 Metern in den Dreiangel.

 

Die Richtung in der 2. Halbzeit war klar vorgegeben, aber an der Umsetzung fehlte es an diesem Sonntag an allen Ecken und Enden. Klar lag dies auch am Gegner welche uns nicht mehr ins Spiel liessen und es dauerte bis zur 85. Minute ehe wir wieder eine Torchance hatten. Bis dahin hatten die Zürcherinnen das Score auf 5-0 erhöht. So endete dieses wichtige Spiel mit der verdienten Niederlage unsererseits.

 

Fazit: Zwiespältigkeit nach dem Spiel, einerseits enttäuscht von der eigenen Leistung, anderseits schwierig gegen eine Mannschaft mit so vielen Spielerinnen von der 1. Mannschaft dagegen zu halten. Kopf hoch es geht weiter ……

 

Es spielten: Mia, Ronja, Gloria, Leoni, Romina, Alina, Monike, Dömi, Maud, Vali, Debby, Paula und Auri.

Veltheim - Thayngen 9-0
26.10.17, Franco Ambrosini
              

Veltheim – Thayngen 9-0

 

Mit der taktischen Vorgabe so lange wie möglich kein Tor zu erhalten, gingen wir vollen Mutes in das schwierige Spiel gegen den Spitzenclub von Veltheim Winterthur. Doch das Vorhaben dauerte nicht sehr lange. Nach 12 Minuten hiess es 2-0, nach 24 4-0 und zur Halbzeit lautetet das Resultat 5-0 für die Einheimischen. Man hatte in dieser 1. Halbzeit kaum einen Hauch Möglichkeit man war dauernd in der Defensive zurück gebunden.

Gross änderte sich nach der Halbzeit kaum etwas. Schon 5 Minuten nach Wiederbeginn hatte Velthein das Score auf 7-0 erhöht, mann musste um eine Zweistellige befürchten. Zum Glück fingen sich unsere Mädels ein weinig auf, auch weil Veltheim im Verlaufe des Spiels einige Wechsel vornahm. Bis 5 Minuten vor Schluss hielt die Abwehr in der 2. Halbzeit dicht, dann kamen noch 2 sicher sehenswerte aber auch sehr glückliche Tore dazu, so dass man mit einer 9-0 Packung nach Hause gehen musste.

 

Fazit: Gegen diese starken Winterthurerinnen hatte man kaum eine Torchance und verdient verloren. Abhaken, vorwärtsschauen auf die kommenden wichtigen Spiele.

 

Es spielten: Mia, Ronja, Gloria, Romina, Carla, Marina, Dömi, Maud, Kati, Alina, Debby und Emilia.

 

Tore: Fehlanzeige.

Wichtiger Sieg
17.10.17, Franco Ambrosini
              

Wichtiger Sieg im Kellerduell

 

Mit einer tollen Mannschaftsleistung besiegten die Reiaterinnen die Zürcher Weinländerinnen mit 2-0 Toren. Die Mädels erwischten den besseren Start und hatten schon in den Anfangsminuten den Führungstreffer auf dem Fuss. Danach hatte Marthalen das Spiel unter Kontrolle und hatte einige Abschlusschancen welche aber einerseits sehr harmlos blieben und anderseits bei Mia gut aufgehoben waren. Dieses Zwischenfuriose dauerte bis Mitte erster Halbzeit ehe unsere Damen wieder den Zugriff zum Spiel fanden und richtigen Moment auch das Führungstor. Vali wurde mit einem Zuckerpässchen von Kati frei gespielt und traf souverän ins lange Eck. Bis zur Pause blieb die unterhaltsame Partie sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten.

Unsere Girls erwischten nach dem Pausentee den perfekten Start, diesmal mit umgekehrten Protagonistinnen, Vali tankte sich auf der Grundlinie durch und passte auf Kati zurück, welch gleichermassen souverän ins lange Eck zur 2-0 Führung vollstreckte. Marthalen wäre nicht Marthalen wenn sie jetzt die Köpfe hängen liessen. Die Antwort fiel vehement aus, 2-3 dicke Chancen wurden auch mit ein bisschen Glück überstanden und so fand man wieder zurück ins Spiel. Beide Mannschaften kämpften leidenschaftlich um jeden Ball und um jeden Meter, die Einen verpassten den K.O. Schlag die Andern den Anschlusstreffer. So endete das Spiel nach 93. hartumkämpften Minuten glücklich aber nicht unverdient mit dem Sieg unserer Mädels.

 

Fazit: Tolle Mannschaftsleistung von A-Z in welcher jede für jede da war und sich so den Sieg redlich verdient haben. Man war vorbereitet gegen Marthalen 90 Minuten die Zweikämpfe anzunehmen und dagegen zu halten. Somit konnte man die 3 wichtigen Punkte ins trockene bringen.

 

Es spielten: Mia, Ronja, Julia, Leoni, Romina, Carla, Monike, Dömi, Paula, Kati, Alina, Emilia und Vali.

 

Tore: Vali und Kati.

Erste Punkte in dieser Saison / Chancenlos in Regensdorf
06.10.17, Franco Ambrosini

Erster Saisonsieg

 

In Niederweningen war man bestrebt, die ersten Punkte in dieser Saison einzufahren, dementsprechend konzentriert ging man zu Werke. Mit der ersten vernünftigen Aktion gingen wir in der 7. Minute in Führung. Monike wurde Penaltyreif gelegt, den fällig Elfmeter verwandelte Gloria Souverän zur 1-0 Führung (ihr erstes Tor im Dress der Violetten). Die Reaktion der Einheimischen viel heftig aus, sie gewannen vorerst die Mehrheit der Zweikämpfe und kamen Mitte erster Halbzeit verdient zum Ausgleich. Dies weckte die Thayngerinnen wieder auf und man das Heft der Partie wieder in die Hand. Schöne Kombinationen war nun angesagt, eine wurde dann von Helena aus spitzem Winkel herrlich vollendet. Mit dieser 2-1 Führung ging man in die Pause.

Unsere Girls kamen gut in die 2. Halbzeit verpassten aber das beruhigende 3-1 zu erzielen und so kamen die Zürcherinnen wieder auf. Einige turbulent Szenen entwickelten sich im Strafraum unserer Mädels, welche aber gemeinsam, mit etwas Glück und ein paar tollen Paraden von Mia, gemeistert wurden. Trotzdem hatte man aber immer wieder gute Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen, so als Dömi nur die Lattenunterkante traf. 15 Minuten vor Schluss endlich das erlösende 3-1, als Kati der Hintermannschaft entwich und abgeklärt einschob. Das Spiel war gelaufen dem hatten die Niederweningerinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Den Abschluss unsererseits macht Kati mit ihrem zweiten Tor und den letzten Treffer erzielten die Zürcherinnen praktisch mit dem Abpfiff.

 

Fazit: Verdiente 3 Punkte mit einer geschlossenen tollen Mannschaftsleistung. Nun ist man in diese Meisterschaft auch angekommen und man darf gespannt sein wie es weiter geht mit dieser jungen Mannschaft.

 

Es spielten: Mia, Romina, Karin, Gloria, Carla, Dana, Dömi, Salome, Tais, Monike, Kati, Ronja, Helena und Julia.

 

Tore: 2x Kati, Gloria und Helena.

 

 

 

Chancenlos in Regensdorf

 

Verdienter Sieg von Team Furttal, obwohl das Resultat in dieser Höhe ein bisschen zu hoch ausgefallen ist. Die sehr junge Thaynger Mannschaft (Durchschnittsalter 17.5 J.) setzte die Marschroute von Beginn weg gut durch und konnte die Angriffe der Einheimischen ohne grössere Probleme standhalten. Dennoch gerieten die Mädels mit der ersten wirklich gefährlichen Aktion der Furttalerinnen in Rückstand. Kurze Zeit später dann das 2-0 als man den Ball wiederum ungenügend aus der Gefahrenzone beförderte. Wir blieben im Spiel nach vorne weitgehensd harmlos. Das 3-0 kurz vor dem Pausentee war schon so wie eine Vorentscheidung.

Unsere Girls versuchten nach dem Tee sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen, was dann mehr oder weniger gelang. Nach 2 schnellen Toren beruhigte sich die Lage ein wenig, bevor es dann noch, wie so oft in solchen Situationen, 3 sehr unglückliche Tore gab. Ein Eigentor, ein abgefälschter Schuss und eine unglückliche Rettungsaktion waren die Ursachen dafür. So endete die Partie mit einer hohen 8-0 Niederlage.

 

Fazit: Gut gekämpft obwohl Chancenlos, es kann nur noch aufwärts gehen.

 

Es spielten: Mia, Ronja, Carla, Gloria, Romina, Alina, Dömi, Julia, Paula, Kati, Debby, Emilia und Meenu

2 Spiele 0 Punkte
08.09.17, Franco Ambrosini
              

2 Spiele 0 Punkte

 

Dies das Verdikt aus den 2 Spielen vom Dienstag und Sonntag letzter Woche. Wieder einmal musste man sagen, dass mehr drin gewesen wäre. Hatte man am Dienstag gegen Seuzach noch das fahrlässige Auslassen der Torchancen zu bemängeln, war es gestern im Spiel gegen Höngg dass fehlende Wettkampfglück eine Ursache für die Niederlage. Beide Male wäre mindesten ein Unentschieden drin gelegen und wäre auch dem Spiel entsprechend verdient gewesen, aber daraus kann man sich keine Punkte kaufen. Tatsache ist, dass man nach 3 Spielen das Ende der Rangliste ziert, trotzdem stimmen die Leistungen der 3 Spiele aber zuversichtlich, dass es in nächster Zukunft zu den ersten Punkten reichen könnte. Nun gilt es die drei Wochen ohne Spiele zu nutzen, um wieder in die Spur zu finden.

 

Es wurden eingesetzt: Jasmin, Ronja, Gloria, Julia, Romina, Carla, Dömi, Maud, Alisha, Vali, Alina, Kati, Mia, Paula, Anica, Monike und Debby.

Neftenbach - Thayngen 6-3
28.08.17, Franco Ambrosini
              

Verunglückter Auftakt in Neftenbach

 

Neftenbach verdiente sich schlussendlich die drei Punkte, dennoch nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 3-4 20 Minuten vor Schluss, hatten wir alle Vorteile in unserer Hand, um den angestrebten Punkt noch einzufahren. Doch 10 Minuten vor Schluss dann der endgültige K.O. Schlag, als man den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Bis zum Anschlusstreffer waren aber die Winterthurerinnen die leicht bessere Mannschaft und verdienten sich die Führung. Neftenbach war aggressiver und zweikampfstärker, was sich auf dem kleinen Feld als sehr vorteilhaft erwies. Unsere Mädels dagegen hatten mit diesen Bedienungen ihre Schwierigkeiten, trennten sich zu oft zu spät vom Ball und hatten über die ganze Spieldauer Mühe mit der Grösse des Platzes. Dennoch kämpften die Mädels bis zum Umfallen für den erstrebten Punkt; man konnte Ihnen keinen Vorwurf machen.

 

Fazit: Schade um die verpasste Chance, doch der Sieg von Neftenbach geht in Ordnung. Kopf hoch Mädels die Reaktion in der 2. Halbzeit war toll und darauf müssen wir arbeiten, dass es gar nicht soweit kommt.

 

Es spielten: Jasmin, Ronja, Gloria, Julia, Romina, Carla, Dömi, Maud, Alisha, Vali, Alina, Kati und Debby.

 

Tore: Vali, Kati und Dömi

 

Trainingslager am Gardasee
15.07.17, Franco Ambrosini

Trainingslager Desenzano

 

Freitag, 14.April 2017

Nach langem und geduldigem Warten war es endlich so weit, wir gehen ins Trainingslager. Nachdem alle ihr Gepäck in den Autos verstaut hatten, starteten wir um 04.45 Uhr unsere Reise nach Desenzano del Garda, Italien. In Andelfingen trafen wir noch auf Deborah und Jasmin mit ihren Eltern. Somit waren wir dann vollzählig mit zwölf Spielerinnen und den sieben Elternteile als Unterstützung. Bevor wir den San Bernardino Pass durchfuhren, machten wir noch einen kurzen Stopp in Thusis für einen Kaffee und ein Frühstück.

Nach dieser Pause fuhren wir ohne Pause den San Bernardino Pass bis nach Desenzano del Garda. In Mailand hatten wir noch mit einen Stau zu kämpfen, der die Ankunft um drei Stunden verschoben hatte.

Nach neun Stunden Fahrt hatten wir endlich unser Ziel erreicht und konnten unsere Zimmer in Beschlag nehmen. Nach einer kurzen Einfindung in den jeweiligen Zimmern gingen wir nach unten in das Hotelrestaurant um unser Mittagessen einzunehmen. Während wir auf unser Mittagessen warteten, konnten wir bereits unser Abendessen bestellen. Als dann unser Mittagessen endlich kam, assen wir dieses mit grossem Hunger auf. Als dann alle fertig waren, hatten wir etwa eine Stunde Zeit um uns für unser erstes Training zu richten.

Das Wetter zum Trainieren war richtig schön sonnig, jedoch war es wegen den wärmeren Temperaturen eine grosse Umstellung und deswegen auch recht anstrengend, da in diesem ersten Training «Kondition» angesagt war.

Nachdem das Training fertig war, machten sich alle auf den Rückweg zum Hotel um sich frisch zu machen für den anstehenden Abend.

Beim Abendessen diskutierten wir Mädels darüber, was wir nachher gerne machen würden. Wir entschlossen uns die Stadt anzuschauen, um zu sehen was es alles am Abend zu bieten hat. Für Party war niemand wirklich in Stimmung, weil wir alle noch von der Anreise erschöpft waren.

Der Abend verbrachten wir am Schluss am Gardasee mit reden und Musik hören. Dabei durfte bei manchen das Eis nicht fehlen.

Um Mitternacht war dann auch schon der Tag vorbei und wir fielen erschöpft ins Bett.

 


Samstag, 15.April 2017

Um 8.00 Uhr startete unser Tag mit dem Frühstück, was nicht eine grosse Auswahl hatte, aber für jeden etwas dabei hatte. Nach dem Frühstück richteten wir uns fürs zweite Training, welches wir um 9.00 Uhr hatten. Das zweite Training ging genauso auch in die Beine, jedoch war das Wetter angenehm, so dass es nicht so anstrengend war, wie am Tag davor. Neben den trockenen konditionellen Übungen wurden auch noch spielerische konditionell bedingte Übungen gemacht, bei denen auch Dömi trotz Verletzung mitmachen konnte.

Nach dem Training wurden wir informiert, dass das Nachmittagstraining gestrichen wird und wir den Mittag zur freien Verfügung haben. Genauso wurde uns mitgeteilt, dass der Trainer und seine Helfer auswärts zu Abend essen werden. Somit diskutierten wir während dem Mittagessen, was wir genau zusammen am Nachmittag machen wollen und ob das Interesse auch bestehen würde auswärts zu essen. Wir einigten uns auf einen Nachmittag zum Shoppen, da erstens das Wetter nicht wirklich ansprechend war, um etwas draussen zu machen und zweitens waren wir der Meinung, dass wir wieder neue Kleider brauchen könnten. ^^ Am Abend gingen wir alle zusammen in einem Restaurant essen, welches eine sehr gemütliche Stimmung vermittelt hat. Vor dem Essen wurde noch eine Ansprache von Dömi gehalten, welche ihr mit ein paar Versuchen schlussendlich gelungen ist. Daraufhin wurde angestossen und das leckere Essen genüsslich gegessen, was bedeutete,  dass Dömi die letzte und langsamste war, wie bekanntlich in den meisten Dingen. Nachdem Essen gingen wir zurück zum Hotel und richteten uns für den späteren Aufenthalt auf der Hotelterasse. Später als alle auf der Terrasse versammelt waren, machten wir die Musik an und stiessen auf das Trainingslager an und auch auf die allgemeine gute Zeit, die wir bisher miteinander erlebt hatten. Der Samstag endete auch sehr erschöpfend, aber lustig und gutgelaunt.


 

Sonntag, 16. April 2017

Nun war es bereits Sonntag, der letzte  Tag von unserem Trainingswochenende. Der Tag startete genau gleich, wie der Samstag mit dem Frühstück um 8.00 Uhr. Als alle ausgiebig gegessen hatten, richteten wir uns für das Training, welches auch wieder um 9.00 Uhr begann. Heute wurde der Fokus hauptsächlich auf das strategische gelegt. Das heisst, wir machten diverse Standardübungen wie zum Beispiel die Eckbälle. Die Eckbälle wurden von Alisha, Valerie und Dominique ausgeführt und die restlichen Spielerinnen stellten sich im Strafraum auf ihre Eckball Position und versuchten ein Tor zu erzielen. Genauso wurden die Einwürfe geübt damit wir die Bälle in den folgenden Spielen entsprechend kontrolliert annehmen können und so nur profitieren können. Bald war auch dieses Training vorbei und wir machten uns auf den  Weg zurück zum Hotel, um uns für das Mittagessen zu richten. Als auch das Mittagessen gegessen wurde, verdauten wir es indem wir zusammen uns etwas in der Sonne brutzeln liessen, wobei natürlich die Musik nicht fehlen durfte. Um 14.00 Uhr machten wir uns auf den Weg für unser letztes Training, wo wir mit den Standardsituationen weitermachten. Als auch dieses Training vollendet wurde, machten wir uns wieder frisch und unternahmen vor dem Abendessen unterschiedliche Dinge. Manche gingen noch ein Eis essen am Gardasee, andere wiederum kauften das nötigste für den Abend ein. Beim Abendessen waren nicht alle anwesend, da sich einige entschlossen haben in einem Restaurant zu essen. Sie gingen in Restaurant, wo man die Burgers selber zusammenstellen konnte. Das Essen dort war richtig gut, dass wir uns versprachen, wenn wir mal wieder zurückkehren würden, in diesem Restaurant zu essen. Als auch diese Gruppe wieder im Hotel eintraf, machten wir uns zusammen auf den Weg zur Terrasse, um den  Abend ausklingen zu lassen. Wir hörten wieder Musik und spielten diverse Unterhaltungsspiele, wobei es am Lachen nicht fehlte. Spätabends gingen die Mädels, welche müde waren ins Bett und die Anderen gingen noch etwas raus, um die Beine zu vertreten.


 

Montag, 17.April 2017

Nach einem erfolgreichen Trainingslager war es nun an der Zeit wieder nach Hause zu fahren. Die Rückreise begann, nach einem ausgiebigen Frühstück, um ca. 7.30 Uhr. Die Fahrt verlief recht gut. Die Grenze von Italien überquerten wir schon bereits um 9.30 Uhr, wo wir dann auch schon unseren ersten Stopp einlegten. In Coldrerio holten wir uns etwas zum Essen und die Fahrer einen Kaffee. Nach dieser kurzen Verschnaufpause machten wir uns auf den Weg zum Gotthard-Basis-Tunnel, wo wir unglücklicherweise in den Stau geraten sind. Jedoch mussten wir nicht so lange warten, wie die jeweiligen Autos, welche später abgefahren waren. Wir Spielerinnen verbrachten diese Wartezeit mit Fotos und Videos machen. :D

Nach einer knappen zweistündigen Wartezeit durchfuhren wir den Gotthard-Basis-Tunnel. Als wir dann in Affoltern waren, machten wir unseren letzten Stopp bevor wir dann wieder in Schaffhausen ankamen. In Affoltern assen wir wieder eine Kleinigkeit und vertraten auch noch unsere Beine. Als wir uns dann auf das letzte Stück Richtung zu Hause machten, verabschiedeten wir uns voneinander mit den Gedanken an ein tolles erfolgreiches Trainingslager. Um ca. 17.00 Uhr waren dann alle wieder zu Hause.

Bülach - Thayngen 3-3
19.06.17, Franco Ambrosini
              

Gerettet

 

Geschafft: Dank ein paar günstigen Konstellationen haben die Mädels gestern in Bülach, trotz eines Unentschieden, die Ligazugehörigkeit verteidigt. Schon nach 3 Minuten gingen wir in Führung und anstatt uns zu beflügeln, lähmte es uns. Es waren die Einheimischen, welch klar das Diktat an sich rissen. Wäre da nicht Jasmin gewesen wäre der Ausgleichstreffer viel früher gekommen. Angriff um Angriff wehrte sie bravourös ab, aber beim Ausgleichstreffer und beim Führungstreffer kurz vor der Pause war auch sie machtlos. Und von uns?? Kam in dieser ersten Halbzeit nichts!!!Wollte man sich dem Schicksal ergeben? Das war die grosse Frage in der Pause.

Mit neuem Elan kamen die Mädels aus dem Schatten hervor. Nun wurde mal wieder gekämpft und gerackert ohne dabei etwas zählbares zu erzielen. Es waren immer noch die Bülacherinnen die gefährlicher waren dennoch sah man die Bemühungen unserer Mädels. In der 60. Minute dann die vermeindliche Vorentscheidung zum 3-1. Es brauchte 10 Minuten bis sich die Mädels daran erinnerten was auf dem Spiel stand. Ab der 70. Läuteten sie eine nicht mehr erhoffte Schlussphase ein. Nun zeigten sie Fussball vom feinsten, schöne Spielzüge und Torchancen en Masse. Endlich war man erwacht und so erzielten die Girls noch die 2 wichtigen Tore zum Ligaerhalt. Und es hätte noch besser kommen können, doch der letzte Abschluss ging knapp über das Gehäuse zur Ensetzung der Fans (Da sie immer noch meinten, dass man hätte Siegen müssen für den Ligaerhalt, doch wir Trainer wussten, dass uns ein Unentschieden den sicheren Verbleib in der 3.Liga garantiert).

 

Fazit: Mit einer sehr starken Schlussphase den Verbleib in der 3. Liga selbst erarbeitet. Wir Trainer sind mega stolz auf Euch waren doch die Voraussetzungen nicht immer rosig.

 

Es spielten: Jasmin, Auri, Gloria, Dömi, Carla, Alisha, Salome, Maud, Mia, Vali, Kati, Marina, Leoni, Julia, Paula, Debby und Meenu.

 

Tore: 2x Vali und Kati.

1 Sieg und 1 Niederlage
13.06.17, Franco Ambrosini
              

3 wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

Bei herrlichem Sommerwetter erlebten die Fans einen sehr harzigen Start unserer Damen. Es dauerte gut 10 Minuten bis zur ersten Angriffsversuch der Einheimischen. Bis dahin waren es die Zürcherinnen, die mehrheitlich im Ballbesitz waren und auch eine gute Gelegenheit hatten, um in Führung zu gehen, doch Jasmin fischte diesen Ball mit einer tollen Parade noch aus der hohen Torecke. Danach glich sich das Spielgeschehen aus und die Mädels hatten auch nicht das Glück, als bei zwei Entscheidungen im Strafraum der Schiri gegen die Mädels entschied. In der 20. Minute wurde eine zürcher Spielerin wegen eines Nachtreten des Feldes verwiesen. Dennoch merkte man bis zur Pause kaum, dass sie eine Spielerin weniger waren. Zwar hatten wir mehr Ballbesitz, doch mit vielen unnötigen Ballverluste, brachten wir uns immer wieder in Bedrängnis.

Nach dem Pausentee ging es im gleichen Schritt weiter. Zwar waren die Mädels nun bemüht dem Ball sorge zu geben, doch die Gäste hielten aufopferungsvoll dagegen. In der 60. Minute dann die grosse Erlösung. Vali fasste sich ein Herz und aus gut 20 Meter hämmerte sie den Ball unter die Latte. Die Erleichterung war gross, doch es gab noch nicht die erhoffte Sicherheit. Ein Tor Abstand war zu wenig. Die Sicherheit und auch den K.O. Schlag dann in der 71. Minute. Wiederum war es Vali welche sich durch die Abwehr schlängelt und souverän einschob. Nun war der Wiederstand der Stadtzürcherinnen gebrochen und die 2 abschliessenden Tor durch Vali und Kati waren noch eine schöne Zugabe.

 

Fazit: Da Bülach verloren hat sind diese 3 Punkt natürlich enorm wichtig gewesen. Nun gibt es am nächsten Sonntag ein wirklich schönes Endspiel um den 2. Absteiger. Die Vorfreude ist gross.

 

Es spielten: Jasmin, Carla, Gloria, Julia, Mia, Paula, Maud, Dömi, Alisha, Vali, Kati, Marina, Debby, Salome.

 

Tore: 3x Vali, 1x Kati.

 

 

Unverdiente 4-2 Niederlage in Effretikon

 

Letzten Donnerstag gastierten wir bei unseren Freundinnen in Effretikon. Bei besten Wetterbedienungen entwickelte sich eine animierte höchst interessant und abwechslungsreiche Partie. Beide Mannschaften suchten die Offensive und so waren Chancen hüben wie drüben vorhanden. Schlussendlich hatten die Einheimischen das quentchen Glück mehr auf ihrer Seite, so dass wir nach einem wiederum tollen Spiel leider auch wiederum mit leeren Händen da standen, wie leider schon zu oft in dieser Rückrunde. Trotzdem konnten wir erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen.

 

Es spielten: Jasmin, Carla, Gloria, Tais, Marina, Paula, Dömi, Maud, Alisha, Vali, Kati und Debby

 

Tore: Vali und Kati

FCTH - Winterthur 1-3
26.05.17, Franco Ambrosini

Toll gekämpft

 

Gegen die Leaderinnen und designierten Aufsteigerinnen vom FC Winterthur, boten unsere Mädels wiederum ein tolles Spiel. Von Beginn weg wurde um jeden Ball gekämpft. Die Winterthurerinnen spielten wie gewohnt, schnell und schnörkellos nach vorne, was uns, vor allem in der 1. HZ, immer wieder vor Probleme stellte. Die Girls hingegen hielten mit grosser Laufbereitschaft dagegen, erstaunlicherweise bis zum Ende des Spiels.

 

Nachdem Jasmin (mit einer Glanzparade) und der Pfosten noch das 0-1 verhinderten, war es dann in der 14. Minute soweit. Ein Schuss wurde unglücklich abgelenkt, wodurch der Ball unhaltbar zum 0-1 reinging. Im Gegensatz zu anderen Spielen fielen die Girls nicht auseinander, sondern spielten ihr Konzept weiterhin durch, dies auch nach dem 0-2 in der 30. Minute. Kurz danach dann der nicht unverdiente Anschlusstreffer. Dömi fasste sich ein Herz und vollendete ihre Einzelaktion mit einem tollen Heber aus rund 25 Metern. Nun war man resultatmässig wieder voll im Spiel und konnte das Geschehen zusehends ausgleichen. Leider fiel kurz vor dem Pausentee noch das 1-3.


Die Marschroute nach der Pause war klar - man wollte so rasch als möglich den Anschlusstreffer erzielen und so lange wie möglich im Spiel bleiben. Erstaunlicherweise kamen die Mädels immer besser ins Spiel und hatten die eine oder andere Torgelegenheit, um das 2-3 zu erzielen. Leider konnten wir die guten Chancen nicht nutzen. Das Spiel wog jetzt hin und her mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. So entwickelte sich eine höchst spannende, intensive und unterhaltsame Partie, welche die Zuschauer voll mitriss. Das einzige was fehlte waren die Tore. So endete die Partie mit einem "schmeichelhaften" :-) Sieg der Aufsteigerinnen.

An dieser stelle herzliche Gratulation dem FC Winterthur für den Aufstieg, sie haben es mehr als verdient.

Fazit: Sehr gutes Spiel unserer Mädels, voll dagegen gehalten von der 1. bis zur letzten Minute. Nach vorne schauen und weiter machen .....

Es spielten: Jasmin Aurora Gloria Karin Julia Paula Delia Dömi Alisha Vali Maud Marina Leoni.

Tor: Dömi.

Thayngen - Veltheim 2-4
09.05.17, Franco Ambrosini
              

Unglücklich gekämpft, 2-4 Niederlage gegen Veltheim

 

Ein intensives, spannendes und gutem Spiel endete mit einer weiteren unglücklichen Niederlage unserer Mädels. Unsere Girls erwischten den etwas besseren Start, doch das Spiel glich sich schnell aus und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf schwerem Boden. Die Thayngerinnen versuchten den Ball schnell laufen zu lassen doch die Winterthurerinnen entgegneten kampfbeton und sehr zweikampfstark. Allmählich gewannen sie die Mehrheit dieser Zweikämpfe und bekamen das Spiel besser in den Griff. Unser Team konterte aber immer wieder stark über die Seiten, so auch beim Führungstreffer. Alisha wurde mustergültig eingesetzt – ihre Hereingabe von Kati vollendet. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch. Veltheim war darüber nicht erfreut aber keineswegs geschockt. Sie drückten noch vehementer auf den Ausgleichtreffer, der auch kurz vor Halbzeit verdientermassen fiel durch ihre beste Spielerin. Der wohlverdiente Pausentee konnte kommen.

 

Nach der Pause hatten wir Jessica endlich besser unter Kontrolle (leider nicht immer ganz). Sie war es, die die meisten gefährlichen Angriffe in der 1. Halbzeit eingeleitet hatte. Das Spiel war sehr ausgeglichen und wog hin und her. Kurz vor Ablauf der ersten Stunde prallten Jasmin und Julia ineinander. Jasmin musste danach, nach einer wiederum tollen Leistung, das Spielfeld mit Kopfbrummen verlassen – Mia kam zum Handkuss J und stellt sich, im Dienste der Mannschaft, als Torhüterin zur Verfügung. Und sie machte ihre Sache bis zum Schlusspfiff sehr gut (man bedenke, dass Mia das aller erste Mal im Tor stand). Der Zusammenprall führte dazu noch zum 1-2 durch ein Eigentor. Die Mädels mussten sich zuerst wieder zurecht finden. Dabei kam ihnen sicher der aus dem nichts entstandene Ausgleichstreffer. Jules versenkt einen Abpraller zum vielumjubelten Treffer. Nun bekamen die Zuschauer, die für mich (Schreiberling) beste Viertelstunde der Thaynger Mädels in dieser Saison zu sehen. Nun spielten sie wie aus einem Guss und hatten eine Vielzahl hochkarätiger Torchancen. Gleich deren 4 !!! in einer einzigen 20 Sekunden dauernden Aktion. Zuerst Pfostenschuss – dann wehrte die Torfrau mirakulös ab – der sofortige Abpraller landete an der Querlatte und zum Schluss blieb der letzte Versuch in der vielbeinigen Abwehr hängen. Für mich die entscheidende Szene in dieser Partie, denn es gelang uns nicht das extrem wichtige 3-2 zu erzielen. Und Veltheim? Nun waren sie, die mit Kontern immer wieder Nagelstiche zu setzen versuchten, und genau daraus kam dann das 2-3. Ein kleiner Schock nach viel Arbeit, dennoch kamen wir noch einmal zur Ausgleichschance, leider blieb Jules an der gut agierenden Gästetorfrau hängen. Danach kassierte wir noch den endgültigen K.O. Schlag mit dem 2-4.

 

Fazit: Tolles Spiel von beiden Teams was  eigentlich keinen Verlierer verdient hätte. Der Unterschied: Die Chancenauswertung und die Robustheit der Gegnerinnen in den Zweikämpfen, da waren wir unterlegen. Nun gilt es so weiter zu machen und den Glauben nicht verlieren dann kommen hoffentlich auch die nötigen Resultate.

 

Es spielten: Jasmin, Auri, Gloria, Julia, Carla, Mia, Salome, Dömi, Alisha, Vali, Kati, Leoni, Paula und Marina.

 

Tore: Kati und Julia.

Team Furttal - Thayngen 9-2
01.05.17, Franco Ambrosini

Brutale Niederlage

 

Selten (oder noch gar nie) musste ich bei einer so hohen Niederlage sagen, dass das Resultat nicht die gezeigte Leistung wiederspiegelte. Man verstehe es richtig; Furttal hat das Spiel verdient gewonnen, aber das Resultat täuscht. Was war dann der grosse Unterschied in diesem Spiel, nichts anderes als die Chancenauswertung. Nach 20 Minuten hiess es nach 3 unhaltbaren Tore 3-0 es hätte aber nach dem Gezeigten und den Chancen auch gut und gerne 3-2 oder 2-2- heissen können. So war man schon früh in der Partie auf fast verlorenem Posten. Und so ging es meistens im Spiel weiter. Wir konnten mehrheitlich gut mitspielen, waren zeitweise spielerisch leicht überlegen, konnten es dann aber leider nie zur Vollendung bringen. Anders die Gastgeberinnen welche in regelmässigen Abständen ihre Tore erzielten. Ihre Auswertung war nahezu perfekt und auch in diesem Ausmasse nicht alltäglich.

Fazit: Nehmen wir das Resultat beiseite war es spielerisch eine der besten Leistungen in dieser Saison. Es wurde tollen Fussball geboten leider war uns das Abschlussglück nicht gegönnt. Kopf hoch und weiter so dann werden sich auch die Resultate einstellen und die nötigen Punkte eingefahren.

Es spielten: Jasmin, Auri, Gloria, Leoni, Carla, Maud, Salome, Dömi, Julia, Vali, Kati, Alisha, Debby, Meenu und Marina.

Tore: Kati und Vali

Embrach - Thayngen 1-5
25.04.17, Franco Ambrosini
              

Wichtiger Sieg in Embrach

 

Von Beginn weg zeigten die Mädels, dass sie gewillt waren, das Heft in diesem Spiel in die Hand zu nehmen, waren doch 3 wichtige Punkte zu vergeben. Schon nach 3 Minuten gingen wir in Führung durch Alisha’s erstem Streich an diesem Sonntag gut eingesetzt von der wiedergenesenen Vali. In diesen ersten Minuten hatten wir das Spiel gut unter Kontrolle verpassten aber immer wieder die entscheidenden Momente beim Abschluss. Embrach wurde nur gefährlich, wenn sie schnell über ihre linke Seite spielte und so auch nach gut 15 Minuten. Ein Steilpass genügte um unsere ganze Hintermannschaft auszuspielen, den ersten Schuss konnte Jasmin noch abwehren, gegen den Abpraller war dann auch sie machtlos. Kurzes schütteln und weiter ging es Richtung embracher Tor. Der Druck wurde höher und kurz vor Ablauf der halben Stunde gingen die Girls wieder in Führung. Wieder war es Vali die die Vorarbeit leistete, diesmal die Abnehmerin Mia. Noch war die 1. Halbzeit noch nicht vorbei und die Thayngerinnen konnten noch einen zulegen. Ein hoher Ball, kurz nach der Mittellinie abgegeben, sprang für die unglückliche Torfrau vor ihr auf und über sie hinweg ins Tor.

Nach dem verdienten Pausentee versuchten die Gastgeberinnen den Druck zu erhöhen was anfänglich gründlich misslang. Wieder waren nur 3 Umdrehungen gespielt und schon hiess es 4-1. Embrach hatte nun mehrheitlich den Ball, dennoch kontrollierten wir das Spiel recht souverän, zu richtig guten Torchancen kamen die Zürcherinnen aber kaum. Leider blieben unsere Konterversuche immer wieder stecken, so dass auch von unserer Seite her nicht viel geschah. Dies störte die Mädels kaum, war der Vorsprung doch beruhigend. Ein schöner Abschluss gelang dann noch Dömi, welche ihr Einzelleistung 1 Minute vor Schluss noch zum 5-1 Endstand abschloss.

 

Fazit: Wichtiger und Verdienter Sieg in diesem Kellerduell. Hinten Souverän und nicht viel zugelassen, vorne druckvoll vor allem in der 1. HZ und Abschlussstark.

 

Es spielten: Jasmin, Carla, Gloria, Julia, Auri, Paula, Salome, Dömi, Alisha, Vali, Mia, Marina, Debby, Michelle und Leoni.

 

Tore: 3x Alisha, Mia und Dömi.

Niederweningen - Thayngen 2-1
11.04.17, Franco Ambrosini

An einem Unentschieden vorbei gekratzt

 

Mit gerade nur 11 Spielerinnen gingen wir zum Meisterschaftsspiel nach Niederweningen, welche uns in der Vorrunde mit 11-2 geschlagen hatten. Die Vorzeichen für einen Punktegewinn standen dementsprechend nicht allzu hoch, trotzdem versuchten wir mit einer vorsichtigen Gangart das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Man wollte für einmal einen frühen Rückstand verhindern, leider ging dies wieder einmal voll daneben, stand es doch bereits nach 10 Minuten (gefühlte 5 Minuten - mussten man doch noch für die bessere Übersicht Überziehleibchen anziehen) 1-0 für unsere Gegnerinnen. Doch die Mädels liessen sich diesmal, trotz des frühen Gegentreffers, nicht aus dem Konzept bringen. Aufopferungsvoll wurde um jedem Ball gekämpft, so dass die Gastgeberinnen, trotz hohem Ballbesitz, nicht allzu viele Chancen hatten. Schon erwähnte man sich mit dem knappen Rückstand in der Halbzeitpause, als die Nederweningerinnen noch auf 2-0 erhöhen konnten.


Alle waren dann über den Pausenpfiff erleichtert, war es doch ein sehr schöner, aber auch warmer Frühlingstag.


Die Taktik nach der Pause war klar. Man wollte unbedigt in Tuchfühlung bleiben, um am Schluss noch etwas versuchen zu können. 10 minuten nach Wiederbeginn schien das Ganze ein jähes, frühes Ende zu haben, doch der zurecht gepfiffene Elfmeter wurde verschossen. So vergingen die Minuten und wir konnten unseren Versuch mit diversen Umstellungen in die Tat umsetzen. Und siehe da, 8 Minuten vor Schluss keimte Hoffnung auf, als Julia's Schuss im Netz landete. Man mobilisierte nochmals alle Kräfte zusammen, doch trotz zweier Chancen, konnten wir den Ausgleichstreffer nicht mehr erzielen.

Fazit: Hut ab, die noch zu Verfügung stehenden Spielerinnen haben einen tollen, aufopferungsvollen Kampf aufgenommen und bis zum Schlusspfiff an einen Punktegewinn, der letztendlich, den Umständen entsprechend, gar nicht unverdient gewesen wäre. Kompliment an die Mannschaft für das tolle Spiel.

Es spielten: Jasmin, Debby, Julia, Gloria, Marina, Alisha, Mia, Maud, Paula Kati und Meenu.  

 

Tor: Julia

Thayngen - Höngg 0-5
03.04.17, Franco Ambrosini

Thayngen - Höngg 0-5

Zum Rückrundenstart gab es für die Mädels eine 0-5 Heimpleite gegen den SV Höngg. Ein katastrophaler Beginn sorgte schon nach 20 Minuten für klare Verhältnisse. Im 5 Minutentakt erzielten die Zürcherinnen zum Teil 4 wünderschöne Tore. Zum Glück fingen sich die Girls bis zum Pausentee ein wenig auf, so dass es bei diesem Resultat blieb.
Die Mädes rafften sich nach der Pause auf und konnten das Spiel mehr als ausgleichen. Nun wurde marschiert, die Zweikämpfe besser angenommen und schon war man auf Augenhöhe mit den Gegnerinnen. Schade, dass aus den vielen guten Aktionen nicht wenigstens der Ehrentreffer gelang. Dafür konnte sich Jasmin mehrmals toll in Szene setzen und gute Torchancen der Hönggerinnen zu nichte machen, sogar ein Elfmeter war unter diesn Chancen. Beim letzten Tor eine Minute vor dem Ende war auch sie dann wieder machtlos. So endete das Spiel mit einer hohen 0-5 Niederlage.

Fazit: So wie wir uns in den ersten 20 Minuten presentiert haben, gibt es in der 3.Liga nichts zu holen. Jede sollte nun begriffen haben um was es geht.

Es spielten: Jasmin, Julia, Gloria, Carla, Debby, Alisha, Salome, Maud, Paula, Kati, Michelle und Marina.

Vorbereitungsphase
28.03.17, Franco Ambrosini
Vorbereitungsphase:

 

Eine intensive Vorbereitungsphase endete letzten Sonntag mit dem letzten Vorbereitungsspiel in Uster. Die Mädels zogen mehrheitlich gut mit, leider wurden wir aber von Verletzungen wieder nicht verschont. Im ersten Spiel mussten Valeri und Salome, mit schweren Verletzungen, frühzeitig vom Feld, und letzten Sonntag erwischte es nun auch noch Dömi. Somit reduziert sich das schon knappe Kader um weitere Spielerinnen was es umso schwerer macht für die nächsten Spiele. Die Vorbereitungsspiele verliefen zufriedenstellend jedoch von den Resultaten her eher unbefriedigend. So musste man 4 Niederlagen bei nur einem Sieg einstecken, trotzdem ist die Moral in der Mannschaft tiptop. Nun geht es am Sonntag wieder los in der Meisterschaft auf die Jagd nach den nötigen Punkten gegen den Abstieg. Erste Gegnerinnen sind die Damen vom SV Höngg. Die Girls würden sich über viele Fans freuen.

 

Spiele:

Zürisee United – FCTH  3-0

Seuzach – FCTH  0-1

FCTH – Phönix  1-9

FCTH – Diessenhofen  1-3

Uster – FCTH  4-1

Thayngen - Bülach 1-4
17.11.16, Franco Ambrosini


Fazit Vorrunde:


Anstatt den Elan aus dem Aufstieg mitnehmen zu können, mussten wir schon früh in der Saison mit etlichen Schwierigkeiten kämpfen. Viele verletzungsbedingte  und andere Absenzen prägten unsere ganze Vorrunde was immer wieder Probleme im Training wie auch bei den Spielen gab. So mussten wir einige Male froh sein, dass uns unser Partnerteam immer wieder aushalf, damit wir über die Runden kamen. Der Höhepunkt wurde dann im Spiel gegen Veltheim erreicht, wo wir nur noch gerade 9 Spielerinnen aufbieten konnten. Erst in den letzten 2 Spielen lichtete sich das Ganze etwas, so dass wir beide Male mehr als genügend Spielerinnen aufbieten konnten, leider hatten aber diese Spielerinnen wenig Trainings- und Spielpraxis in den Beinen, trotzdem sah man Fortschritte was uns Zuversichtlich auf die Rückrunde stimmen lässt. Unter diesen Verhältnissen wurde als Minimalziel der Vorrunde mit „nicht abgeschlagen zu sein“ angegeben, was erfreulicherweise erfüllt wurde. Unter diesen Umständen ist es auch schwierig ein generelles Fazit über die Vorrunde zu machen, da wir nie annähernd in Vollbesetzung antreten konnten. In der Hoffnung, dass die Mannschaft die Rückrunde mehr oder weniger in Vollbesetzung bestreiten kann, werden wir versuchen die richtigen Lehren aus der Vorrunde zu ziehen, packen wir es an zusammen sind wir stark.


 

              

Thayngen – Bülach 1-4

 

Ob in dieser Höhe oder nicht spielt keine Rolle, schlussendlich war Bülach der verdiente Sieger in diesem Spiel. Die Gäste waren zweikampfstärker, läuferisch überlegen, oft den Tick schneller am Ball und hatten die viel bessere Chancenauswertung was auf dem schweren, doch sehr gut bespielbarem Terrain, die richtigen Tugenden waren, um das Spiel zu gewinnen. Chancenmässig hatten sie kein Plus, aber wegen der vorhin beschriebenen Vorteile, verdienteten sie sich den Sieg. Bülach trat über das gesamte Spiel hinweg als kompakte Mannschaft auf und machte uns dabei das Leben richtig schwer. Nicht dass unser Mädels keine guten Momente hatten, doch mit zu vielen Abspielfehlern machten wir uns alles noch schwieriger als es schon war. Dazu kam noch, dass unsere Chancenauswertung ein weiteres Mal zu wünschen übrig liess. Trotz allen Bemühungen mussten wir den Platz als Verlierer verlassen, was gleichbedeutend ist, dass wir unter dem Strich überwintern müssen.

 

Es spielten: Auri, Carla, Steffi, Leoni, Helena, Alisha, Salome, Maud, Julia, Vali, Kati, Mia, Debby und Paula.

 

Tor: Vali

Verschenkte 3 Punkte
07.11.16, Franco Ambrosini
              

Altstetten ZH – Thayngen 6-3

 

Das Spiel begann ziemlich ausgeglichen mit leichten Vorteilen auf der einheimischen Seite. Nach und nach kamen die Mädels mit dem sehr kleinen Kunstrasen besser zurecht und konnten in der Folge das Spieldiktat an sich ziehen. Folgerichtig kamen dann auch die Tore 1 + 2 mit Mia die eine unübersichtliche Situation am schnellsten erkannte und durch Kati welche einen Freistoss mustergültig ablenkte. Das Spiel hatte man in die richtigen Bahnen, wie wir es uns gewünscht hatten, gezogen, auch weil man noch Chancen zum 0-3 hatte. Doch wie so oft in solchen Situationen, kam es anders. Ein unglücklicher Zusammenprall zwischen Jasmin und einer Gegnerin, endete mit dem schmerzhaften Ausscheiden von Jasmin (an dieser Stell gute Besserung an Jasmin). Das brachte unsere Girls ein erstes Mal an diesem Sonntag ausser Konzept. Bis zur Halbzeit passte nichts mehr zusammen, schlimmer noch durch 2 Unachtsamkeiten glichen die Zürcherinnen noch aus.

Die Halbzeitansprache zeigt anfangs zweiter Halbzeit Wirkung. Wiederum nahm man das Heft in die Hand und die Mannschaft druckte auf den erneuten Führungstreffer. Dieser liess nicht lange auf sich warten, eine Hereingabe von Kati wurde für die Stadtzürcherinnen unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Nun wollte man den Sack endgültig zu zumachen. In dieser Zeit spielte eigentlich nur eine Mannschaft, die unsere, leider verpassten die Mädels den endgültigen KO Schlag gegen den angeschlagenen Gegner. Gute Einschussmöglichkeiten wurden nicht konsequent zu Ende gespielt was sich dann auch bös rächen sollte. Gut 20 Min. vor Schluss gerieten wir ein zweites Mal ausser Rand und Band. Mit einem Doppelschlag innert Minuten gerieten wir in Rückstand, einerseits durch einen Eigenfehler, anderseits durch eine unglückliche Entscheidung des Schiris. Von diesem Rückschlag erholten wir uns nicht mehr; bis zum Schluss erzielten die effektiveren Zürcherinnen nochmals 2 Tore, wiederum mit grosser Mithilfe (Woher auch immer)!!

 

Fazit: Es fällt einem schwer Worte zu finden nach einem solchen Spiel, dass man im Griff hatte und dennoch verloren hat. Schade es sind wichtige 3 Punkte die wir verschenkt haben. Trotzdem können wir uns freuen, dass einige Spielerinnen, nach langer Abwesenheit, wieder zur Verfügung standen, leider ist aber auch wieder eine Verletzte dazugekommen (hoffen wir, dass es nichts schlimmes ist).

 

Es spielten: Jasmin G., Auri, Leoni, Gloria, Marina, Alisha, Maud, Salome, Julia, Mia Kati, Debby, Paula und Vali.

 

Tore: Mia, Kati, Eigentor.

 

2 Spieleberichte
31.10.16, Franco Ambrosini
              

Thayngen – Effretikon 0-9

 

Gegen ein starkes Effretikon gab es eine erneute empfindlich hohe Niederlage für unsere Mädels. Zwar begann man konzentriert mit viel Engagement das Spiel, doch wiederum war es das erste Tor, welche unsere Girls dann aus der Bahn warf. Mit ihrem schnellen, sauberen und schnörkellosem Spiel, brachten uns die Gäste immer wieder in Bedrängnis und so war es logisch, dass in regelmässigen Abständen die Tore fielen. Bis zur Pause stand es dann 0-4.

Die Trainercrew versuchte die Mädels aufzustellen indem sie ihnen viel Mut zusprachen. Doch auch nach dem Pausentee rollte der Ball mehrheitlich Richtung unser Tor. Zum Schluss gab es wiederum eine empfindliche 0-9 schlappe.

 

Fazit: Wir erleben zusammen eine schwierige Zeit mit vielen hohen Niederlagen, trotzdem ist die Stimmung in der Mannschaft sehr gut. In Erwartung, dass die vielen Abwesend nun langsam wieder ins Team zurückkehren, ist dies eine sehr wichtig Konstellation.

 

Es spielten: Jasmin G., Carla, Leoni, Gloria, Marina, Alisha, Maud, Julia, Mia, Meenu, Lea und Debby.

 

 

 

 

 

Thayngen – Fehraltorf 2-4

 

Cup Out im Achtelfinale des Regiocups gegen den zweitligisten Fehraltorf. Lange Zeit sah Fehraltor als sicherer Sieger aus, doch Mitte 2. Halbzeit fing die Mannschaft an Druck zu machen und wäre das 2-3 Anschlusstor nicht so spät gefallen, hätte es durchaus noch zur Überraschung führen können. So zog Fehraltor, welche über weite Strecken die bessere Mannschaft war, schlussendlich verdient in den Viertelfinal ein.

 

Fazit: Gut dagegengehalten gegen den Oberklassigen Gegner.

 

Es spielten: Jasmin G., Carla, Leoni, Steffi, Marina, Alisha, Julia, Sara, Paula, Ashvini, Kati, Meenu, Anika, Mia, Debby, Helena, Desi.

 

Tore: Julia und Kati

Thayngen – Neftenbach 3-2
21.10.16, Franco Ambrosini
              

Thayngen – Neftenbach 3-2

 

Wegen Verletzungen, Krankheiten und anderen Absenzen gingen beide Mannschaften mit Spielerinnen aus den Partnerteams (Neunkirch und Winterthur) ins Spiel, so dass sich ein ausgeglichenes, intensives Spiel entwickelte. Mit vielen Szenenwechsel blieb das Spiel bis zum Abpfiff hochspannend, schlussendlich mit dem glücklicheren, aber nicht unverdienten Sieg unserer Mädels. Die Reiaterinnen begannen druckvoll und nach zwei ausgelassenen Topchancen erzielte Julia nach einem Eckball der verdiente Führungstreffer. Dies war wie ein Weckruf für die Winterthurerinnen, nun gaben sie den Ton an, daraus ergab sich dann logischerweise auch der Ausgleichtreffer. Neftenbach blieb am Drücker und hatte noch ein paar gute Torraumszenen ohne daraus Kapital zu schlagen. Ab der 25. Minute kippte das Spiel wieder auf die Seite der Einheimischen, welche das Spieldiktat wieder an sich zogen und um die 30. Minute auch in Führung gingen. Nach einem tollen Steilpass auf Delia spielte diese uneigennützig auf die mitgelaufene Kati, welche nur noch einschieben musste. So endete eine animierte 1. Halbzeit mit der etwas glücklichen Führung der Thayngerinnen.

Unsere Girls kamen besser aus dem Pausentee zurück und versuchten mit intensivem Spiel die Führung auszubauen. Nach ein paar vergeblichen Versuchen war es dann soweit. Alisha würde mustergültig von Julis an der Strafraumgrenze angespielt. Ball Annahme, ein Blick, ein Heber und schon stand es 3-1. Die Mädels versuchten das Momentum auszunutzen jedoch verpassten in den nächsten Minuten die endgültige Vorentscheidung, denn Nefti gab sich noch lange nicht geschlagen. Mit grossem Einsatz drückten sie nun unsere Mannschaft hinten rein auch weil bei einigen Spielerinnen die Kräfte langsam schwanden. 5 Minuten vor Schluss wurde es nochmals Hochspannend, denn den Zürcherinnen gelang der Anschlusstreffer. Zum Schluss hatten wir noch ein paar bange Momente zu überstehen, dennoch blieb es beim etwas glücklichen aber nicht unverdienten Sieg der Girls.

 

Fazit. Hartumkämpfter Sieg der schlussendlich verdient war, hatte man doch mehr und bessere Torchancen als der Gegner.

 

Es spielten: Jasmin G., Carla, Helena, Steffi, Leoni, Paula, Delia, Julia, Alisha, Kati, Debby, Selma, Meenu und Marina.

 

Tore: Julia, Kati und Alisha

 

Missliche Umstände verhindern bessere Ausbeute
07.10.16, Franco Ambrosini

Veltheim - Thayngen 5-0    

          

Diesmal schafften wir es nicht einmal mehr 11 Spielerinnen aufs Spielfeld zu bringen und mussten uns Anfangs mit 9 und am Schluss gar nur noch mit 8 Spielerinnen begnügen. Trotz den misslichen Umständen schlugen sich die Mädels beachtlich und mussten erst in der 27. Minute das erste Mal kapitulieren. Defensiv kämpften die Girls um jeden Ball doch Offensiv traten wir kein einziges Mal richtig in Erscheinung. In regelmässigen Abständen konnten die Veltheimerinnen das Score bis zum Schluss auf einen 5-0 Sieg ausbauen.

 

Fazit: Unter diesen Umständen war es unmöglich etwas zählbares nach Hause zu bringen, dennoch haben die noch zur Verfügung stehenden Spielerinnen alles gegeben, um einen mehr als akzeptable Niederlage zu erreichen.

 

Es spielten: Jasmin G., Carla, Leoni, Auri, Alisha, Kati, Salome, Julia und Paula.

Embrach – FCTH 0-2
30.09.16, Franco Ambrosini
              

Embrach – FCTH 0-2

 

ENDLICH!! Die ersten drei Punkte in der 3. Liga nachdem die arggebeutelten Damen ein paar heftige Niederlagen zu erleiden hatten. Das Spiel begann wie so oft mit guten Ansätzen in den ersten Minuten. Danach kam Embrach besser ins Spiel und man befürchtete schon, dass sich wieder das alte Muster ergeben würde. Nicht gestern; denn die Mädels kamen nach 15 Minuten, angetrieben von einer starken Vali, immer besser in Fahrt und hatten Spiel und Gegner im Griff. Hinten stand man sicher und gewährte den Embracherinnen wenig Spielraum, vorne wurde druckvoll der Abschluss gesucht, vorerst ohne Nennenswertes. In der 31. Minute war es dann soweit, Alisha brachte die Girls mit einem satten Schuss in Führung. Wenig später der Führungsausbau. Vali umspielte einige Spielerinnen und bedient die weiter hergereiste Alisha, die direkt zum 0-2 verwandelte – was für ein schöne Tor!!!! Danach pfiff der Schiri unsere beste Halbzeit dieser Saison ab.

Was man unbedingt verhindern wollte, dass Embrach mit einem Furioso in die 2. HZ starten konnte, ging fast in die Hosen. Nur gerade 15 Sekunden waren gespielt, als einen Schuss knapp an unserem Gehäuse vorbei donnerte. Weckruf? Nicht ganz, denn die Zürcherinnen versuchten diesen Elan mitzunehmen, es gelang ihnen aber nicht, unser „neue“ Torfrau Jasmin ernsthaft zu beunruhigen. Und das was auf‘s Tor kam meisterte Jasmin mit toller Sicherheit. Das Spiel wog hin und her verlor aber zusehends an der Linie. Die Angriffe von Embrach verpufften meistens an der gut organisierten thaynger Abwehr und unsere Konter waren nicht mehr mit der gleichen Intensität wie in der ersten Halbzeit vorgeführt. Nach 93 Minuten war es dann soweit mit dem ersten verdienten Sieg in dieser Saison.

 

Fazit: Tolle erste Halbzeit – Abwehr und Angriff auf der Höhe ihrer Aufgabe. Sichere 2. HZ ohne gross in Bedrängnis zu geraten.

 

Es spielten: Jasmin, Auri, Selma, Steffi, Helena, Alisha, Salome, Maud, Paula, Vali, Kati, Michelle, Marina und Carla.

 

Tore: 2x Alisha.

 

Hohe Niederlage
28.09.16, Franco Ambrosini
              

Thayngen – Team Furttal 0-8

 

Das Spiel begann für unsere Girls ziemlich gut, hatte man doch die ersten Angriffsversuche im Spiel. Mit dem ersten Annäherungsversuch erzielten die Furttalerinnen, gegen das Spielgeschehen, das 0-1. Innerhalb von 5 Minuten!! Gerieten wir völlig durcheinander und die Gäste konnten auf 0-3 fortziehen. Danach glich sich das Spielgeschehen wieder aus, ohne dass unsere Mädels zu richtigen Torchancen kamen. Es waren wiederum die Zürcherinnen die noch vor der Paus auf 0-5 erhöhten. Ein (zu) hoher Pausenstand für die in allen Belangen überlegenen Gäste, welche vor allem in Punkto Effizienz herausragten.

Der Pausentee diente dazu die Mädels wieder aufzurichten und Motivation für die 2. Halbzeit zu finden. Die Girls liessen sich aber durch den hohen Rückstand nicht runterkriegen und versuchten immer wieder mit guten Spielzügen zum Torerfolg zu kommen, leider fehlte es dann meistens an der letzten Durchschlagskraft um dann auch gefährlich zu werden. Die Zürcherinnen begnügten sich zum Teil mit kleineren Nadelstichen welche dann auch zu Torerfolgen führten bis zum Schlussresultat von 0-8.

 

Fazit: Es gab auch in diesem Spiel positives zu sehen welche nun weiter gefördert werden müssen. Im defensiven Verhalten muss noch viel gelernt werden, die noch junge Mannschaft zahlt im Moment ein bisschen Lehrgeld.

 

Es spielten: Auri, Carla, Leoni, Julia, Michelle, Paula, Salome, Vali, Alisha, Kati und Meenu.

Niederlage im ersten Heimspiel
05.09.16, Franco Ambrosini

Thayngen - Niederweningen 2 - 11  

            

Trotz des hohen Schlussresultats, gab es auch positives zu sehen am gestrigen Sonntag im Spiel gegen Niederweningen.  Da galt es nach einem 1-8 Pausenrückstand neue Motivation zu finden, um das Spiel noch in akzeptable Formen zu lenken. Dies haben die Mädels auch sehr gut gemacht, indem sie eine sehr positive 2. Halbzeit zeigten. Zwar verlor man diese 1-3 trotzdem gab es einige positive Eindrücke mitzunehmen für die nächsten Spiele. Man hielt dagegen und hätte das eine oder andere Tor verdient gehabt. Trotzdem darf man dem schwachen Auftritt von der ersten Halbzeit nicht weggucken. Vieles was man besprochen hatte wurde nicht umgsetzt, und so war es nicht erstaunlich, dass die guten Niederweningerinnen unsere Schwachstellen schonungslos aufdeckte. Zwar sind erst 2 Spiele gespielt, aber nun gilt es schnellst möglich die Kurve zu finden, damit wir den Anschluss nicht zu früh verlieren. Wir wissen auch wo im Moment der Schuh drückt …. Und dies stimmt uns in gewisser Hinsicht positives.

 

Fazit: Gegen einen sehr guten Gegner (zu) hoch verloren, trotzdem lassen wir nicht die Köpfe hängen und werden weiter in jedem Spiel fighten bis und das das Glück dann auch wieder mal zulächelt.

 

Es spielten: Auri, Carla, Melanie, Leoni, Julia, Alisha, Salome, Maud, Marina, Vali, Kati, Meenu, Alina, Paula und Jasmin H. (Herzlichen Dank an Melanie und Marina fürs aushelfen).

 

Tore: Alisha und Kati.

Niederlage im ersten 3. Liga Spiel
29.08.16, Franco Ambrosini
SV Höngg - Thayngen 5 - 1            

 

60 Minuten waren gespielt beim gerechten Spielstand von 1-1, als Gloria völlig unnötig an der eigenen Strafraumgrenze gefoult wurde und so unglücklich fiel, dass sie das Handgelenk brach (an dieser Stelle gute Besserung). Die nachfolgende Unruhe mit den Positionswechsel etc. nutzten die Einheimischen innert fünf Minuten mit 2 Toren für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Das Spiel hatte denkbar schlecht angefangen, als die noch unorganisierten Girls (oder war es die Nervosität des ersten 3. Liga Spiels) früh in Rückstand gerieten. So dauerte es 15 min. bis wir überhaupt in die Nähe des gegnerischen Gehäuse kamen, aber dies umso heftiger. Julia fasste sich ein Herz und erzielte aus rund 20 Meter den herrlichen Ausgleichstreffer. Nun legten die Mädels ihre Anfangsnervosität ab und glichen das Spielgeschehen zusehends aus. Das Spiel wurde verbissen zwischen den beiden Sechzehnern geführt ohne dass sich eine Mannschaft grosse Torchancen erspielen konnte. So ging man mit dem gerechten Unentschieden in die wohlverdiente Pause.

Auch nach dem Tee war das Spiel sehr ausgeglichen bis zu dieser, anfangs erwähnten, 60. Minute was alles auf den Kopf stellte. Man kann sich auch fragen, wieso eine einzige Aktion so viel auslösen konnte? Viele kleine Geschehnisse führten dazu, (die Unruhe, die Positionswechsel, das frühe Tor danach, keine Auswechselmöglichkeiten etc.). Dazu kam dann noch, dass diese 2 Treffer unsere Moral zunehmend brach und man nicht mehr zulegen konnte. Der Versuch war da, aber die frische nicht mehr was bei den Zürcherinnen anders war. Beflügelt durch die zwei Tore und den vielen Auswechselmöglichkeiten, erspielten sie sich einige Torchancen. 2 davon wurden dann noch kurz vor Ende ausgenutzt zum sicher verdienten, aber um 2 Tore zu hohem Resultat führte.

 

Fazit: Schade um diese eine Aktion welche uns aus der Bahn warf (es ist die dritte schwere Verletzung innerhalb einer Woche 2 wegen Foulspiels, eine im Zweikampf, welche drei Leistungsträgerinnen erwischte). Es wäre mehr drin gewesen, aber schlussendlich waren die Zürcherinnen die verdienten Siegerinnen. Trotzdem hat man gesehen, dass trotz der vielen Absenzen (15 an der Anzahl) man gut mithalten kann. Kopf hoch Mädels immer wieder vorwärts schauen. (Herzlichen Dank an unsere Freundinnen der Spielgemeinschaft, dass ihr immer wieder so unkompliziert zu uns kommt).

 

Es spielten: Gloria, Auri, Leoni, Julia, Alisha, Vali, Maud, Jasmin H., Kati, Helena, Nina, Ashvini (letztere 3 von Neukirch – herzlichen Dank für das erneute Aushelfen, ohne Euch hätten wir nicht einmal spielen können).

Niederlage im SH Cup
25.08.16, Franco Ambrosini
Thayngen - Neunkirch 2 - 5            

 

Eine deutliche Niederlage gab es im ersten Spiel des diesjährigen SH – Cup gegen die Kolleginnen des FC Neunkirchs. Die erste Halbzeit wurde von den Klettgauerinnen dominiert. Bis zur Halbzeit führten sie bereits mit 4-0 Toren. Nach dem Pausentee konnten unsere Girls das Spielgeschehen ausgleichen und konnten sogar einen Teilerfolg feiern indem sie diese mit 2-1 für sich entscheiden konnten. Für die Moral ein enorm wichtiges Zeichen im Hinblick auf die bevorstehende Meisterschaft.

 

Fazit: in der 1.. HZ wurden wir teilweise vorgeführt, umso toller die Reaktion in der 2.HZ was uns zuversichtlich auf die Meisterschaft stimmt.

 

Es spielten: Dömi, Auri, Gloria, Tais (gute Besserung Out nach nur 10 Minuten), Julia, Alisha, Jasmin H., Selma, Flavia (Herzlichen Dank fürs aushelfen), Vali, Kati, Paula, Meenu.

 

Tore: Vali und Kati

Eine Runde weiter im Regiocup
22.08.16, Franco Ambrosini

Neftenbach - Thayngen 2-3 n.P. 


Im Penaltyschiessen behielten unsere Mädels die Oberhand und qualifizierten sich für die nächste Runde im Regiocup. Dass es dazu kam hatte auch mit der dürftigen Chancenauswertung der Thayngerinnen zu tun, welche schon in der animierten ersten Halbzeit hätten führen müssen. So kam es, dass die Winterthurerinnen anfangs zweiter Halbzeit besser ins Spiel kamen und innerhalb von zehn Minuten zwei Treffer erzielten. Unsere Girls brauchten lange , um nach dem Pausentee den Tritt wieder zu fassen. Der Anschlusstreffer kam dann auch in diesem Zeitpunkt wie aus dem nichts, beflügelte aber die Schaffhauserinnen umso mehr. Nun wurde wieder Druck gemacht und Chancen herausgespielt. Eine davon nutzte Alisha, 5 Minuten vor Schluss, mit einem sehenswerten Weitschuss ins lange Eck zum Ausgleich. Nicht genug für die Girls, sie drückten weiter auf den Siegestreffer. Leider wollte dieser nicht fallen trotz mehrerer hochkarätigen Chancen in der Schlussphase. So musste das Penaltyschiessen entscheiden und mit dem sechsten Schuss wurde dann auch der Sieger besiegelt.

 

Fazit: Gutes intensives Siel mit vielen guten Szenen und Torchancen. Nun gilt es dies noch zu verbessern, um die tolle Arbeit auch in Erfolg umzuwandeln.

 

Es spielten: Auri, Jules, Julia, Gloria, Tais, Maud, Delia, Salome, Alisha, Vali, Kati, Katrin, Ashvini und Meenu.

Erstes Vorbereitungsspiel
11.08.16, Franco Ambrosini

Thayngen - Phönix  1-0

 

Eine willkommene Abwechslung, bildete gestern abend das erste Vorbereitungsspiel auf die kommende Saison hin. Gegnerinnen waren die Zweitligisten vom FC Phönix.

Dass einiges noch nicht so lief wie man es  gerne sehen möchte liegt auf der Hand, trotzdem gab es zwischendurch auch sehenswertes auf beiden Seiten zu sehen. Und so konnten beide Trainer mit dem ersten Spiel zufrieden sein mit dem was sie gesehen hatten. Schlussendlich gab es mit unseren Mädels auch noch einen Sieger, durch einen Treffer von Vali.

 

Es spielten: Gloria, Auri, Tais, Leoni, Carla, Nina, Dömi, Maud, Alisha, Vali, Kati, Katrin, Delia, Flavia und Helena.

 

Tor: Vali

Aufstieg 3.Liga!
14.06.16, Peter Gutwein

 

 

Glattfelden - Thayngen 1 - 4
03.06.16, Franco Ambrosini
              

3 Wichtige Punkte ergattert

 

Der Start des Spieles gelang gen Mädels noch besser als letzten Sonntag in Stäfa. Diesmal führten wir schon nach 2 Minuten mit 2-0 Toren. Blitzstart -> nach 22 Sekunden schob Salome, nach einer sehr schönen Kombination, überlegt ein und nur eine Zeigerumdrehung später, schlug es bei den Einheimischen nochmals ein durch einen perfekten Schuss von Vali ins lange Eck. Das Spiel schon zu Ende? …. Denkste. In gewohnter Manier fanden die Glattfelderinnen mit ihrem Powerfussball zurück ins Spiel und nach gut 20. Min. waren sie dann vollends im Spiel angekommen, als sie zum 1-2 verkürzen konnten. In dieser Zeit hatten sie das Spiel bestens im Griff, gewannen gefühlte 90% der Zweikämpfe, waren läuferisch überlegen, nur die Grosschancen fehlten. Einzig als ihre Topscorerin alleine Richtung Tor starten konnte, aber ihr Abschluss wurde von Dömi dann souverän pariert. So gingen unsere Girls mit einem schmeichelhaftem Vorsprung in die Pause.

Trainer Dani mahnte die Spielerinnen zu mehr Engagement in den Zweikämpfen und in der Laufbereitschaft. Diese Ansprache verfehlte ihr Ziel nicht, kamen die thaynger Damen aggressiver aufs Spielfeld zurück. Nun wurden die Zweikämpfe angenommen, die Laufbereitschaft erhöht was dazu führte, dass man das Spiel wieder in den Griff bekam und den Glattfelderinnen nicht mehr viel zugestand. Einzig das vorentscheidende 3-1 wollte aus den Chancen nicht kommen, immer wieder blieb man an der unkonventionell spielenden Gastgeber Torhüter hängen. So dauerte es bis zur 70. Minute als diese Erlösung kam. Der kurz getretene Eckball Vali – Alisha wurde von letzterer über die Torhüterin ins lange Eck vollendet. Zwar bemühte sich Glattfelden weiterhin mit vollem Einsatz, aber ausser einer Halbchance kam nicht mehr viel zustande. Den Schlusspunkt setzte dann Kati, welche optimal eingesetzt wurde und sicher zum 4-1 Endstand einlochte.

 

Fazit: Ein auf und ab in der 1. HZ welche wir glücklich mit einem Vorsprung beenden konnten, eine 2. HZ mit einem anderen Power sicher und verdient gewonnen. Toll umgestellt und umgesetzt in der Halbzeit.

 

Es spielten: Dömi, Helena, Steffi, Gloria, Auri, Desi, Salome, Maud, Alisha, Vali, Kati, Carla, Tais und Jasmin.

 

Tor: Salome, Vali, Alisha und Kati.

 
 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

Do 02.06.2016
FC Glattfelden 1-FC Thayngen 11:4 
So 05.06.2016
FC Glattfelden 1-Zürisee United 211:00 
FC Thayngen 1-Team Küsnacht/Zollikon 23:0F
FC Altstetten ZH 3-FC Hausen a/A 112:00 
FC Seuzach 1-FC Adliswil 113:00 
FC Bülach 1-FC Wädenswil/Richterswil 118:00 
F = Forfait

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.Zürisee United 28620(0)32:1020 
2.FC Wädenswil/Richterswil 16510(2)33:1016 
3.FC Bülach 16501(0)23:815 
4.FC Thayngen 17403(0)16:1612 
5.FC Seuzach 17223(0)17:228 
6.Team Küsnacht/Zollikon 28215(1)14:207 
7.FC Glattfelden 16114(0)13:264 
8.FC Adliswil 16114(1)7:214 
9.FC Altstetten ZH 36114(21)7:244 
10.FC Hausen a/A 16033(3)2:73 
11.FC Uster 2R 0000(0)0:00 
 

 

Zürisee United - Thayngen 6 - 1
02.06.16, Franco Ambrosini
              

Zwei verschiedene Halbzeiten

 

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Kaum war der Ball im Spiel zappelte er schon im gegnerischem Tor. Alisha hatte sich rechts durchgesetzt, die Torhüter liess den Ball passieren und dahinter stand Kati, welch ihn nur noch einschieben musste. Was für ein Beginn in diesem so wichtigem Spiel. Bei garstigem Wetter suchten beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive, wobei ZU ein wenig mehr Spielanteile hatte, ohne zwingende Chancen herauszuspielen. Im Gegenteil, es waren unsere Girls welche in dieser ersten Halbzeit die besseren Chancen hatten, so knallte ein Schuss von Alisha vom Innenpfosten (leider) zurück ins Spielfeld und ein Lupfer von Julia landete nur auf der Querlatte. Somit endete eine animierte 1. Halbzeit mit der knappen Führung unserer Mädels.

Zürisee United kam sehr entschlossen vom Pausentee zurück und man merkte ihnen an, dass sie eine Standpauke erhalten hatten. Aggressiv und schwungvoll zwangen sie unsere Girls zu Fehlern. Der erste schon kurz nach Wiederbeginn. Ein unnötiger Eckball landete praktisch durch ein Dickicht von Spielerinnen direkt im Tor. Nur kurze Zeit später hiess es schon 2-1 für die Gastgeberinnen. Der Mittelfeldspielerin wurde über die halbe Spielhälfte nicht mehr als „Geleitschutz“ gegeben ihr Heber aus gut 23 Metern war dann Extraklasse. Vorbildlich liessen die Thayngerinnen den Kopf nicht hängen und versuchten wieder ins Spiel zurück zu kehren. Einige gut Aktionen liess die Fans wieder hoffen, doch just als man auf mehr Offensive setzten wollte - der nächste Fehler auf einen Cornerball und schon hiess es vorentscheidend 3-1. Man bemühte sich aber mehr nicht mehr. Und so konnten die Einheimischen noch ein paar Tore drauf legen zum sicherlich verdienten, aber um ein paar Tore zu hohem Sieg.

Dem FCZU möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich gratulieren zum mehr als verdienten Aufstieg.

 

Fazit: Gute erste Halbzeit, diszipliniert in der Defensive (zeitweise Verhältnis 10:6) und gefährlich in der Offensive, in der 2. Halbzeit haben wir die Ordnung in der Defensive verloren (das Verhältnis hat sich geändert und wir waren zeitweise nur noch mit 5-6 Spielerinnen in der Defensive) Offensiv waren zwar immer noch gute Aktionen zu sehen, aber ZU hat die Unordnung in unserem Defensiven Verhalten toll ausgenützt -> kurzum man darf auch sagen, dass ZU einfach besser waren als wir und demzufolge auch verdient gewonnen haben. Sicher nicht von Vorteil war die frühe Verletzung von Marina (nach 5 Minuten) dadurch mussten wir mit unseren übriggebliebenen Spielerinnen durchspielen was uns auch keine Möglichkeiten gab etwas gegen den Spielerverlauf tun zu können. An dieser Stelle noch alles Gute und gute Besserung an Marina (Bänder gerissen, ca. 8 Wochen Out).

 

Es spielten: Tais, Auri, Gloria, Dömi, Marina, Alisha, Salome, Maud, Julia, Vali, Kati und Carla.

 

Tor: Kati

 

 

 

 

Unnötige Niederlage in Bülach
20.04.16, Franco Ambrosini
Unnötige Niederlage in Bülach 

 

Unnötige, aber nicht ganz unverdiente 2-3 Niederlage in Bülach. Die Thayngerinnen begannen druckvoll und hatten das Spiel mehrheitlich im Griff, dennoch konnte man aus dieser Situation vorerst keinen Profit daraus ziehen. Im Gegenteil es war Bülach welche nach rund 20 Min., nach einem katastrophalen Fehler in der Hintermannschaft, fast in Führung gingen. Der Schuss klatsche dann glücklicherweise an den Pfosten. Danach waren es wieder unsere Girls die den Stempel auf das Spielsetzten und in der 31. Min. endlich verdienstermassen in Führung gingen durch eine feine Einzelleistung von Vali. Bülach kam nun ein bisschen besser ins Spiel. Kurz vor der Pause erzielten sie dann wie aus dem nichts den Ausgleichstreffer.

Die Girls kamen wieder besser aus dem Pausentee zurück und hatten in den ersten zehn Minuten 2 Top Torchancen, um wieder in Führung zu gehen. Zuerst setzte Lea einen tollen Konter knapp am Lattenkreuz vorbei, danach war es Alisha – ihr Bogenball setzte sich unglücklich für uns nur auf die Latte. Wie wenn man einen Schalter auf Null gesetzt hätte, verloren wir nach dieser Aktion das Spiel völlig aus den Händen. Nun war es Bülach die uns kaum mehr noch aus unserer eigenen Spielhälfte kommen liess. Zwar verzeichneten sie keine grossen Chancen doch der Druck wurde immer enormer. Und wer den Druck hoch hält verursacht Fehler beim Gegner. So auch an diesem Sonntag, Eine überzahl Situation wurde an der Eckfahne schlecht verteidigt, der Ball kam zur Mitte wo eine alleinstehende bülacher Spielerin vom Sechzehner aufs Tor schiessen konnte. Ihr verunglückter Ball landete aber als hoher Bogenball zum unser entsetzten im Tor. Nun versuchten unsere Girls nochmals alles doch es war Bülach, die einen Konter zum 3-1 abschliessen konnten. Ein hoch auf unsere Damen – noch immer gaben sie nicht auf und kamen in der 93. Min. noch zum 2-3 durch Alisha, mehr als ein hoffnungsvoller Freistoss bekamen wir nachher nicht mehr, und so endete die Partie mit der unnötigen und unglücklichen Niederlage.

 

Fazit: 55 Minuten sehr gut gespielt und den Gegner im Griff gehabt, was danach passierte war unerklärlich, aber eindrücklich zu sehen wie man einen angeschlagenen Gegner stark macht. Klar hatte man auch das nötige Gluck nicht (siehe die beiden ähnlichen Bogenlampen, die eine ging an die Latte, die andere ins Tor). Schade den es wäre mehr drin gewesen. Kopf hoch alle zusammen, ein Spiel ist verloren gegangen, nicht aber die Meisterschaft.

 

Es spielten: Auri, Carla, Gloria, Tais, Marina, Julia, Salome, Dömi, Alisha, Vali, Kati, Jasmin und Lea.

 

Tore: Vali und Alisha

 

 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

Fr 22.04.2016
Zürisee United 2-FC Adliswil 15:0 
So 24.04.2016
FC Thayngen 1-FC Altstetten ZH 3 V
Team Küsnacht/Zollikon 2-FC Wädenswil/Richterswil 12:5 
FC Glattfelden 1-FC Bülach 11:4 
V = verschoben

 

 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.Zürisee United 24310(0)14:510 
2.FC Bülach 13300(0)18:39 
3.FC Wädenswil/Richterswil 13210(0)19:97 
4.FC Thayngen 13201(0)7:66 
5.FC Seuzach 12101(0)4:33 
6.FC Adliswil 13102(0)6:113 
7.FC Hausen a/A 12011(0)1:41 
8.Team Küsnacht/Zollikon 23012(0)4:81 
9.FC Altstetten ZH 32002(0)2:150 
10.FC Glattfelden 13003(0)6:170 
11.FC Uster 2R 0000(0)0:00
 

 

 
Erfolgreiches Heimspiel
11.04.16, Franco Ambrosini
Bericht: D.Leinhäuser 

 

Bei wunderbarem Frühlingswetter durften wir zur heutigen zweiten Partie der Aufstiegsrunde die Mannschaft aus Seuzach auf der heimischen Stockwiese empfangen. Seuzach war die einzige Mannschaft, welche uns in der Qualifikationsrunde mit 3:1 schlagen konnte. Zur Erinnerung, wir traten damals nur mit neun Spielerinnen an. Aber trotzdem hatten wir noch eine Rechnung offen.

 

Von der ersten Halbzeit gibt es nicht viel zu berichten, da der Schreiber nicht vor Ort war. So kann ich nur weiter geben, was ich nach ausführlichen Recherchen und Interviews am Spielfeldrand ausfindig machen konnte. Kurz zusammengefasst was das Beste noch das Resultat, welches glücklicherweise immer noch 0:0 hiess. Frühjahresmüdigkeit oder was lähmte unsere Girls?

 

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste Halbzeit endete. Seuzach war frischer und erspielte sich auch Torchancen, welche aber teilweise sehr fahrlässig vergeben wurden. Wie aus dem Nichts, nach einem Eckball, rettete dann aber die Latte für die bereits geschlagene Gästetorhüterin. War das nun der erhoffte Weckruf für die Thayngerinnen? Leider nein. Und so plätscherte das Spiel weiter und wieder aus dem heiteren Himmel musste die Latte zum zweiten Mal für Seuzach retten. Auf der linken Seite, ca. 20 Meter  vor dem Tor, bekamen wir einen Freistoss zugesprochen. Und diesmal rettete der Pfosten die Gäste. Ab Mitte zweiter Halbzeit wurde das Spiel der Thayngerinnen besser. In der 25. Minute dann erstmals eine wirklich sehenswerte Kombination der Gastgeberinnen. In der eigenen Platzhälfte wurde der Ball erobert. Und diesmal funktionierte das Passspiel. Der Ball führte von Dömi über Salome zu Vali, retour zu Salome und dann steil auf die in den Raum gestartete Alisha, welche nun alleine auf das Tor los zog und denn Ball souverän an der Torhüterin zum viel bejubelten 1:0 in die Maschen schob. Nun hatte Thayngen Oberwasser, konnte aber die spielerische Überleigenheit nicht in Tore umwandeln. Im Gegenteil. Ein Ballverlust im Mittelfeld und schon tauchte Seuzach gefährlich vor unserem Tor auf. Der Schuss wurde aber mirakulös von Näzz abgewehrt. Aber der Ball lag alleine vor dem Tor und die Seuzacher Stürmerin brauste heran. 1:1? Nein, Näzz war schneller und hechtete auf den Ball und hielt ihn fest. Super Leistung unserer Torhüterin! Bald war jetzt auch die zweite Halbzeit vorbei und der souverän pfeifende Schiedsrichter beendete die Partie nach zwei Minuten Nachspielzeit.

 

Fazit:

Glück gehabt, dass die schlechte erste Halbzeit nicht bestraft wurde. Dank Leistungssteigerung in den letzten 25 Minuten ist der Sieg doch noch verdient oder wenn man die Chancen nicht verwertet, kann es einem teuer zu stehen kommen. Sorry Seuzach.

 

Es spielten:

Alina, Alisha, Debo, Dömi, Gloria, Julia, Kati, Lea, Marina, Meenu, Näzz, Salome, Tais, Vali

 

Tor:

Alisha

 

So 10.04.2016

FC Altstetten ZH 3

-

FC Bülach 1

0

:

11

 

Zürisee United 2

-

FC Hausen a/A 1

3

:

0

 

FC Thayngen 1

-

FC Seuzach 1

1

:

0

 

FC Glattfelden 1

-

FC Adliswil 1

2

:

3

 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

Zürisee United 2

2

2

0

0

(0)

5

:

1

6

 

2.

FC Thayngen 1

2

2

0

0

(0)

5

:

3

6

 

3.

FC Bülach 1

1

1

0

0

(0)

11

:

0

3

 

4.

FC Wädenswil/Richterswil 1

1

1

0

0

(0)

10

:

3

3

 

5.

FC Seuzach 1

2

1

0

1

(0)

4

:

3

3

 

6.

FC Adliswil 1

2

1

0

1

(0)

6

:

6

3

 

7.

Team Küsnacht/Zollikon 2

1

0

0

1

(0)

1

:

2

0

 

8.

FC Hausen a/A 1

1

0

0

1

(0)

0

:

3

0

 

9.

FC Glattfelden 1

2

0

0

2

(0)

5

:

13

0

 

10.

FC Altstetten ZH 3

2

0

0

2

(0)

2

:

15

0

 

11.

FC Uster 2

R 0

0

0

0

(0)

0

:

0

0

 

 

Vorbereitungsphase
02.04.16, Franco Ambrosini

Guter Start in die Aufstiegsrunde

 

 

 

Voller Selbstvertrauen starteten wir am Sonntagmorgen das Abenteuer zur Aufstiegsrunde in die 3. Liga. 10 Mannschaften kämpfen dabei um die 4 begehrten Aufstiegsplätze. Erste Gegnerinnen waren die Damen von Adliswil, auf welche wir noch nie getroffen waren. Nach der langen Vorbereitungsphase waren wir alle gespannt wie gut unsere Mädels drauf waren. Und sie legten los wie die Feuerwehr. Schon der erste Angriff nach 20 Sekunden hätte die Führung bringen können, doch Alisha’s Schuss streifte nur die Lattenoberkante. Im gleichen Schritt ging es weiter. Schon nach 10 Minuten hätte es gut und gerne 2-0 oder 3-0 stehen können ….. doch auf einmal hiess es 1-0 für Adliswil. Was war geschehen? Ein weiter Ball wurde ungenügend abgewehrt und die adliswiler Stürmerin liess sich nicht zweimal bitte und hob gekonnt den Ball über unsere Torhüterin. Die Girls liessen sich aber nich beirren und stürmten weiter auf das gegnerische Tor zu und wurden kurze Zeit später endlich belohnt. Vali tankte sich von der linken Seite durch und erwischt die Törhüterin in der nahen Ecke. 10 min. später, wieder aus heiterem Himmel, das 2-1 für die Zürcherinnen. Auch diesen Schock verdauten die Mädels hervorragend und kamen wiederum kurz danach zum verdienten Ausgleichstreffer. Wiederum war es Vali welche eine Hereingabe von Dömi sicher verwertete. Die Reiaterinnen machten weiter wie bis anhin, liessen aber weiterhin Grosschancen fahrlässig aus. Prompt wurden sie mit dem dritten Gegentreffer bestraft und so ging man mit einem 3-2 Rückstand in die Pause.

 

Nach dem Pausentee wollte man dort weiterfahren wo man aufgehört hatte; mit druckvollem Angriffsspiel. Doch so einfach machten es uns die Adliswilerinnen nicht. Zwar waren unsere Mädels immer noch tonangebend doch richtige Torchancen wurden Mangelware. Einzig Salome liess in der 55. Min. eine Grosschance aus, als sie nach einer tollen Balleroberung alleine aufs Tor laufen konnte doch den Ball an der Torfrau nicht vorbei brachte. Dennoch war es in der 60. Min. mit dem Ausgleich soweit. Wiederum eroberte Salome an der Strafraumgrenze energisch einen Ball den sie sofort zur Mitte brachte, der direkte Schuss von Julia landete zum vielumjubelten Ausgleich im Netz. Die Mannschaft versuchte das Tempo hoch zu halten und Druck zu machen, doch mit zunehmender Zeit waren die Aktionen nicht mehr so durchdacht. Viele kleinere Unsauberkeiten schlichen sich in das Spiel ein. Dennoch gab es immer wieder Lichtblitze im Spiel der Thayngerinnen und eine solche führte dann zum Siegestreffer. Kati lancierte mit einen tollen Zuspiel Vali welche ihr sehr gute Leistung mit dem dritten persönlichen Treffer krönte. Bis zum Schlusspfiff des sehr guten Schiris kamen unsere Mädels nicht mehr in Gefahr das Spiel nochmals aus den Händen zu geben. Son endete ein interessantes Spiel mit einem verdienten Sieg unserer Girls.

 

 

 

Fazit: Guter Start in die Aufstiegsrunde mit einem verdienten Sieg. Die Chancenauswertung muss besser werden, da man nicht jedesmal so viele Chancen erhält.

 

 

 

Es Spielten: Tais, Helena, Gloria, Steffi, Auri, Alisha, Julia, Salome, Dömi, Vali, Kati, Marina, Julia und Maud

 

 

 

Tore: 3x Vali   1x Julia

 

 

Vorbereitungsphase            

  
Mit dem gestrigen SH Cupspiel gegen Neftenbach ist die Vorbereitungsphase zu Ende gegangen. Seit Mitte Februar haben wir uns intensiv auf die Aufstiegsrunde vorbereitet und hoffen, dass wir nun bereit sind für diese Aufgabe. Nebst intensiven Laufübungen mit und ohne Ball bestritten wir auch einige interessante Vorbereitungsspiel wobei die Mehrheit zwar verloren ging, aber in Anbetracht der Stärke der Gegnerinnen, trotzdem mit positiven Eindrücken und die Gewissheit, auch mit höherklassigen mithalten zu können. Höhepunkt der Vorbereitungsphase war zweifelslos das Trainingslager in Rimini (Bericht folgt im Anhang), welche bei besten Bedienungen ausgetragen werden konnte. Nun gilt es das Ganze auf das Spielfeld zu bringen und mit Vollgas die Aufstiegsrunde zu bestrieten. Am Schluss wird dann abgerechnet welche 4 Mannschaften aufsteigen werden. Erfreulich war auch, dass wir im Winter 3 neue Spielerinnen begrüssen konnten, Alina und Debora aus Diessenhofen und Nazmije aus Marthalen. Dagegen steht leider auch ein Abgang und zwar von Angela.
Resultate der Vorbereitungsspiele:
Veltheim - TH 1-0
Zizenhausen - TH 7-1
Worblingen - TH 1-4 
TH - Neunkirch 0-3
TH - Frauenfeld 2-4
TH - Riccione 1-5
TH - Neftenbach 1-3 
 
 
 
Trainingslager 2016 in Rimini
 
Donnerstagmorgen früh um 04.00 ging es los mit unserem nächsten Trainingslagerabenteuer. Diesmal ging es ab nach Rimini an der italienischen Adriaküste. 13 Girls, ein Bruder, 6 Teammanager/innen und 2 Trainer waren diesmal dabei. Nach einer gemütlichen Fahrt via Gotthard-Tunnel, erreichten wir Mailand in der Stosszeit, was uns eine einstündige Durchfahrt brachte. Ohne weitere Probleme kamen wir um 13.00 in Rimini an, Mittagessen, Zimmerbezug und schon stand das erste Training bei Sonnenschein in Riccione an. Schlussendlich absolvierten wir 5 Trainingseinheiten, und 1 Spiel gegen die Damen von Riccione (Serie C = dritthöchsten Liga in Italien) wobei der Ball immer im Mittelpunkt stand. Doch auch das Gesellige und Kulturelle blieb nicht auf der Strecke. Ein Besuch in San Marino, ein Einkaufsbummel im Einkaufszentrum La Befana, oder ein Nachtessen ausserhalb des Hotels, dies nur einige Details dazu. So vergingen die Tage im nu, so dass wir am Montag früh, diesmal erst um 06.00, die Heimfahrt antreten mussten.  Fazit: Gelungenes Trainingslager mit tollen Anlagen (leider manchmal zu weit weg), gutem Hotel mit sehr freundlichem Personal, toller Stimmunf in der Mannschaft und bei der Crew …. Also was will man mehr.
 
 
 
 
 
 
Hallenturniere
27.01.16, Franco Ambrosini

Gesucht:                                 

Bildergebnis für fussballerinnen bilder                                              Bildergebnis für fussballerinnen bilder  

 
Torhüterin und Spielerinnen welche Plausch am Fussball haben.
 
Wir sind eine Junge Mannschaft (16 – 20 Jahre alt) und haben Spass unser gemeinsames Hobby zusammen auszuüben.
 
Auf Dich haben wir gewartet – falls Du Dich angesprochen fühlst dann melde Dich doch bitte bei einem unserer Trainer per SMS/WhatsApp oder Telefon.
 
Es würde uns sehr freuen.
 
Dani  079 709 08 79
 
Franco 079 408 52 76

 

 

 

Hallenturniere:  

Bislang haben wir an 3 Turniere teilgenommen mit durchwegs guten bis sehr guten Leistungen. Angefangen haben wir mit dem Turnier in Worblingen. Mit tollen Leistungen haben wir überzeugt, leider verfehlten wir dann das Halbfinale um ein winziges Törchen. Am Heimturnier starteten wir mit 2 Mannschaften, die Eine begann schlecht steigerte sich im Verlaufe des Turniers zusehends hatte aber nach guten Leistungen immer wieder Abschlusspech und landete schlussendlich auf dem letzten Platz, die Andere Mannschaft steigerte sich auch im Verlaufe des Turniers und erreichte den Final wo sie dann dem FC Neunkirch in einem hochstehendem Finalspiel unterlagen. Das letzte Turnier fand am letzten Freitag in Münchwilen statt. Dort trafen wir auf viele neue Mannschaften aus der Region SG und TG von der 2. – 4. Liga. Auch an diesem Turnier überzeugte die Mannschaft mit zum Teil tollen Hallenfussball. Herrliche Paraden unsere Torhüterinnen, schöne Kombinationen, atemberaubendem Angriffsfussball alles was der Fussball zu bieten hat. Leider wurden diese sehr guten Leistungen nicht mit dem Halbfinaleinzug belohnt was aber nicht der guten Stimmung in der Mannschaft etwas anhaben konnte.
Alles in Allem hat die Mannschaft gute Leistungen gezeigt an den diesjährigen Hallenturniere, leider mit dem nicht immer erhofften sportlichen Resultaten.
 
 
              
Letztes Saisonspiel
11.11.15, Franco Ambrosini
Mit 9 Spielerinnen am Unentschieden geschnuppert
 
Horrorszenario am Sonntagmorgen zu Hause beim Trainer. Von den noch 12 übriggebliebenen Spielerinnen mussten 3 krankheitshalber absagen, so blieben noch deren 9 übrig. Trotzdem wollten wir kein Forfait geben und uns dieser schwierigen Situation stellen. Vorweggenommen die Mädels haben ein tolles Spiel gezeigt und hätten mit dieser Leistung ein Unentschieden mehr als verdient gehabt. Nun schön der Reihe nach, Trainer Dani impfte den Spielerinnen ein defensives 4-4-0 ein. Erstaunlicherweise waren es nicht, die in doppelter Überzahl spielenden Winterthurerinnen, sondern unsere tapferen Mädels, welche zu Beginn des Spieles die Initiative ergriffen. Leider konnten wir uns keine Torchancen erspielen, dazu fehlte einfach zu oft die offensiven Anspielstationen. Trotzdem dauerte es ganze 15 Minuten, ehe die defensiv eingestellten Gastgeberinnen erstmals überhaupt Richtung unser Tor kamen. Das Spielgeschehen glich sich allmählich aus, ohne dass sich die eine oder andere Mannschaft grössere Vorteile erspielen konnte. Nun hatten wir immer mehr Mühe einen geregelten Spielaufbau zu machen, da Seuzach langsam ihre Mannschaft gut 30 Meter weiter vorne platzierte. Wie aus heiterem Himmel kam in der 30. Minute der Führungstreffer von Seuzach. Nur 2 Minuten später  hiess es schon 2-0. Nun musste man befürchten, dass die Mädals langsam auseinander brechen könnten, nicht so aber an diesem Sonntag!! Mit vereinten Kräften konnte man den 2-0 Rückstand bis zur Pause in Grenzen halten.
Nochmals aufmunternde Worte in der Halbzeitansprache und die Hoffnung nicht noch hoch einzugehen, da man befürchten musste, dass irgendwann die Kräfte schwinden würden, da die Einheimischen ja noch 4 Auswechselspielerinnen zur Verfügung hatten!
Die Befürchtungen behaupteten sich dann erfreulicherweise als Irrturm. Und als Dömi in der 55. Minuten mit einem heroischen Energieanfall das 1-2 markierte, keimte sogar Hoffnung auf ev. noch ein Unentschieden zu erreichen. Seuzach drückte zwar kam zu einigen kleinere Torchancen, aber die richtig Grossen waren Fehlanzeige. So kamen wir immer näher zum Spielende und wir 2 Trainer hatten ja auch noch nicht aufgegeben und schmieden noch einen letzten Plan doch noch das 2-2 zu erzielen. Aus jeder Reihe wurde eine Spielerin nach vorne gezogen um so etwas mehr Offensivpower zu erreichen. Zwar hatten wir vor dem alles entscheidenden 3-1 keine Ausgleichsmöglichkeit, dennoch mussten die Gastgeberinnen bis zum Schluss gegen die 9 tapferen Reiaterinnen zittern, um den Sieg ins trockene zu bringen ………
 
Fazit: CHAPEAU Mädels was ihr das geleistet habt eine absolut mannschaftliche Spitzenleistung. Hat Spass gemacht und so wie man nach dem Spiel gesehen hat, hat es auch Euch gefallen wie ihr aufgetreten seid.
 
Es spielten: Auri, Marina, Gloria, Dömi, Carla, Meenu, Salome, Vali und Julia.
 
Tor: Dömi
2 Siege innert 3 Tagen
28.10.15, Franco Ambrosini
2 Siege innert 3 Tagen
 
Mit 2 Siegen in der letzten Woche sicherten sich unsere Mädels die Teilnahme zur Aufstiegsrunde im Frühjahr.
 
Am Donnerstag gastierten wir bei unseren altbekannten „Mitstreiterinnen“ aus Glattfelden (an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für das Entgegenkommen mit der Verschiebung des Spiels). Von Beginn weg entwickelte sich ein interessantes, unterhaltsames Spiel auf hohem Niveau. Beide Teams drückten aufs Gaspedal und so kam ein wahres Offensivspektal zustande, was sich denn auch im Endresultat wiederspiegelte. Den etwas besseren Start erwischten unsere Girls und folgerichtig gingen wir nach einer tollen Kombination Nina und Delia mit letzterer in Führung. Weitere Chancen folgten auf beiden Seiten doch entweder die Ungenauigkeit oder die guten Torhüterinnen vereitelten weiter Tore. In der 20. Minute war es dann mit dem nächsten Torerfolg soweit. Delia nutzte einen Abpraller zur 2-0 Führung. Bis zur Halbzeitpause wog das Spiel hin und her, aber am Score änderte sich vorderhand nichts mehr.
 
Das , was wir nach der Pause unbedingt verhindern wollten, traf sofort ein. Glattfelden konnte mit einem ihrer typischen Tore auf 1-2 verkürzen was eine unglaubliche Euphorie in ihnen weckte. Nun begann die beste Glattfelder Zeit in diesem Spiel. Angriff um Angriff rollte gegen unsere Abwehr, doch mit Glück und Verstand konnten wir ein weiteres Gegentor verhindern, besser noch, denn kurz vor Ablauf der ersten Stunde erhöhte Alisha auf 3-1. Das Spiel war vorbei? Denkste!!!! Innert 5 Minuten machten die Glattfelderinnen den Rückstand wieder wett, dennoch war dieser Ausgleichstreffer die Initialzündung für unsere Mädels. Wie wenn man einen Schalter umgedreht hätte, zeigten die Thayngerinnen was sie drauf haben. Nun waren sie welche den Zürcherinnen kaum mehr Luft zum Atmen gaben. Ein schöner Angriff nach dem Andern rollte auf das Tor von Glattfelden und diesmal wurden die Torchancen auch in regelmässigen Abständen genutzt. Mit den Toren von Alisha, Salome, Delia und 2x Nina zogen die Reiaterinnen auf 8-3 davon. Verdient aber sicher um das eine oder andere Tor zu hoch.
 
Fazit: Tolles Spiel für alle Beteiligten mit einem insgesamt verdienten Sieger. Der Sieg der uns die Aufstiegsrunde im Frühjahr sicher stellt. Toll gemacht Mädels……
 
Es spielten: Gloria, Auri, Steffi, Tais, Delia, Janina, Salome, Alisha, Vali, Nina, Julia, Jasmin, Carla und Marina
 
Tore: 3x Delia, 2x Nina und Alisha,1x Salome
 
 
 
Am Sonntag gingen wir als souveränen Tabellenführer nach Oberglatt, einer unserer Angstgegnerinnen. Herrliches Herbstwetter hätte eigentlich zu einem tollen Fussballspiel animieren sollen, doch unsere Girls taten sich wieder einmal sehr schwer mit den Zürcherinnen. Zwar hatten wir mehr Spielanteile, die feinere Klinge, mehr Torchancen, dennoch wollte der Motor nicht so richtig anspringen. Und so kam es, dass man kurz vor der Pause noch ins Hintertreffen kam. Nachdem Auri die allein anstürmende Gegnerin, mit einer tollen Parade, noch bremsen konnte, war sie gegen den Nachschuss machtlos.
Die Ansprache von Trainer Dani verfehlte ihre Wirkung nicht. 15 Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, dann hiess es standesgemäss 3-1 für unsere Mädel, die Tore schossen Alisha, Salome und Jasmin. Nun hatten die Girls alles im Griff, und es war an der sehr gut haltenden Torfrau von Oberglatt, dass das Resultat nicht noch drastisch in die Höhe ging. So machte Meenu den Abschluss zum 4-1 kurz vor Spielende.
 
Fazit: Sicherer Sieg nach anfänglichen Schwierigkeiten. Ziel ist es ungeschlagen diese Runde zu meistern.
 
Es spielten: Auri, Marina, Tais, Dömi, Carla, Julia, Jasmin, Salome, Alisha, Vali, Maud und Meenu
 
Tore: Alisha, Salome, Jasmin und Meenu.
Unverdiente Cupniederlage gegen Diessenhofen / 3-2 Erfolg gegen den Absteiger
16.09.15, Franco Ambrosini

Unverdiente Cupniederlage

 

Das Spiel wurde überschattet mit der schweren Verletzung von Sibylle kurz vor Ende des Spiels; an dieser Stelle gute Besserung.

 

Nun zum Spiel: Unsere Mädels starteten furios ins Spiel und überrumpelten, in der Anfangsphase, die Gäste mit tollem Tempofussball. Der Führungstreffer wäre in dieser Zeit mehr als verdient gewesen, denn die völlig überforderten (oder überraschten??) Thurgauerinnen kamen nur schwer ins Spiel zurück. So nach 10 Minuten legte sich das Startfurioso und Diessenhofen begann das Spiel zu kontrollieren. Nun waren sie present, aggressiver und ballsicherer, so dass sie den Ball und Gegner im Griff hatten, ohne jedoch zu klaren Chancen zu gelangen. So war es mehr als überraschend, als die Gäste mitte erster Halbzeit, mit einenm sehenswerten Schuss, in Führung gingen. Unsere Girls erholten sich nur langsam davon und man musste glücklich sein, als der sehr gute Schiri zu Halbzeit pfiff und es nur 0-1 hiess.


Wiederum gelang unseren Mädels der Start zur zweiten Halbzeit. Mit neuer Energie kamen sie zu mehreren guten Einschussmöglichkeiten und in der 55. Minute war es dann soweit mit dem überfälligen Ausgleichstreffer. Valerie's tolle Einzelaktion konnte die sehr gute Torfrau noch abwehren, dem Nachschuss von Kati konnte sie nichts mehr entgegen setzen. Die thayngerinnen drückten weiter auf den Führungstreffer, aber wie es immer wieder vorkommt, wer die Tore nicht schiesst bekommt sie halt. Und so auch diesmal. Die diessenhoferinnen nutzten ihre wenigen guten Torchancen eiskalt aus und mit einem Doppelschlag um die 70 Minute  erhöhten sie das Score auf 1-3. Zwar war das Spiel noch nicht vorbei, trotzdem gab es einen kleinen Dämpfer im Spiel der Einheimischen, die darauf keine Antwort mehr hatten. So endete ein gutes, interessantes Cupspiel mit dem Sieg von Diessehofen.

 

Fazit: Gut mitgehalten gegen einen oberklassigen Gegner, die nur selten dies unter Beweis stellen konnten, hauptsächlich danke der tolen Leistung unserer Mädels.

 

Es spielten: Gloria, Carla, Tais, Selma, Sibylle, Alisha, Salome, Maud, Dömi, Vali, Kati, Meenu, Auri, Marina und Julia.

 

Tor: Kati

 

 

 

 

3-2 Erfolg gegen Absteiger Bülach

 
Mit einer tollen Leistung, vorab in der ersten Halbzeit, sicherten sich unsere Mädels den dritten Sieg in dieser Herbstrunde. Beide Mannschaften waren gewillt offensiv zu spielen,
was dann zu einem spannendem und gutem Spiel führte. Unsere Mädels kamen schnell ins Spiel und gaben von Anfang mächtig Gas. Nach ein paar Grosschancen waren es aber die Bülacherinnen, welche
entgegen dem Spielverlauf in Führung gingen. Ein schnell vorgetragener Angriff wurde mustergültig zum 0-1 abgeschlossen. Die jungen Schaffhauserinnen liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen
und ein paar Minuten später gelang Valerie mit einem satten Schuss den verdienten Ausgleich. Kurze Zeit später war es dann mit der Führung soweit. Ein wunderschöner Angriff vollendete Maud mit einem tollen
Halbvolleyschuss zur 2-1 Führung. Doch die Mädels hatten noch nicht genug und spielten weiter munter nach vorne und kurz vor der Pause kam auch noch das 3-1, Salome schoss einen Abpraller überlegt ein.
Zollte das hohe Tempo aus der ersten Halbzeit seinen Tribut? Dies war die Frage die man sich stellen musste.
 
Bülach kam aggressiver aus dem Pausentee zurück und versuchte die Mädels in die eigene Zone zu drücken. Dies gelang ihnen phasenweise sehr gut ohne aber zu den ganz grossen Chancen zu gelangen. Aus diesem Offensivdrang resultierten natürlich auch die nötigen Löcher für unsere Konter. Die Konter wurden aber nicht mehr mit der druckvollen Art aus der ersten Halbzeit vorgetragen, so dass die guten Ansätze leider nicht zu Ende geführt wurden. So wurde es in der 80. Minute nochmals spannend, denn die beste Gästespielerin konnte einen Freistoss mit dem Kopf zum Anschlusstreffer ablenken. Die letzten 10 Minuten wurden somit nochmals Spannend doch unsere Girls konnten mit einer starken Mannschaftsleistung dem grossen Druck der Zürcherinnen standhalten und den verdienten Sieg verbuchen.
 
Fazit: Tolles Spiel von beiden Seiten was echt Spass gemacht hat. Weiter so.
 
Es spielten: Dömi, Sibylle, Gloria, Tais, Auri, Alisha, Jasmin, Salome, Maud, Valerie, Kati, Carla, Angi und Julia.
 
Tore: Valerie, Maud und Salome
3-1 Sieg gegen Zürisee United
01.09.15, Franco Ambrosini
Zweiter Vollerfolg im zweiten Spiel            
  
 
Zum ersten mal überhaupt gastierten wir bei brütender Hitze auf der schönen Sportanlage in Männedorf. Für unsere mitgereisten Fans ein herrlicher Ausblick über den Zürisee von dort oben, für die Girls eine Hitzeschlacht in der Mittagssonne. Nach ein paar Minuten des Abtasten übernahmen wir das Spieldiktat und schon in der 8. Minuten gingen wir mit einem schönen Schuss von Dömi in Führung. Leider ging es keine 5 Minuten ehe die Gastgeberinnen den Ausgleich schossen. Doch unsere Damen liessen sich dadurch nicht beirren und erspielten sich ein deutliches Chancenplus. Wie so oft blieben beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt, so dass man mit dem Unentschieden in die Pause gehen musste.
Kräfte sammeln hiess dort die Devise um nochmals Vollgas geben zu können. Den Worten folgten die Taten – der Trainer (sprich ich) war noch nicht ganz zurück vom Wasser holen, da brachte Valerie, nach einer schönen Einzelleistung, die Schaffhauserinnen verdient in Führung. Die Mädels bestimmten weiterhin die Gangart, hatten mehr Ballbesitz, gewannen mehr Zweikämpfe und dadurch kamen sie auch immer wieder zu Torchancen. Noch wollte das vorentscheidende 3-1 nicht fallen. 72 Minuten waren gespielt als Maud sich bemerkbar machte um sich auswechseln zu lassen, jedoch fehlte die Möglichkeit dazu, da es zu keinem Unterbruch kam. So kam es dazu, dass Maud noch einen letzten kräfteraubenden Sprint anzog, da sie die Einzige war, die einen Damenlosen Ball im niemansland erlief, den traumhaft auf Alisha zurück legte die aus halbrechter Position den Ball ins lange Eck schlenzte. Nun war der Unterbruch da und Maud konnte ausgelaugt, aber überglücklich, das Spielfeld verlassen.
Der Rest ist schnell erzählt, die Einheimischen konnten unter dieser Hitze nicht mehr nachlegen und die Reiaterinnen brachten den Sieg problemlos über die Distanz. Das schönste stand ja noch bevor – die verdiente Abkühlung unter der Dusche.
 
 
Fazit: Verdienter Sieg nach einem guten Spiel, nun müssen wir noch die einfachen Ballverlüste (Fehlpässe) minimieren, um wieder einen Schritt weiter zu kommen. Somit ist der Start mit 2 Siegen aus gleich vielen Spielen geglückt.
 
Es spielten: Lea, Sibylle, Gloria, Tais, Auri, Julia, Jasmin, Dömi, Alisha, Vali, Kati, Maud und Carla.
 
Tore: Dömi, Vali und Alisha
 
 
 
_____________________________________________


Gelungener Saisonstart
24.08.15, Franco Ambrosini
    

Zum ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison hatten wir die junge Mannschaft von Wiesendangen 2 bei uns auf Besuch. Die Partie startete etwas verhalten, was auch verständlich war, da es sich um die erste Partie handelte.  Das Geschehen war ausgeglichen, mit kleinen Vorteilen für die Heimmannschaft. Die ersten zaghaften Angriffsversuchen verpufften entweder in der Gästeabwehr oder der Ball fand nicht den Weg auf’s , geschweige ins Tor. In der 13. Minute wurde auf der linken Seite Julia lanciert. Sie spielte mit einer schönen Täuschungen ihre Gegenspielerin aus und zog mit links ab. Der landete zum umjubelten 1:0 in den Maschen. Nun war die Heimmannschaft am Drücker. Doch ein weiteres Tor wollte nicht fallen. Die Gästetorhüterin wehrt auch einige Bälle ab. So verflachte das Spiel immer mehr oder die Thayngerinnen verloren den Faden resp. die Ordnung in ihrem Spiel. Dadurch kam Wiesendangen besser ins Spiel. Aber Torchancen waren auch hier Fehlanzeige, da unsere Verteidigung sehr gut stand und alle Bälle abfing und sehr gut in den Zweikämpfen ihre Frau stand. So ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause.

 

In der Pause konnte Trainer Franco die Ordnung wieder herstellen, so dass das Spiel der Heimmannschaft bessere wurde. Zwangsläufig wurden einige Chancen erarbeitet, welche aber nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. In der 60. Minute wurde der Ball von links in der Strafraum geflangt. Aber beim Abwehrversuch der Verteidigerin war die Hand (Arm) im Spiel, so dass der Schiedsrichter sofort auf Elfmeter entschied. Den fälligen Strafstoss verwandelte Alisha souverän zum 2:0. Wer dachte, dass das Spiel entschieden sei, sah sich getäuscht. Wiederum verloren wir die Ordnung und Übersicht und Wiesendangen kam wieder besser ins Spiel und drängte uns in die Defensive. Hauptsächlich die Spielerin Nr. 15 (Luana Vargas) machte unserem Mittelfeld und der Verteidigung einige Mühe. In der 76. Minute war es dann so weit, Wiesendangen schoss den verdienten Anschlusstreffer. Nun rauften sich die Thayngerinnen nochmals zusammen und nahmen das Spieldiktat in die Hand. Doch blieben die Angriffsbemühungen meistens in der vielbeinigen Gästabwehr hangen. In der 86. Minute wurde Vali zentral vor dem Strafraum angespielt. Sie sah auf und bemerkte das die Torfrau etwas weit vor dem Tor stand und schlenzte den Ball wunderbar zum Schlussresultat von 3:1 ins Tor.

 

Fazit: Manchmal die Ordnung verloren, aber kamen immer wieder zurück ins Spiel und gewannen verdient, dank auch einer mannschaftlich geschlossenen Leistung

 

Es spielten:

Alisha, Angela, Aurora, Carla, Dömi, Gloria, Jasmin, Julia, Kati, Marina, Meenu, Salome, Sibylle, Valerie

 

Tore:

Alisha, Julia, Valerie

Versöhnlicher Saisonabschluss
14.06.15, Franco Ambrosini

Zum heutigen letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 reisten wir nach Kloten. Bei heissem Wetter freuten sich die Girls auf die letzten 90 Minuten. Sofort versuchten die Thayngerinnen das Spiel an sich zu reissen, was auch in den ersten fünf Minuten gelang. Doch dann übernahmen die Kloterinnen das Spieldiktat und waren die bessere Mannschaft. Doch Chancen konnten keine erarbeitet werden. In der neunten Minute dann ein Missverständnis in unserer Abwehr und die Stürmerin von Kloten setzte sich durch und konnte den Ball zum 1:0 einschieben. Konsternation bei unseren Girls und Verunsicherung machte sich breit. In den nächsten Minuten wollte nicht viel gelingen. In der 14. Minute setzte sich dann Dömi in der Mitte durch und ihr Distanzschuss flog über die Torhüterin zum 1:1 ins Netz. Nun änderte sich das Spielgeschehen. Die Thayngerinnen fanden wieder ihr Selbstvertrauen und so entwickelten sie schöne Spielzüge und machten Druck auf die gegnerische Abwehr. In der 17. Minute wurde auf rechten Seite Carla freigespielt. Kati läuft sich in der Mitte schön frei, aber Carla umspielt die Verteidigerin und schiesst in die hintere Ecke zu einem wunderschönen Tor. Von Kloten kam keine Reaktion und die Gäste dominierten das Spiel, doch Tore wollten in den nächsten rund zwanzig Minuten keine mehr fallen. In der 35. Minute wurde Salome von Kati mustergültig angespielt. Salome setzte sich energisch durch und stand alle eine vor der Torfrau. Ein kleines Zögern um zu schauen was die Torfrau macht und dann schiesst sie überlegt ein. Mit diesem 3:1 für Thayngen ging es in die Pause.

 

Mit viel Elan begannen die Gäste die zweite Halbzeit. In der 47. Minute kam Kati im Strafraum an den Ball, eine kleine Täuschung und Kati schiesst schön zum 4:1 ein. Drei Zeigerumdrehungen später erkämpfte sich Sibylle in der eigenen Platzhälfte den Ball und legte einen Rush hin, wobei sie mindestens vier Gegnerinnen ausspielte und nach einem Sprint von rund 60 Metern tauchte sie alleine vor der Torhüterin auf. Diese Chance liess sich unsere Mittelverteidigerin nicht nehmen und schoss souverän zum 5:1 ein. Damit war die Partie endgültig entschieden. Das Spiel plätscherte nun dahin. Beide Mannschaften zollten der grossen Hitze ihren Tribut. Ab Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel und erzielten dann auch folgerichtig ihren zweiten Treffer. Aber zu mehr reichte es nicht mehr. Die letzten Minuten gehörten dann wieder den Thayngerinnen. Bereits zwei mehr oder weniger gefährliche Fernschüsse von Kati gingen knapp am Tor vorbei. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde Kati nochmals im Strafraum angespielt. Ihr Schuss aus der Drehung schlug unhaltbar zum Schlussresultat von 6:1 ein.  

 

Fazit: ein versöhnlicher Saisonabschluss mit einem nie gefährdeter Sieg

 

Es spielten:

Angie, Aurora, Carla, Dömi, Gloria, Jamica, Kati, Marina, Maud, Salome, Selma, Sibylle

 

Es fehlten :

Alisha (Ferien), Julia (Schule), Meenu (Familienanlass), Sabi (verletzt), Tais (Waisheitszähne), Valerie (verletzt)

 

Tore:

Carla, Dömi, Kati (2), Salome, Sibylle

SH-Cup-Final 2015 und Spitzenkampf in Uster
01.06.15, Franco Ambrosini

SH-Cup-Final 2015

 

Der diesjährige SH-Cup-Finaltag findet in Diessenhofen statt. Mit den Juniorinnen qualifizierten wir uns zum sechste Mal in Folge für das Finalspiel. Die letzten fünf Austragungen haben wir gewonnen. Unsere Gegnerinnen dieses Jahr sind wie vor letztes Jahr die Juniorinnen des FC Diessenhofen (Resultat vor einem Jahr  1:0 für uns). Wir erwarten ein schwieriges Spiel, da wir bereits vor einem Jahr nur mit einem Tor Differenz gewannen. Diessenhofen tritt mit drei Spielerinnen an, welche zu „alt“ sind. Wir haben uns deshalb entschlossen, auch deren zwei einzusetzen. Bei besten äusseren Bedingungen kann das Spiel vor einer grossen Zuschauerzahl stattfinden. Alle sind gespannt.

 

Anpfiff zu ersten Halbzeit. Von Beginn an übernehmen die Thayngerinnen das Spieldiktat und drängen die Heimmannschaft in ihre eigene Hälfte. Aber beide Mannschaften müssen sich zuerst noch an das kleine Spielfeld (beide Mannschaften spielen normalerweise auf den grossen Spielfeldern) gewöhnen, was sich hauptsächlich in der Länge und Schärfe der Pässe zeigt, die oft zu lang resp. zu scharf sind. Das Spiel ist von vielen fairen Zweikämpfen gekennzeichnet. Die Thayngerinnen bleiben oft in der vielbeinigen Abwehr von Diessenhofen hängen und kommen kaum zum Abschluss. Auf der anderen Seite versuchen es die Gastgeberinnen mit Kontern, welche aber alle von der Abwehr oder der Torhüterin abgefangen wurden. In der 27. Minute kommt es zu einem Abschlag vom Thaynger Tor. Der Ball kommt direkt zu Valerie, welche in vorderster Position steht. Sie nimmt den Ball an und versenkt ihn in den Maschen. Aber da kommt ein Pfiff des ansonsten tadellos pfeifenden Schiedsrichters und er entscheidet irrtümlicherweise auf Offside. Wir Trainer (Franco und Daniel) intervenieren lautstark und erklären dem Schirri, dass es bei einem Abstoss kein Offside gebe. Er sieht das ein und lässt den Abstoss wiederholen. Also alles beim Alten, immer noch 0:0. Mit diesem Resultat geht es auch in die Pause.

 

Frisch gestärkt und mit neuen Anweisungen nehmen unsere Mädels die zweite Halbzeit in Angriff. Es ändert sich aber vorerst nichts am Spielgeschehen. Diessenhofen spielt weiterhin sehr defensiv mit einer 4er- und 3er-Kette. In der 50. Minute dann kommt Valerie nach einer Flanke vor dem Tor an den Ball und schieb ihn zum umjubelten 1:0 über die Linie. Sofort verändert sich das Spiel. Einerseits haben unsere Girls nun mehr Selbstvertrauen und kombinieren schnell und genau, andererseits ändert Diessenhofen ihre Taktik und spielt nun deutlich offensiver. Aber rund acht Minuten nach dem Führungstreffer zieht wiederum Valerie von der Strafraumgrenze ab und ihr platzierter Schuss schlägt unhaltbar in der linken unteren Ecke zum 2:0 ein. Keine Chance für die sehr gute Torhüterin von Diessenhofen. In der Folge hat auch Diessenhofen zwei Chancen. Einmal rettet die Latte und das andre mal wehrt unsere Torhüterin Selma mirakulös einen Schuss ab. Das war es dann aber auch schon von Seiten der Gastgeberinnen. Diessenhofen glaubte dann mit der Zeit auch nicht mehr an ihre Chance und wechselte dann Spielerinnen aus, welche nachher nochmals mit der 2. Liga-Mannschaft ran mussten. Nach einer unübersichtlichen Szene im Strafraum von Diessenhofen schoss denn Julia noch das 3:0. Nach diesem Treffer war klar wer gewinnen wird und das Spiel war dann auch bald fertig. Und wiederum jubelten die Girls von Thayngen. Dies zum sechsten mal in Folge. Ein in allen Belangen überlegener und diskussionsloser Sieg. Herzliche Gratulation.

 

Es spielten:

Auri, Dömi, Carla, Julia, Giulia, Gloria, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Valerie

 

Verletzt:

Elena

 

Tore:

Valerie (2), Julia

 

 

 

Spitzenkampf in Uster

 

Zum heutigen Spitzenkampf um das „goldene Nütteli“ treffen wir auf die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft von Uster 2. Und wie immer vor einem Spiel stand die grosse Frage: wer geht ins Tor? Die heutige Antwort an den Trainer war folgende: es will niemand ins Tor. Auftrag an den Kapitän: entweder meldet sich jemand für’s Tor oder wir reisen ab.

 

Also für die erste Halbzeit meldete sich dann Gloria und für die zweite Auri. Vielen Dank den beiden.

 

Das Spiel begann nicht gut. Schon nach sechs Minuten ging Uster mit 1:0 in Führung. Unsere Mädels setzen um was ihnen mit auf den Weg gegeben wurde. Sie versuchten das Zusammenspiel zu forcieren. Das gelang über weite Strecken des Spiels sehr gut. Denn wir betrachteten dieses Spiel bereits als erstes Vorbereitungsspiel für die neue Saison. In der 10. Minute wurde auf der rechten Seite Alisha freigespielt und sie schoss aus rund 18 Metern. Der Ball landete wunderbar im Tor zum 1:1. Nach Spielanteilen bis zu diesem Zeitpunkt ein gerechtes Resultat. Uster hatte mit den Nr. 2, 6 und 8 aber drei überragende Spielerinnen in ihren Reihen, welche den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften ausmachten. Technisch versiert, schnell und durchschlagskräftig. So erhöhten sie das Resultat bis kurz vor der Pause auf 3:1. Dann gab es einen Penalty für uns. Doch leider strich der Schuss knapp am Tor vorbei. Und so ging es mit 3:1 in die Pause.

 

Mit guten Vorsätzen das Spiel noch zu drehen gingen wir die zweite Halbzeit an. Aber schon nach drei Minuten wurde unsere Abwehr zum x-mal überlaufen und es stand 4:1. Bis zur 70. Minute schraubte Uster das Resultat auf 6:1. Nach einem unabsichtlichen, aber vom Schirri nicht geahndeten Schlag mit dem Ellbogen, musste Valerie das Spielfeld verletzt verlassen. Gute Besserung Valerie. Unsere Girls spielten weiter das, was wir von ihnen verlangt haben und hatten dabei auch immer wieder Chancen Tore zu erzielen. Aber die alte Schwäche, die Chancenverwertung, verhinderte das Resultat etwas erträglicher zu gestalten. In 80. Minute gelang dann Julia 6:2. In der nächsten Szene setzte sich Dömi aus dem Mittelfeld kommend vehement durch, doch ihr Schuss war nach dem langen Sprint in der Hitze dann zu ungenau und landete in den Händen der Torhüterin. Einige Minuten später schoss dann Uster noch das Schlussresultat von 7:2.

 

Fazit: Gut gespielt und die Vorgaben umgesetzt. Das Resultat ist zu hoch ausgefallen, aber die oben erwähnten Spielerinnen machten den Unterschied deutlich.

 

Es spielten:

Alisha, Angie, Auroa, Carla, Dömi, Gloria, Julia, Meenu, Salome, Selma, Sibylle, Valerie

 

Tore :

Alisha, Julia

Mässiges Unentschieden in Oberglatt
24.05.15, Franco Ambrosini

1-1 unentschieden in Oberglatt

 

Nach der tollen Vorstellung gegen Oetwil/Geroldswil, war man auf den Auftritt unserer Damen in Oberglatt gespannt. Leider konnten wir nicht mehr an die überzeugende Leistung gegen Oetwil/Geroldswil  nicht mehr anknüpfen und

mussten uns mit einem 1-1 unentschieden begnügen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, zwar hatten wir mehr Ballkontakt, konnten aber daraus nichts zählbares kreieren. Im Gegenteil mit der ersten gelungen Aktion des Spieles, gingen die Einheimischen,
nach einem perfekten Konter 1-0 in Führung. Nur langsam kamen unsere Mädels in Schwung. In der 25. Minute fasste sich Dömi ein Herz, ihr Schuss senkte sich unhaltbar zum 1-1 in die Maschen. Unsere Girls hatten das Spiel nun im Griff, erarbeiteten sich auch einige gute Chancen, die Beste von Vali doch ihr Schuss landete nur an den Pfosten, mussten aber trotzdem auf die immer wieder gefährlichen Gegenstösse der Zürcherinnen achtgeben.
Der Druck unserer Mannschaft erhöhte sich nach dem Seitenwechsel immer mehr. Die Abstände in den Mannschaftsteilen waren nun sehr eng, was uns ermöglichte, mehr Druck auszuüben. Je länger das Spiel dauerte umso einseitiger wurde es, ein Spiel auf ein Tor war Tatsache. Doch wie so oft, versiebten die Girls beste Torchancen, zum Schluss im Minutentakt. So endete eine insgesamt animierte Begegnung 1-1 unentschieden, zwar mit einer leisen Enttäuschung, aber trotzdem zufrieden alles gegen zu haben für den Sieg.
 
Fazit: Trotz zahlreichen (in Hülle und Fülle) Chancen den Sieg nicht heimgefahren, aber trotzdem hat es Spass gemacht zu sehen, wie man mit (fast) allen Mitteln den Sie gesucht hat.
 
Es Spielten: Jamica, Melanie, Sibylle, Gloria, Auri, Desirée, Dömi, Selma, Alisha, Vali, Julia, Meenu, Tais und Marina.
 
Tor: Dömi
Gelungener Saisonstart
21.04.15, Franco Ambrosini

Endlich ist es soweit. Der Start in die Frühjahresrunde kann beginnen. Nach einer langer Vorbereitungszeit sind die anwesenden Spielerinnen bereit. Wiedermal ein Meisterwerk ist Trainer Franco gelungen, dass er elf Spielerinnen aufbieten konnte. Hier sei Sibylle herzlich gedankt, dass sie uns heute ausgeholfen hat.

 

Die Rumpf-Elf und genau so viele Spielerinnen waren auf thaynger Seite da, erwischte einen schlechten Start, denn schon nach einigen Minuten lagen sie mit 0:1 zurück. Ein langer Pass genügte und schon war es geschehen. Den Reiatgirls gelang keine Reaktion. Alles war nur Stückwerk. Keine Kombinationen, nichts. Aber auch die Gäste zeigten nichts mehr. Das Spiel fand im Mittelfeld statt und zwar mit sehr vielen Fehlpässen und Zweikämpfen. Beide Mannschaften spielten auf einem bedenklich tiefen Niveau. Gegen Ende der ersten Halbzeit zeigten die Thayngerinnen noch zwei, drei einigermassen gelungene Aktionen, ohne aber dabei Gefahr vor dem gegnerischen Tor herbei zu führen. Die Zuschauer waren froh, als es endlich Pause war.

 

In der Halbzeitansprache fand dann wohl Franco die richtigen Worte. Sofort nach Wiederanpfiff ergriffen unsere Girls die Initiative und machten Druck auf das gegnerische Tor. Und nach rund drei Minuten hatten sie bereits zwei Torchancen erarbeitet, wobei bei einer niemand wusste weshalb der Ball den Weg nicht ins Tor fand. Also weiterhin 0:1.Nach rund fünfzehn Minuten wurde Alisha auf der rechten Seite freigespielt. Sie marschierte mit dem Ball am Fuss auf und davon und zog aus rund zwanzig Metern ab. Der Ball schlug zum verdienten 1:1 im Tor ein. Gross war die Freude bei Spielerinnen, Trainerteam und Zuschauern. Nun verflachte das Spiel wieder. Es war aber deutlich intensiver als in der ersten Halbzeit. Die Gäste suchten nun wieder die Führung, konnten die Abwehr kaum in Schwierigkeiten bringen. Auch die Thayngerinnen suchten den Sieg, aber Chancen waren nun Mangelware. So näherte sich das Spiel dem Ende zu. Mal wieder eine flüssige Kombination der Thayngerinnen durchs Mittelfeld. Der Ball wird scharf vor das Tor gespielt. Und nun spielt sich eine ganz kuriose Szene ab. Der Ball wird durch drei verschiedene Abwehrspielerinnen abgefälscht und zuletzt stolpert die Vierte samt Ball über die Torlinie. Was für ein Glück resp. Unglück. Und so fand ein Spiel noch eine Siegermannschaft, obwohl ein Unentschieden sicherlich gerecht gewesen wäre. Aber eben, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

 

Fazit: nach miserabler erster Halbzeit; Dank Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zum Unentschieden; Dank Glück zum Sieg.

 

Es spielten:

Alisha, Angela, Aurora, Carla, Gloria, Julia, Kati, Marina, Meenu, Salome, Sibylle

 

Tore :

Alisha, Eigentor

Wintersaison
02.03.15, Franco Ambrosini

Die lange Winterpause neigt sich langsam dem Ende zu, ein guter Zeitpunkt für einen kleinen Rückblick in die Hallensaison und einen kleinen Ausblick in die Frühjahrsrunde. In dieser Hallensaison bestritten wir nur gerade 4 Hallenturniere mit unterschiedlichem Erfolg. Vom Turniersieg, via Finalteilnahme hinunter bis zum letzten Platz in Seuzach, wurden verschiedene Leistungen geboten. Erwähnenswert sind zum einen das Heimturnier wo eine unserer Frauenmannschaft das Finale erreichte und nur im Penaltyschiessen bezwungen wurden. Die andere Frauenmannschaft belegte den 5. Schlussrang. Den Abschluss der Hallensaison wurde mit dem sensationellen Turniersieg in Diessenhofen vollendet. An diesem nahmen die Frauenmannschaften vom FC Diessenhofen 2x (2.Liga), FC Frauenfeld (3.Liga), FC Neunkirch (3.Liga) und FC Diessenhofen (A Juniorinnen) teil. Ein toller Erfolg für die jungen Damen unseres Vereins.

 

Seit ca. 10 Tagen sind wir nun in der Vorbereitungsphase zur Frühjahrsrunde. Trotz des miesen Wetters wurden schon einige intensive Trainingseinheiten absolviert. Auch wurde gestern das erste Trainingsspiel in Uster bestritten, das nach einer erstaunlich guten Leistung 0-0 endete. Die Frühjahrsrunde steht für uns ganz klar im Zeichen des Aufbaus für die nächste Herbstrunde, wo man sich dann wieder für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga qualifizieren möchte, welche diesen Herbst verfehlt wurde. Im Kader stehen zur Zeit 16 Spielerinnen, wovon Sabi verletzt ist (Kreuzbandriss) und uns noch sehr lange fehlen wird. 2 Spielerinnen haben uns im Winter verlassen bzw. haben aufgehört (Sibylle und Lara), dafür sind 2 Spielerinnen zu uns gestossen. Einerseits Julia eine junge Spielerin aus Amerika und Marina, welche nach einem halben Auszeitjahr wieder voll einsteigen wird. So werden wir versuchen, trotz des schmalen Kaders, tolle Leistungen für unsere treuen Fans zu bieten.

Glattfelden - Thayngen 2-1
27.10.14, Franco Ambrosini

Schmerzliche Niederlage in Glattfelden

 

Nach der gstriegen Niederlage in Glattfelden, ist es nun sicher, dass wir im Frühling nicht um den Aufstieg, sondern in der Anonymität der 2. Stärkeklasse spielen werden. Allen war klar, dass nur ein Sieg zählen würde und so begannen die Mädels auch das Spiel. Schon der erste Angriff hätte die Führung sein können, aber beim zweiten Versuch gingen die Girls mit einem satten Weitschuss von Kati in Führung. Im gleichen Stile ging es weiter, Thayngen am Drücker und mit Chancen, doch die Glattfelderinnen kamen mit Glück und unvermögen des Gästeteams um einen weiteren Verlusttreffer herum. Der erste vernünftige Angriff der Einheimischen bedeutete gleich dass 1-1 und die Beendigung der thaynger Herrlichkeit. Wie wenn man einen Schalter umgedreht hätte ging fast nichts mehr, Glattfelden bekam durch ihre Zweikampfstärke und ihre Einsatzbereitschaft das Spiel zusehends unter Kontrolle. Ausser ein paar Standarts hatten sie aber keine grossen Chancen doch sie hatten das Spiel und den Gegner im Griff. Wir standen oft zu weit von den Gegnerinnen und kamen dadurch meistens den einen Schritt zu spät. Nicht dass man Chancenlos gewesen wäre, doch irgendwie kam man nicht vom Gefühl los, dass das Feuer und der letzte Biss alles zu geben für den Sieg, fehlte. So ging man mit dem Unentschieden in die Pause.

Die Trainer versuchten der jungen Mannschaft (Durchschnittsalter 16.1 Jahre) den nötigen Kick wieder zu geben, näher bei den Glattfelderinnen zu stehen und und und .... Doch was unsere Fans in den ersten 30 Sekunden der zweiten Halbzeit zu sehen bekamen war Haarsträubend. Dankevoll nahmen die Zürcherinnen die Einladung zum 2-1 an, niemand fühlte sich für irgendwas zuständig !!! Wir brauchten fast 25 Minuten um diesen Schock zu verarbeiten. Nun vesuchten die Mädels nochmals alles, doch irgendwie war der Wurm drin. Entweder es fehlt der letzte genaue Pass, ein anders Mal war es eine schlechte Annahme die einen Alleingang verhinderte, und dann kam halt in diesen Situationen auch das nötige Pech dazu das den sicher verdienten Ausgleichstreffer verhinderte. Das Ende des Spiels kam unweigerlich näher und nach 93 Minuten war es dann soweit. Die Enttäuschung natürlich bei allen sehr gross.....

Fazit: Wiederum haben wir es versäumt aus eine vielzahl guten Torchancen Punkte nach Hause zu fahren. Der Sieg Glattfeldens war nicht unverdient waren sie doch läuferisch, kämpferisch und mannschaftlich den Reiaterinnen überlegen. Dem FCG gratulieren wir zur Aufstiegsrunde und wünschen ihnen dabei viel Glück.

Es spielten: Selma, Auri, Tais, Lara, Sibylle, Alisha, Salome, Dömi, Gloria, Valerie, Kati, Jamica, Carla und Sabi 

 

Tor: Kati

Marthalen - Thayngen 2 - 9
21.09.14, Franco Ambrosini
Dritter Vollerfolg in Folge

Am letzten Mittwoch konnten die Mädels um Trainer Dani den dritten Vollerfolg in Serie feiern. Schon nach 2 Minuten erzielte Kati das 1-0. Dies gab der Mannschaft zusätzliche Sicherheit. Obwohl sie Anfangs das Niveau des Spiels gegen Seuzach nicht erreichten, hiess es nach einem Doppelpack von Vali, nach gut 20 Minuten, schon vorentscheidend 3-0. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 3-1, kamen die Girls immer besser ins Spiel und fingen an ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Bis zur Halbzeit, und nach etlichen guten Abschlussversuchen, erhöhten sie das Score auf 5-1. Zuerst war es Steffi, welche einen abgewehrten Freistoss ins Tor bugsierte, danach war Alisha an der Reihe, die einen an Steffi verursachten Elfmeter sicher verwandelte.
Nach dem Pausentee, wurden die noch leisen Hoffnungen der Gastgeberinnen nach nur 5 Minuten von den Reiaterinnen eindrücklich zu nichte gemacht. Wieder war es ein Doppelpack, diesmal von Gloria, die die ersten Tore für Thayngen buchte, der dazu führte. Den Marthalerinnen musste zugute gehalten werden, dass sie trotz des hohen Rückstandes, nie aufgaben und immer weiter mitspielten, und demzufolge auch mit dem 2-7 belohnt wurden. Die Tore zum Endresultat von 9-2 erzielten dann noch Kati und Jamica.

Fazit: Sicherer Vollerfolg nach einem wiederum guten Spiel und Anschluss an die Spietzengruppe wieder hergestellt. Einen Dank an unsere drei Spielerinnen der Spielgemeinschaft, die uns toll unterstützt haben.


Es spielten: Gloria, Auri, Lara, Selma, Katrin, Alisha, Steffi, Salome, Sabi, Vali, Kati, Lea und Jamica.

Tore: je 2x Gloria, Kati und Vali, je 1x, Steffi, Jamica und Alisha
7-3 Sieg in Zürich
09.09.14, Franco Ambrosini

Eindrücklicher Sieg gegen Italia Zurigo

 

Endlich! Erster Saisonsieg der Damen in Zürich. Bei wieder einmal brütender Hitze, siegten die nur 10 Girls verdient mit 7-3 gegen Italia Zurigo. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, die erste Torchance liess bis zur 15. Mminute auf sich warten, als Auri einen Schuss sicher halten konnte. Die Thayngerinnen wurden zusehends stärker, ohne aber gefährlich vors Tor zu kommen. In der 20. Minute hatten sie zum ersten Mal eine Torchance, doch Alishas Heber landete diesmal neben das Tor. Besser machte sie es in der 24. Minute. Mustergültig lanciert von Salome hob sie den Ball aus rund 30 Meter über die weit aus dem Tor stehende zürcher Torhüterin zum Fürhungstreffer. Nun hatten die Mädels das Spiel im Griff. Italia ZH hatte gegen unsere kompakte Hintermannschaft wenig zu bestellen. So war es nichts als logisch, dass in der 36. Minute das 2-0 fiel. Wiederum war Salome die Angriffsauslösung, toller Pass auf Alisha welche in die Mitte Flankte, wo Vali nur noch einschieben musste. Eine Minute später aber der Anschlusstreffer. Noch in der gleichen Minute entwischte Salome der ganzen Einheimischen Abwehr und realisierte das wichtige 3-1. So ging man auch zum verdienten Pausentee, welcher von allen ersehnt wurde.
Die erste Torchance in der 2. HZ hätte die Vorentscheidung herbei führen müssen, doch Alisha versiebte diese Glasklare Torchance. Machst du es nicht so mache ich sie. Nach diesem Motte verkürzten die Zürcherinnen in der 55. Minute zum 2-3 und nach 68. Minuten konnten sie auch noch den Ausgleichstreffer erzielen. Befürchtungen kamen auf, dass man nun das Spiel noch aus der Hand geben würde. Der Schiri pfiff nach diesm Tor zur Trinkpause und was danach geschah war mehr als eindrücklich. In nur neun Minuten zogen die in unterzahl spielenden Thayngerinnen auf 7-3 davon. Ein Tor schöner herausgespielt als das andere, was wiederum zeigte, welches Potenzial in dieser Mannschaft steckt. 3x Alisha und 1x Salom waren schlussendlich dafür besorgt. Das Spiel plätscherte nun so dahin bis zum mehr als ersehnten Schlusspfiff.

Fazit: Chapeau meine Mädels, toll gspielt obwohl in dieser Hitze mit einer Spielerin weniger ausgekommen werden musste. Jede hat für die Andere gspielt was zu dieser tollen Mannschaftsleistung geführt hat.

Es spielten: Auri, Gloria, Lara, Sibylle, Sabi, Alisha, Salome, Valerie, Tais und Meenu.

Tore: 4x Alisha, 2x Salome, 1x Valerie

Im Regiocup ausgeschieden
18.08.14, Franco Ambrosini

Glattfelden - Thayngen 8 - 2

 

Mit nur gerade 10 Spielerinnen mussten wir das Regio Cupspiel in Glattfelden bestreiten. Während 60 Minuten konnte man nicht ausmachen, dass unsere Mannschaft in Unterzahl agierte. Trotzdem stand es bis dahin 3-1 für die Gastgeberinnen, welch in Sachen Effizienz die Nase weit voran hatte. So erzielten sie aus 3-4 guten Chancen 3 Toren, unsere Mädels hingegen machten dort weiter wo sie letzte Saison aufgehört hatten und liessen wiederum 5-6 Hundertprozentige Torchancen aus. Die letzten 30 Minuten spielten dann die Girls mit nur noch 9 Spielerinne weiter, musste doch Vali verletzt ausscheiden. Das war der endgültige Knackpunkt in diesem Spiel. Glattfelden spielte nun die Zeit souverän hinunter und erzielten in regelmässigen Abständen noch 5 Tore, doch auch die Thayngerinnen versuchten weiterhin offensiven Fussball zu spielen und hätten auch noch das eine oder andere Törchen mehr verdient gehabt, als nur noch die Resultatkosmetik von Jamica. Somit endete ein schwieriges Spiel mit dem Sieg der Zürcherinnen, welche die Überzahl gut zu nutzen wusste.   Fazit: Auch wenn das Resultat recht brutal ausgefallen ist, hat man gute Ansätze im Spiel gesehen. Es war schlussendlich ein gutes Vorbereitungsspiel welche wir nun weiter entwickeln müssen, in der Hoffnung, dass sich ALLE Sipielerinnen bewusst sind, dass wir auf alle angewiesen sind.

 

Es spielten: Sabi, Auri, Lara, Dömi, Gloria, Vali, Salome, Alisha, Kati und Jamica  

 

Tore: Kati und Jamica

4-1 Sieg im letzten Spiel
20.06.14, Franco Ambrosini

Sieg zum Saisonabschluss

Mit nur noch 11 Spielerinnen gingen wir nach Regensdorf, um einen guten Saisonabschluss zu bewerkstelligen. Schon vor dem Spiel war eine gute Stimmung in der Mannschaft auszumachen, welche dann im späteren Verlauf des Spiels eine tragende Rolle spielen würde. Das Spiel begann relativ ausgeglichen mit Vorteilen auf unserer Seite. Mitte erster Halbzeit nahmen unserer Mädels das Heft des Spiels in die Hand und konnten innerhalb kurzer Zeit gingen die Girls mit 2-0 in Führung, beide Male war Kati verantwortlich für die Tore, zuerst mit einem satten Schuss aus rund 16 Metern, dann mit einem Schieber ins lange Eck. Nun hatten die Mädels das Spiel gut im Griff und hätten bis zur Pause noch höher führen können. Nach der Pause änderte sich das Spielgeschehen kaum, waren doch die Zürcherinnen kaum in der Lage, die gute Schaffhauser Hintermannschaft gross in Bedrängnis zu bringen. Aus heiterem Himmel kam dann der Anschlusstreffer und mit dem eine gewisse Unruhe in die Mannschaft. Zwischen der 60. und 70. Minute mussten nacheinander Dömi, Vali und Lea gepflegt werden und fielen zum Teil aus, liefen, da man keine Auswechslespielerinnen hatte, nur noch auf Halbmast. Und da kam die tolle Mannschaftsleistung zum tragen. Etliche Spielerinnen mussten Mehrleistung zeigen und spielten auf ungewohnten Positionen. Dies hinderte aber nicht, dass die Girls das Spiel wieder resolut an sich nahmen und nochmals zwei Tore durch ALisha erzielten. Ein sicherer Sieg kam so bis zum Schluss noch zu stande.

Fazit: Tolle Mannschaftsleistung nach diversen Ausfällen -> super gemacht.

Es spielten: Selma, Angi, Dömi, Sibylle, Marina, Alisha, Salome, Vali, Gloria, Lea und Kati.

Tore: 2x Kati und 2x Alisha.


Saisonrückblick

Im Sommer war man gespannt wie die sehr junge Mannschaft den Sprung zum Elfer Fussball schaffen würde. Vorweggenommen, sie tat dies extrem gut und sehr schnell war man im Rhytmus. Mit der Herbstrunde qualifizierten sich die Girls, mit nur einer Niederlage, für die Aufstiegsrunde im Frühjar. Mit zum Teil sehr guten Darbietungen haben sie sich dieses erste Ziel redlich verdient gehabt. Das Ziel im Frühling für die Aufstiegsrunde war klar definiert -> Aufstieg kein muss, aber man wollte so lange wie möglich dran bleiben. Auch deses Ziel wurde mehr als erreicht, war man doch bis zum letzten Spiel im Rennen um den Aufstieg, leider ohne Happyend. Gründe? Zu schmales Kader (z.T. mit 11/12 Spielerinnen), sehr gute Gegnerinnen fehlendes Wettkampfglück etc. Im SH Cup holte sich die Mannschaft zum 5. Mal hinterienander den B Juniorinnen Cup und im Damen Final standen sie zudem auch noch. Also alles n allem eine sehr gute erste Saison bei den Aktiven, die viel Hoffnung auf die Zukunft macht. Das Problem ist wie auch bei vielen anderen Frauenmannschaften ist die dünne Personaldichte,, mal schauen wie dies nächste Saison herauskommt.

Sieg und Niederlage am SH Cup Finaltag
10.06.14, Franco Ambrosini
Juniorinnen B zum Fünftenmal hintereinander SH Cupsiegerinnen

Unsere Mädels starteten diesmal als klare Favoritinnen in dieses Spiel und gewannen schlussendlich auch hochverdient den SH Cup 2014. Zwar gewannen sie nur mit dem Minimalresultat von 1-0, dennoch dominierten sie die Partie von A-Z. Ausschlaggebend für das knappe Resultat war zum einen die hervorragende diessenhofer Torhüterin, welche eins ums ander Male toll reagierte. Zum anderen die eklatante Abschlussschwäche unserer Girls, welches sich schon den ganzen Frühling bemerkbar machte. Trotzdem zeigten die Mädels zeitweise erfrischendne, hochstehenden Fussball welches mehrmals mit frenetischem Applaus goutiert wurde. Schlussendlich resultierte ein nie gefährdeter Sieg.

Es spielten: Auri, Sibylle, Selma, Marina, Maud, Gloria, Sabi, Lara, Verica, Salome, Vali, Kati, Tais und Dömi

Tor: Vali


Das war aber noch nicht alles, denn am Nachmittag stand ja noch die Parite der Damen statt gegen Phönix Seen. Praktisch die ganze Mannschaft die am Morgen gespielt hatte stand wiederum im Aufgebot plus noch unsere zwei "Alten" Alisha und Meenu, welche am Morgen nicht mitspielen durften, weil sie schon zu den A Juniorinnen zählen. Man war gespannt wie gut sich die Mädels vom ersten Match erholen würden, da die Temperaturen am Nachmittag nochmals um ein paar Grade in die Höhe gingen. Um sich gut zu erholen, durften die Mädels mit ihren Fans zu Hansi gehen, welcher extra für die Girls Spaghetti kochte, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Hansi für die tolle Unterstützung.


Phönix Seen verdienter Sieger

Am Nachmittag kam es zum Damenfinal gegen die designierten Aufsteigerinnen in die 2. Liga (Herzliche Gratulation unsererseits) vom FC Phönix Seen. Uns war bewusst, dass es ein extrem schwieriges Game werden würde. Der ersehnte Platzregen blieb aus und somit konnte das Spiel bei extremer Hitze angepfiffen werden. Phönix gewann diese Finale verdient und souverän mit 6-0 Toren und hatten mit Elena der Nummer 7 , die beste Akteurin auf dem Platz. Doch das Resultat fiel um das eine oder andere Tor zu hoch aus, denn unsere Mädels hielten trotz allem gut dagegen, sich auch nach dem 4-0 Halbzeitstand nicht hängen liessen und bis zum Schlusspfiff alles gaben. Wenn man bedenkt, dass die Spielerinnen zum Teil 120 und mehr Minuten in den Berinen hatten haben sie ein tolles Spiel geliefert und zeitweise auf Augenhöhe mitgespielt. Leider fiel der verdient Ehrentreffer nicht, auch weil Valis Abschlussversuch, nach einer fantastischen Einzelaktion, nur die Lattenunterkante küsste. Es wäre der verdient Lohn für Vali gewesen, die ein tolles Spiel ablieferte. Trotzdem erntete die Mannschaft auch nach diesem Spiel viel Applaus von den mitfiebernden Fans.

Es spielten: Sibylle, Lara, Selma, Auri, Tais, Maud, Salome, Dömi, Alisha, Vali, Kati, Marina, Meenu, Gloria und Sabi.

Fazit: Gelungener Auftritt am SH Cup Finaltag mit einem Sieg und einer Niederlage.
Aufstiegskampf
03.06.14, Franco Ambrosini
Heute kommt der Tabellennachbar aus Embrach auf die Stockwiesen in Thayngen. Beide Mannschaften wollen noch den Aufstieg in die 3. Liga realisieren. Mit dieser Einstellung beginnen beide Mannschaften etwas vorsichtig. Das Spielgeschehen findet hauptsächlich im Mittelfeld statt, wo sich die Mannschaften neutralisieren. Die Thayngerinnen haben die etwas feinere Klinge, aber wie in allen unseren Spielen sind die Gegnerinnen zweikampfstärker. Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. In der 22. Minute spielt sie die Heimmannschaft schön auf der rechten Seite durch. Valerie flankt flach in die Mitte zwischen Verteidigung und Sturm hindurch, bis der Ball bei Alisha ankommt, welche dann aber den Ball nicht richtig trifft und eben dieser knapp am Tor vorbei rollt. Kurze Zeit später nochmals eine heisse Szene. Der Ball wird von Embrach lang auf die Stürmerin gespielt, welche alleine auf unser Tor loszieht. Sibylle kann sie aber noch gekonnt an einem kontrollierten Schuss hindern, so dass auch dieser Ball am Tor vorbei streicht. Zum Glück für uns, denn die Stürmerin startet aus rund 2-3 Metern Offside. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen.

 

Die zweite Halbzeit glich am Anfang der Ersten. Auf beiden Seiten keine Torchancen. Das Spiel war ein reiner Abnützungskampf, welcher aber sehr fair geführt wurde. Je länger das Spiel dauerte um so mehr Überhand bekamen die Embracherinnen, ohne aber wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen. Einzige Ausnahme waren die Eckbälle. Bei jedem Eckball war es gefährlich vor dem Tor der Einheimischen. Aber Torhüterin Lea faustete mehrmals sicher und bravourös den Ball aus dem Strafraum. Beide Mannschaften wollten zum Schluss den Vollerfolg, denn nur drei Punkte nutzte beiden Teams etwas in Hinsicht auf einen möglichen Aufstieg. Das Mittelfeld wurde nun schneller überbrückt, so dass sich mehr Szenen um und im Strafraum abspielten, ohne aber das die beiden Torfrauen richtig gefordert wurden. So blieb es bis zum Schluss spannend. Als der Schiedsrichter abpfiff stand es immer noch 0:0.

 

Fazit: klare Steigerung zur Vorwoche, doch den erhofften Dreier verfehlt

 

Es spielten: Alisha, Aurora, Dömi, Gloria, Kati, Lea, Sabi, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore: Fehlanzeige

 

So 01.06.2014

FC Thayngen 1

-

FC Embrach 1

0

:

0

FC Fehraltorf 2

-

Team Furttal Zürich 2

3

:

0

F

FC Wetzikon 1

-

Zürisee United 2

3

:

0

FC Greifensee 1

-

FC Schlieren 3

3

:

0

F

Mi 04.06.2014

Team Küsnacht/Zollikon 2

-

FC Altstetten ZH 2

20:00

F = Forfait

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

FC Fehraltorf 2

8

7

1

0

(2)

25

:

9

22

2.

Zürisee United 2

8

5

1

2

(0)

17

:

9

16

3.

FC Wetzikon 1

8

4

1

3

(1)

23

:

19

13

4.

FC Altstetten ZH 2

7

4

0

3

(1)

14

:

10

12

5.

FC Embrach 1

8

3

2

3

(0)

10

:

10

11

6.

FC Thayngen 1

8

2

4

2

(5)

15

:

16

10

7.

Team Küsnacht/Zollikon 2

7

3

0

4

(6)

14

:

18

9

8.

Team Furttal Zürich 2

8

2

1

5

(0)

11

:

16

7

9.

FC Greifensee 1

8

1

2

5

(3)

19

:

27

5

10.

FC Schlieren 3

8

1

2

5

(11)

11

:

25

5

 

1-4 Niederlage in Wetzikon
12.05.14, Franco Ambrosini

Alte Weisheit - wer die Tore nicht schiesst ......

 

1-4 Niederlage in Wetzikon, eigentlich sollte man meinen eine klare Sache. Dem war nicht so denn am Schluss musste man die Heimreise, nach einem nicht übertriebenen 25-8 Torchancenplus, mit null Punkten antreten. In der ersten Halbzeit zeigten unsere Mädels ein schlechtes Spiel, Wetzikon war in allen Belangen überlegen, zweikampfstärker, Ballsicherer und laufstärker, so dass die Führung zur Halbzeit versient war, auch wenn ds 0-3 etwas zu hoach ausfiel. Denn paradoxerweise, auch wenn unterlegen, hatten die Mädels gleichviele gute Einschussmöglichkeiten wie die Zürcherinnen, doch ohne Abschlussglück. Den beiden Trainern war klar, dass eine harte Pausenstandpauke notwendig war. Und diese verfahl das Ziel nicht, denn was die Girls in der zweiten Hlbzeit boten war schlicht fantastisch, ausser einer Ausnahme ......:-(. Von der 46. Minute an rollte Angriff um Angriff 8und dies ist nicht übertrieben) auf das Tor von Wetzikon. Im Minutentakt spielten die Thayngerinnen eine Grosschance nach der anderen heraus, leider blieben sie an ihrer eigenen Unfähigkeit hängen oder die mit Abstand beste Gästespielerin (die Torfrau) parierte mit zum teil brillanten Paraden jeden Abschluss. In der 67. minute war auch sie dann Machrlos, als Salome sich ein Herz nahm und den Ball aus gut 20 Mete unhaltbar in die Maschen drosch. Nun mobilisierten die Girlas nochmals all ihre Kräfte aber weiterhin wurden beste Torchancen ausgelassen. Von Wetzikon kam in dieser zweiten Halbzeit nicht mehr viel, ausser ein paar Kontern die bei einem solchen Spiel nicht verhindert werden können. Einer dieser Konter brach dann gänzlich das Genick der Schaffhauserinnen, als Wetzikon in der 78. Minute das entscheidende 1-4 machte. So endete ein unglaubliches Spiel mit einer höchst unverdienten 1-4 Niederlage.

Fazit: Nach einer disaströsen ersten Halbzeit toll reagiert und eine fantastische zweite Halbzeit gespielt, was mehr als ein Lob allerseits verdient hätte. Wenn die (sehr junge) Mannschaft Lehren aus solchen spielen zusammen mit den Trainern richtig zieht, so ist eine tolle Zukunft in Aussicht.

Es spielten: Lea, Melanie, Steffi, Selma, Auri, Gloria, Salome, Dömi, Sabi, Vali, Alisha, Marina und Meenu

Tor: Salome

 

 

 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

So 11.05.2014
FC Wetzikon 1-FC Thayngen 14:1 
FC Altstetten ZH 2-FC Greifensee 12:1 
Team Küsnacht/Zollikon 2-FC Fehraltorf 20:1 
Zürisee United 2-FC Embrach 11:0 
FC Schlieren 3-Team Furttal Zürich 21:0 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.Zürisee United 25410(0)16:513 
2.FC Fehraltorf 25410(0)16:813 
3.FC Altstetten ZH 25302(0)13:89 
4.FC Embrach 15302(0)9:89 
5.Team Furttal Zürich 25203(0)10:116 
6.FC Wetzikon 15203(1)13:146 
7.Team Küsnacht/Zollikon 25203(1)11:136 
8.FC Thayngen 15122(5)10:145 
9.FC Schlieren 35113(1)8:154 
10.FC Greifensee 15014(1)9:191 

 

Erster Sieg in der Aufstiegsrunde
05.05.14, Franco Ambrosini

Verdienter Heimsieg gegen Altstetten

 

Nach 2 Unentschieden und einer Niederlage, holten die Mädels verdientermassen den ersten Dreier in dieser Aufstiegsrunde. Das Spiel begann mit einem Hammerschlag wurde doch Alisha gleich beim ersten Angriff ideal lanciert, ihr Abschluss landete unglücklicherweise nur am Pfosten. Praktisch im Gegenzug erzielten die Zürcherinnen, nach einer schönen Kombination das 0-1. Beide Mannschaften versuchten mit einem gepflegtem Spiel zum Erfolg zu kommen und so entwickelte sich ein gutes, abwechslungsreiches und ausgeglichenes Spiel. Trotzdem hatten die Einheimischen am Anfang die besseren Einschussmöglichkeiten, doch blieben die Abschlussversuche meistens harmlos, so auch in der 15. Min. als Alisha einen tollen Querpass von Kati aus rund sieben Meter nicht verwerten konnte und kurze Zeit später alleine auf die Gästetorhüterin laufen konnte und zu früh abschloss. Besser machte sie es dann in der 33. Min.. Delia setzte sich gekonnt auf der linken Seite durch, ihre Hereingabe schloss Alisha mit einem perfiden Heber zum verdienten Ausgleichstreffer in die Maschen. Unsere Girls versuchten das Momentum zu nutzen um den Führungstreffer zu erzielen, Alstetten hielt aber gut dagegen. 2 Min. vor der Pause war es dann soweit, Sabi erzielte mit einem unhaltbaren Heber aus gut 35 Meter das 2-1. Noch war nicht Pause und die Einheimischen brauchten nochmals viel Dusel. Die Gästestürmerin köpfelte einen Freistoss, der den Weg schon ins Tor fand, noch über die Querlatte. So ging man mit dem nicht unverdienten 2-1 in die Halbzeitpause.


Die Stadzürcherinnen kamen viel besser aus der Pause und drängten auf das unentschieden. Tais konnte sich einige Male toll in Szene setzen und verhinderte, zum Abschluss dieser Drangperiode gegen die 60. Min., mit einer tollen Parade das Unentschieden gegen die allein auf sie heranstürmende Zürcherin. Unseren Mädels gelang in dieser Zeit sehr wenig, nur einmal konnten sie in dieser Phase einen Konter zu Ende spielen, leider setzte Lea ihren Abschluss dann knapp daneben. Nach der 60. Min. glich sich das Spiel wieder aus, Alstetten drückte, ohne nennenswerten Chancen zu haben, Thayngen konterte und vergab einige Male die Vorentscheidung. Die Beste hatte wiederum Alisha, welche nach ihrem Englandaufenthalt Lust auf Fussball hatte, ihr Alleingang endete abermals am Pfosten. Lezter Aufreger zum Schluss des Spieles, doch Tais konnte auch diese Prüfung meistern und so feierten die Mädels ihren, endlich, ersten Sieg in der Aufstiegsrunde.


Fazit: Toll gekämpft und anhand der besseren Torchancen verdient gewonnen gegen einen spielerisch guten Gegner (welcher mal nicht nur auf Zweikampfstärke aus war).

Es spielten. Lea, Selma, Dömi, Steffi, Auri, Alisha, Tais, Salome, Delia, Vali, Kati, Maud und Sabi

Tore: Alisha und Sabi

 

 

 

So 04.05.2014
FC Thayngen 1-FC Altstetten ZH 22:1 
FC Fehraltorf 2-FC Wetzikon 16:4 
FC Embrach 1-FC Schlieren 33:1 
Team Furttal Zürich 2-Team Küsnacht/Zollikon 22:4 
FC Greifensee 1-Zürisee United 21:5 

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.Zürisee United 24310(0)15:510 
2.FC Fehraltorf 24310(0)15:810 
3.FC Embrach 14301(0)9:79 
4.FC Altstetten ZH 24202(0)11:76 
5.Team Furttal Zürich 24202(0)10:106 
6.Team Küsnacht/Zollikon 24202(1)11:126 
7.FC Thayngen 14121(5)9:105 
8.FC Wetzikon 14103(1)9:133 
9.FC Greifensee 14013(0)8:171 
10.FC Schlieren 34013(1)7:151 

 

Niederlage gegen Zürichsee United 2
09.04.14, Franco Ambrosini

Bericht Dani Leinhäuser

Bei guten äusseren Bedingen konnten wir heute Zürichsee United bei uns zu Gast begrüssen. Eine Mannschaft mit einem klaren Ziel und zwar den Aufstieg in die 3. Liga. Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie auf spielerischem Weg zum Ziel kommen wollten, doch eben diese Ausgeglichenheit beider Mannschaften war dafür verantwortlich, dass kein guter Spielfluss entstand. Vor beiden Toren war keine Gefahr auszumachen während den ersten 15 Minuten. Dann allmählich löste sich das Spiel ein wenig und es gab mehr sehenswerte Aktionen. Dies aber vermehrt auf Seiten der Zürcherinnen. Ein paar kleinere, nicht zwingende Chancen waren da, um das 0:1 zu erzielen, aber die Abschlüsse waren entweder zu ungenau oder die Abwehr oder die Torhüterin konnten den Ball abwehren. In der 34. Minute setzen sich die Gastgeberinnen schön durch und ein Pass auf die rechte leere Seite erlief sich Sabi und überwand die Torhüterin mit einem schönen Ball direkt unter die Latte. Dieses 1:0 stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf, aber dank der guten Defensivbemühungen war er auch nicht gestohlen. Nun war das Spiel ausgeglichen. Mit der zweiten zwingenden Aktion Richtung gegnerisches Tor über die rechte Seite, Kati flankte mustergültig von der Grundlinie vor das Tor, erzielte die heranstürmende Tais das 2:0 in der 40. Minute. Bis zur Pause passierte nichts mehr.

 

Die zweite Halbzeit dauerte genau mal 4 Minuten als United in unseren Strafraum eindrang. Die Verteidigerin klärte. Die Situation schien erledigt, doch der Schiedsrichter pfiff. Elfmeter für United. Verwunderte Blicke. Obendrein zog er auch noch die gelbe Karte für Selma, was bedeutete, dass sie für 10 Minuten vom Platz musste. Sie beteuerte, dass sie die Gegnerin nicht berührt habe. Der Strafstoss wurde sicher verwandelt. Der schöne Zweitorevorsprung war weg. Nun kam die beste Phase des ganzen Spiels. Beide Mannschaften waren bemüht ein weiteres Tor zu schiessen. Valerie überlief die halbe Abwehr und ihr Schuss konnte ganz knapp noch vor der Torlinie abgewehrt werden. Kurze Zeit später scheiterte nochmals Valerie ganz knapp. Das Geschehen verlagerte sich aber wieder vermehrt ins Mittelfeld und vor unser Tor. Die Gäste spielten sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Der Pass sollte eigentlich vor das Tor kommen, missriet aber und ging ca. 50 cm ins out, wo eine Spielerin stand. Von dort prallte der Ball retour ins Feld. Alle dachten an Abstoss inkl. den Zürcherinnen. Und trotzdem wurde weitergespielt resp. nur eine Spielerin machte weiter und schob den Ball unbedrängt ins leere Tor. 2:2. Und was meinte der Schiedsrichter? Tor! So kann es gehen?!  Nun wollte Zürichsee United drei Punkte. Sie drückten weiter auf unser Tor. Die Zürcherinnen erobern den Ball  in der eigenen Platzhälfte und spielten steil auf ihre schnelle Stürmerin, welche zuerst eine Verteidigerin überlief und dann die Torhüterin ausspielte und schön zum 2:3 einschob. Das Spiel dauerte noch etwa 15 Minuten, also noch genügend Zeit um das Spiel nochmals auszugleichen. Die Girls setzten alles daran. Doch auch die Gäste spielten weiter nach vorne. Ein Ball wurde von unserer Verteidigung abgefangen. Die Spielerin wollte den Ball aus dem 16er schiessen, schoss aber leider eine Kollegin an und der Ball flog unhaltbar in die tiefe Ecke. 2:4. Irgendwie nicht unser Tag heute. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Fünf Minuten vor Schluss, wieder ein steiler Pass auf die Stürmerin. Unsere Torhüterin eilt heraus, die Stürmerin schiesst und unser Goali hebt reflexartig die Arme und wir getroffen. Alles halb so schlimm? Nein, sie hatte bereits den Strafraum verlassen. Sofort zückt der Schiedsrichter die gelbe Karte. Sie kann dies nicht verstehen und verlässt den Platz nur widerwillig und wutentbrannt. Das konnte der Schiedsrichter nicht durchlassen und zeigte ihr die zweite gelbe Karte, was gelb/rot bedeutete. Der fällige Freistoss ging knapp über das Tor. Bald war eine sehr aufwühlende Partie zu Ende.

 

Fazit: gut gekämpft und gespielt, aber das Wettkampfglück hat gefehlt.

 

Es Spielten:

Angie, Aurora, Dömi, Gloria, Kati, Marina, Lara, Sabi, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore :

Sabi, Tais

 

So 06.04.2014

FC Thayngen 1

-

Zürisee United 2

2

:

4

FC Fehraltorf 2

-

FC Greifensee 1

4

:

1

FC Embrach 1

-

FC Wetzikon 1

3

:

0

Team Furttal Zürich 2

-

FC Altstetten ZH 2

1

:

3

FC Schlieren 3

-

Team Küsnacht/Zollikon 2

3

:

6

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

FC Altstetten ZH 2

2

2

0

0

(0)

8

:

1

6

2.

Zürisee United 2

2

2

0

0

(0)

8

:

2

6

3.

FC Fehraltorf 2

2

1

1

0

(0)

5

:

2

4

4.

Furttal Zürich 2

2

1

0

1

(0)

5

:

5

3

5.

Küsnacht/Zollikon

2

1

0

1

(0)

6

:

7

3

6.

FC Embrach 1

2

1

0

1

(0)

3

:

5

3

7.

FC Wetzikon 1

2

1

0

1

(1)

4

:

4

3

8.

FC Thayngen 1

2

0

1

1

(0)

3

:

5

1

9.

FC Greifensee 1

2

0

0

2

(0)

3

:

8

0

10.

FC Schlieren 3

2

0

0

2

(0)

4

:

10

0

Leistungsgerechtes Unentschieden gegen Fehraltdorf
31.03.14, Franco Ambrosini

Bei herrlichem Frühlingswetter starteten wir in die Aufstiegsrunde zur 3. Liga gegen die ambitionierten Zürcheroberländerinnen aus Fehraltdorf. Unsere Girls erwischten heute mal einen guten Start. Sie übernahmen das Spieldikatat  und drängten die Gäste in die eigene Platzhälfte. In der 8. Minute wurde Dömi schön freigespielt. Sie setzte sich gegen zwei Gegnerinnen durch und erzielte das 1:0 mit einem platzierten Schuss. Kurz darauf setzte sich Valerie mit einem ihrenr unwiderstehlichen Dribblings gegen die halbe Gästeabwehr durch, doch verpasste sie dabei den Ball ins Tor zu befördern. In der 18. Minute setzte dann Sabi einen wunderschönen Schuss nur an die Latte. Bis zu diesem Zeitpunkt spielte nur eine Mannschaft und das waren die Gastgeberinnen. In der 20. Minute lancierte Fehraltdorf einen schönen Angriff über die linke Seite. Aus rund 18 Metern wurde der Ball über die Torhüterin hinweg in die Maschen zum 1:1 gesetzt. Nun glich sich das Spielgeschehen aus, ja die Zürcheroberländerinnen bekamen immer mehr die Oberhand. Sie waren deutlich stärker in den Zweikämpfen und immer einen Schritt schneller am Ball als unsere Girls. Trotz einiger Chancen ging es mit 1:1 in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Die Thayngerinnen drängten auf die erneute Führung und Fehraltdorf war immer extrem gefährlich mit ihren schnellen Angriffen auf der linken Seite, wo einige male die Stürmerin oder eine Spielerin aus dem Mittelfeld sich wuchtig durchtankte, aber zu unserem Glück den Angriff nicht mit Erfolg abschliessen konnte. In der 65. Minute wurde ein Freistoss gegen die Gastgeberinnen rund 18 Meter seitlich vom Tor gepfiffen. Den Freistoss lenkte Lea mirakulös in letzter Sekunde um den Pfosten. Aber auch die Thayngerinnen hatten noch einige Einschussmöglichkeiten, doch wollte der Ball bis zum Schluss weder die eine noch die andere Torlinie überqueren. So endete eine intensive und fair geführte Partie mit einem gerechten Unentschieden.

 

Fazit: gerechtes Unentschieden, gegen einen sehr Zweikampfstarken und guten Gegner

 

Es spielten: Angie, Alisha, Aurora, Dömi, Lara, Lea, Maud, Sabrina, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore: Dömi

 
Hallenturnier Saison beendet
25.01.14, Franco Ambrosini

Mit dem Turnier in Neftenbach haben wir die diesjährige Hallensaison abgeschlossen. Schaut man nur auf die Resultate müsste man sagen, dass es eine sehr duchzogenen Hallensaison war. Schaut man aber genauer hin, so können sich die geleisteten Leistungen durchaus sehen lassen. Am Start waren wir diese Hallensaison an drei Juniorinnen- bzw. an drei Aktivturniere. Bei den Juniorinnen Turniere erreichten wir mit durchaus guten Leistungen einen Fünften und einen Dritten Platz und zuletzt einen Sieg beim Heimturnier. Bei den Aktiven musste man dieses Jahr noch ein wenig Lehrgeld zahlen, trotzdem waren die erbrachten Leistungen zum teil sehr gut, spielte man doch oft (wenn nicht fast immer) gegen höherklassige Mannschaften. Nur zweimal in dieser Zeit musste man mit höheren Niederlagen das Feld verlassen (Phönix und Aarau beides Spitzenreiter in ihren jeweiligen 3. Liga Gruppen), ansonsten wechselten sich Siege und Niederlagen gegen andere Gegnerinnen, mit knappen Resultaten, ab, so auch im beim letzten Hallenturnier am Samstag in Neftenbach. Zuerst wurde der drittligist Wipkingen bezwungen, danach verlor man, gegen den späteren Turniersieger, FC Niederweningen und zum Abschluss spielten die Mädels nochmals gross auf, und forderten den zweitligist Kloten bis in die letzte Sekunde, leider endete das Spiel mit einer 1-2 Niederlagen.

Nach den Skiferien geht es dann wieder richtig los. Eine intensive Vorbereitungsphase ist geplant, mit dem Ziel so lange wie möglich um den Aufstieg mitzuspielen. Mal schauen wo der Weg unserer jungen Mannschaft hinführt.

Thayngen - Glattfelden 2-2
07.11.13, Franco Ambrosini

Aufstiegsrunde erreicht

 

Geschafft: Nach dem 2-2 gegen Glattfelden erreichten unsere Damenmannschaft, zwei Runden vor Schluss, verdientermassen die Aufstiegsrunde vom Frühling 2014. Die Vorzeichen zum Spiel bahnten sich nicht gerade gut an, denn kurz vor Treffpunkt musste Tais absagen, danach fehlten die Trikots, dann verpassten 2 Spielerinnen den Zug, danach vergass eine Spielerin ihre Tschuttschuhe und zuallerletzt verletzte sich Valerie nach nur 30 Sekunden Spielzeit (an dieser Stelle gute Besserung Valerie).

Dennoch starteten unsere Mädels gut ins Spiel und hatten schon nach wenigen Sekunden die erste gute Torchance, und dabei "vertrampelte" Valerie ihren Fuss derart, dass sie sofort ausgewechselt werden musste. Die Anfangsphase gehörte unseren Mädels und nachdem Alisha aus guter Postion darüber knallte wurde das Spiel ausgeglichener. Der erste Höhepunkt aus glattfelder Seite war auch die Initialzündung für die beste Phase der Gäste. Es war der Abschluss eines Konters der zum Glück an den Pfosten ging. Nun hatten die Zürcherinnen das Spiel im Griff und drängten auf den Führungstreffer, unsere Girls konnten nur noch vereinzelt Entlastungsangriffe lancieren, welche aber meistens ungefährlich blieben. Und so wie es öfters ist, kam in dieser Druckperiode der Gäste unser Führungstreffer. Alisha wurde von Salome mustergültig lanciert, die sofortige hereingabe versenkte Kati in die Maschen. Keine 2 Minuten später profitierten unsere Mädels vom Schock der Gegnerinnen und Salome erhöhte mit einem tollen Heber auf 2-0. Nun hatten wir das Spiel wieder unter Kontrole und Glattfelden musste froh sein nicht noch ein vorentscheidendes 3-0 zu kassieren. Und auch hier kam, mit dem Pausenpfiff, wie aus heiterem Himmel, der Anschlusstreffer. Der verdiente Pausentee kam wie gerufen.

Glattfelden versuchte nach dem Tee sofort die Initiative zu ergreiffen, aber die gute thaynger Hintermannschaft stand gut und liess nicht mehr, als ein paar Weitschüsse zu. Je länger das Spiel dauerte um so mehr Konterchancen erhielten wir, leider liessen wir einige Grosschancen aus, um den ominösen Sack zu zumachen. Eine alte Fussballerweisheit besagt " wer sie nicht macht, der bekommt sie halt noch". Und so auch an diesem Dienstag geschehen auf der Stockwiesen. Eine abverheite Hereingabe (oder war es so gewollt?) landete beim nahen Pfosten im Netz, und es waren noch 20 Minuten zu spielen. Wir wussten dass uns ein Unentschieden genügen würde, dennoch waren die Gäste im psychischem Hoch, nachdem sie ein 0-2 aufgeholt hatten. Die Geschichte der letzten 20 Minuten ist eigentlich schnell erzählt. Glattfleden versuchte alles, denn für sie zählte praktisch nur ein Sieg, wir standen gut und liessen kaum Torchancen zu und hatten mit unseren Kontern eins ums andermal die Chancen, das Spiel zu entscheiden. Nicht weniger als 5-6 Mal kamen wir mit tollem Konterfussball mutterseelenalleine vor das Tor, dort versagten wir aber zum Teil kläglich die Tore zu machen. Und zum Schluss hatten wir nochmals ein bisschen Glück, als Sibylle sich beim letzten Abschlussversuch der Zürcherinnen mächtig strecken musste, um den Schuss unschädlich zu machen. Danach pfiff der gute Schiri das Spiel ab.

Fazit: Toll gemacht Mädels nach diesen vielen unwidrigkeiten vor/während dem Spiel. Was die junge Mannschaft in diesen paar Monaten 11er Fussball gezeigt haben, verdient dass sie dort stehen wo sie sind.

Es spielten: Sibylle, Awein, Uafa, Lara, Auri, Lea, Salome, Dömi, Alisha, Valerie, Kati, Maud und Jamica.

Tore: Kati und Salome. 

Erste englische Woche mit positivem Fazit (Bericht Dani Leinhäuser)
27.10.13, Franco Ambrosini

SH-Cupfinale der B Juniorinnen erreicht

Nach dem die Mädels das Hinspiel schon 4-1 gewonnen hatten, gewannen sie auch das Rückspiel, gestern in Thayngen, mit 11-0 Toren. Anfangs war das Spiel noch einigermassen ausgeglichen, doch nach dem 2-0 in der 29. Minute,  fielen die Tore in regelmässigen Abständen. Somit qualifizierten sich unsere Girls souverän für den Final.

Es spielten: Tais, Aurora, Lara, Sibylle, Maud, Dömi, Salome, Michelle, Jamica, Verica und Angi

Tore: je 3x Salome und Lara, 2x Sibylle, je 1x Maud und Dömi plus noch ein Eigentor.

 

 

 

SH-Cup-½-Final-Hinspiel

Heute Abend treffen wir auf den Frauen des FC Ellikon/Marthalen zum SH-Cup Halbfinal-Hinspiel. Die Weinländerinnen sind klare Favoriten, denn sie spielen eine Klasse höher als wir. Das Spiel beginnt sehr ausgeglichen und beide Mannschaften versuchen die Oberhand zu gewinnen. In der 15. Minute lanciert der FC Ellikon/Marthalen mittels eines wunderschönen Steilpasses ihre Stürmerin, welche so alleine auf unser Tor losziehen kann. Tais im Tor und Lara stören die Stürmerin aber noch so, dass ihr Schuss knapp vorbei geht. Nun zeigten sich unsere Girls aber hellwach und spielten schönen Kombinationsfussball. In der 21. Minute wurde Valerie von Salome schön freigespielt und Valerie setzte sich gegen zwei Verteidigerinnen durch. Ihr Schuss landete unhaltbar im Tor. 1:0 für unsere jungen Girls. Doch bereits vier Minuten später landet ein Bogenball in unserem Netz zum 1:1. Unsere Girls spielten den technisch besseren Fussball, aber die Weinländerinnen waren kämpferisch und körperlich uns überlegen. Wir hatten bis zur Pause noch einige kleinere Möglichkeiten, welche leider nicht verwertet wurden. So gings mit einem Unentschieden in die Pause.

Nach der Pause erzeugten unsere Girls grossen Druck auf das gegnerische Tor, doch beste Chancen wurden nicht verwertet. Dreimal konnte Jamica alleine auf das gegnerische Tor losziehen, aber der Abschluss misslang. In der 59. Minute lancierte Ellikon/Marthalen einen schönen Angriff über links, welcher zum 1:2 abgeschlossen wurde. Dieses Resultat stellte den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Aber die Thayngerinnen gaben nicht auf, kämpften weiter und spielten schönen Fussball. Doch langsam liess auch die Kraft auf dem schweren Terrain nach. Aber sie liessen keine weiteren Chancen mehr zu und spielten weiterhin nach vorne, ohne aber nochmals zu zwingenden Chancen zu kommen. So endete das Spiel nach 90 Minuten mit einer unglücklichen Niederlage gegen den höherklassigen Gegner.


Fazit: gut und diszipliniert gespielt, aber wie schon oft die Tore nicht geschossen.

Es spielten: Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Jamica, Kati, Lara, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Uafa, Valerie

Tore: Valerie


 

Spitzenkampf gegen Team-Furttal Zürich


Die Wochen der Entscheidungen geht mit dem Spitzenspiel gegen Team-Furttal Zürich weiter. Der Regen hat den Hauptplatz in der Nacht unbespielbar gemacht, so dass wir auf dem Platz 2 spielten mussten. Hier waren die Platzverhältnisse ausgezeichnet und es konnte problemlos ein fairer Spitzenkampf ausgetragen werden. Furttal lag vor diesem Spiel einen Punkt vor uns auf Platz 2, hatte aber ein Spiel mehr schon absolviert. Die Partie begann sehr ausgeglichen. Aber schon bald merkte man, dass unsere Girls irgendwie die Umstellung auf die Winterzeit spürten. Oder waren einfach alle zu lange im Ausgang? Auf jeden Fall wirkten sie nicht spritzig und man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie nicht bereit sind für dieses Spiel. In der 5. Minute tanzte Valerie fünf oder sechs gegnerische Spielerinnen aus, aber das war dann aber schon wieder alles. Die Züricherinnen waren sehr stark in den Zweikämpfen und immer einen Schritt oder Fuss schneller als die Gastgeberinnen. In der 11. Minute wurde wiederum Valerie an der Strafraumgrenze angespielt. Sie umdrippelte zwei Abwehrspielerinnen und schoss schön zum 1:0 ein. Nun hoffte man (die Trainer), dass das Spiel besser würde. Dies war aber leider nicht der Fall. Nach einem fairen Zweikampfe verletzte sich eine Mittelfeldspielerin von Team Furttal so schwer, dass sie nicht mehr weiter spielen konnte. Wir wünschen ihr an dieser Stelle gute und schnelle Besserung. In der 31. Minute wurde auf der rechten Seite die Stürmer in steil geschickt. Sie konnte sich gegen unsere Abwehrspielerin schön durchsetzen und schlenzte den Ball wunderschön über unsere Torhüterin hinweg in die weitere Ecke zum nicht unverdienten 1:1. Nun machte Team Furttal weiter Druck, aber mit vereinten Kräften konnte bis zur Pause ein weiterer Gegentreffer verhindert werden.


Die Pausenansprache von Trainer Franco zeigte Wirkung. Die Girls kamen konzentrierter und engagierter auf den Platz. Nach fünf Minuten erkämpfte sich die unermüdliche Kämpferin Dömi den Ball auf der linken Seite. Sie setzte sich schön durch und ihr platzierter Schuss schlug oben links unhaltbar für die sehr gute Gästetorhüterin ein. Ein Start nach Mass in die zweite Halbzeit. Nun hatten wir etwas mehr vom Spiel und die Kombinationen und das Zusammenspiel war deutlich verbessert. Auch der Einsatz stimmte nun. Das Spiel war immer ausgeglichen und es spielten sich viele Szenen im Mittelfeld ab. Beide Seiten kämpften um jeden Ball, aber mit fairen Mitteln, so dass der gute Schiedsrichter keine Probleme mit der Partie hatte. 15 Minuten vor Schluss wurde es dann doch nochmals gefährlich für uns. Der Schiedsrichter bemerkte, dass Kati ein Stoffarmband trug. Dies veranlasste ihn regelkonform Katie die gelbe Karte zu zeigen. Dies bedeutet, dass sie eine 10 Minuten Strafe absitzen musste, resp. dass wir während 10 Minuten nur mit 9 Feldspielerinnen auf dem Platz waren. Diese neun Feldspielerinnen setzten aber nochmals alle ihre Kräfte ein, so dass sie nur eine oder zwei kleinere Chancen den Züricherinnen zugestehen mussten. Die letzten Minuten brachen an und unsere Girls konnten den Ball viel in der gegnerischen Platzhälfte halten und brachten so den Sieg über die Runden.


Fazit: nach einer verschlafenen ersten Halbzeit, sich in kämpferischer und spielerischer Hinsicht gesteigert, so dass der Sieg verdient war.


Es spielten: Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Lea, Maud, Marina, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Uafa, Valerie

Tore : Valerie, Dömi



 



 



 



Zürisee united - Thayngen 3-0
26.10.13, Franco Ambrosini

Niederlage im Spitzenspiel

 

Zum ersten Mal in dieser Saison verloren wir, nach einem guten Fight, ein Meisterschaftsspiel, Zwar verdiente sich Zürisee United, auf Grund der besseren zweiten Hälfte, den Sieg, trotzdem konnten die Mädels mit erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. Das Spiel begann, zwischen zwei gleich starken Mannschaften, sehr ausgeglichen, so dass gute Torchancen, trotz intensivem Spielverlauf, Mangelware blieben. Die erste Grosschance hatten dann unsere Girls, als Kati, aus Abseitsverdächtiger Position, alleine Richtung Tor laufen konnte, ihr Abschlussversuch blieb dann leider harmlos. Von da an diktierten die Mädels die Gangart, mehr aber als 2-3 Kleinchancen kam dabei  aber nicht heraus. Die Zürcherinnen kamen in dieser Phase kaum zu nennenswerten Torchancen und überhaupt konnte sich Zürisee United in der ersten Halbzeit keine einzige Chance selbst herausspielen. Das heisst baer nicht, dass sie keine hatten, nur entstanden diese aus groben Abwehrfehlern oder Unerfahrenheit unserseits, so auch als zuerst eine Zürcherin aus gut 14 Metern über das leere Gehäuse schoss und kurz vor Halbzeit, als ein Freistoss zur glücklichen 1-0 Führung im Tor zappelte. Die Zürcherinnen kamen besser aus der Pause heraus und versuchten mit mehr Druck nach vorne zu spielen. Das frühere stören blieb nicht erfolglos. Nach ein paar guten Abschlüssen konnten die Zürcherinnen nach einer ungenügenden Abwehr das vielumjubelten 2-0 markieren. Das Spiel war aber lange nicht zu ende, die Mädels sammelten sich nochmals und glichen das Spielgeschehen wieder aus. Leider fehlte es nun am spielen des letzten Passes, so dass viele gute Angriffsbemühungen fruchtlos blieben. Auch versuchte Trainer Dani zuerst auf 2 Sturmspitzen danach mit einer Dreierkette mit 3 Stürmerinnen nochmals neue Impulse zu setzen, dennoch kam der erhoffte Anschlusstreffer nicht mehr. Zum Schluss kam dann noch das 3-0, was auf die Punkteverteilung sowieso keinen Einfluss mehr hatte.   Fazit: Gutes, nivauvolles Spitzenspiel in Herrliberg was unseren Mädels aufgezeigt hat, dass sie in dieser Gruppe voll dabei sind. Nun kommen Wochen der Wahrheit mit 3 intensiven englischen Wochen mit Spielen in der Meisterschaft sowie im SH Cup (Frauen und B Juniorinnen).  

 

Es spielten: Lea, Lara, Marina, Awein, Tais, Alsiha, Dömi, Salome, Sabrina, Valerie, Kati, Jamica und Verica. 

Glattbrugg - Thayngen 0-2
29.09.13, Franco Ambrosini

Verdienter Sieg in Glattbrugg

 

Die Mädels bstimmten in diesem Spiel die Gangart von der ersten bis zur letzten Minuten und liessen nie Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Trotz des 0-0 Pausenresultat vergaben die Girls einige sehr gute Einschussmöglichkeiten. Immer wieder wurde toll über die Flügel gespielt so dass die Abwehr auseinandergezogen wurde. Das einzige Manko war, dass es leider beim unentschienden Halbzeitresultat, dank auch der sehr guten glattbrugger Torhüterin, welche einige Male ihr Können unter Beweis stellen konnte.

Ihr einziger Fehler ermöglichte Awein, kurz nach dem Seitenwechsel, den Führungstreffer. Eine gelungene Abwehraktion (oder war es ein gewollter Schuss?) landete zum entsetzen der Zürcherinnen im Tor. Nun gaben unsere Girls noch mehr Gas. Im Minutentakt erspielten sie sich Torchance um Torchance, doch das erlösende 2-0 wollte nicht fallen. Gute Einschussmöglichkeiten wurden Ausgelassen oder brillant abgewehrt. 2 Minuten vor Spielende dann doch noch das entscheidende 2-0. Lea konnte sich am linken Flügen durchsetzen, ihr genaue Zuspel vollendete Jamica zum 2-0 in die Maschen.

Fazit: Gegen einen defensiv starken Gegner ein gutes Spiel gezeigt mit vielen guten Spielzügen und dementsprechen guten Torchancen. Dem Gegner wurde in der ganzen SPielzeit nicht eine Torchance gewährt. Beizufügen wäre noch das tolle Debüt von Jamica und Sabrina, welche das erste Mal im Thaynger Dress auflaufen konnten und sich schon vielversprechend in Szene setzen konnten.

Es spielten: Sibylle, Aurora, Lara, Uafa, Awein, Alisha, Dömi, Salome, Tais, Valerie, Lea, Jamica und Sabrina.

Tore: Awein und Jamica

 

 

3:2 gegen Bülach (Bericht Dani Leinhäuser)
23.09.13, Franco Ambrosini

Bei bestem Herbstwetter konnten wir zu unserem zweiten Heimspiel die Mannschaft von Bülach bei uns auf der Stockwiesen begrüssen. Von der ersten Minute an entwickelte sich ein interessantes Spiel. In der zweiten Minute wurde Alisha mit einem wunderschönen Steilpass auf die Reise geschickt. Sie übersprintete die ganze Abwehr, doch ihr Schuss aus 18 Metern verfehlte das Ziel nur ganz knapp. Und weiter machten die Reiaterinnen Druck auf das Gästetor. Doch die Chancen wurden nicht genutzt. So nach 10 Minuten glich sich das Geschehen aus und Bülach wurde immer gefährlicher, hauptsächlich mit schönen und schnellen Konterangriffen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten dem Publikum guten Fussball, ausser dass bis anhin noch keine Tore fielen. Die besseren Chancen hatten aber weiterhin die Frauen von Thayngen. Eine Hereingabe von rechts wurde noch leicht abgefälscht und so konnte unsere Torhüterin den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Eine Gästespielerin musste den freien Ball nur noch über die Linie drücken. Unglücklicher 0:1 Rückstand. Es waren rund 23 Minuten gespielt. Nur kurze Zeit waren die Thayngerinnen geschockt, erholten sich aber bald und sie wollten den Ausgleich. In der 32. Minute wurde ein schöner Angriff über die rechte Seite schnell ausgeführt. Die Flanke in die Mitte wurde von Alisha direkt verwandelt. Ein Angriff, wie er im Training schon so oft geübt wurde. Das freut die Trainer. Aber nur einige Minuten später rollte ein Angriff über unsere linke Seite gegen unser Tor. Die Flanke fand irgendwie den Weg ins Tor. War der Ball aber wirklich hinter der Torlinie. Da gab es verschiedene Meinungen, wobei aber nur das zählt, was der Schiedsrichter entscheidet. Und dies war Tor. Das zweite unglückliche Goal. Aber auch diesmal reagierte das Heimteam und erzwang einige Chancen, welche aber nicht verwertet werden konnte. Kurz vor der Pause wurde Valerie von Salome mustergültig angespielt. Valerie tanzte ca. 4 Gegnerinnen aus und schob den Ball souverän zum 2:2 ein. Kurz danach war Pause.

 

In der zweiten Halbzeit war das Spielgeschehen während den ersten 15 Minuten ausgeglichen. Thayngen drückte zwar auf die Führung, aber die Gäste liessen keine wirklichen Chancen zu. Andererseits stand unsere Abwehr und Mittelfeld sehr gut, so dass Bülach keine ihrer gefährlichen Konter mehr spielen konnte. Aber je länger das Spiel dauerte umso mehr Chancen ergaben sich wieder für Thayngen. Aber wie in der ersten Halbzeit wurden die Chancen nicht genutzt. Das Spiel hätte schon längst entschieden sein müssen. In der 75. Minute kam es nach einem Eckball zu einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor von Bülach. Schlussendlich stocherte eine Spielerin den Ball „über" die Torlinie. Thayngen jubelte, aber nur kurz. Der Schiedsrichter liess weiter spielen. Und wieder die Diskussion: Ball im Tor oder nicht. Und wieder mit dem schlechteren Ende für uns. So ging es in die Endphase dieser Partie.  Thayngen mobilisierte nochmals die letzten Reserven und sie wollten unbedingt den Sieg. Man hatte sich schon mit dem Unentschieden abgefunden, als Valerie in der 92. Minute sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durchsetzte. Ihr Schuss gelang nicht optimal, ging aber an der Torhüterin vorbei und in Zeitlupe rollte der Ball Richtung Tor. Es eilten Verteidigerinnen heran, aber diesmal zu spät und der ging via Innenpfosten ins Tor. Der Jubel bei den jungen Thayngerinnen war riesig. Anspiel und nochmals eine Balleroberung, aber dann pfiff der gute Schiedsrichter ein spannendes und gutes Spiel ab.

 

Fazit: trotz mangelhafter Chancenauswertung gegen einen guten Gegner gewonnen, dank einer nimmer müden Moral

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Lara, Marina, Meenu, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Uafa, Valerie

 

Tore:

Alisha, Valerie (2)

 

So 22.09.2013

FC Thayngen 1

-

FC Bülach 2

3

:

2

FC Glattfelden 1

-

FC Oberglatt 1

5

:

0

FC Embrach 1

-

FC Seuzach 1

4

:

0

Team Furttal Zürich 2

-

FC Turbenthal 1

2

:

0

Zürisee United 2

-

FC Wiesendangen 2

2

:

0

Frauen 4. Liga - Gruppe 1 (Herbstrunde)

1.

FC Glattfelden 1

4

4

0

0

(0)

21

:

3

12

2.

Zürisee United 2

4

4

0

0

(0)

17

:

1

12

3.

FC Thayngen 1

4

4

0

0

(0)

15

:

5

12

4.

Team Furttal Zürich 2

3

2

1

0

(0)

6

:

3

7

5.

FC Glattbrugg 1

3

1

2

0

(1)

2

:

1

5

6.

FC Embrach 1

3

1

0

2

(0)

7

:

10

3

7.

FC Oberglatt 1

4

1

0

3

(0)

5

:

12

3

8.

FC Bülach 2

3

0

1

2

(0)

4

:

6

1

9.

FC Wiesendangen 2

4

0

1

3

(0)

0

:

13

1

10.

FC Seuzach 1

4

0

1

3

(0)

2

:

16

1

11.

FC Turbenthal 1

4

0

0

4

(0)

4

:

13

0

 

Oberglatt - Thayngen 1-3
12.09.13, Franco Ambrosini

Zweites Auswärtsspiel, zweiter Sieg.

 

Die Mädels starteten furios ins Spiel und hatten schon mit dem ersten Angriff die Chance in Führung zu gehen. In der 8. Minute war es dann soweit. Kati liess mit einem satten Schuss aus rund 16 Meter der gegnerischen Torfrau keine Abwehrchance. Unsere Girls blieben tonangebend und erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Dennoch musste man bis zur 21. Minute warten als wiederum Kati ds Score auf 2-0 erhöhte. Von da an glich sich das Spielgeschehen aus und Oberglatt kam besser ins Spiel ohne die Thaynger Hintermannschaft gross zu beunruhigen. Die zweikampfstarken Zürcherinnen konnten dann in der 33. Minute auf 1-2 verkürzen. Aus einer unübersichtlichen Szene lancierten sie einen mustergültigen Konter der zum Tor führte. Oberglatt versuchte nachzusetzen und hätte kurz vor der Pause zum 2-2- ausgleichen können, aber Sibylle streckte sich so weit es möglich war und konnte den Lobball toll parieren. Noch war nicht Halbzeit und die Mädels konnten einen letzten Angriff aufbauen. Ein strammer Schuss von Dömi und schon hiess es 3-1, kurz danach pfiff der gute Schiri zur Pause.
Wir wollten sofort nach dem Pausentee die Entscheidung herbeiführen. Zwar griffen wir anfänglich mehrheitlich an, doch die erste Grosschance in Abschnitt zwei hatten die Einheimischen. Ein langer Abschlag der Torhüterin wurde zur Traumvorlage, Sibylle stoppte aber die alleine aufs Tor ziehende Obergltttalerin souverän. Dies war wie win Weckruf für unsere Mädels, denn von da an spielten eigentlich nur noch die Thayngerinnen. Leider versäumten wir mehrmals die endgültige Entscheidung herbeizurufen. Oberglatt kämpfte zwar vorbildlich weiter, dennoch kamen sie bis Spielende zu keiner nennenswerten Torchance mehr.  

Fazit: Drittes Spiel dritter Sieg mit einer guten aber nicht berauschenden Vorstellung.

Es spielten: Sibylle, Marina, Uafa, Lara, Aurora, Tais, Lea, Alisha, Dömi, Salome, Kati, Valerie, Verica und Maud.

Tore: 2x Kati, 1x Dömi

FC Thayngen - FC Wiesendangen 5 - 0
04.09.13, Franco Ambrosini

1 Bericht Alisha

   1. Heimsieg in der 4. Liga

 

Am Sonntag bestritten wir unser 1. Meisterschaftsheimspiel in unserer noch frischen Aktiven Karriere. Selten schauten uns so viele Zuschauer zu wie an diesem Sonntag. Doch wir Mädels liessen sich nicht beirren und spielten unser Spiel wie wir es immer taten. Mit zum Teil schönen Angriffen hatten wir das Spiel mehrheitlich im Griff. In der 23. Minute konnte sich Kati souverän durchsetzten und brachte die Heimmannschaft so verdient in Führung. Das Spiel war im Gegensatz zu anderen Spielen anfänglich sehr träge und einige kamen nicht richtig in das Spiel hinein. Jedoch gelang es unserem Gegner, FC Wiesendangen, dank unserer super 4-er Kette auch nicht zu einer richtigen Torchance. Das Spiel lag auch bis zum Ende der 1. Halbzeit in unseren Händen, zudem Alisha in der 45. Minute dank einem etwas schlecht geratenen Abstoss der gegnerischen Torhüterin den Ball zum 2. Mal im gegnerischen Netz versenken konnte. In der 2. Halbzeit erwachten unsere Spielerinnen und das Spiel wurde zunehmend unterhaltsamer. In der 62. Minute durfte der Schreiberling dank einem Zuckerpässchen von Dömi wieder jubeln und auch Lea konnte nach einer sehr sehenswürdigen Einzelaktion und einem noch sehenswürdigeren Schuss in der 65. Minuten zum 4:0 jubeln. Dieses Spiel gaben wir nicht mehr aus den Händen. In der 73. Minute trippelte sich Salome graziös durch die gegnerische Abwehr und versenkte das Leder im Tor. 5:0 Das Endresultat

 

Fazit: auch das 2. Meisterschaftsspiel dominierten wir mehrheitlich, auch wenn wir am Anfang etwas zögerlich spielten, wandelte sich das Spiel im Laufe der Zeit zu einem sehenswerten Heimspiel. In 2 Spielen 6 Punkte, hervorragend!

 

Nun durfte ich auch mal einen Bericht schreiben und diese Gelegenheit nutzen um euch zu danken! Danke euch Spielerinnen, für gaile Momente (nicht nur im fussballerischen Sinne), wunderschöne Spielzüge und einfach tolle Trainings! Es macht immer Spass mit Euch!

 

Und auch an die Trainer, ich glaube ich spreche im Namen von allen Mädels, ohne euch wäre nichts möglich! Auch wenn wir manchmal unausstehlich sind, nicht immer so aufpassen wie wir sollten und immer nur dann reden wenn wir nicht dürfen, kommen wir alle gerne ins Training. Danke euch, für die Zeit die ihr für uns opfert und uns immer motiviert! Ihr seid die besten Trainer die wir uns vorstellen können, auch wenn ihr langsam zu den ältesten Trainer der Liga gehört ;-)

 

Natürlich dürfen wir auch unsere Fans nicht vergessen, die immer mitkommen und uns auch durch zahlreiche Spenden unterstützen, macht so weiter dann gibt es nächstes Jahr sicher wieder ein gailes und unvergessliches Trainingslager ;-)

 

4-2 Sieg in Turbenthal
26.08.13, Franco Ambrosini

Tolle Mannschaftsleistung führt zum Sieg

 

10 Minuten waren in Turbenthal gespielt, als unsere Mädels schon zum zweiten Male jubeln konnten. Alisha wurde bis dahin
3 Mal mit Zuckerpässen aus dem Mittelfeld versorgt, deren 2 zappelten dann auch im Netz. Bevor Trubenthal überhaupt im
Spiel angekommen war hatten wir mit Kati noch das 3-0 auf dem Fuss, leider landete der Ball, nach einer schönen
Einzelaktion, neben dem Tor. Langsam kam Turbenthal nach 20 Minuten ins Spiel zurück. Angetrieben durch ihre
Laufbereitschaft und Zweikampfstärke drückten sie unsere Girls immer mehr in die eigene Platzhälfte zurück. Aus einer
solchen Druckphase resultierte dann auch der Abspielfehler, welcher zum Anschlusstreffer ausgenutzt wurde. Bis zur
Halbzeitpause veränderte sich am Spielgeschehen wenig, nur dass wir hin und wieder die eine oder andere
Konterchance hatten. Mit viel Einsatz, ein bisschen Glück und mit Lea eine sicher Torfrau, konnten wir mit dem
Eintorevorsprung in die Pause gehen.

Wiederum erwischten wir einen Traumstart. Leider kann der Schreiberling die
Entstehung des Tores nicht nachvollziehen (er war mit Wasser holen beschäftigt), aber der tolle Schuss von Alisha in
die hintere Torecke, konnte er wieder mitbejunbeln. Unsere Mädels hatten das Geschehen nun wieder gut im Griff, hatten
sie doch die Lehre aus dem ersten Tor gut umgesetzt. Um die zwei kampfstarken Innenverteidigerinnen Lara und Uafa,
wurde den Tösstalerinnen nicht mehr viel Spielraum gegeben, so dass Torchancen seitens der Gastgeberinnen Mangelware
waren. Eher waren wir mitte 2. Halbzeit dem 4-1 näher als sie dem Anschlusstereffer. Die Beste vergabe Tais, als sie
nach einem grandiosem Lauf über das halbe Feld nur knapp verzog. Und dann aus heitem Himmel doch noch das 2-3. Eine
ungenügende Abwehr wurde durch ihre Mittelstürmerin mit einem sehenswerten Lobball verwertet. Nun kam noch ein bisschen
Spannung auf, wurde aber durch Katis 4-2 wenig später wieder im Keime erstickt. Sie reagierte auf einen Eckball am
schnellsten und schob überlegt ein. Noch waren 15 Minuten zu spielen, doch bei den Tösstalerinnen ging die Luft langsam
aus. Demgegenüber standen die Reiaterinenn weiterhin solide in der Defensive, so dass Lea nur noch ein einziges Mal,
dafür um so doller, geprüft wurde in dem sie einen Flachschuss, hervorragend um den Pfosten lenkte. Nach 93. Minuten pfiff der gute
Schiri das Spiel ab und wir konnten die ersten drei Punkte in dieser Saison verbuchen.

Fazit: Verdienter Sieg gegen einen Kampf- und Laufstarken Gegner die uns das Leben über weite Strecken des Spiels schwer machte. Trotzdem siegten
schlussendlich unser Mädels Dank einer tollen, geschlossenen Mannschaftsleistung und der etwas feineren geführten Spielweise.


Es spielten: Lea, Marina, Lara, Uafa, Selma, Alisha, Dömi, Salome, Tais, Maud, Kati, Aurora, Andi und Verica.

 

Tore: 3x Alisha und 1x Kati

Unglückliche Niederlage in Regiocup
20.08.13, Franco Ambrosini

Trotz Niederlage, toller Auftritt in Glattfelden

 

Nach der Feuertaufe am letzten Donnerstag zuhause gegen die U23 von Marthalen, ging es mit den Ernstkämpfen bei den Frauen los. Im Regiocup mussten wir beim drittligaabsteiger FC Glattfleden antreten. Das Spiel begann gut für unsere Mädels. Schon nach wenigen Minuten hatten wir den ersten viel versprechenden Angriff. Nur kurze Zeit später konnte Valerie nach einem tollen Zuspiel von Salome alleine losziehen, doch ihr Schuss landete neben das Gehäuse. Noch waren keine 15 Minuten gespielt und Valerie hatte ihre zweite gute Chance auf dem Fuss wurde aber im letzten Augenblick noch gestört so dass auch dieser im Aus landete. Danach war es Kati, welche aus 16 Meter den Ball nicht richtig traf ..... Glattfelden hatte bis dahin noch keine einzige Angriffsaktion. Doch dies sollte sich nach 25 Minuten ändern. Zuerst wehrte Sibylle einen Schuss aus kurzer Distanz hervorragend ab, doch ein paar Minuten später war auch sie machtlos, als nach einem Durchbruch der Ball zur alleinstehenden Mittelstürmerin kam, diese hatte kein Mühe das Leder aus rund 7 Meter ins Tor zu befördern. Glattfelden hatte das Spiel nun mehrheitlich unter Kontrolle ohne aber gross gefährlich zu werden. In der 40. Minuten wurde ein Corner nur ungenügend abgewehrt, im anschliessenden Getümmel landete der Ball unglücklich ins eigene Gehäuse. So ging man mit einem eher glücklich Vorsprung von Glattfelden in die Pause. Dort versuchte man die entladenen Batterien wieder aufzuladen.

Nach dem Pausentee waren es wieder unsere Girls welche den besseren Start erwischten, leider aber wieder ohne zählbaren Erfolg. Es kam noch ganz anders denn in der 50. Minute konnten die Einheimischen mittels Eckball vorentscheidend davon ziehen. Man musste nun befürchten, dass die Mädels der Unerfahrenheit Tribut zollen müssten, aber erfreulicherweise, die Mädels liessen sich nicht hängen. Nur fünf Minuten später enteilte Alisha der ganzen Abwehr und verkürzte auf 1-3. Leider war auch diese Erfolgserlebnis von kurzer Dauer, denn nur 3 Minuten später stellte Glattfelden, wiederum mittels Corner, den alten dreitore Abstand wieder her. Was dann geschah war mehr als erfreulich. Nun spielten die Mädels wie verwandelt, Angriff um Angriff rollte gegen das Gehäuse von den Zürcherinnen, es lag nur an der eklatanten Abschlussschwäche der Reiaterinnen, dass das Resultat für Glattfelden positiv blieb. Denn bis zur 80 Minute konnte man bis auf 3-4 verkürzen, dank zweier Elfmetertore von Alisha. Leider wurde aber in dieser Zeit auch mindesten ein halbes Dutzend hochkarätiger Chancen ausgelassen. Entlastungsangriffe von Galttfelden gab es kaum noch. Auch die Schlussoffensive von Thayngen fruchtete nichts mehr, wurden doch auch in diesen letzten Minuten nochmals gute Torchancen vergeben. So blieb es beim 4-3 Sieg von Glattfelden.  

 

Fazit: Trotz Niederlage ein sehr positives Spiel geliefert, welches uns aufgezeigt hat, dass man bei den Aktiven nicht abfällt. Wichtig ist es nun gut weiter zu arbeiten, Fortschritte zu machen, viel lernen, denn die Mannschaft ist ja noch sehr Jung und in einem lernfähigem Alter, so dass wir hoffentlich noch viel Freude an ihnen haben werden. Es braucht Zeit und diese muss man sich halt auch nehmen, ohne unter Druck zu geraten (nach dieser tollen Juniorinnenzeit).  

 

Es spielten: Sibylle, Aurora, Lara, Awein, Marina, Salome, Dömi, Alisha, Lea, Tais, Valerie, Kati, Maud und Andi.

 

Tore: 3x Alisha

Regio-Cup-Final (Bericht Dani Leinhäuser)
18.07.13, Franco Ambrosini
Um elf war heute Besammlung am Bahnhof. Dort wurden wir von einem echten gelben amerikanischen Schulbus abgeholt. Mit Stopps in Schaffhausen und Neuhausen traten wir unsere Reise zum Saisonhöhepunkt in Kloten an. Dort erwartete uns im Regional-Cup-Final die Meisterinnen von Südost Zürich. Das Wetter spielte nicht ganz mit, aber wenigstens regnete es nicht während des ganzen Spiels. Die Passkontrolle wurde in der Kabine von der Schiedsrichterin durchgeführt.

 

Das Spiel begann in den ersten Minuten ausgeglichen, doch bald übernahm Südost das Spieldiktat. Sie erspielten sich einige kleiner Chancen, ohne aber wirklich Gefahr zu erzeugen. So ab der 15. Minute steigerten sich unsere Girls und kamen besser in die Partie. Es fehlte aber noch die Präzision oder waren sie ein wenig nervös? Und wieder rollte ein Angriff Richtung unser Tor. Der Ball wurde in die Tiefe gespielt, wo die souveräne Lara den Ball im Strafraum abfing und mit dem Ball am Fuss raus laufen wollte. Von hinten wurde sie angegriffen. Die Angreiferin stürzte bei ihrem Balleroberungsversuch und zum Erstaunen von allen pfiff die Schiedsrichterin Penalty. Verdutzte Gesichter überall. Aber sie hatte entschieden und nur sie weiss weshalb. Der Strafstoss wurde dann souverän verwandelt. Dieser Fehlentscheid brachte unsere Girls für lange Zeit aus dem Rhythmus. Rund fünf Minuten später wurde ein Angriff von uns abgefangen. Der Konter über die linke Seite schloss dann die schnell Stürmerin schön zum 2:0 ab. Unsere Girls gaben nie auf und kämpften sich wieder zurück ins Spiel und setzten ihrerseits Südost unter Druck. Ein Schuss wurde von einer Südost-Verteidigerin mit der Hand abgewehrt. Doch diesmal blieb die Pfeife der Schiedsrichterin stumm. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld kam Valerie zum Abschluss und versenkte den Ball wunderbar zum 2:1 in den Maschen. Jetzt keimte wieder Hoffnung auf. Kurze Zeit später wurde aber ein Schuss von Südost unglücklich abgelenkt und fand so den Weg in unser Tor. Unhaltbar. Aber diesmal waren die Thayngerinnen nicht mehr geschockt und zeigten sofort eine Reaktion. Zwei Schüsse gingen knapp am Tor vorbei. Doch dann nahm Valerie den Ball an, überspielte zwei Verteidigerinnen und wuchtete den Ball sensationell zum erneuten Anschlusstreffer ins Tor. Nun hatten wir Oberhand. Ein Schuss, kurz vor der Pause, wurde zur Ecke abgewehrt. Doch die Schiedsrichterin liess den fälligen Eckstoss nicht mehr ausführen, sondern pfiff zur Pause.

 

Leider konnte der Schwung, mit welchem die erste Halbzeit beendet wurde, nicht in die zweite Halbzeit gerettet werden. Im Gegenteil. Südost bestimmte das Spiel und hatte gute Chancen den alten Zweitoreabstand wieder herzustellen. Nach rund zehn Minuten glich sich das Geschehen wieder aus und das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Auf beiden Seiten gab es einige kleinere Chancen, aber nichts zwingendes. In der 65. Minuten wurde wiederum ein Schuss von Südost unglücklich abgelenkt und landete als Bogenball in der hinteren Torecke zum 4:2. Die Umstellung auf zwei Stürmer brachte leider nicht den gewünschten Erfolg und langsam liessen auch die Kräfte und der Glauben an den Sieg nach. Südost konnte noch einen Lattenknaller verzeichnen. Ansonsten spielten sie den Sieg souverän nach Hause. Pünktlich nach 80 Minuten wurde das Spiel abgepfiffen.

 

Herzliche Gratulation an Südost zum Cup-Sieg!

 

Fazit: Das Glück war in diesem Spiel sicherlich nicht violett. Gut gespielt und gekämpft. Mädels Kopf hoch!!

 

Es Spielten:

Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Lea, Marina, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Uafa, Valerie

 

Tore:

Valerie (2)

Abschlussturnier in Buchs
25.06.13, Franco Ambrosini

Abschlussturnier in Buchs

 

Mit einer jungen (7 der 11 Spielerinnen im C Juniorinnen Jahrgang), sehr unerfahrenen Mannschaft (alle Neulinge ausser Seraina mit ein paar arrivierteren Spielerinnen), gingen wir für einmal mit anderen Ambtionen ins Turnier. Das Ziel war diesmal im buchstäblichem Sinne, Erfahrungen für die Neulinge zu sammeln, waren doch Spielerinnen dabei, die zum ersten Mal überhaupt spielten, in dem sie ohne jeglichen Druck aufspielen konnten. Und dies erfüllten sie, mehr als erwartet, mit grösster Bravour. Klar waren wir meistens mit Abwerarbeiten beschäftigt, doch doch so richtig unter Druck kamen die Mädels aber selten. In den 5 Gruppenspielen konnten die Girls 2 Unentschieden herausspieln, die restlichen drei Spiel gingen dann leider, mit zum teils vermeidbaren Gegentore jeweils mit 0-1 verloren. Im Klassierungsspiel um Platz 5 + 6 gegen Bremgarten ging es nach einem 0-0 in der regulären Spielzeit ins Penaltyschiessen. Mit dem fünften Penalty ging das Spiel dann unglücklich verloren, so dass Rang 6 heraus schaute.

 

Fazit: Toll gemacht Mädels, hatte richtig den Plausch zu sehen wie sich alle eingesetzt haben und als Mannschaft aufgetreten sind. Es macht auch Spass zu sehen, wie sich die einzelnen Mädels entwickeln.

 

Es spielten: Selma, Dömi, Aurora, Andi, Angi, Marina, Maud, Uafa, Verica, Meenu und Michelle

 

 

Regiocupfinale


Am nächsten Samstag 29.06. ist es wieder soweit. Auf der Sportanlage Stighag in Kloten findet das Finalwochende in den einzelenen Kategorien statt. Mit dabei auch unsere Juniorinnen B die gegen den FC Südost Zürich spielen werden. Spielbeginn ist um 13.45. Wer mit den Mädels gerne mitfahren möchte -> im Bus sind noch ein paar Plätze frei. Anmeldungen nimmt gerne entgegen -> Daniel Leinhäuser 079 709 08 79. Es würde uns freuen, wenn sich noch ein paar Fans melden würden, oder den Weg nach Kloten finden würden.

 

Gerechttes Unentschieden zum Saisonschluss
18.06.13, Franco Ambrosini
 

Zu unserem letzten Meisterschaftsheimspiel empfingen wir das drittplatzierte  Höngg. Eine Mannschaft gegen die wir schon oft gespielt haben und immer waren es gute, interessante Spiele und es entwickelte sich ein freundschaftliches  und respektvolles Verhältnis zwischen Trainern und Spielerinnen.

 

Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Beide Mannschaften spielten wie immer einen guten Fussball, welcher von der Technik und guten Spielzügen geprägt war. Die Mannschaften neutralisierten sich hauptsächlich im Mittefeld, so dass wenige Chancen zustande kamen. Setzte sich mal eine Spielerin durch, waren beide Abwehrreihen präsent und konnten klären. So hatten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit einige kleinere Chancen. Eine Ausnahme bildete ein super Weitschuss von der Höngger-Spielführerin Sabrina, welcher aber vom Pfosten wieder zurück ins Spielfeld sprang.

 

In der zweiten Halbzeit erwischten unsere Girls den etwas besseren Start, aber ohne zu klaren Torchancen zu kommen. Gegen Mitte der Halbzeit glich sich das Spielgeschehen wieder aus und zum Ende der Partie machte Höngg nochmals Druck auf unser Tor, doch unsere Abwehrreihe hielt dicht. So endete das Spiel mit einem gerechten 0:0. Die Partie wurde vom sehr guten Schiedsrichter Egon geleitet.

 

Besondern erwähnenswert ist sicherlich noch, dass heute Andi ihr erstes Spiel absolvierte.

 

Fazit: Ein 0:0, welches aber nie langweilig war und guten Fussball zeigte.

 

Es spielten:

Alisha, Andi, Dömi, Kati, Lara, Lea, Marina, Meenu, Salome, Selma, Sibylle, Uafa, Valerie, Verica

 

Tore:

Fehlanzeige

 

Sa 15.06.2013

FFC Südost Zürich

-

FC Oerlikon/Polizei ZH

4

:

0

FC Effretikon

-

FC Lachen/Altendorf

4

:

4

FC Blue Stars ZH a

-

SC Veltheim *

4

:

0

FC Stäfa

-

FC Bülach *

2

:

3

SG Thayngen/Neunkirch

-

SV Höngg

0

:

0

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

FFC Südost Zürich

9

8

0

1

43

:

15

24

2.

FC Blue Stars ZH a

9

6

2

1

32

:

11

20

3.

SV Höngg

9

5

2

2

26

:

17

17

4.

FC Effretikon

9

3

4

2

26

:

22

13

5.

SG Thayngen/Neunkirch

9

3

3

3

19

:

15

12

6.

SC Veltheim *

9

4

0

5

19

:

31

12

7.

FC Lachen/Altendorf

9

3

1

5

19

:

22

10

8.

FC Bülach *

9

2

3

4

16

:

19

9

9.

FC Stäfa

9

3

0

6

22

:

39

9

10.

FC Oerlikon/Polizei ZH

9

0

1

8

9

:

40

1

 

 

3-1 Sieg in Zürich
09.06.13, Franco Ambrosini

Verdienter Sieg gegen Oerlikon/Polizei

 

Leider wurde das Spiel von einem Zwischenfall kurz vor Spielende überschattet. Eine zürcher Spielerin brach, nach einem Kopfball, zusammen und musste mit dem Verdacht eines Kollaps, ins Spital überführt werden. An dieser Stelle alle Gute der Spielerin, so dass sie bald wieder "Zwäg" ist.

Das Spiel begann für unsere Mädels optimal, waren doch nur gerade 2 Minuten gespielt, als Valerie steil lanciert wurde, und der Torhüterin keine Chance liess. Das wichtige 1-0, bei dieser Hitze enorm wichtig, war Tatsache. Unsere Girls spielten bis zur 20. Minute munter weiter nach vorne, hatten die eine oder andere gute Gelegenheit, doch das 2-0 wollte nicht fallen. Nach 20 Minuten gab es eine zusätzliche Trinkpause, was die Mädels irgendwie nicht verkrafteten. Das Spiel glitt ihnen aus der Hand und Oerlikon gewann von nun an mit ihrer aufsässigen Spielart, immer mehr Zweikämpfe, war läuferisch stärker, ohne aber gefährlich vor Dominique aufzutauchen. So war das 1-1 in der 33. Minuten, in der Entstehung eher ein Zufallsprodukt, der Abschlusskopfball aber um so sehenswerter. 1 Minute vor der Pause hätten die Einheimischen gar in Führung gehen können, als ein Schuss nur die Querlatte traf, so ging man mit einen gerechten 1-1 in die wohlverdiente Pause.

Trainer Dani versuchte die Spielerinnen wieder auf ihre Stärken zu besinnen, in dieser Hitze ihre spielerischen Vorteile auszunutzen. Gesagt, getan? Auch in der 2. Halbzeit ein Blitzstart, zwar benötigte man ein paar Zeigerumdrehungen mehr, aber nachdem sich Alisha und Maud via Doppelpässe durchgespielt hatten, landete der harte Schuss von Alisha zum 2-1 im Netz. Unser Girls drückten auf das vorentscheidende 3-1 liessen aber immer wieder die Genauigkeit, vor allem beim letzten Pass, vermissen. Das Resultat war gefährlich, benötigten die Zürcherinnen nur einen Luckypznch und alles wäre wieder bei Null gewesen. Die Einheimischen hatten aber die ganze 2. Halbzeit keine eigentliche Torchance, zu gut stand die thaynger Hintermannschaft um Mittelverteidigerin Lara. Das 3-1 fiel dann doch noch. 1 minute vor Schluss setzte sich Dömi gegen 3 Gegnerinnen durch und erzielte souverän die Entscheidung.

Fazit: Verdienter Sieg ohne zu glänzen. Für alle war es am Samstag der erste Hitzetag und hatten damit zu kämpfen.

Es spielten: Dömi, Lara, Awein, Selma, Alisha, Valerie, Salome, Maud, Lea, Verica, Meenu und Uafa.

Tore: Valerie, Alisha und Dömi  

Finale im Regiocup erreicht
31.05.13, Franco Ambrosini

Verdienter Finaleinzug

 

 

Freude herrschte auf dem Hardhof, als der Schiri nach 84 Minuten das Spiel abpfiff. Soeben hatten unsere Mädels, zum zweiten Male hintereinander, das Finale im Regionalcup erreicht.

 

Die sehr gut in den Frühling gestarteten Wipkingerinnen (6 Spiele 18 Punkte 43-0 Tore) waren der erwartete hartnäckige Gegner. Doch auch unsere Girls waren von Anfang an bereit, zu zeigen, dass sie nicht einfach ein Gegner waren, die man so einfach ausspielt, sondern eine Frauenmannschaft, die auf sehr gutem Nivau spielt. So entwickelte sich eine erste Halbzeit die sehr ausgeglichen war. Beide Mannschaften hatten zwar kleinere Torchancen, aber es ergaben sich in der ganzen 1. Halbzeit keine Grosschancen. Thayngen versuchte mit ihrem spielerischen plus zum Erfolg zu kommen, Wipkingen agierte aus einer sicheren Defensive und versucht mit ihren 2-3 sehr guten Stürmerinnen erfolgreich zu sein.

 

Anfangs zweiter Halbzeit erhöhten die Mädels die Kadenz des Spiels. Die Zürcherinnen konnten dem Tempo nur schwer folgen und gerieten zusehends unter Druck. Die Chancen häuften sich und es wunderte niemanden, dass bis zur 65. Minute die Entscheidung eintraf. Dömi scheiterte zuerst noch ganz knapp, als ihr guter Schuss um Haaresbreite am Torpfosten vorbei glitt, aber in der 52. Minute klappte es dann besser. Dömi tankte sich durch die Abwehr und ihr Knaller konnte von der guten einheimischen Torhüterin nur noch ins eigene Tor abgeklatscht werden. Der frenetisch umjubelte Fürhrungstreffer war Tatsache. Die Mädels drückten witer aufs Tempo und kurz vor Ablauf der ersten Stunde war Kati zur Stelle, tolle Annahme, kurzes Dribbling und harter Schuss zum unhaltbaren 2-0. Die Wipkingerinnen brauchten ein paar Minuten, um diesen Schock herunter zu schlucken. Sie steckten aber nie auf und versuchten immer wieder mit langen Bällen auf die Stürmerinnen zum erfolg zu kommen. Diese waren aber meistens zu isoliert und wurden von der toll harmonierenden thaynger Abwehr zumeist neutralisiert, so dass kaum Gefahr vor das Gehäuse von Lea kam. So kam die 84. Minute, als der Schiri abpfiff und der verdiente Einzug ins Finale besiegelt wurde.

 

 

Fazit: Toll gespielt - konzentriert und nie die Geduld verloren gegen einen guten Gegner, der auch in der 1. Stkl. mithalten könnte. Aufgrund der überlegenen 2.Halbzeit verdient gewonnen und das Finale vom Samstag 29.06 in Kloten erreicht. Die Gegnerinen sind noch nicht bekannt da das zweite Halbfinale zwischen Effretikon und Südost ZH abgesagt wurde.

 

Es spielten: Aurora, Lara, Sibylle, Selma, Salome, Dömi, Valerie, Alisha, Kati, Lea und Awein.

Tore: Dömi und Kati.

Wipkingen spielte mit : Hannah, Lotta, Andreia, Aylin, Carla, Celia, Nuria, Arijeta, Mishaile, Celestine, Lara, Hanna, Florence, Meret und Angela.

 

 

 

Verdienter Sieg von Südost ZH

 

Die Mädels waren an diesem Samstg für einmal nicht bereit, um bei misslichen äusseren Bedienungen, dem Favoriten aus Zürich paroli zu bieten. Zwar war man spielerisch nicht unterlegen, hatte nicht viel weniger Torchancen, dennoch hatte man das Gefühl, dass Südost diesen Sieg mehr wollte als wir. Bei Dauerregen, kamen unsere Girls mit dem durchtränkten Filz-Kunstrasen der ältesten Generation, über die ganze Spieldauer nicht zurecht. Unsere Mädels suchten immer wieder den Pass in die tiefe, welche auf dem schnellen Filz nicht die richtige Taktik war. Die Pässe waren zwar oft gut gespielt, blieben aber auf dem Rasen nie stehen. Südost war sehr aufsässig, zweikampf star und meisten einen Schritt schneller am Ball, und versuchten mit schnellen Ballstafetten zum Ziel zu kommen, was aber des öfteren auch misslang. So blieben in den ersten 35 Minuten Torchancen Mangelware, bis der Schiri zur Halbzeit pfiff, aber eben es waren erst 35 Minuten gespielt. Trainerin und Trainer mussten dem Schiri erläutern, dass bei den B Juniorinnen 40 Minuten gespielt wird. So pfiff der Schiri die letzten 5 Minuten nochmals an, was sich für unsere Mädels von grossem Nachteil herausstellte, denn in der 40. und 41. Minuten kassierten wir noch 2 vermeidbare Tore. Zuerst verlor man im Mittelfeld den Ball was die Zürcherinnen kaltschnäuzig mit einem wuchtigen Schuss ausnutzten. Dann wähnte man sich schon beim Pausentee und schon hiess es 2-0.


Die ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit gehörten mehrheitlich unseren Girls, die versuchten mit mehr Einsatz dagegen zu halten. Gute Abschlussversuche von Kati, Alisha Valerie und Dömi verfehlten das Gehäuse nur knapp. Südost kam in dieser Phase nur noch vereinzelt zu Entlastungsangriffe, blieben aber ihrer aggressiven Spielweise treu. Leider fiel aber in dieser Phase der verdiente Anschlusstreffer nicht, mehr noch ein 30 Meter Schuss landete zu unserem entsetzen zum entscheidenden 3-0 im thaynger Netz. Nun war das Spiel entschieden, zwar versuchten die Girls den Ehrentreffer zu erzielen, aber der Pfupf war beideseitig draussen, so dass der gute Schiri das Spiel pünktich nach 80 Minuten abpfeiffen konnte. Die Mädels waren ihm gut gesinnt waren sie doch bis unter die Haut durchnässt.

Fazti: Verdienter Sieg von Sudost, die den Sieg mehr wollten und für dieses Ziel auch mehr unternahmen.

Es spielten: Sibylle, Lara, Aurora, Dömi, Maud, Salome, Valerie, Alisha, Kati, Marina, Michelle und Lea.

Tore: Fehlanzeige

 

Zuschauerzahl: 1 (Hans Lenhard als einziger Zuschauer anwesend -> es ist kein Scherz)

Zweiter Vollerfolg
28.05.13, Franco Ambrosini

Zum heutigen Meisterschaftsspiel konnten wir die Mannschaft von Stäfa bei uns begrüssen. Von Beginn an waren unsere Girls gewillt den durchzogenen Saisonstart zu korrigieren. Konzentriert begannen sie und versuchten sofort Chancen zu erarbeiten. Doch die erste Torchance hatte dann aber Stäfa durch ihre Mittelfeldspielerin (oder Stümerin oder Verteidigerin; sie war überall präsent) Nummer 11. Doch zum Glück ohne Erfolg. In der 4. Minute wurde Alisha freigespielt und ihr strammer Schuss zappelte im Tornetz. Also endlich mal ein Start nach Mass. Dann kam die achte Minute. Ein Angriff der Gäste schloss Nr. 11 schön ab und es stand 1:1. Anstoss und sofort gingen unsere Girls wieder in den Angriff und keine 30 Sekunden nach dem Ausgleich traf Valerie zur erneuten Führung für das Heimteam. Nun hatten die Gastgeberinnen deutlich Oberwasser und in der 10. Minute war es erneut Alisha, welche zum 3:1 traf. Nun plätscherte das Spiel einige Minuten etwas dahin. In der 18. Minute war dann  Stäfa wieder an der Reihe und wiederum war es die Nummer 11, welche auf 3:2 verkürzen konnte. Unsere Mannschaft war aber nicht geschockt, sondern sie spielten weiter nach vorne und setzten so die Gäste unter Druck. Aber das Spiel war jetzt etwas ausgeglichener und Stäfa tauchte ab und an vor unserem Tor auf, ohne aber wirklich zum Abschluss zu kommen. So ging es hin und her und wir schreiben die 30. Minute. Salome erkämpfte sich den Ball im linken Mittelfeld und spielt einen wunderschönen Diagonalpass zu Tais, welche sich im Zweikampf durchsetzt und im Fallen zum 4:2 einschiebt. Eine sehenswerte Aktion. In der 33. Minute wurde Michelle steil geschickt. Mit dem Ball am Fuss dringt sie in den Strafraum ein, wo sie von zwei Verteidigerinnen nur noch mittels Foul gestoppt werden konnte. Dem sehr gut pfeifenden Schiedsrichter Harry blieb nichts anderes übrig, als auf Penalty zu entscheiden. Diesen verwandelte Alisha souverän zum 5:2. Ihr persönlicher dritter Treffer in diesem Spiel. Bis zur Pause änderte sich nichts mehr.

 

Auch die zweite Halbzeit nahmen die Thayngerinnen konzentriert in Angriff. Bereits der erste Angriff brachte den nächsten Treffer zum 6:2 in der 46. Minute. Valerie wurde schön von Salome freigespielt und Valerie versenkte den Ball gekonnt in den Maschen. Nun glich sich das Geschehen zunehmens aus, aber ohne dass grosse Gefahr vor unserem Tor entstand. Das Niveau des Spiels korrigierte sich leicht nach unten, da beide Mannschaften zu wenig genau spielten oder der Ball einfach nach vorne geschlagen wurde. Es brauchte eine, ja wenn nicht die schönste Passkombination in der 71. Minute. Salome spielte den Ball auf links zu Alisha, welche bis zur Grundlinie durchlief, den Ball in die Mitte spielte, wo Valerie den Ball zu ihrem dritten persönlichen Treffer ins Tor beförderte. So einfach und schon so oft im Training geübt. 7:2 das Spiel war nun natürlich entschieden. In der 88. Minute hatte dann Stäfa Pech und ein schöner strammer Schuss traf nur die Latte. Zwei Minuten später setzte sich Valerie schön durch und konnte alleine auf's Tor losziehen, schob aber den Ball an Torhütterin und Tor vorbei. Eine Minute Nachspielzeit und die Partie war beendet. Gerade zur rechten Zeit, bevor der Regen wieder zurückkam.

 

Fazit: Dank einer konzentrierten Leistung der ganzen Mannschaft konnten die drei Punkte in Thayngen behalten werden. Auch die Chancen-Auswertung stimmte an diesem Samstag.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Dömi, Lara, Michelle, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore:

Alisha (3), Tais, Valerie (3)

 

Sa 25.05.2013

FC Lachen/Altendorf

-

FFC Südost Zürich

5

:

1

SG Thayngen/Neunkirch

-

FC Stäfa

7

:

2

FC Oerlikon/Polizei ZH

-

FC Effretikon

1

:

4

FC Bülach *

-

SC Veltheim *

5

:

0

SV Höngg

-

FC Blue Stars ZH a

1

:

4

Mo 27.05.2013

SC Veltheim *

-

SV Höngg

2

:

4

Do 30.05.2013

FC Lachen/Altendorf

-

FC Oerlikon/Polizei ZH

19:45

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

FFC Südost Zürich

6

5

0

1

30

:

14

15

2.

SV Höngg

6

4

0

2

20

:

14

12

3.

FC Blue Stars ZH a

6

3

2

1

24

:

11

11

4.

FC Effretikon

6

3

1

2

20

:

16

10

5.

SC Veltheim *

6

3

0

3

17

:

21

9

6.

SG Thayngen/Neunkirch

6

2

2

2

16

:

11

8

7.

FC Lachen/Altendorf

5

2

0

3

11

:

14

6

8.

FC Stäfa

6

2

0

4

14

:

31

6

9.

FC Bülach *

6

1

2

3

12

:

14

5

10.

FC Oerlikon/Polizei ZH

5

0

1

4

7

:

25

1

 

SH Cup Thayngen - Lohn 4-0
21.05.13, Franco Ambrosini

SH - Cupsiegerinnen zum Vierten

Zum vierten Male hintereinander, holten unsere Mädels gestern auf der Breite, den Schaffhauser Cup. Vor einer ansehnlich Zuschauerkulisse, bestehend aus Eltern, Verwandte, Geschwister, Freunde, Vereinsmitglieder, Vorstandsmitglieder, ehemalige mit deren Eltern etc., dominierten sie das geschehen von der ersten bis zur letzten Minute klar und siegten hochverdient mit 4-0 Toren. Zu Beginn des Spieles konnte Lohn das Geschehen noch einigermassen von ihrem Gehäuse fernzuhalten, doch nach der zehnten Spielminute häuften sich die Chancen für unsere Girls. Es dauerte aber bis zur 25. Minute ehe Alisha den Bann brechen konnte und zum umjubelten 1-0 einschoss. Die Mädels powerten weiter, doch entweder verhinderte die beste Lohnemerin Torhüterin Amen die zum teil hochkarätigen Torchancen, oder die Mädels versiebten kläglich alleine vor dem Tor, so dass das Score nicht weiter anstieg. In der 35. Minute war dann auch Amen chancenlos, als sich Awein energisch durchsetzte und das 2-0 souverän versenkte. Somit endete eine tolle 1.Halbzeit mit vielen Torchancen auf thaynger Seite, mit dem einzigen Wermutstropfne, dass das Resultat nur 2-0 hiess.

 

Die zweite Halbzeit verlief weitgehendst gleich wie die erste halbzeit. Lohn war nun bemüht ein bisschen mehr für die Offensive zu tun, doch mehr als ein Lattenknaller von Valentina resultierte auch in der zweiten Halbzeit nicht daraus. Bei unseren Girls stockte, wegen der vielen Wechsel, zeitweise die Machinerie, doch auch in dieser zweiten Spielhälfte hatte man Chancen in Hülle und Fülle. Zwei dieser Torchancen wurden dann noch von Kati und Valerie zum Schlussresultat von 4-0 verwertet.

 

Fazit: Hochverdienter Sieg unserer Mädels in diesem zwar einseitigem, aber stets fairem Schaffhauser Cup Finale. Die Mädels haben die Marschroute von Beginn weg umgesetzt und die Lohnemerinnen nie ins Spiel kommen lassen. Klar hätte man einige Tore mehr schiessen müssen, doch die Mädels haben wieder einmal gezeigt, dass sie guten Fussball zelebrieren können, was vermutlich auch einige Zuschauer zum staunen brachte. Erwänenswert auch die tolle Spielleitung des Schiris, der die Partie sehr gut leitete. Dem FC Lohn möchten wir uns an dieser Stelle für das faire Spiel bedanken und ihnen für das Erreichen des Finals gratulieren.

 

Einen speziellen Dank an die vielen Fans die gekommen sind, was uns natürlich sehr viel Freude machte.

 

Es spielten: Lea, Lara, Dömi, Sibylle, Salome, Selma, Valerie, Kati, Alisha, Awein, Uafa, Verica, Maud, Marina, Meenu, Aurora und Tais (Seraina, Andi, Michelle und Angela).

 

Tore: Alisha, Awein, Kati und Valerie

2-3 Niederlage in Effetikon
12.05.13, Franco Ambrosini

Wiederum die 1.HZ verschlafen

 

Wie alle Spiel zuvor, verschliefen auch diesmal unsere Mädels die erste Halbzeit. Zu Anfang sah es noch gut aus, hätte man doch nach 5 Minuten schon 2-0 in Front sein müssen. Zuerst scheiterte Alisha alleine vor der effretiker Torhüterin, danach setzte Dömi aus aussichtsreicher Position den Ball ins Aussennetz. Unerklärlicherweise gaben die Girls dann das Spiel gänzlich aus der Hand. Die zweikampfstarken Zürcherinnen gewannen 80% der Zweikämpfe und zogen das Spiel somit an sich. Die logische Folge daraus war in der 20. und 25. Minuten zwei verdiente Tore, beide entstanden durch hartnäckiges Nachsetzten der Einheimischen mit 2 Unhaltbaren Schüssen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit, zeigten die Reiaterinnen wieder Fussball und hatten die Chancen zur Resultatverkürzung, leider ohne Erfolg. Die wiederum nötige Pausenstandpauke war angesagt (leider in diesem Frühling zur Tagesordnung geworden).

Mit dem Regen kamen die Mädels verwandelt vom Pausentee. Nun wurde gefightet und gerakert was das Zeug hielt. 10 Minuten nach Wiederbeginn war es soweit und Valerie konnte mit einem satten Schuss den Anschlusstreffer markieren. Nur eine Zeigerumdrehung später war der alte Zweitoreabstand wieder hergestellt. Dömi alleine vor dem Tor anstatt abzuschliessen versuchte die besser postierte Valerie einzusetzen. Der abgefangene Querpass wurde zum toll gespielten Konter von der besten effi Spielerin ausgenutzt. Doch auch dies konnte die Mädels nicht daran hindern weiterhin enormen Druck auf das einheimische Tor auszuüben. 20 Minuten vor Schluss war es dann Dömi, die ihre tolle 2. Halbzwit , mit dem 2-3 krönte. Angriff um Angriff rollte nun gegen das zürcher Gehäuse, doch, durch Pech, Unvermögen und  der gute Torhüterin, gelang der verdiente Ausgleichstreffer nicht mehr.

Ueber die Leistung der Schiedsrichterin möchte ich nicht gross eingehen, nur, sollten sich der Verband bzw. die Vereine langsam im klaren sein, dass ein Juniorinnen B Spiel nicht einfach ein F Junioren Spiel ist, dass auch die B Juniorinnen es verdient haben, von richtigen Schiris gepfiffen zu werden. (Oder wenigsten, dass die Vereine darauf schauen, wer sie zu einem solchen Spiel aufbieten).

Fazit: Zurzeit genügt eine gute Halbzeit nicht mehr, um in dieser ausgeglichenen Gruppe zu Punkten zu kommen, da muss schleunigst der Hebel angesetzt werden. Schade, denn die guten Halbzeiten sind echt stark.

Es spielten: Sibylle, Lara, Uafa, Dömi, Selma, Salome, Valerie, Tais, Alisha, Verica, Awein und Meenu

Tore: Valerie und Dömi

Sa 11.05.2013
FC Lachen/Altendorf-FC Bülach *4:0 
FC Effretikon -SG Thayngen/Neunkirch3:2 
Mo 13.05.2013
FFC Südost Zürich-FC Stäfa 19:30 

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.FFC Südost Zürich440016:712 
2.SC Veltheim *430115:129 
3.FC Stäfa 32018:66 
4.SV Höngg32016:66 
5.FC Blue Stars ZH a41218:105 
6.SG Thayngen/Neunkirch51229:95 
7.FC Effretikon 411211:134 
8.FC Lachen/Altendorf31024:43 
9.FC Bülach *50237:142 
10.FC Oerlikon/Polizei ZH30126:91 


      

Intensive Partie gegen Blue Stars (von Dani Leinhäuser)
06.05.13, Franco Ambrosini
Heute begrüssten wir auf dem Sportplatz Stockwiesen „alte" Rivalinnen aus Zürich. Die Blue Stars kamen, doch war es wirklich Blue Stars? Weisse Leibchen, kein blauer Stern? Das Rätsel löste sich schnell, sie hatten die falschen Leibchen dabei und ja da war er, der Trainer, Jörg. Also doch die Blues. Für das heutige Spiel konnten wir ein illustres Trio für die Spielleitung gewinnen. Als Spielleiter fungierte Ota, an den Seitenlinien unterstützten ihn die beiden Herren Hans und Ernsto. Also der Rahmen war gegeben für ein grosses Spiel. Das Spiel begannen beide Teams sehr engagiert mit einem kleinen Chancenplus für Blue Stars. Aber so richtige gefährliche Torszenen waren Mangelware. Man merkte, dass beide Mannschaften heute den Sieg wollten, denn beide Teams sind nicht nach Wunsch in die Frühjahrsrunde gestartet. In der 12. Minute hatten dann die Gastgeberinnen Glück, weil ein guter Schuss an die Latte prallte. Doch dieser Lattenknaller hat unsere Girls nun noch ganz geweckt und sie zeigten eine gute Reaktion. Sie forcierten die Offensive und kamen auch zu Chancen und Maud traf leider nur den Pfosten. In der 31. Minute erkämpfte sich Salome den Ball, spielte ihn zu Valerie, diese wieder auf Salome und nochmals auf Valerie, welche nun alleine vor der Torhüterin auftauchte und den Ball souverän zum 1:0 versenkte. Doch die Reaktion von Blue Stars blieb nicht aus und ein harmloser Schuss von Mara fand glücklich in unser Tor zum 1:1. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörte dann den Gästen. Nach einer guten Intervention unserer Torhüterin Sibylle wurde diese hart angegangen, obwohl der Ball bereits weit weg war. Sie musste rund 2-3 Minuten gepflegt werden. Aber pünktlich nach 40 Minuten pfiff der Schiedsrichter zur Pause.

 

Die erste Viertelstunde nach der Pause gehörte ganz klar unseren Girls. Sie machten Druck auf das gegnerische Tor und zeigten schöne und schnelle Kombinationen. Auch hielten sie in den Zweikämpfen mehr dagegen. Doch leider ergab sich nichts zählbares aus dieser Phase des Spiels. Das Spiel glich sich wieder mehr aus und Blue Stars zeigte auch was in ihnen steckt. Mit schnellen und sicheren Ballstafetten überbrückten sie das Mittelfeld, aber bei unserer Abwehr war dann aber Endstation. In der 70. Minute entstand eine unübersichtliche Aktion in unserem Strafraum, wir brachten den Ball nicht weg und aus 10 Metern kam Meret von Blue Stars frei zum Schuss, sie traf den Ball nicht richtig, aber trotzdem zappelte er Netz. Schock? Nein!! Nun zeigten unsere Girls nochmals gute Moral und kämpften sich ins Spiel zurück und kamen ihrerseits zu guten Chancen. Die achtzig Minuten waren um, als Blue Stars zu einem Konter ansetzte, der Ball wurde aber von unserer Abwehr abgefangen und wir lancierten wohl unseren letzten Angriff. Der Schuss auf's Tor wurde zur Ecke gelenkt. Nun rückten auch die Verteidiger auf und in den Strafraum. Der Eckball kommt in den Strafraum und Lara, ansonsten unser Turm in der Abwehr, lenkt den Ball zum viel umjubelten 2:2 in die Maschen. Ein Tor nach einer Ecke! Nach 82 Minuten pfiff der Schiedsrichter.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Spielleiter, welche ihren Job sehr gut gemacht haben. Es war eine Freude, solch kompetente Leute für dieses Spiel engagieren zu können.

 

Fazit: ein gerechtes Unentschieden nach einem guten und wie immer intensiven Spiel, was aber beiden Mannschaften nicht weiterhilft.

 

Es spielten:

Aurora, Awin, Dömi, Kati, Lara, Maud, Michelle, Salome, Selma, Seraina, Sibylle, Valerie

 

Tore :

Valerie, Lara

 

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

Sa 04.05.2013

FC Bülach *

-

FFC Südost Zürich

3

:

5

FC Oerlikon/Polizei ZH

-

SC Veltheim *

2

:

4

SG Thayngen/Neunkirch

-

FC Blue Stars ZH a

2

:

2

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

FFC Südost Zürich

4

4

0

0

16

:

7

12

2.

SC Veltheim *

4

3

0

1

15

:

12

9

3.

FC Stäfa

3

2

0

1

8

:

6

6

4.

SV Höngg

3

2

0

1

6

:

6

6

5.

SG Thayngen/Neunkirch

4

1

2

1

7

:

6

5

6.

FC Blue Stars ZH a

4

1

2

1

8

:

10

5

7.

FC Bülach *

4

0

2

2

7

:

10

2

8.

FC Effretikon

3

0

1

2

8

:

11

1

9.

FC Oerlikon/Polizei ZH

3

0

1

2

6

:

9

1

10.

FC Lachen/Altendorf

2

0

0

2

0

:

4

0

 

Trainingslager Desenzano
01.05.13, Franco Ambrosini
Trainingslager Desenzano 21. - 25. April 2013 (von Dani)

 

Sonntag, 21. April 2013

Sonntagmorgen, 5.45 Uhr war Besammlung am Bahnhof Thayngen. Mit vier Autos starteten wir unsere Reise Richtung Süden. Doch da fehlt doch noch jemand. Ja klar, Franco. Er ist bereits in Schaffhausen und sammelt dort die Spielerinnen aus Schaffhausen ein. Wir treffen uns dann alle beim Rhypark und starten dann zusammen unsere Reise, welche über Zürich, Gotthard-Tunnel, Chiasso, Mailand nach Desenzano an den Gardasee führt. Nach rund zwei Stunden machten wir einen Stopp in der Raststätte Gotthard Süd. Frisch gestärkt machten wir uns nun auf Richtung italienische Grenze, welche wir dann in Chiasso passierten. Nördlich an Mailand vorbei und weiter Richtung Gardasee. Kurz vor zwölf erreichten wir unser Ziel in Desenzano am Gardasee. Schnell bezogen wir unsere Zimmer und schon besammelten wir uns zum Mittagessen. Zuerst Risotto und Pasta und dann Braten, Kartoffeln, Gemüse und zum Schluss noch einen Dessert. Vom zweiten Gang wurde bei den Mädchen fast alles wieder abgetragen, was Emma, die gute Seele des Hotels, erzürnte. Das geplante Nachtessen (Lasagne und danach SchniPo) wurde dann auf das Nachtessen und auf das Mittagessen am Montag aufgeteilt. Um 16.00 Uhr trafen wir uns zur ersten Trainingseinheit. Auf den Fussballplatz konnten wir nicht, also unternahmen wir eine Jogging-Einheit dem See entlang. Auch ein Teil unserer Begleitpersonen nahmen diese Herausforderung an. Jeder/Jede lief ihr eigenes Tempo. Tempomacher waren Christina und Daniel. Auf dem Rückweg machten wir noch einen kleinen Sprintwettbewerb, was für alle sehr lustig war. Zurück im Hotel hatten wir noch ein wenig Zeit bevor wir zum Nachtessen uns trafen. Den Abend verbrachten wir mit einem gemütlichen Beisammensein.

 

 

Montag, 22. April 2013

Heute stehen unsere ersten Trainingseinheiten auf dem Fussballplatz auf dem Programm und zwar vom 10.30 - 12.00 Uhr. Um 9.45 Uhr werden wir von einem Hotelmitarbeiter zum Fussballplatz begleitet resp. er fährt mit seinem Auto uns voran. Nach rund 20 Minuten und 12.5 km sind wir in Pozzolengo, wo unser Trainingscamp durchgeführt wird. Nur hier ganz kurz das Wetter von diesem Montag à Regen (nur einmal). Sofort merkten wir, dass der Platz schon sehr tief ist und dass das Wasser an gewissen Stellen bereits steht. Aber unverdrossen und mit grossem Einsatz machten die Girls die Trainingsübungen. Aber auch die beiden „Betreuer und Fahrer", Hans und Thomas, gaben alles in dieser und allen nachfolgenden Trainingseinheiten. Um 12.00 Uhr kehrten wir wieder um Richtung Hotel wo wie um 13.00 Uhr das wohlverdiente Mittagessen bekamen. Es ist noch zu erwähnen, dass wir bei jeder Hauptmahlzeit zwei Flaschen Wein auf dem Betreuertischen vorfanden und dass wir nach dem Essen jeweils einen Expresso erhielten und die Flasche mit Grappe auf den Tisch gestellt wurde. Das nennen wir Service. Nach dem Essen blieb noch ein wenig Zeit bevor es wieder zurück auf den Fussballplatz ging. Torhüter-Training, Ballstaffetten, Schusstraining und natürlich ein Abschluss-Match standen am Nachmittag auf dem Programm. Zufrieden mit dem Einsatz aller kehrten wir um 18 Uhr zurück ins Hotel. Nach dem Nachtessen gingen wir (die Trainer und Begleitpersonen) und ins Städtchen und fanden ein wunderschönes Restaurant mit Innenhof (Empfehlung von Franco). Zu vorgerückter Stunden machten sich dann die ersten wieder zurück ins Hotel und die „Unverbesserlichen" genossen den Tagesabschluss mit einem Plättchen. Auch die Mädchen waren trotz zwei Trainingseinheiten noch nicht müde, so dass man Ruhe in den Gängen einfordern musste.

 

Dienstag, 23. April 2013

Heute war trainingsfrei. Aber alle standen schon relativ früh auf, denn es war Markt in Desenzano. Aber heute stand auch unser Ausflug ins Gardaland auf dem Programm. Aber zuerst wurde der Markt erkundet. Frauenkleider, Frauenschuhe, Frauentaschen, Tücher, etc. kilometerweise. Aber auch feine italienische Delikatessen fanden wir. Um 10 Uhr fuhren wir dann ab ins Gardaland, der Europa Park von Italien. Wilde Bahnen, weniger wilde Bahnen und ganz wilde Bahnen warteten auf uns (die ganz wilden Bahnen warteten nicht auf alle). Aber auch eine „gelungene" Zirkus-Show besuchten wir und waren dann froh als sie endlich fertig war. Ein kleiner Regen konnte unseren Besuch nicht trüben. Eine Fahrt auf der Wasserbahn durchnässte Hans, Thomas, Franco und Daniel mehr als der Regen J. Froh, dass es dann doch endlich 18 Uhr wurde beendeten wir den Besuch im Gardaland und machten uns auf die Rückreise nach Desenzano, wo uns Emma mit einem feinen Nachtessen erwartete. Heute wieder mit zwei Gängen (Gnocchi an Tomatensauche und anschliessend ½ Poulet mit Pommes und Gemüse). Dann wurde es aber hektisch. Wir mussten uns schnellstens auf den Weg ins Dorf machen, denn ein weiterer Höhepunkte des Trainingslagers stand an. Im Bayrischen Restaurant von Desenzano verfolgten wir das Spiel Bayern München gegen Barcelona. 4:0 für Bayern war das klare Resultat. Aber es gab dann heftige Diskussionen über das 2:0 von Bayern. Offside ja oder nein. Zwei starrköpfige Trainer beharrten beide auf ihrer Meinung. Zumindest bis am anderen Morgen.

 

Mittwoch, 24. April 2013

Erstmals Bilderbuchwetter. Und wieder standen heute zwei strenge Trainingseinheiten an. Der holperige Platz machte viel Mühe für gepflegte Übungen. Aber alle hatten wir Spass und heute wurde wir feucht vom Schweiss und nicht vom Regen. Die Beine gewisser Herren wurde so strapaziert (trainiert), dass sie sie zu Hause noch kaum heben konnten. Am Abend ging der ganze Trainer- und Betreuerstab ins Dorf zu einem feinen Essen. Zuerst ein Vorspeiseplättchen mit Salami, Rohschinken, Parmaschinken, Käse, etc. und dazu einen feinen Prosecco. Wir hatten eigentlich schon genug. Aber der Kellner wollte uns noch mehr bringen. Als bestellten wir noch 1,5 kg Ribeye-Steak und drei verschiedene Sorten von Fisch. Dazu genossen wir noch einige Flaschen Tignanello. Ein Traumtröpfchen. Wir wurden richtig verwöhnt und nebenbei verfolgten wir auf dem Handy noch das zweite Deutsch/Spanische Duell in der Champions League. Dortmund gewann 4:1 gegen Real Madrid.  Die Girls genossen die Hotelküche, welche sehr gut war. Auch sie machten später noch Desenzano ein wenig unsicher.

 

Donnerstag, 25. April 2013

Und schon bricht unser letzter Tag im Trainingslager an. Nach dem Frühstück musste gepackt werden und das Gepäck wurde auf drei Zimmer verteilt, welche wir noch behalten konnten, um nach dem Training noch duschen zu können. Die heutige und letzte Trainingseinheit begann um 10 Uhr. Nochmals einige Abschlussübungen und dann natürlich nochmals ein Abschluss-Match. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert und der Einsatz stimmte bei allen. Zufrieden mit den Leistungen waren die beiden Trainer. Um ca. 12.30 Uhr traten wir dann die Heimreise an. In Lugano wollten wir einen Stopp machen, aber es war nicht möglich einen Parkplatz zu finden. So beschlossen wir, wie auf der Hinfahrt in der Raststätte Gotthard Süd zu rasten. Bevor die Reise weiter ging, verabschiedeten wir uns untereinander, da wir keinen Stopp mehr einplanten. Alle kehrten glücklich, gesund und müde wieder heim.

 

Tolle Tage hatten wir wieder im Trainingslager. Mannschaft und alle Betreuer genossen diese Tage am Gardasee und die Girls zeigten einmal mehr, dass sie es verdient haben, ein solches Trainingslager besuchen zu dürfen.

 

An dieser Stelle möchten Franco und Daniel sich bei den Begleitpersonen für's Fahren, Betreuen und Dabeisein herzlich bedanken. Den Sponsoren, welche unsere Lager mitfinanzierten ebenfalls vielen Dank und den Eltern, dass sie uns ihre Girls anvertrauen und uns unterstützen.

 

Es waren dabei:

Spielerinnen:

Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Marina, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie, Verica

 

Trainer:

Franco und Daniel

 

Betreuer:

Christina, Jacqueline, Malu, Hans, Hansi, Thomas

Verdienter Heimsieg
14.04.13, Franco Ambrosini

Enttäuschender Auftritt in Winterthur

 

Gestern Abend setzte es in Winterthur gegen Velthien eine unnötige, aber verdient Niederlage, mit 2-1 Toren ab. Die Mädels scheuten von Anfang an jeglichen Kontakt mit den Gegnerinnen, gingen den Zweikämpfen ausnahmslos aus dem Weg und konnten froh sein, dass es zur Halbzeit nur 1-0 für die Winterthurerinnen lag. Mehr gibt es aus dieser katastrophalen ersten Halbzeit nicht zu berichten.
Wiederum waren die Trainer gefragt und Dani mahnte die Spieerinnen zu mehr Laufarbeit ohne Ball, da Fussball hauptsächlich ein Laufspiel ist, und die Zweikämpfe endlich mal anzunehmen. Die Girls nahmen sich die Worte von Dani zu Herzen (wieso nicht einmal von Anfang an?) und versuchten die Veltheimerinen unter Druck zu setzen. Schon nach einigen Minuten in dieser zweiten Halbzeit hatte man schon drei dicke Torchancen auf dem Konto, allesamt wurden zum Teil kläglich vergeben. Es sollte sich herausstellen, dass es nicht die einzigen Torchancen waren, die man in dieser 2. Halbzeit vergab. Der Reihe nach .... nach einem Missverständniss in unserer Hintermannschaft stand es plötzlich 2-0. Es war genügend Zeit vorhanden, um diesen Rückstand wett zu machen. Angriff um angriff rollte gegen das Tor von Vletheim, doch meisten wurden die Chancen in käglicher Manier vergeben, entweder man Schoss wenn man spielen musste oder man spielte wenn man schiessen sollte, es wurde meistens die falsche Variante gewählt. Veltheim versucht in dieser Zeit mit ihren schnell vorgetragenen Kontern gefährlich zu werden, aber blieben meisten an der guten Abwehr hängen oder Auri konnte sich mit einigen guten Interventionen auszeichen. 10 Minuten vor Schluss noch das Anschlusstor von Dömi, die noch einmal ein bisschen Hoffnung gab, aber an der Art wie die Mädels weiterhin ihre Chancen vergaben, änderte sich nichts mehr am Spielresultat. Man verlor verdientermassen mit 2-1 Toren.

Fazit: 36. Minuten katastrophal gespielt und danach Torchancen im Ueberfluss kläglich vergeben. So kann man keine Punkte gewinnen und auch wenn wären sie nicht verdient gewesen.

Es spielten: Awein, Lara, Sibylle, Aurora, Valerie, Dömi, Salome, Alisha, Kati, Marina, Selma, Cerica und Maud

Tor: Dömi

 

Di 16.04.2013
SV Höngg-FC Bülach *1:0 
Mi 17.04.2013
SC Veltheim *-SG Thayngen/Neunkirch2:1 
FFC Südost Zürich-FC Effretikon 3:1 

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.FFC Südost Zürich330011:49 
2.FC Stäfa 22006:36 
3.SC Veltheim *320111:106 
4.SV Höngg32016:66 
5.SG Thayngen/Neunkirch31115:44 
6.FC Bülach *30214:52 
7.FC Oerlikon/Polizei ZH20114:51 
8.FC Blue Stars ZH a20113:61 
9.FC Effretikon 30128:111 
10.FC Lachen/Altendorf20020:40 

 

Bericht von Dani Leinhäuser 

 

Endlich ein Hauch von Frühling, doch war es eine Zitterpartie, ob das Spiel überhauptstattfinden kann, denn in der Nacht machte der Regen das Terrain sehr tief. Heute durften wir einen neuen Gegner bei uns begrüssen und zwar Lachen/Altendorf aus dem Kanton Schwyz. Die Partie begann sehr stürmisch. Die Gäste spielten sich durchs Mittelfeld, der anschliessende scharfe Schuss wurde von Tais sehr gut abgewehrt. Der Nachschuss landete am Pfosten und der anschliessende Schuss flog knapp über das leere Tor. Aus dem anschliessenden Abstoss entwickelte sich der erste Angriff der Gastgeber, welcher auch mit einem Pfostenschuss endete.  Was für eine Startphase. Noch nicht mal zwei Minuten gespielt und schon solch turbulente Szenen vor den Toren.  Danach flachte das Spiel etwas ab und verlagerte sich ins Mittelfeld. Auf dem schwierig zu bespielenden Boden versuchten die Thayngerinnen sich mit ihrem Kombinationsspiel durchzusetzen, doch die zweikampfstarken Gäste hielten sehr gut dagegen, auch weil unsere Aktionen zu ungenau und mit zu wenig Tempo gespielt wurden. Einige kleine Chancen wurden erarbeitet, aber ohne zwingenden Charakter. Defensiv hatten wir alles im Griff liessen keine Chancen mehr zu. In der 24. Minute setzte sich Dömi vor dem Strafraum durch. Ihr Schuss wurde von der Torhüterin abgewehrt. Da Dömi aber nachlief, konnte sie den Ball zum 1:0 in die Maschen befördern. Dank gutem Einsatz zum 1:0. Dieses Tor gab unseren Girls etwas mehr Sicherheit, aber das Zweikampfverhalten war immer noch nicht gut. So ging man mit diesem knappen Resultat in die Pause.

 

In der Pause machte Trainer Franco die Spielerinnen darauf aufmerksam, dass das vorhin angesprochene Zweikampfverhalten zu verbessern sei. Das ganze Spiel wurde verbessert. Der zirkulierte schneller und genauer und die Gäste versuchten sich in Konter, welche aber nie zu einer Gefahr vor unserem Tor führte. Doch das beruhigende 2:0 wollte und wollte nicht fallen. Das 1:0 war ein gefährliches Ergebnis, denn jederzeit hätte ein Konter abgeschlossen werden können. Die spielerische Überlegenheit der Thayngerinnen war nun doch sehr deutlich. Das Mittelfeld mit Valerie, Dömi und Salome zog die Fäden und lancierte einen guten Angriff nach dem anderen, doch der erfolgreiche Abschluss wollte nicht gelingen. In der 62. Minute erkämpfte sich Dömi den Ball und spielte auf Valerie. Sie leitete den Ball schnell weiter auf Salome, welche ihrerseits den Ball sofort wieder auf Valerie legte, welche den Ball in die Maschen zum 2:0 setzte. Ein wunderschön herausgespielter Treffer. Wer nun dachte, dass die Gäste nachlassen würden, sah sich getäuscht. Nun forcierten sie die Offensive wieder vermehrt und kamen zu einigen Einwürfen und Eckbällen, welche aber nicht zu einem Abschluss Richtung Tor führten. Das Spiel war nun attraktiv und bot den zahlreichen Zuschauern guten Fussball. In der letzten Minute mussten wir nochmals zittern, um nicht den Anschlusstreffer zu kassieren. Wiederum nach einem Eckball, konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden. Aus einer unübersichtlichen Szene flitzte der Ball knapp über das Tor. Und kurz danach parierte Lea noch einen Schuss. Die 80 Minuten waren um und der gute Schiedsrichter Robin pfiff die Partie ab.

 

Fazit: nach anfänglicher Schrecksekunde hatten wir das Spiel im Griff und gewannen verdient gegen eine sehr sympathische Mannschaft von Lachen/Altendorf.

 

Es spielten: Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Lea, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie, Verica  

 

Tore:

Dömi, Valerie

 

Sa 13.04.2013

SV Höngg

-

FFC Südost Zürich

2

:

4

FC Oerlikon/Polizei ZH

-

FC Bülach *

2

:

2

FC Blue Stars ZH a

-

FC Effretikon

2

:

2

SG Thayngen/Neunkirch

-

FC Lachen/Altendorf

2

:

0

FC Stäfa

-

SC Veltheim *

4

:

3

Juniorinnen B/9 - Gruppe 1 (Stärkeklasse 1 - Frühjahrsrunde)

1.

FFC Südost Zürich

2

2

0

0

8

:

3

6

2.

FC Stäfa

2

2

0

0

6

:

3

6

3.

SG Thayngen/Neunkirch

2

1

1

0

4

:

2

4

4.

SC Veltheim *

2

1

0

1

9

:

9

3

5.

SV Höngg

2

1

0

1

5

:

6

3

6.

FC Bülach *

2

0

2

0

4

:

4

2

7.

FC Effretikon

2

0

1

1

7

:

8

1

8.

FC Oerlikon/Polizei ZH

2

0

1

1

4

:

5

1

9.

FC Blue Stars ZH a

2

0

1

1

3

:

6

1

10.

FC Lachen/Altendorf

2

0

0

2

0

:

4

0

 

2-2 in Bülach
07.04.13, Franco Ambrosini

Hochverdientes Unentschieden im ersten Meisterschaftsspiel

 

Trotz einiger gewichtigen Absenzen, erreichten unsere Girls, nach einer eklatanten Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit, ein hochverdientes 2-2 unentschieden, in Bülach. Aufgrund des Chancenplus wäre viel mehr drin gelegen, doch zuletzt waren sich alle Beteiligten einig, mit dem unentschieden zufrieden zu sein. Das Spiel begann auf dem holprigen Platz sehr zerfahren, es waren dann die Schaffhauserinnen, die zu den ersten Abschlussversuchen kamen. Bülach spielte sehr aufsässig, lauf - und zweikampfstark, was unsere Mädels nicht sehr behagte. So wunderte es nicht wie das 1-0 für Bülach entstand. Der erste Abschlussversuch wurde durch Awein grandios pariert, das folgende gestocher auf der Torlinie gewannen dann die beherzt kämpfenden Zürcherinnen für sich, zur 1-0 Führung, es war die 17. Minute. Nur 5 Minuten später das 2-0. Die aufgerückten Mädels wurden von einem mustergültig, vorgetragenen Konter überrumpelt. Eine Vorentschiedung? So wie unsere Mädels auftraten und so wie sich das Spiel entwickelte, konnte es man meinen. Die Mädels waren in diesem Moment nicht bereit den Kampf aufzunehmen, spielerisch war man im Vorteil, doch Bülach gewann die Mehrheit der Zweikämpfe und war bereit für mehr Laufbereitschft. 5 Minuten vor Halbzeit dann wieder einmal ein Lebenszeichen der Mädels. Salome konnte sich gegen die ganze Abwehr durchsetzen, doch im Abschluss fehlte ihr dann die Kraft, die gute bülacher Torhüterin zu bezwingen. Dann kurz vor Halbzeit der Anschlusstreffer aus heiterem Himmel. Aurora wurde von Salome toll frei gespielt und überloppte die Torhüter zum 2-1 Pausenstand.
Die Trainer waren nicht zufrieden mit den Girls, Trainer Dani wollte mehr Laufarbeit und mehr Wille sehen, auch mal den inneren "Sauh..." überwinden. Die Thayngerinnen nahmen sich die Worte der Trainer zu herzen, denn mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, sah man eine verwandelte Gästemannschaft. Nun wurde gefightet um jeden Ball und das spielerische Plus eröffnete uns immer wieder tolle Einschussmöglichkeiten. So verfehlten in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit zuerst Aurora, dann Salome, Alisha (mit einem Knaller knapp üder die LAtte), Selma und wieder Alisha, nur um einige Chancen aufzuzählen, der schon längst fällige Ausgleichstreffer. Bülach versuchte in dieser Zeit mit ihren schnellen, gefährlichen Kontern erfolgreich zu werden, scheiterten aber öfters an der guten Abwehr der Thayngerinnen. Es war zum verzweifeln, aber so langsam bekam man das Gefühl, dass es heute einfach nicht mehr wollte. Doch es kam anders zuerst verfehlte Alisha aus aussichtsreicher Position dann war es Salome, die einen Eckball knapp neben das Gehäuse setzte und dann war es endlich soweit. 10 Minuten vor dem Ende, nutzte Lea eine Unsicherheit von der bülacher Torhüterin, und erzielte den hochverdienten Ansgleichstreffer. Bülach kam dann wieder ein bisschen besser ins Spiel und drückte auf den Siegestreffer, derweil wir mit dem spät erreichten unentschieden, scheinbar zufrieden waren. Eine Seirie von Eckbällen, die immer Gefahr brachten, wurde gut überstanden, und in der letzten Minuten hätten wir beinahe noch den Siegestreffer erzielt. Salome ,verfehlte das Ziel, nach einer tollen Einzelaktion, nur knapp. Kurz darauf, pfiff der sehr gute Schiri, dieses intensive, gute Spiel, mit einem für beide Seiten verdienten Punkt ab.

Fazit: Nach einer entäuschenden ersten Halbzeit, mit einem zeitlichen 2-0 Rückstand, sind die Mädels toll und eindrücklich ins Spiel zurück gekehrt, und haben sich den Punkt mehr als verdient. Schade wegen der vielen ausgelassenen Chancen, trotzdem sind wir sehr zufrieden auf Eure vollbrachte Leistung. Super gemacht Mädels.

Es spielten: Awein, Lara, Uafa, Aurora, Dömi, Selma, Salome, Alisha, Lea, Marina, Michelle und Meenu.

Tore: Aurora und Lea.

Regio-Cup 1/4-Finale
25.03.13, Franco Ambrosini

Bericht von Dani Leinhäuser

 

Bei eisiger Kälte bestritten wir heute den ersten Ernstkampf. Wir empfingen zum Regio-Cup ¼-Finale die Mannschaft von Oerlikon/Polizei. Eine für uns unbekannte Truppe, gegen welche wir aber dann in der Meisterschaft nochmals spielen werden. Pünktlich um 17.00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Die Gäste übernahmen sofort das Spieldiktat. Und hatten deutliche Vorteile. Unsere Girls fanden keinen Rhythmus. Unsere Abwehrreihe hingegen war bereit und liess auch in dieser Phase des Spiels keine echte Torchance zu. Langsam aber sicher fingen sich die Gastgeberinnen. In der 9. Minute wurde Alisha vor dem Strafraum angespielt. Sie machte eine schnelle Drehung und zog ab. Der Ball schlug unten links unhaltbar für die Torhüterin zum 1:0 ein. Dieser Treffer stellte den bisherigen Spielverlauf etwas auf den Kopf, aber von diesem Zeitpunkt an kam mehr Sicherheit in das Spiel der Thayngerinnen. Die Kombinationen wurden besser und es wurde schneller gespielt. In der 15. Minute hatte Valerie Pech, denn ihr Schuss ging nur Millimeter am linken Pfosten vorbei. Ein schöner Spielzug über die linke Angriffsseite brachte Selma in Abschlussposition. Sie zögerte nicht lange und erzielte wunderschön das 2:0. Nun spielten nur noch die Einheimischen. Doch es dauerte bis zur 35. Minute, in welcher Valerie nach einer schönen Einzelleistung das 3:0 schoss. Nur zwei Minuten später konnte die unermüdlich kämpfende Kati das 4:0 realisieren und weitere zwei Minuten später traf die gleiche Spielerin nur den Pfosten. So blieb es bis zur Pause beim 4:0.

 

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Thayngerinnen kontrollierten das Spiel, ohne aber all zu fest zu glänzen. Die Gegnerinnen fighteten hart, konnten sich aber keine Chancen vor unserem Tor erarbeiten, was natürlich auch wieder auf unsere solide Abwehr zurückzuführen ist. Im Mittelfeld unserer Mannschaft zog Salome geschickt die Fäden und setzte ihre Mitspielerinnen immer wieder mit schönen Pässen in Szene und Dömi sicherte perfekt nach hinten ab. In der 66. Minute markierte dann Kati ihren zweiten Treffer zum 5:0. Nun war das Spiel entschieden. Gegen Ende der Partie hatte das Heimteam nochmals einige Chancen. Doch Valerie, wie auch Salome scheiterten an der guten Gästetorfrau, so dass es beim 5:0 Schlussergebnis blieb.

 

 

Fazit:

nach harzigem Start fanden unsere Girls zu ihrem Spiel und feierten den verdienten Einzug ins Halbfinale des Regio-Cups

 

Es spielten:

Alisha, Awein, Aurora, Dömi, Kati, Lara, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Uafa, Valerie

 

Tore :

Alisha, Kati (2), Selma, Valerie

Erste Vorbereitungsspiele
07.03.13, Franco Ambrosini

Volketswil - Thayngen  0 - 3

 

Zum zweiten Vorbereitungsspiel durften wir auf der wunderschönen Anlage in Volketswil antreten. Die erste Halbzeit war ziemlich ausgeglichen, wobei unsere Mädels die etwas feinere Klinge führten, sich aber schwer, gegen diesen körperlich guten Gegner, sich erfolgreich durch zu setzen. In der zweiten Halbzeit kamen die Girls immer besser ins Spiel und zeigten zeitweise schönen Kombinationsfussball. Die drei toll heraus gespielten Tore (2x Kati und 1x Dömi) waren fast noch eine zu magere ausbeute für die vielen Torchancen, die die Thayngerinnen sich erspielten.

Fazit: Gegen einen vor allem in der ersten Halbzeit defensiv guten Gegner (6 Tore in 8 Spielen in der Herbstrunde), eine sehr gute 2. HZ gespielt auf welcher jetzt weiter aufgebaut werden muss.

Es spielten: Dömi, Lara, Uafa, Marina, Alisha, Salome, Valerie, Maud, Kati, Verica, Meenu uns Awein

 

 

 

SV Höngg - Thayngen  1 - 1

 

Schon fast traditionell starteten wir die Serie der Vorbereitungsspiele in Zürich gegen unsere Freundinnen vom SV Höngg. Das Spiel stand unter dem Motto der vielen Absenzen auf beiden Seiten, trotzdem war es von Beginn weg eine gute, unterhaltsame Partie, die den zweck mehr als erfüllt hat. Auf dem sehr schönen, neuen Kunstrasen ging natürlicherweise noch nicht alles rund, aber die eine oder andere schöne Aktion konnte man schlussendlich auch noch bestaunen. Die Partie endete Leistungsgerecht 1-1 unentschieden durch die beiden Tore von Alisha (glücklich zur 1-0 Führung) und nach einer sehr schönen Kombination durch Sabrina zum 1-1 unentschieden.

 

Fazit: Gute Partie zum Anfang der Vorbereitung und die beiden Mannschaften haben wieder gezeigt, dass sie schon auf einem guten Weg sind in der Vorbereitungsphase.

 

Es spielten: Sibylle, Lara, Uafa, Awein, Salome, Alisha, Maud, Dömi, Aurora, Seraina und Verica

 

Tor: Alsiha

Abschlussturnier in Bühler
24.02.13, Franco Ambrosini

Schöner Abschluss der Hallensaison

 

Zum Abschluss der Hallensaison ging es wieder einmal ins appenzellische tiefverschneite Bühler. Nach einer insgesamt guten Leistung resultierte ein 5. Schlussrang. Nur ein Törchen fehlte den Mädels für den Einzug ins Halbfinale, denn Gruppensieger Baar gewann alle ihre 3 Spiele und die andern spielten untereinander unentschieden. Somit musste die Tordifferenz entscheiden wo Bühler und wir mit -1 die gleiche hatten, den entscheide viel dann zu unseren gunsten, weil wir nue 3 Tore gegenüber den 4 von Bühler geschssen hatten. Mit diesem Turnier endet die Hallensaison und beginnt die langersehnte Freiluftsaison wieder.

Gruppenspiele:

TH - Baar  1-2
TH - Bühler  2-2
TH - Altstätten  0-0


kl. Halbfinal um Rang 5-8

TH - Diessenhofen  1-0



Spie um Rang 5

TH - Altstätten  2-0

Erfolgreicher Start ins 2013
14.01.13, Franco Ambrosini

Turnier in Widnau

 

Das ganze Turnier fing schon auf wackligen Rädern an. Dani konnte gerade mal 10 Meter fahren, bevor es seinen Wagen querstellt, ein Ding der Unmöglichkeit diesn an diesem Sonntagmorgen, bei Spielglatter Fahrbahn die Strasse hinunter zu bringen. Dank der Intervention von Edi, konnten wir aber trotzdem mit 45 Minuten verspätung den Weg nach Widnau antreten -> an dieser Stelle ein herlziches Dankeschön an Edi für seine sofortige Bereitschaft sein Auto zur Verfügung zu stellen. Ein zweites Dankeschön an die Turnierleitung, die ohne grosses teritera unser ersten Spiel unkompliziert nach hinten versetzte und uns die Möglichkeit gab in Ruhe ins Rheintal zu fahren. So und nun noch zum sportlichen. Ohne Tore kein Sieg - ohne Siege keine Punkte - ohne Punkte sportlicher Misserfolg. Vor den 3 sehr gut spielenden Torhüterinnen, stand die Defensive wie gewohnt sehr stabil und liess im Turnier nicht allzu viele zu (3 Tore). Die Achillesferse war am heutigen Turnier die Offensive welche Höchs und Tiefs im Minutentakt abwechselte und somit kaum auf das gewohnte Potential kam. Trotzdem wären (ohne zu brillieren) genügend Chancen vorhanden gewesen um ein besseres Resultat zu erzielen. Somit blieb uns nach 3 Unentschieden und einer Niederlage nur der vierte Gruppenrang und damit das Spiel um Platz 7 und 8. Dort konnten wir dann doch noch einen Sieg landen und wurden Siebte. Die mannschaft hat aber gezeigt, dass nicht nur das sportliche zählt um miteineander Spass zu haben und rechtfertigte damit nach dem Turnier der schon fast obligate Besuch im Mac.  

 

Es spielten: Tais, Uafa, Dömi, Saraina, Michelle, Alisha, Selma und Marina

TH - Au7Berneck  1-1

TH - Eschenbach  0-1

TH - Uzwil  0-0

TH - Triesen  1-1

Um Platz 7/8

TH - Chur 1-0

 

 

 

Turnier Rapperswil/Jona

 

Am 3-Königstag reisten wir nach Jona ans sehr gut besetzte B-Juniorinnen-Turnier der Frauenabteilung von Rapperswil/Jona. Unsere Gegnerinnen waren

 

Einsiedeln 2:0

Südost 2:1

Ebnat-Kappel b 6:0

Volketswil 2:1

 

Als Sieger unserer Gruppe spielten wir den Halbfinal gegen Eschenbach. Die Girls von Eschenbach waren uns, was nichts neues ist, körperlich überlegen. Und sie kämpften unerbittlich. Chancen hatten aber nur wir, aber dann wurden wir ausgekontert und es stand 0:1. Doch unsere Mädels liessen nicht locker und drängten auf den Ausgleich. Doch immer war irgendwie ein Bein oder die Torhüterin dazwischen. Kurz vor Schluss konnte sich Eschenbach aus der Defensive lösen und machten ihrerseits Druck auf unser Tor. Ein abgefälschter Schuss fand so den Weg ins Tor zum Schlussstand von 0:2. Schade nichts mit dem Finale gegen Rapperswil/Jona U16, welche sich souverän gegen Südost durchsetzte.

 

Den kleinen Final, Spiel um Platz 3 und 4 bestritten wir also nochmals gegen Südost. Unsere Girls zeigten nochmals tollen Angriffsfussball und gewannen klar mit 3:0 und wurden verdiente 3. des Turniers.

 

Ein toller Start ins Jahr 2013.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Dömi, Lara, Salome, Selma, Sibylle, Tais

 

 

 

Turnier Thayngen

 

An diesem Samstag stand unser Heimturnier auf dem Programm. Am Nachmittag trafen sich zehn Mannschaften in zwei fünfer Gruppen. Wir stellten zwei Teams und zwar Thayngen a und Thayngen b. Beide Mannschaften bestanden aus acht Spielerinnen und einem Betreuer.

 

Thayngen a

Thayngen a ging als Aussenseiter ins Turnier und bekamm es bereits im ersten Spiel mit einem der grossen Turnierfavoriten zu tun. Die uns gut bekannten Girls aus Höngg waren die Kontrahentinnen. Die ersten drei Spielminuten konnten wir noch ausgelichen gestalten, aber ab der achten Minute vielen die Tore im Minutentakt, so dass es am Ende 0:6 hiess. Im zweiten Spiel trafen wir auf Ellikon/Marthalen. Die Mädels zeigten eine deutlich bessere und mutigere Leistung als im ersten Spiel und sie liessen keine Torchancen zu. Leider konnten sie aber kaum eigene Chancen erspielen und kurz vor Schluss fingen wir dann doch noch das 0:1 ein. Gut gespielt und gekämpft, aber nicht belohnt. Im letzten Gruppenspiel mussten wir gegen Zofingen antreten, welche ihr letztes Spiel gegen Höngg gewonnen hatten. Also wir waren klarer Aussenseiter. Doch unsere Girls spielten erfrischend mit und machten eine sehr gute Falle. Aber so Mitte der Spielzeit liessen die Kräfte der jungen Spielerinnen etwas nach und Zofingen nutzte dies kaltblütig aus und gewannen das Spiel verdient mit 0:4 und zogen als Gruppenerste in den Halbfinal ein. Uns blieb das Spiel um Platz 7 und 8. Unsere Gegnerinnen kamen aus Bremgarten. Schnell stand es 0:2. Doch so wollten sich die Mädchen nicht von ihren Fans verabschieden und kämpften verbissen weiter. Bald hatten sie die Oberhand und waren das bessere Team. Lea schoss wunderschön den Anschlusstreffer. Weitere Chancen wurden leider ausgelassen. Die letzten Sekunden liefen auf der Uhr und Awein konnte alleine aufs Tor ziehen. Doch leider versprang der Ball ein wenig und schon ertönte die Schlusssirene. Der gute Einsatz wurde leider nochmals nicht belohnt.

 

Es spielten:

Marina, Lea, Awein, Uafa, Maud, Meenu, Sereina, Verica

 

 

 

Thayngen b

Unsere zweite Mannschaft bekam es in ihrem ersten Gruppenspiel ebenfalls mit einem Turnierfavoriten zu tun. Aber auch unsere Mannschaft gehörte zum Favoritenkreis, so dass es hier bereits im ersten Spiel des Turniers zu einer hochklassigen Partie kam. Beide Mannschaften kennen sich gut und schenkten sich nichts. Harte und faire Zweikämpfe, schöne Ballstafetten und Spannung wurde dem Publikum geboten. Die besseren Torchancen hatte das Heimteam. Durch zwei schön herausgespielte Tore, davon ein verwandelter Freistoss, gewann unser Team mit 2:0. In der zweiten Partie  war Bremgarten die nächste Herausforderung. Doch mit eine konzentrierten Leistung wurde die Aargauerinnen mit 6:0 bezwungen. Im dritten Spiel war das starke Staad unsere Gegnerinnen. Zweikampf- und spielstark präsentierten sich die Girls vom Bodensee. Uns so schossen die St. Gallerinnen auch das erste Tor zum 0:1. Nun machten unsere Girls Druck und erspielten sich Torchance um Torchance. Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Aber die Thayngerinnen liessen nicht nach und wurden kurz vor Schluss mit dem 1:1 belohnt. Aber sie wollten die drei Punkte, aber der Ball fand trotz weiterer guter Chancen nicht ins Tor. Zum abschliessenden Gruppenspiel traf man auf die neu formierte Mannschaft von Diessenhofen. Die Thurgauerinnen waren diesem Mittag unseren Girls nicht gewachsen und verloren das Spiel klar und deutlich mit 4:0.

 

Im Halbfinale spielte man dann gegen Höngg. Wie ergeht es nun Thayngen b gegen Höngg? Es entwickelte sich von Anfang an eine interessante und abwechslungsreiche Partie. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und wollten den Final erreichen. Thayngen hatte etwas mehr vom Spiel und Alisha erzielte den siegbringenden Treffer zum 1:0. Aber auch Höngg hatte einige sehr gute Torchancen, welche aber alle von der ausgezeichnet spielenden Torhüterin Sibylle, teilweise mirakolös, entschärft wurden. Toll, das Finale war erreicht!!

 

Gespannt schaute man der Finalpartie gegen Staad entgegen. Bereits in der Gruppenphase schenkten sich die beiden Teams nichts und trennten sich unentschieden. Also vor dem Spiel war kein Favorit ersichtlich. Beide Mannschaften begannen sehr engagiert und wollten schnell klare Verhältnisse schaffen. Doch die Abwehrreihen hielten bis kurz vor Schluss dicht. Dann wurde drei Minuten vor der Schlusssirene Kati angespielt und ihr schöner Schuss zappelte im Netz. Noch lange drei Minuten waren zu spielen. Staad versuchte alles und unsere Girls kämpften und kamen aber selber auch nochmals zu guten Chancen. Unsere Torhüterin Aurora entschärfte aber alles was auf ihr Gehäuse kam. Dann ertönte endlich die Sirene. Es war geschafft!! Man hat das Heimturnier gewinnen können. Unsere Girls sind ein würdiger Gewinner des Turniers 2013. Nur ein Gegentor mussten sie hinnehmen. Gratulation an Mannschaft und Trainer Franco.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Dömi, Kati, Lara, Salome, Selma, Sibylle

Ersten beiden Hallenturnier sind vorbei.
04.12.12, Franco Ambrosini

5. Rang in Fehraltorf

Die Gruppenphase wurde in einer einzelnen Gruppe mit 6 Mannschaften gespielt. Obwohl wir kein Spiel verloren kamen wir nicht über den 4. Rang hinaus was uns eine Zusatzrunde bescherte. Da wir nur mit einer Auswechslungsspierin antraten, fehlte uns im Zwischenrundenspiel, nach den vielen Gruppenspielen (5 à 12 Minuten) leider ein bisschen die Kraft und die Girls verloren ihr einziges Spiel am Turnier gegen Eschenbach. Im Spiel um Rang 5 steigerten sich die Mädels nochmals und besiegten die Einheimischne Girls sicher.

Valerie wurde dann noch zum zweiten Mal in Folge an diesem Turnier ins AllStar Team gewählt -> Super....




Gruppenspiele:

TH - Fehraltorf  3-0
TH - Südost      1-1
TH - Effretikon  1-1
TH - Bremgarten  2-2
TH - Eschenbach  1-0

Zwischenrundenspiel:

TH - Eschenbach  0-1

Platzierungsspiel:

TH - Fehraltorf  3-0

Es spielten: Lara, Dömi, Aurora, Sibylle, Verica, Valerie und Selma

Herlzichen Dank an die beiden Coaches Hans und Hansi welche die beiden abwesenden Trainer super vertraten.




3. Rang in Effretikon:

Auch an diesem Turnier gab es paralelen zum Turnier in Fehraltorf. Auch hier stoppte eine einzige Niederlage den Weg zum Sieg. Schön der Reihe nach. In den Gruppenspielen überzeugten die Mädels und nach einem Unentschieden gegen Höngg 1-1 (das Eintzige erhaltene Tor im ganzen Turnier!!), einem Sieg über den späteren Turniersieger Effretikon 2-0 und einem Sieg gegen Volketswil 1-0 gelang Ihnen souverän der Gruppensieg. Im Halbfinale standen sie Möchnaltorf gegenüber, und trotz massiver Ueberlegenheit, kam, ausser einem Lattenknaller von Alisha, nichts zählbares heraus. So musste das Penaltyschiessen über den Finaleinzug entscheiden. Mönchaltorf behielt das bessere Ende für sich und qualifizierte sich für den Final, den sie dann gegen Effi verloren. Unsere Mädels besigten im kleinen Final die Marthalerinnen sicher mit 2-0 Toren, welche beide von Seraina erzeilt wurde, die mit Michelle ihr ersten Auftritt überhaupt hatten. (Sie spielen erst seit ca. 2 Monaten Fussball).

Gruppenspiele:

TH - Höngg       1-1
TH - Feeretikon  2-0
TH - Volketswil  1-0

Halbfinale:

TH - Mönchaltofr  0-0 -> 1-2 n.P.

Spiel um Rang 3:

TH - Marthalen   2-0 

 

Es spielten:

Seraina, Michelle, Lara, Salome, Alisha, Valerie, Uafa und Awein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sieg an der Goldküste
11.11.12, Franco Ambrosini
Schöner Saisonabschluss, 2-0 Sieg in Stäfa

Auf dem eher kleinen Platz in Stäfa, lieferten sich die beiden Teams, in der ersten Halbzeit, ein Spiel auf Augenhöhe. Von Beginn weg versuchten beide offensiv Akzente zu setzen und so entwickelte sich ein animiertes und gutes Spiel. Die erste Chance hatten unsere Girls, als Alisha schon nach wenigen Sekunden der Abwehr entwisch, ihre Heriengabe war weder Fisch noch Vogel und landete an Freund und Feind vorbei ins Toraus. Stäfa übten, mit ihren zwei guten Spielerinen 9 und 11, immer wieder Druck auf unsere Abwehr, und kamen auch zu ihren Torchancen. in der 18. Minuten gingen unsere Mädels in Führung, als Alisha rechts toll eingesetzt wurde, zwei, drei Schritte und ihr Harter Schuss zappelte im Tornetz. In der Folge wog das Spiel hin und her und beide MAnnschaften hatten gute Einschussmöglichkeiten, doch die Torfrauen konnten sich immer wieder gut ins Szene zu setzten. So auch Sibylle, als sie einen tollen Schuss der Nummer 9 ablenkte und vor der Einschussbereiten Stäfemerin wie eine Raubkatze sich den Ball ergriff. So ging man mit einer 1-0 Führung in die Pause.
Trainer Dani mahnte die Spielerinnen, die beiden Spielerinnen 9 und 11 noch enger zu markieren und ihnen keinen saubere Ballannahme zu erlauben. Gesagt und getan und vorweg, die beiden waren lange nicht mehr so dominant wie in der 1.HZ. Die Spielerinnen nahmn das Heft in der 2.HZ an sich und mit Zweikampfstärke und guter, abwechslungsreicher Angriffsauslösung, erspeilten sie sich immer wieder gute Torchancen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das 2-0 fiel. Es war Valerie gegännt mit einem beherzten Schuss aus gut 17m das vorentschiedende 2-0 zu erzielen. Stäfa versuchte nochmals alles indem sie ihre guten Spielerinnen alle nach vorne beordeten, aber mehr als ein paar, zwar gefährliche, Eckbälle kam nichts zählbares daraus. Uns so endete ein erfreulicher Nachmittag mit dem verdienten Sieg unserer Girls.

Fazt: Auch mit diesem schmalen Kader von 10 Spielerinnen tolle gekämpft und gespielt.

Es spielten, Sibylle, Verica, Aurora, Lara, Uafa, Alisha, Salome, Valerie, Selma und Lea.

Tore: Alisha und Valerie





Rückblick Herbstrunde

Allgemein: Das uns im Sommer Janina Richtung GC verlassen hatte und Lea und Paula zurück getreten waren, starteten wir mit 12 Spielerinnen und 2 (Lea und Paula) die man ab und zu hätte einstzen können, also mit einem relativ kleien Kader. Zu Beginn der Vorbereitung stiessen dan 3 Spielerinnen dazu (Meenu, Verica und Maud) und während der Saison kamen nochmals weitere 3 Spielerinen nach Thayngen (Uafa, Michelle und Seraina). Eine Spielerin könnte auch noch dazu stossen (Lea), so dass wir im Moment über ein Kader von ca. 20 Spielerinnen verfügen. Dies ist eine tolle entwicklung so dass wir in der Frühjahrsrunde (so wie eigentlich schon jetzt im Herbst) ohne grössere Kaderprobleme antreten können. Mit dieser Entwicklung konnten auch die Trainings praktisch immer mit einer ansehnlichen Anzahl Spielerinnen ausgeführt werden.

Sportlich: Die 1. Stkl. wurde im Gegensatz zum Frühjahr nur mit einer Gruppe gespielt, so dass die starken Zürcherinnen alle wieder vereint waren. Die Mannschaft hat aber gezeigt, dass sie auch diese Saison problemlos mit denen mithalten kann (und auch mehr :-))) ). In der Meisterschaft haben die Mädles den tollen vierten Rang erspielt mit 5 Siegen 1 Unentschiede und 3 Niederlagen (alle mit einem Tor differenz). Einziger Vermuhtstropfen das nicht erreichen des möglichen 2. Platzes, der für die Berechtigung am Schweizer Cup nötig gesesen wäre. Dazu war die vermeintliche Niederlage in Höngg zuständig, als man mehrere gute Torchance ausliess und 1-0 verlor. Höngg weil dies die Mannschaft ist, welche den 2. Schlussrang,, drei Punkte vor uns erreicht hat. Aber dise gehört alles zum Spiel und zum Sport und dient als Lernprozess für die Zukunft. Trotzdem sind wir Trainer sehr stolz auf die Girls, welche immer wieder Freude bereiten mit ihrem tollen offensiven Fussball, der sehr viel Spass bereitet. In den Cupwettbewerben sind die Mädels überall noch dabei. Im Sh Cup erreichten sie zum vierten Mal in Folge den Final, in dem sie Gobi in zwei Spielen besiegten. Die Finalgegnerinnen, Diessenhofen oder Lohn, ist noch nicht bekannt. Auch im Regiocup (Region Zürich) sind die Mädels im Frühjahr dabei. Am 23. März sind die Gegnerinnen im Viertelsfinale die Stadtzürcherinnen vom FC Oerlikon/Polizei ZH.

So und nun gehts ab in die Halle wo wir dann bis zum Saisonbeginn im Winter/Frühling bleiben werden. Auch in dieser Zeit werden die Girls nicht untätig bleiben und das Eine oder Ander Hallentrunier bestreiten.

Kader: Alisha, Lea M., Meenu, Salome, Lara, Marina, Kati, Tais, Awein, Uafa, Dömi, Seraina, Michelle, Aurora, Sibylle, Maud, Valerie, Verica, Selma und ev. Lea T. 
Licht und Schatten
07.11.12, Franco Ambrosini
Spiel gegen Südost Zürich

 

Der starke Regen während der Nacht verwandelte den Hauptplatz in einen Sumpf, so dass wir erstmals auf dem Nebenplatz spielen mussten. Unsere Gäste waren Südost Zürich. Es war offensichtlich, dass unsere Gegnerinnen heute älter waren als. Sie waren uns körperlich deutlich überlegen. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden wollten. Wie erwähnt die Züricherinnen mit mehr Körpereinsatz und unsere Girls mit guten Ballkombinationen und viel Laufarbeit. Wir erspielten uns einige Chancen, doch die klare Chance war in den ersten Minuten nicht dabei. Auf der Gegenseite liess unsere Abwehr und das Mittelfeld keine Torchance zu. Es war ein guter und fairer Fight, mit der etwas feineren Klinge bei unseren Girls. Doch auch hier was das Terrain an einigen Stellen sehr tief, so dass es die eine oder andere Rutschpartie gab. So nach 20 Minuten wurde unsere Überlegenheit deutlich und es gab verschiedene Torchancen, welche aber von der sehr guten Gästetorfrau alle entschärft wurden. Ein sehr gefährlicher Konter der Züricherinnen wurde mit einem guten Schuss abgeschlossen. Der Ball prallte aber zum Glück an die Querlatte und von dort ins Aus. In der 37. Minute wurde in der linken Strafraumhälfte Kati angespielt, welche zwei Abwehrspielerinnen ausspielte und so kam sie zum Abschluss. Ihr strammer Schuss in die tiefe rechte Ecke war die verdiente 1:0-Führung, was auch dem Pausenresultat entsprach.

 

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Geschehen kaum. Thayngen machte Druck und Stand in der Defensive sehr gut. Nach einem Eckball, kamen die Zürcherinnen zu einer sehr guten Kopfball-Chance durch ihre immer gefährliche Mittelstürmerin. Auch bei einem weiteren Angriff kam die grosse Stürmerin zu einem Kopfball, welcher knapp am Tor vorbei flog. Aber auch unsere Girls hatten noch weitere Einschussmöglichkeiten, aber wie erwähnt war entweder die Torfrau auf ihrem Posten und der Ball flog knapp am Tor vorbei. So dauerte es bis in die 67. Minute, als Alisha in der Mitte der gegnerischen Platzhälfte angespielt wurde. Eine gute Körpertäuschung und dann ein Schuss wie ein Strich. Der Ball schlug in der linken oberen Ecke ein. Ein Traumtor!!! Verhaltener Jubel bei den Girls, grosser Jubel bei den Trainern und den Fans. Nun drückte Südost nochmals aufs Tempo. Aber unser Defensivverbund stand sehr sicher. Und die nimmermüde Salome erkämpfte sich den Ball in der gegnerischen Platzhälfte und marschierte Richtung Tor. Doch wurde sie abgedrängt und vom Ball getrennt. Aber sie setzte nach eroberte den Ball wieder an der Grundlinie und spielte ihn zur Seite. Dort erkämpfte sich Südost dann den Ball. Aber wiederum holte sich Salome den Ball zurück, spielte ihn zur Mitte, wo Valerie frei stand. Sie legte sich den Ball schön zurecht und erzielte das 3:0 in der 73. Minute. Nun war die Partie entschieden. Und bald pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

 

Fazit: eine spielerisch, wie auch kämpferische gute Leistung, führte zum verdienten Sieg gegen ein starker Südost.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Dömi, Kati, Maud, Lara, Salome, Selma, Tais, Uafa, Valerie

 

Tore:

Alisha, Kati, Valerie

 

 

 

Spiel gegen Effretikon

 

 

Zum heutigen Nachtragsspiel gastierten die Spielerinnen von Effretikon bei uns. Wir wussten, dass wir auf einen sehr kampfstarken Gegner treffen werden, denn sie hatten bis zum heutigen Spiel erst acht Gegentore eingefangen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Unsere Girls spielten gut über aussen nach vorne. Wo aber der Abschluss nicht gelang. Dies hatte verschiedene Gründe. Einer war sicherlich der tiefe und rutschige Boden, aber auch in der heutigen Partie war zu sehen, was unsere Schwäche in dieser Runde ist: die Chancenauswertung. Effretikon spielte die Bälle immer lang von hinten raus auf ihre beiden gefährlichen Stürmerinnen. Vor dem leeren Tor verstolperten wir den Ball, die Schüsse gingen knapp am Tor vorbei. Diejenigen die noch auf's Tor kamen wurden abgewehrt (nicht festgehalten), aber niemand lief dem Ball nach. So wurde aus der Überlegenheit kein Nutzen gezogen.

 

In der Pause wurden diese Dinge angesprochen und das Spiel ging auch gut weiter. Aber eben, wenn man die Torchancen nicht verwertet, so fängt man dann irgendwann selber das Tor ein. Diese alte Fussballweisheit hatte auch heute seine Gültigkeit unter Beweis gestellt. Ein hoher Ball kommt in den Strafraum, wir bringen den Ball nicht weg und aus kurzer Distanz kann Effretikon den Ball zum 0:1 einschieben. Unsere Girls liessen aber nicht die Köpfe hängen, sondern rappelten sich auf und spielten weiter. Und dann kam irgendwie eine Hektik ins Spiel. Die Spielerinnen von Effretikon schrien sich gegenseitig an. Nach einer Schiedsrichterentscheidung, welche wir als Trainer anders sahen als der Schirri, brach auch noch bei uns einige Hektik aus. Aber dass dann aber einige Spielerinnen von Effretikon uns übel beschimpften, war dann doch nicht ganz verständlich und gehört so nicht auf den Fussballplatz. Doch das Ganze beruhigte sich dann schnell wieder. Nun wurde die Mannschaft umgestellt von einem 3-3-1 auf 3-2-2 und wir machten grossen Druck auf's gegnerische Tor. Der Ball wollte und wollte nicht rein. Und so endete eine kampfbetonte Partie mit einem 0:1 für Effretikon.

 

Fazit: wir hätten heute wohl noch lange spielen, aber ein Torerfolg wäre uns nicht gelungen

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awin,  Dömi, Kati, Marina, Lara, Lea, Salome, Selma, Sibylle, Valerie

Sieg gegen Lohn
01.11.12, Franco Ambrosini

Viertelfinale im Regiocup erreicht

 

Von Beginn weg sah man eine engagierte, von Trainer Dani bestens eingestellte, thaynger Mannschaft. Lohn wurde in ihrer Angriffsauslösung früh gestört und so dauerte es nur gerade 2 Minuten ehe Dömi die Mädels in Führung brachte. Kaum war der Ball wieder im Spiel erhöhte Valerie zum 2-0. Der nächste Angriff endete auch mit einem Torjubel, diesmal waren es aber die Lohnemerinnen welche den Anschlusstreffer erzielten. Die Thayngerinnen liessen sich nicht aus dem Konzept bringen und sezten die Gegnerinnen weiter unter Druck. Noch vor der 10. Umdrehung traf Alisha zum erneuten Zweitorevorsprung. Nun schraubten die Mädels einen Gang zurück, ohne aber weiterhin gefährlich zu sein. Lohn kämpfte toll dagegen und so konnten sie gemeinsam weitere Tor verhindern. 10 Minuten vor der Pause enteilte Alisha der gesamten Abwehr und erwischte Torhüterin Claude in der nahen Ecke. So ging man mit einem komfoteblen 4-1 Vorsprung in die wohlverdiente Halbzeitpause. Trainer Dani mahnte die Spielerinnen nicht nach zu lassen und weiterhin druckvoll über die Aussen zu spielen. Gesagt, getan und schon hiess es 5-1. Dömi konnte mit ihrem zweiten Torerfolg, ihre in letzter Zeit hervorragenden Leistungen, krönen. Das Spiel entwickelte sich im gleichen Stile weiter wie es in der ersten Halbzeit schon der Fall war. Auch Lohn hatte ihre guten Momente so als sie dank einer feinen Einzelleistung von Martina das Score auf 5-2 verkürzen konnten, oder als sie zum 7-3 einschiessen konnten mit einer sehenswerten Direktabnahme. Dazwischen waren es aber unsere Girls welche die Musik spielten. Zuerst war Kati welche das 6-2 erzielte und danach Valerie die mit dem 7-2 erfolgreich war. Den letzten Treffer der Partie war Kati vergolten, welche mit einem satten Schuss zum Schlussresultat von 8-3 traf. Das das Resultat schlussendlich nicht noch höher ausfiel war der Leistung ihrer besten Spielerin, Torhüterin Claude, zu verdanken, welche eins ums andere Mal toll reagierte. Einziger Wermutstropfen war das frühzeitige ausscheiden von Tais, welche in einem harten Zweikampf (wo blieb da der Ball??) einen Schlag ans Schienbein erhielt -> gute Besserung.  

 

Fazit: Gratulation zum Viertelsfinaleinzug mit einer konzentrierten und engagierten Leistung.   Es spielten: Tais, Lara, Dömi, Maud, Alisha, Valerie, Salome, Aurora, Kati, Marina, Verica, Meenu  

 

Tore: Je 2x Dömi, Valerie, Kati und Alisha

Remis und Sieg
25.10.12, Franco Ambrosini

Glückliches Remis

 

Bei herrlichem Herbstwetter freuten sich alle auf ein interessantes Spiel gegen Phoenix/Seen. Die Partie begann von beiden Seiten sehr verhalten und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Einige ungefährliche Szenen hüben wie drüben brachten keinen Erfolg ein. Die Gastgeberinnen waren zwar etwas feldüberlegen, aber nicht so, dass man zufrieden sein konnte. Zuwenig Bewegung im Spiel und die Zuspiele zu ungenau. So kann man den Auftritt der Heimmannschaft in der ersten Halbzeit bezeichnen. Mit einem ihrer wenigen Vorstösse erzielten die Gäste aus Winterthur in der 18. Minute das 0:1. Wer nun meinte die Thayngerinnen zeigen eine Reaktion wurden enttäuscht. Das Spiel plätscherte nur so vor sich hin. Wahrscheinlich waren sich die Girls die schönen warmen Temperaturen nicht mehr gewöhnt. Es bedurfte einer schönen Einzelleistung von Alisha in der 35. Minute, welche den Ausgleich zum 1:1 brachte. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

 

Die Pausenansprache von Trainer Franco zeigte Wirkung. Auf einmal wurde mehr gelaufen, die Bälle schneller weitergespielt und über die Seiten die Angriffe lanciert. Doch die dabei herausgespielten Chancen konnten nicht verwertet werden. Nach rund 15 Minuten verfielen  die Girls aber wieder ins Muster der ersten Halbzeit. Phoenix/Seen kam aber auch nie vor unser Tor, so dass das Resultat immer noch 1:1 war und es so wenigstens vom Resultat her eine spannende Partie war. In der 60. Minute bekam Phoenix/Seen einem Freistoss in der Mitte unserer Platzhälfte. Der nicht sehr scharf getretene Ball fand irgendwie den Weg ins Tor und es stand 1:2. Es war in der zweiten Halbzeit der einzige Schuss auf unser Tor. Durch diesen Treffer änderte sich das Spiel nicht. Was war den heute mit den Girls los? Aber wahrscheinlich gibt es einfach solche Spiele, da geht nichts resp. man will und kann nicht besser spielen. Schade. In der 78. Minute fasste sich Kati ein Herz und hämmerte den Ball an die Latte. Schon hatten wir (Trainer) uns mit einer ungeplanten Niederlage abgefunden, als Kati in der 80. Minute doch noch den Ausgleich erzielen konnte. Nach diesem Treffer erwachten die Girls nochmals und machten in der Nachspielzeit erstmals grossen Druck auf das gegnerische Tor, aber der Ball fand den Weg nicht mehr hinter die Torlinie. Wäre auch nicht verdient gewesen.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Marina, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie, Verica

 

Tore :

Alisha, Kati

 

 

 

Schaffhauser-Cup Halbfinal Rückspiel

 

Heute Abend haben wir unsere deutschen Gäste von Gottmadingen/Bietingen (Gobi) zum Rückspiel des Schaffhauser Cup Halbfinal-Rückspiel empfangen. Das Hinspiel vor vier Wochen endete mit einem 3:0 für uns. Also mussten wir uns ja heute auf einen Sturmlauf der deutschen Girls einrichten. Doch so richtig glaubten wir ja nicht daran, da wir sie nur als Defensivkünstler kennen. Und so war dann das Spiel auch von Anfang an. Sie zogen sich in die eigene Hälfte zurück und machten die Räume vor ihrem Strafraum sehr eng. Heute stimmte die Einstellung und wir machten sofort Druck auf das gegnerische Tor. Doch es war sehr schwierig durch die vielbeinige Abwehr von Gobi zu kommen oder dass man zum Abschluss kam. In der 13. Minute bekam Kati ein wenig Raum und diesen nutzte sie zu einem wunderschönen Fernschuss, welcher oben rechts einschlug. 1:0! Wir waren auf dem richtigen Weg. Aber auch dieser Treffer änderte nichts an der Taktik von Gobi. Wir stellten uns die Frage, weshalb spielen sie so defensiv. Sie müssten doch eigentlich in die Offensive gehen um noch eine Chance für den Finaleinzug zu haben. Heute hatten wir sehr viele Spielerinnen aufgeboten, so dass wir oft wechselten, damit alle Girls etwa gleichviel Spielzeit erhalten. Dies war nach dem 1:0 die grösste Aufgabe für die beiden Trainer Franco und Daniel, allen genügend Spielzeit zu geben. Das 1:0 hielt bis zur Halbzeit stand.

 

Das Geschehen in der zweiten Halbzeit änderte sich kaum. Gobi versuchte mit langen Bällen resp. Abschlägen ihre Stürmerin zu lancieren. Aber unsere Abwehr war immer bereit und fing die Bälle ab. So dauerte es bis zur 60. Minute. Alisha wurde in der Mitte angespielt und sie versenkte den Ball souverän zur 2:0 Führung. Man glaubt es kaum, aber nach diesem Treffer wurde Gobi etwas offensiver. In der 78. Minute gab es eine unübersichtliche Aktion in unserem Strafraum, die Verteidigung brachte den Ball nicht weg, und eine Gobi Spielerin stocherte den Ball über die Linie zum Schlussresultat von 2:1.

 

Gratulation unseren Girls zum souveränen Einzug in den SH-Cup-Final und dies zum vierten mal in Folge.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Marina, Maude, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Uafa, Valerie, Verica

 

Tore :

Alisha, Kati

 

 

Niederlage in Zürich
30.09.12, Franco Ambrosini

Wie grausam kann Fussball sein ... oder wenn die Pille nicht rein will

Auf dem schwer bespielbarem Terrain am Hönggerberg, lieferten sich die beiden Teams ein packendes, gutes Spiel, das eigentlich keinen Verlierer verdient hätte. Bei Dauerregen hatten die Mädels im wahrsten Sinne des Wortes einen schweren Stand. Die erste Halbzeit verleif sehr ausgeglichen, wobei sich der SV Höngg, dank seiner besseren Torchancen (sie leistete sich den Luxus einen Panalty zu verschiessen) das 1-0 verdienten. Unser Mädels spielten sehr engagiert, waren aber beim letzten Pass zu fehlerhaft, so dass sie einige gute Ansätze im Matsch versieben liessen. So kam es, dass Die Zürcherinnen nach einem wunderbaren Steilpass, das 1-0 erzielten.

Nach dem Pausentee ging es anfangs ausgeglichen weiter, das Terrain wurde immer seifiger und matschiger, so dass ein gepflegtes Spiel schwierig wurde. Doch dies hinderte nicht, dass unsere Girls immer stärker und dominierender wurden. Die letzte halbe Stunde war ein Spiel auf ein Tor. Angriff um Angriff rollte gegen das Gehäuse von Höngg. Beste Torchancen wurden fast im Minutentakt ausgelassen, die klarste 10 Minuten vor Schluss, als Alisha völlig freistehend aus 2 Metern nur die regungslose Torhüterin anschoss. Auch klebte an diesen Samstag das Pech an den thaynger Füssen, so endeten tolle Kombinationen zweimal an der Torumrandung oder blieben irgendwo an einem Bein der Zürcherinnen hängen. Naturgemäss hatten auch die Hönggerinnen die eine oder andere Konterchance die aber entweder von unserer stark spielenden Hintermannschaft entschärft wurden oder Tais konnte mit einigen guten Paraden schlimmeres verhindern. Und so endete dieses Spiel leider mit einer frustrierenden unverdienten Niederlage.

Fazit: Toll wie die Mädels über die 80 Minuten bei wiedrigen Verhältnissen gekämpft haben und wie gepflegt sie trotzdem gespielt haben. Leider gehören solche Niederlagen auch zum Sport, die trotzdem viel postives hinterlassen werden. Weiter so Mädels es ist noch nichts verloren und einige direkten Begegnungen stehen noch aus. Mit dieser Einstellung und spielerischen Stärke liegt noch einiges drin.

Es spielten: Aurora, Tais, Lara, Dömi, Alisha, Valerie, Salome, Selma, Kati, Maud, Lea und Verica.

 

 

Gute Ausgangslage geschaffen

 

Im Hinspiel des Halbfinals für den diesjährigen SH Cup, haben sich unsere Mädels eine gute Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Gegen Gobi resultierte ein nie gefährdeter 3-0 Auswärtssieg, der auch noch höher hätte ausfallen können. Bei strömenden Regen nahmen die Schaffhauserinnen von Beginn weg das Heft in die Hand. Gegen das ultra defensive Gobi konnten sie aber vorerst keine grossen Chancen herausspielen, so dass es zur Halbzeit noch 0-0 stand. Trainer Dani wies die Spielerinnen an, schneller und einfacher zu spielen und Geduld zu haben. Die Girls setzten diese Anweisungen toll durch und kamen immer öfter zu guten Torchancen. Gobi hatte dem nichts entgegen zu halten und so siegten die Mädels , durch Tore von Salome, Kati und Alisha, schlussendlich sicher und verdient mit 3-0 Toren.

 

Fazit: Gutes Spiel gegen einen sehr defensiven Gegner, der so lange wie möglich das 0-0 halten konnte. Gute AUsgangslage geschaffen für das Rückspiel am 22.10 12 in Thayngen.

 

Es spielten: Sibylle, Aurora, Lara, Awein, Alisha, Salome, Valerie, Selma, Kati, Verica, Uafa.

Ungefärdeter Sieg gegen Bülach
22.09.12, Franco Ambrosini

Dunkle Regenwolken hingen über unserer Sportanlage und die Schleusen waren geöffnet. Aber pünktlich auf unser Spiel gegen Bülach hatte Petrus ein Einsehen und der Regen hörte auf. Von Beginn an spielten unsere Girls einen druckvollen Fussball und das Spielgeschehen war hauptsächlich in der Platzhälfte der Gäste. Die Einstellung stimmte. Es wurde schön kombiniert und über die Flügel gespielt. Auch zum Abschluss kamen wir immer wieder, doch war entweder der Abschluss zu ungenau oder die Torhüterin konnte den Ball irgendwie abwehren. Und so dauerte es bis in die 25. Minute, wo eine schöne Kombination über rechts durch Valerie abgeschlossen wurde. Der Schuss wurde zu kurz abgewehrt und Lea reagierte am schnellsten und versenkte den Ball zum hochverdienten 1:0. An der Spielanlage veränderte sich durch diesen Treffer nichts. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Bülach mit einem Weitschuss zum ersten mal so einigermassen gefährlich vor unser Tor. Doch die aufmerksame Sibylle konnte den Ball entschärfen. So ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause.

 

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts. Mit viel Druck auf das gegnerische Tor kamen die Thayngerinnen aus der Pause. Awein zog alleine auf das Tor zu, doch einmal mehr wurde der Schuss von der Torhüterin abgewehrt. Keine Minute später kam Awein nochmals zu einer Chance aus ganz ähnlicher Position. Diesmal lies sie der Torhüterin keine Chance zur Abwehr und versenkte den Ball souverän in der linken unteren Ecke. 2:0 in der 43. Minute. Das erste Meisterschaftstor für Awein. Und wieder eine Minute später nochmals Awein, aber diesmal war der Abschluss wieder zu ungenau und konnte von der Torhüterin pariert werden. Das Spiel plätscherte nun nur so dahin ohne aufregende Szenen. Ein Entlastungsangriff der Bülacherinnen in der 61. Minute wurde mit einem schönen strammen Schuss auf unser Tor abgeschlossen. Aurora konnte den nassen Ball zur Seite abwehren, aber dort stand dann eine Stürmerin und verkürzte auf 2:1. Erste Torchance, erstes Tor. Nun kamen die Gäste etwas mehr auf und konnten vorübergehend das Spiel etwas ausgeglichener gestalten. Doch in der 66. Minute spielte sich Dömi durch die Abwehr und erzielte mit einem platzierten Schuss das 3:1. Dieses Tor war der verdiente Lohn für Dömi, welche eine sehr gute Partie spielte. Nun brannte nichts mehr an und unsere Girls waren weiterhin grosszügig im Vergeben von Torchancen. Der gute Schirri Christian Keller konnte das Spiel beim Stand von 3:1 abpfeiffen und zwar kurz bevor wieder der grosse Regen kam.

 

Fazit: Gut herausgespielter Sieg, Chancen-Auswertung verbesserungswürdig

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Lara, Lea, Marina, Meenu, Salome, Selma, Sibylle, Vallerie, Verica

 

Tore :

Awein, Dömi, Lea

2 Siege innert 72 Stunden
15.09.12, Franco Ambrosini

In der Spitzengruppe etabliert

 

Mit dem 5-1 Sieg in Buchsgegen das kampfstarke Team Furttal, konnten sich unsere Mädels in der SPitzengruppe behaupten. 30 Minuten lang war es ein schwieriges Spiel für unsere Girls. Einerseits gab es, von den aufsässigen Zürcherinnen verursachte, einfache Ballverluste, zudem gewannen die Zürcherinnen die meisten Zwikämpfe. Dennoch führten bis dahin die Thayngerinnen mit 2-1 Toren. Zuerst war es Alisha, die eine schöne Kombination zur Führung abschloss, dann war es Kati, die nach einem Doppelpass mit Salome, das 2-0 markierte. Kurz vor der dreissigsten Minute kam der verdiente Anschlusstreffer für die Einheimischen. Dies war wie ein Weckruf für unsere Mädels. Von nun an hatten sie das Spiel im Griff. Sie spielten aggre3ssiver und gewannen zunehmend die Zwikämpfe. So kam dann vor der Halbzeitpause noch das 3-1. Alisha hämmerte einen Rückpass von Salome? oder Lea? ins Netz.
Nach der Pause erhöhten die Gäste aus Thayngen nochmals den Druck. Angriff um Angriff rollte gegen das Gehäuse von Furttal und bis zur 60. Minute war das Spiel entschieden. Alisha verwertete alleinstehend aus rund 6 Meter eine der schönen Kombinationen. Eine Andere wurde von Selma (yeappieeee) mit einer feinen Einzelaktion zum 5-1 abgeschlossen. Die Thayngerinnen hatten das Geschehen weiterhin im Griff und es war an ihrer wenig effizienten Chancenauswertung zu verdsanken, dass das Score nicht weiter anwuchs. Furttal gab zwar nicht auf, wurde aber in ihren Angriffsbemühungen immer wider abgefangen. Trotzdem war es ihnen vergönnt, den Schlusspunkt zu markieren. Einer der wenigen Abschlüsse in der zweiten Halbzteit, fand den Weg zum unhaltbaren 5-2 ins Tor.

 

Fazit: Nach einer eher schwächeren Anfangsphase toll ins Spiel gefunden. Super gemacht Mädels, zeitweise sehr sehenswerten Fussball gespielt.

 

Es spielten: Sibylle, Marina, Lara, Dömi, Selma, Valerie, Salome, Alisha, Kati, Verica. Lea und Aurora.

 

Tore: 3x Alisha, 1x Selma, 1x Kati

 

 

 


1/8 - Finale erreicht

 

6-0 gewannen die Mädels am Mittwoch Abend gegen Veltheim und ziehen somit ins 1/8 - Finale des diesjährigen Axpo Cup ein. Es entwickelte sich von Anfang an ein unterhaltsames Cupspiel, auch weil die ersatzgeschwächten Winterthurerinnen munter mit spielten und zeigten, wieso sie in der 2.Stkl. nach 3 Spieltagen, verlustpunktlos und mit einem Torverhältnis von 25-2 da stehen. Die Reiaterinnen bestimmten zwar durch die ganze Spieldauer die Gangart des Spieles, aber auch Veltheim hätte das eine oder andere Tor verdient gehabt. So kamen die ZUschauer in den Genuss von einem mit vielen guten Szenen gespicktem Spiels, was auch bei Zuschauern und Trainern zu einer guten Stimmung führte.

 

Fazit: Sicherer Sieg in einem unterhaltsamen Spiel.

 

Es spielten: Sibylle, Dömi, Lara, Marina, Alisha, Salome, Valerie, Selma, Kati, Meenu, Maud und Lea.

 

Tore: 3x Alisha, 1x Lara, 1x Salome, 1x Kati

Ungefährdeter Sieg gegen Zürich-Nord
10.09.12, Franco Ambrosini

Unser heutiger Gegner hiess Zürich-Nord. Eine Mannschaft, gegen welche wir noch nie gespielt haben in der Meisterschaft. Zu unserer grossen Freude konnten wir endlich mal mit drei Auswechselspielerinnen antreten, so dass wir auch alle (ausser Lara) Spielerinnen zwischendurch eine Verschnaufpause gönnen konnten. Das Spiel begann mit druckvollem Spiel der Gastgeberinnen nach vorne. Die Kombinationen im Mittelfeld liefen gut, aber in Tornähe war dann mit der Herrlichkeit Schluss. Einige Schussversuche, welche aber entweder von der Torhüter entschärft wurden oder der Ball ging neben das Tor. Von den Zürcherinnen kamen gelegentlich gefährliche Vorstösse. So nach 10 Minuten nahm dann der Druck auf das gegnerische Tor immer mehr zu. In der 13. Minute war es dann Kati, welche das 1:0 erzielte. Durch dieses Tor veränderte sich das Spielgeschehen kaum. Zürich-Nord versuchte immer durch die Mitte ihre Stürmerin im Zentrum zu lancieren. Nach anfänglichen kleinen Schwierigkeiten, hatte sich dann aber unsere Abwehr darauf sehr gut eingestellt. Unser Spiel lief eigentlich nicht schlecht, doch fehlte die Genauigkeit und manchmal auch etwas die Kreativität nach vorne. In der 23. Minute war es dann wieder Kati, welche mit einem schönen Schuss das 2:0 markierte. Nun machte Zürich-Nord mehr Druck und wir verloren noch mehr das spielerische Element in unserem Spiel. Es entstanden einige gefährliche Situationen vor unserem Tor. Aber sie alle basierten aus Zufällen. So auch dann in der 40. Minute. Ein Eckball wurde von der rechten Seite scharf zur Mitte getreten und der Ball wurde so abgelenkt, dass er zum Pausenstand von 2:1 ins Tor ging. Niemand wusste nachher genau wie der Ball den Weg ins Tor fand.

 

Hat dieses Gegentor den Gastgeberinnen aus dem Konzept gebracht? Dies war die Frage, welche zu Beginn der zweiten Halbzeit gestellte wurde. Doch es zeigte sich schnell, dass die Ansprache von Trainer Franco seine Wirkung nicht verfehlt hatte. Die Girls zeigten nun was sie auszeichnet. Ein gepflegtes Zusammenspiel und eine gute Technik. Es wurde nun viel besser über die Flügel gespielt und die Gästeabwehr von einer Verlegenheit in die andere gestossen. Uns so dauerte es nur 6 Minuten bis Kati ihr drittes Tor im heutigen Spiel markierte. Der alte Zweitorevorsprung war wieder hergestellt. Nun liessen die Thayngerinnen nicht mehr locker. Und es wurden beste Chancen im Minutentakt vergeben. In der 51. Minute wurde Kati steil geschickt. Sie zog alleine Richtung Tor und hob den Ball in Messi-Manier über die Torfrau von Zürich-Nord. Ein Traumtor und der Jubel bei Kati über dieses speziell schöne Tor war gross. Nun verflachte die Partie wieder ein wenig, ohne aber, dass die Gastgeberinnen das Heft aus der Hand gaben. Die Kombinationen klappten immer noch und Chancen wurden auch jetzt noch herausgespielt. Leider aber ohne zählbaren Erfolg, aber auch die gute Gästetorhüterin wehrte mehrere Bälle sehr gut ab, vor allem mussten dies Selma, Salome und Alisha erfahren. In der 78. Minute wurde dann die Angriffsbemühungen zum letzten mal belohnt. Ein Schuss von Alisha fand den Weg zum Schlussresultat von 5:1 in die Maschen.

 

Fazit: nach harzigem Beginn, fanden die Thayngerinnen immer besser ins Spiel und gewannen verdient. Bei besserer Chancen-Auswertung könnte das Resultat noch deutlicher ausfallen.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Dömi, Kati, Lara, Marina, Maud, Salome, Selma, Sibylle, Valerie, Verica

 

Tore:

Kati (4), Alisha

Mitreissendes Spiel gegen Blue Stars Zürich
27.08.12, Franco Ambrosini
Zum Saisonauftakt begrüssen wir bereits die Favoriteninnen Blue Stars Zürich bei uns auf der Stockwiesen. Bei guten äusseren Bedingungen wird das Spiel angepfiffen. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und haben auch entsprechenden Respekt voreinander. Es entwickelte sich von Anfang an ein sehr engagiertes und spannendes Spiel, wobei die Zürcherinnen etwas mehr Druck auf unser Tor machen konnten. Bereits in der 4. Minute zappelte der Ball in unserem Tor. Blue Stars agierte nach vorne sehr konzentriert und setzte unsere Abwehr weiterhin unter Druck. Aus dieser Phase der Überlegenheit resultierte dann auch das 2:0 in der 12. Minute. Nun rappelten sich aber unsere Girls zusammen und erhöhten die Laufbereitschaft und das Passspiel klappte auf einmal auch besser. So dauerte es nicht lange und die Thayngerinnen tauchten gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, ohne aber erfolgreich abschliessen zu können. In der 18. Minute wurde Kati frei gespielt und sie konnte aus der Distanz abziehen. Der Ball schlug unhaltbar zum Anschlusstreffer ein. Nun waren wir den Zürcherinnen überlegen und bereits 3 Minuten später erfolgte der Ausgleich. Wiederum durfte sich Kati als Torschützin feiern lassen. Das Spiel glich sich nun wieder aus und beide Mannschaften hatten weitere Chancen, welche aber nicht verwertet wurden. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte. Beide Mannschaften zeigten guten und interessanten Fussball, welcher auf einem sehr guten spielerischen Niveau war. In der 52. Minute kombinierte sich Blue Stars über mehrere Positionen durch und plötzlich stand die Stürmerin alleine vor dem Tor und schloss kaltblütig zum 2:3 ab. Gerade 3 Minuten später ertönte die Pfeife des Schiedsrichter. Was war passiert? Die Blue Stars Stürmerin jagte einem Ball hinterher. Zwei Thayngerinnen waren noch vor ihr und schlossen die Lücke. Von hinten verhakte sich die Stürmerin mit unserer Verteidigerin und beide stürzten (dies die Beobachtung seitens Thayngen). Den Penalty wehrte Aurora mit einem unglaublichen Reflex an den Pfosten, wo von aus er wieder ins Feld zurück sprang. Nun waren unsere Girls wieder an der Reihe. In der 59. Minute gelang der erneute Ausgleich. Und natürlich war es Kati mit ihrem dritten Tor im heutigen Match. Gratulation!! In der 65. Minute war dann wieder Blue Stars an der Reihe. Nach einer schönen Kombination kamen sie aus kürzester Distanz zum Abschluss und bezwangen Aurora. Nur nach einer Zeigerumdrehung, nach einem abgewehrten Abschlag, erhöhten die Zürcherinnen auf 3:5. War das nun der KO für unsere Girls? Nein. Sie wehrten sich und erspielten sich Torchancen, welche leider nicht genutzt werden konnten. Nun merkte man auch, dass wir nur eine Auswechselspielerin und nicht deren fünf, wie Blue Stars, hatten. Und Blue Stars spielte abgeklärt und clever. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Salome aus der Distanz abzog und die Torhüterin konnte den Ball nicht mehr festhalten, so dass er langsam ins Tor rollte. 4:5 und nochmals keimte Hoffnung auf. Mit den letzten Kräften wurde nochmals Druck auf gegnerische Tor gemacht, doch fehlte  den Aktionen die Präzision. Schluss, aus. Der gute Schiedsrichter pfiff die Partie ab.

 

Fazit: in einem sehr guten Spiel, trotz grossem Kampfgeist gegen sehr gute Gegnerinnen verloren. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Kati, Lara, Marina, Salome, Selma, Valerie

 

Tore:

Kati (3), Salome

Vorbereitungsturnier in Wiesendangen
23.08.12, Franco Ambrosini

Zum Abschluss einer intensiven Trainingswoche nahmen am traditionellen Vorbereitungsturnier in Wiesendangen teil. Bei herrlichem Sommerwetter erreichten die Mädels zum dritten Mal hintereinander das Endspiel. leider verloren sie auch zum dritten Mal das Finalspiel, indem sie unglücklich in der letzten Minute das 1-0 hinnehmen mussten. Trotzdem gab es am Turnier wieder viele überraschende, positive Hinweise für die Meisterschaft.

 

Gruppenspiele:

TH - Zürich Nord  1-0

TH - Marthalen  2-0

TH - Oetwil/Geroldswil  0-0

TH - Kloten  2-0

TH - Wiesendangen  1-1

 

Finalspiel:

TH - Südost Zürich  0-1

 

 

Am Samstag geht es nun los und dies sofort mit einem Schlagerspiel gegen Blue Stars Zürich, welche ihr Ambitionen gleich im Regiocup unter Beweis stellten, indem sie Wetzikon mit 18-0 geschlagen haben.

Drei Leistungsträgerinnen haben uns verlassen, eine in Richtung Zürich zu GC, zwei andere haben aufgehört. Drei neue Spielerinnen sind dazu gestossen und haben sich schon gut integriert, brauchen aber noch ein bisschen Zeit um sich weiter zu entwickeln. Die Mannschaft hat sich mit den Aenderungen nochmals weiter verjüngt, trotzdem sind wir zuversichtlich, dass auch diese eine Gute Saison wird.

 

2. Sieger beim Regio Cup
24.06.12, Franco Ambrosini
Tolles Erlebnis

 

Zur 100 Jahr Feier des FVRZ wurden alle Finalisten mit dem Car zum Spiel abgeholt. Tolle Stimmung herrschte unter der Mannschaft mit ihren mitgereisten Fans. Kaum eingetroffen erwarteten uns schon unsere Freunde aus Zürich. Vor rund 150 Zuschauer (Päde zählte sich doppelt) begann das Spiel pünktlich um 11.00. Von Beginn weg waren beide Mannschaften gewillt den mitgereisten Fangruppen ein attraktives, spannendes Spiel zu bieten. In der 10.Minute ging Blue Stars in Führung. Ein Fehlpass im Mittelfeld eröffnete den Zürcherinnen eine Konterchance, die sie auch mustrgültig, mit einem unhaltbaren Schuss in die entferntere Ecke, zum 0-1 verwerteten. Unsere Mädels waren überhaupt nicht geschockt. Angetrieben von ihrer Willenskraft machten sie enormen Druck auf die Defensive der Stadtzürcherinnen. Blue Stars hingegen, kam trotz ihrem technisch hochstehendem Fussball, kaum gefährlich vor unser Tor. Nur einmal wurde es in dieser Zeit brandgefährlich. Die Blausterne setzten sich in der linken Offensivzone durch, die perfekte Hereingabe wurde, wie Tags zuvor von Khedira vorgemacht, mit einer Direkabnahme an die Torlatte gesetzt. Dies Aktion wäre ein Eintrittsgeld Wert gewesen. Leider fiel aber in dieser Phase der ersehnte und längst fällige verdiente Ausgleichstreffer nicht. Tolle Angriffe wurden allesamt vergeben oder blieben in der Hintermannschaft stecken. Zudem kam noch, dass Valerie, kurz vor Ablauf der Halbenstunde, verletzt ausscheiden musste. Dies brach unser Konzept im Mittelfeld durcheinander. Blue Stars profitierte von dieser Situation und konnte vor der Halbzeit noch auf 0-3 erhöhen. Eine sicher nicht unverdiente, aber um 2 Tore zu hohe Führung.

 

In der Pause versuchte das Trainerduo die Mansnchaft wieder aufzubauen, nicht nachlassen und vor allem nicht aufgeben (nach dem irischen Motto) war die Devise für die zweite Halbzeit. Und ev. mit etwas Kampfglück in die Partie zurück zu kommen.

 

Nun die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Die Girls kämpten aufopferungsvoll weiter, doch die fehlenden Alternativen (Absenzen/Verletzung) liessen an ein Aufhohlen kaum mehr denken. Dazu kam noch, dass die Zürcherinnen den Match voll im Griff hatten und kaum etwas zu liessen. Nicht, dass die zweite Halbzeit nichts mehr bot, doch es kam auch keine Spannung mehr auf, da das Resultat klar zu gunsten von Blue Stars stand. Den Mädels muss man zu Gute halten, dass sie nie aufgaben und sich vor allem nicht hängen liessen, jede war für die Andere immer wieder zur zur Stelle. So endete die Partie, schlussendlich auch in dieser Höhe, mit dem verdienten Sieg von Blue Stars.

 

Fazit: Mädels wir sind mehr als Stolz auf Euch. Was ihr aus den zur Verfügung stehenden Mitteln herausgeholt habt, ist mehr als bemerkenswert. Wir sagen nur -> Chapeau und auf ein Neues im nächsten Jahr. Wir wollen wieder kommen es hat uns sehr viel Spass gemacht.

 

Gratulation dem mehr als verdienten Sieger mit ihrer tollen Mannschaft, den Trainerfreunden und den schon altbekannten Fans. Den immer gern gelesen Bericht von Roger (Blue Stars) findet ihr hier.

 

Einen herzlichen Dank unseren Fans, die uns lautstark angefeuert haben, und nicht nur beim Spiel, sondern auch in der dritten Halbzeit voll überzeugt haben :-)).

 

Es spielten: Sibylle, Marina, Alisha, Lara, Tais, Salome, Valerie, Lea, Selma, Dömi und Aurora. Es fehlten: Janina, Awein, Kati und Paula.

 

Photos unte http://www.fcthayngen.ch/Fotoalbum

 

 

 

Rückblick Frühjahrsrunde

 

 

Nach einer tollen Herbstrunde entschieden wir uns, die Frühjahrsrunde eine Klasse höher, also in der 1.Stkl. zu bestreiten. Auch dieses Unterfangen blieb nicht ohne Erfolg. Mit 6 Siegen und 3 Niederlagen konnte man den (momentan -> ein Spiel ist noch ausstehend) herrvorragenden 2. Tabellenplatz einfahren. Auch in diesem Frühling bestachen die Mädels durch einen technisch sauberen Fussball und waren den Gegnerinnen meisten (auch in der Niederlage) überlegen. Nur die dominierenden Fussballerinenn von Blue Stars waren in dieser Hinsicht uns (noch) einen Schritt voraus. Bedenkt man auch noch den jungen Altersdurchschnitt, welchen unsere Girls auf den Platz brachten, so ist diese Leistung noch höher zu bewerten. Toll gemacht Mädels !!!!

Auch in den Cup Wettbewerben sorgten die Mädels für Furore. Den SH Cup konnten sie nach einem heissen Fight gegen den SC Gobi, zum dritten Mal hintereinander gewinnen. Und auch im zürcher Regionalcup wussten die Girls zu brillieren. Nachdem sie die letzte Hürde gegen Pfäffikon meisterten, winkte ihnen zum sportlichen Abschluss dieser Saison das Finale in Winterthur gegen den FC Blue Stars. Leider ging diese Partie dann verloren, trotzdem konnte man sich darüber freuen den 2. Sieger gestelllt zu haben.

Höhepunkt dieses Frühjahrs war aber ganz sicher das Trainingslager in Santa Susanna nähe Barcelona. Ein tolles Erlebnis für die Juniorinnen und dessen Begleiter (Eltern), das hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Wie geht es nun weiter:

Von den ursprünglichen 15 Mädels, die diese Saison gespielt haben, hat uns eine nach dem Trainingslager verlassen. Eine weitere Spielerin wird nun nach Zürich zu GC wechseln. Vier werden ihre Lehre beginnen und da werden wir noch schauen müssen, wie das bei ihnen so weiter geht. Zwei Spielerinnen haben signalisier, dass sie ev. aufhören möchten -> das wird sich nach den Sommerferien dann entscheiden. So oder so wird es für uns eine schwierige Saison werden, hinsichtlich der Anzahl zur Verfügung stehenden Spielerinnen -> das Kader ist schmal. Trotzdem sind wir natürlich guter Dinge für die nächste Saison.

 

Niederlage im letzten Spiel
19.06.12, Franco Ambrosini
Zum Saisonabschluss in Zürich verloren

Bei Hochsommerlichen Temperaturen trafen wir zum Abschluss dieser Frühjahrsrunde auf den verlustpunktlosen Leader Blue Stars Zürich. Das Spiel entwickelte sich von Beginn weg auf hohem Niveau, die Stadtzürcherinnen mit der etwas feineren Klinge mit ihrem sauberen Spiel von hinten heraus, unsere Girls mir ihrer Gradlinigkeit Richtung Offensive. Zwar waren glasklare Torchance eher Mangelware, trotzdem war das Spiel sehr unterhaltsam. Die erste goldene Torchance hatte Blue Stars, als ein perfekter Angriff mit einem Lattenknaller abgeschlossen wurde. Unsere Mädels reagierten eindrücklich und hatten ihreseits in der 30 Minute die beste Chance in Führung zu gehen. Zuerst wurde ein Schuss von Valerie von einer Verteidigerin abgewehrt, den Nachschuss von Selma parierte die sehr gute Torfrau von Blue Starts auf mirakulöser Art und Weise. So blieb es nach, 40 spannenden Minuten zur Halbzeit beim torlosen 0-0 unentschieden. Die wohlverdiente Pause zur Regeneration war gekommen. Die Spielerinnen suchten nur noch den Schatten um sich zu erholen.

Das Spiel verlief nach dem Pausentee auf der gleichen Schiene weiter wie die erste Halbzeit. Mitte zweiter Hälfte kam dann das entscheidende Tor dieses Nachmittags. Ein Corner fand den Weg, durch Freund und Feind, direkt ins Tor. Was für ein ärgerliches Tor, hatte man doch bis dahin keine Probleme mit den zürcher Eckbällen. Nun waren wir wieder mehr gefordert. Alisha wurde nach vorne befördert und trotz ihrer Müdigkeit, blieb sie immer ein Gefahrenherd für die Gastgeberinnen. Blue Stars versuchte zu Kontern blieb aber meistens an der souveränen Hintermannschaft der Reiaterinner stecken. In den letzten 10 Minuten setzten wir nochmals alles in die Offensive, mit Kati wurde eine dritte Stürmerin gebracht. Bis zum Abpfiff hatten die Mädels 3-4 gute Torchancen -> zweimal vergab Alisha mit Ihren Distanzschüssen und einmal war es Kati, die einen ihrer gefürchteten Schüsse nur Haarscharf am Tor vorbei zirkelte. In der Nachspielzeit dann noch die beste Ausgleichschance, doch Alisha's Schuss wurde von der Torfrau hervorragend aus dem Eck geholt. Danach war Schluss und die Enttäuschung bei den Spielerinnen war gross.

Fazit: Intensives, spannendes Spiel auf hohem Niveau. Trotz der Niederlage toll gemacht Mädels. Kopf hoch auch wenn die Enttäuschung zunächst gross war.

Es spielten: Lea, Sibylle, Lara, Alisha, Salome, Tais, Valerie, Selma, Kati, Aurora und Marina
Erfolgreiches Nachtragsspiel (Dani Leinhäuser)
13.06.12, Franco Ambrosini

Zum heutigen Nachtragsspiel erwarteten wir die Mannschaft von Wiesendangen. Der starke Regen während des ganzen Tages machte das Terrain tief und schwer, war aber trotzdem sehr gut bespielbar. Beide Mannschaften begannen das Spiel etwas vorsichtig, was bei dem tiefen Boden verständlich war. Die Abwehr von Wiesendangen stand sehr gut und konnte die Bälle sowohl aus der Luft, als auch auf dem Boden immer wieder gut abfangen, so dass nicht viele Chancen entstanden, welche für Torgefahr sorgten. In der 18. Minute schaltete sich unsere Abwehr-Chefin Alisha in den Angriff ein. Sie wurde schön frei angespielt. Alisha überlegte nicht lange und schoss auf das Tor. Ihr Schuss wurde von einer Verteidigerin abgelenkt, so dass der Ball unhaltbar für die Torhüterin zum verdienten 1:0 für die Gastgeberinnen in den Maschen landete. Wiesendangen war immer wieder gefährlich mit ihren langen Bällen auf die schnellen Stürmerinnen. Das Spielgeschehen war nun ausgeglichen. Unsere Girls zeigten gute Ansätze auf dem schwierigen Boden, aber die letzte Präzision resp. der letzte Pass war oft zu ungenau, so dass keine all zu grossen Chancen mehr entstanden aus schönen Spielzügen. Und so ging es mit einer (zu) knappen 1:0 - Führung in die Pause.

 

Nach der Pause suchten die Thayngerinnen die Entscheidung, aber ohne Erfolg. Im Gegenteil. Wiesendangen setzte sich schön auf der rechten Seite durch und ein schöner und scharfer Schuss landete an der Latte und von dort wieder ins Spielfeld, wo unsere Verteidigung dann klären konnte. Ein weiterer Angriff der Gäste konnte von unserer Torhüterin abgefangen werden. Ihr Abkick missriet und landete bei den Gästen, welche sofort erneut einen Angriff lancierten. Den Schuss konnte Aurora wunderbar parieren, aber beim Nachschuss war sie dann chancenlos. Und schon hiess es 1:1. Nun waren aber unsere Mädels so richtig wach. Sie drückten auf die erneute Führung. Doch der Ball wollte den Weg nicht ins Tor finden. Auf der linken Seite wurde unsere Mittelfeldspielerin angespielt. Sie drippelte drei Gegnerinnen aus und spielte mustergültig Salome an, welche die Hereingabe mit links direkt verwandelte. Dies war der schönste Spielzug in diesem Spiel. Nun war Thayngen überlegen, musste aber immer wieder auf die gefährlichen Konter aufpassen. Doch auch wir hatten noch einige klare Chancen, welche wir leider einmal mehr nicht verwerten konnten. In der 64. Minute wurde Valerie ca. 20 Meter seitlich vor dem Tor gefoult. Freistoss für Thayngen. Alisha legte sich den Ball zurecht und verlangte den richtigen Abstand der Mauer. Drei Schritte Anlauf und ihr scharfer Schuss schlug hinter der verdutzten Torhüterin zum 3:1 ein. Ein gewalts Schuss und manche(r) wäre froh gewesen, es gäbe eine Zeitlupe. Wiesendangen versuchte nochmals zurück ins Spiel zu kommen. So auch als sie sich schön über die rechte Seite durchspielten. Die scharfe Flanke ging quer durch den ganzen Strafraum ohne dass der Ball aber berührt wurde. Nun wogte das Spiel hin und her, aber ohne grössere Torchancen. Auch wurden die Beine langsam müde von dem schweren Boden. Pünktlich nach 80 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter das Spiel ab. Mit diesem Erfolg haben wir uns nun auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet.

 

Fazit: trotz schwierigen Verhältnissen sehr gut gespielt, gegen einen Gegner, der einem gefordert hat.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awin, Lara, Lea, Marina, Salome, Selma, Sibylle, Valerie

 

Tore:

Alisha (2), Salome

Erfolg gegen Veltheim/Neftenbach
03.06.12, Franco Ambrosini

Bei grosser Hitze erwarteten wir heute das zweitplatzierte Veltheim. Eine sehr starke Mannschaft gegen die wir bis jetzt immer sehr spannende und enge Spiele hatten. Die Partie begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften gingen die ersten Minuten etwas vorsichtig an, was sicherlich auch mit der Hitze zu tun hatte. Aber je länger das Spiel dauerte, um so mehr übernahmen die Thayngerinnen das Spieldiktat. So wurde in der 8. Minute Kati mustergültig von Salome angespielt. Kati fackelte nicht lange und schoss zum 1:0 ein. Nun funktionierte das Spiel der Gastgeberinnen ausgezeichnet und sie hatten weitere Chancen um das Skore zu erhöhen. Doch beste Chancen blieben unbenutzt. Wie auch schon in den letzten Partien gesehen. Bei einem schönen Gegenangriff von Veltheim zeigte unsere Torhüterin Lea, dass sie auf dem Posten und konzentriert ist. Einen scharfen und platzierten Schuss lenkte sie mit eine super Parade um den Pfosten. In der 13. Minute wurde Valerie angespielt, sie setzte sich durch und konnte zum 2:0 einnetzen. Die Uhr hatte noch nicht mal eine Umdrehung gemacht, als Valerie an der linken Strafraumgrenze in Ballbesitz kam. Eine kleine Körpertäuschung und schon hatte sie freie Schussbahn. Ihr Schuss fand den Weg ins Tor, 3:0.  Die Thayngerinnen zeigten nun, dass sie zurecht in der oberen Tabellenhälfte platziert sind. Die Abwehr liess keine Chancen mehr von Veltheim zu und vorne wurden wie bereits erwähnt gute Chancen ausgelassen um das Spiel zu entscheiden. Mit dem verdienten 3:0 ging man in die Pause.

 

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Thayngen machte das Spiel, liess Chancen aus. Aber auch Veltheim hatte sich noch nicht aufgegeben und wollten umbedingt den Anschlusstreffer erziehlen. Entweder blieben sie in unserer Abwehr hängen oder das Wenige, das auf unser Tor kam, wurde von Lea abgefangen. Und so blieb es bis zum Schluss der Partie beim verdienten 3:0 für unsere Girls, die nun Punktegleich mit Veltheim sind.

 

Fazit: Die erste Viertelstunde genügte um das Spiel zu gewinnen. Bei besserer Chancenauswertung hätte das Resultat noch klarer ausfallen können.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Kati, Lara, Lea, Salome, Selma, Sibylle,Valerie, Janina

 

Tore:

Kati, Valerie (2)

2 x Geschafft!!!!
27.05.12, Franco Ambrosini

Dramatischer SH-Cup-Final (Dani Leinhäuser)

 

Am heutigen Pfingstmontag fand auf der Stockwiesen in Thayngen der Finaltag um den SH-Cup statt zu welchem wir uns zum drittenmal in Folge qualifiziert hatten. Unser heutiger Gegener ist Gobi (Gottmadingen/Bietingen) wie im Vorjahr. Also hat Gobi noch eine Rechnung mit uns offen. Bei heissen Temperaturen wurde das Spiel um 11.45 Uhr angepfiffen. Es zeigte sich von Spielbeginn an, dass Gobi auch in diesem Spiel hauptsächlich aus der Defensive heraus agieren will. Unsere Girls machten das Spiel und Gobi verteidigte mit 8 Spielerinnen und versuchten ihr Glück mit Befreiungsschlägen aus der Verteidigung, welche aber oft sehr unkontrolliert waren. Wir bissen uns aber an den zweikampfstarken Deutschen Girls die Zähne aus und fanden nur selten zu schönen und schnellen Spielzügen. Aber konnten wir uns mal richtig spielerisch durchsetzen wurde es immer sofort sehr gefährlich, doch liessen wir einige kleinere Chancen aus. In der 24. Minute wurde Janina auf der rechten Seite mit einem schönen Ball auf die Reise geschickt. Sie spielte eine Gegnerin aus und konnte dann von der zweiten Verteidigerin nur noch regelwidrig gestoppt werden. Der Penalty-Pfiff des sehr guten Schiedsrichter ertönte sofort. Janina musste aber bevor der Penalty ausgeführt werden konnte noch gepflegt werden. Zum Glück konnte sie weiterspielen. Den Strafstoss versenkte dann Kati souverän zum verdienten 1:0. Unsere Girls drückten weiter auf eine Erhöhung des Resultates, aber es schaute nur ein Pfostenschuss heraus. Bei einem Entlastungsangriff von Gobi unterlief uns eine ganze Reihe von Fehlern und das nutzte Gobi in der 39. Minute zum 1:1, was zugleich auch der Pausenstand war.

 

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Thayngen drückte auf's Tempo und forcierte das Angriffsspiel, Gobi verteidigte geschickt, ohne aber nennenswerte Offensiv-Akzente zu setzen. In der zweiten Halbzeit traffen unsere Girls nochmals 3 mal die Torumrandung, wobei ein Gewaltsschuss von Alisha von der Unterkannte der Latte abprallte (vor oder hinter der Linie?). Da gab es nach (aber nicht während) des Spiels zwei Meinungen zu hören. Für den Schiedsrichter und für die Trainer beider Mannschaften war es jedenfalls nicht ersichtlich wo der Ball landete und deshalb lief das Spiel korrekterweise weiter. Schade für uns. Langsam aber stetig rückte die Matchuhr weiter Richtung die 80. Minute und man musste mit einem Penalty-Schiessen rechnen. Doch noch einmal setzten sich unsere Girls durch und der Siegesschrei blieb einem im Halsstecken, da wiederum der Pfosten rettete. Nach einer Minute Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter diese intensive Parie ab und es musste das Penaltyschiessen entscheiden, wer den Pokal dieses Jahr gewinnen wird.

 

Gobi begannt das Penaltyschiessen:

 Gobi: Anlauf, Schuss und Sibylle hält super  0:0

FCT: Janina nimmt Anlauf, Schuss 0:1

Gobi: Anlauf, Schuss und Sibylle hält mirakulös 0:1

FCT: Kati nimmt Anlauf, verlädt die Torhüterin und zum 5 mal heute Aluminium 0:1

Gobi: Anlauf, Schuss und Sibylle berührt den Ball noch, aber 1:1

FCT: Salome nimmt Anlauf, scharfer Schuss, aber Gobi Torhüterin hält 1:1

Gobi: Anlauf, Schuss und Sibylle ist wieder in der richtigen Ecke, aber ohne Chance 2:1

FCT: Dömi nimmt Anlauf und schickte die Torhüterin in die falsche Ecke, super, 2:2

Gobi: Anlauf, Schuss und Sibylle hält zum Drittenmal 2:2

FCT: Alisha, die ganze Verantwortung liegt nun bei ihr, findet ihr Schuss ins Tor so kommen die Siegerinnen aus Thayngen; Anlauf, Gewaltsschuss und Tor, Sieg !!!!

 

Und alle stürzen sich vor Freude auf Alisha und die Penalty-Killerin Sibylle, welche drei Penaltys abwehren konnte.

 

Gratulation zum dritten SH-Cup-Sieg in Folge!!!

 

Nun mussten noch die obligatorischen Siegerfotos geschossen werden und dann war die Zeit gekommen für die Pokalübergabe. Nach dem alle Spielerinnen ihre Medaillen erhalen hatten, konnten sie den Pokal in die Höhe stemmen und jubeln. Es war ein verdienter Sieg für eine nimmer müde Leistung auch offensive zu agieren und etwas für das Spiel zu tun. Zu guter letzt wurden noch die beiden Trainer Franco und Daniel mit Rimuss nass gespritzt. Ach sind die beiden nun klebrig und duften fein.

 

An dieser Stelle gilt unser Dank aber auch dem SH-Fussballverband für die Organisation des SH-Cups für uns B-Juniorinnen. Aber ohne unsere starken Gegnerinnen aus unserer deutschen Nachbarschaft wäre dieser Final nie so spannend geworden. Auch waren sie während des ganzen Spiels und danach faire Sportlerinnen. Dank auch an die beiden Trainer von Gobi.

 

Es spielten:

Alisha, Awein, Aurora, Dömi, Janina, Kati, Lara, Lea, Marina, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

 

Finale des Regio Cups (Kanton ZH und SH) erreicht

 

Am Ende realisierten einige unserer Girls noch nicht ganz, was sie an diesem Abend überhaupt erreicht hatten. Nach und nach wurde ihnen bewusst, dass sie sich für den Final im Regionalcup qualifiziert hatten. Beide Mannschaften legten von Beginn weg los wie die Feuerwehr. Kein Abtasten, nichts, es wurde um jeden Ball gefightet was das Zeug hielt. Unsere Mädels führten die feinere Klinge, so dass sie die Offensive suchten und auch die ersten zaghaften Chancen besassen. Leider war das Zielwasser noch nicht richtig eingestellt. Mitte erster Halbzeit fanden die Zürcherinnen, dank ihrer Zweikampfstärke, immer besser ins Spiel, ohne aber die sehr aufmerksame Sibylle gross zu beunruhigen. So endete die erste Halbzeit torlos 0-0. Auch nach dem Pausentee verlief das Spiel vorerst auf den gleichen Bahnen wie die erste Hälfte. Thayngen spielerisch im Vorteil und immer die Offensive suchend, Pfäffikon zweikampfstark und willensstark. Die spielerischen Vorteile eröffneten unseren Girls immer wieder kleinere Gelegenheiten ohne aber die ganz grosse Torchance heraus zu spielen. Allmählich dachte man schon an ein ev. Penalty schiessen, doch die Mädels hatten etwas dagegen ein zuwenden. Man schrieb die 70. Min. für die Geschichtsbücher. Lea wurde an der Strafraumgrenze toll frei gespielt. Gekonnt umdribbelte sie die letzte Pfäffiker Spielerin und spitzelte den Ball ins lange Eck. Der vielumjubelte und verdiente Führungstreffer war Tatsache. Noch blieben inkl. Nachspielzeit ca. 15 Minuten zu spielen. Pfäffikon blieb eine Antwort schuldig und konnte kaum reagieren, unsere Girls versäumten es, die nun lockeren Räume in der Hintermannschaft von Pfäffikon aus zu nützen, um das beruhigende 2-0 zu schiessen. So blieb das Spiel bis zum erlösenden Schlusspfiff, des guten Schiris Roli, hochspannend. 

Nun warten wir gespannt den Mittwoch ab, um zu sehen wer aus der Partie Stäfa - Blue Stars unsere Fianlgegnerinnen sind.

Fazit: Tolles Spiel von beiden Mannschaften was mehr als ein würdiger Halbfinal war. Toll auch die Athmosphäre rund um das Spiel, denn es waren sicher um die 100 Zuschauer anwesend (wenn nicht noch mehr).

Es spielten: Sibylle, Alisha, Lara, Dömi, Salome, Valerie, Selma, Kati, Lea, Aurora, Awein und Tais.

Tor: Lea 

Niederlage gegen Phonex/Seen (Bericht Dani Leinhäuser)
23.05.12, Franco Ambrosini
 

Zum heutigen Spiel erwarteten wir die starke Mannschaft von Phoenix/Seen bei uns auf der Stockwiesen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten ihr Spiel aufzuziehen, was den Gastgeberinnen ein wenig besser gelang, aber die Gäste aus Winterthur glichen das mit sehr gutem Zweikampfverhalten wieder aus. So entstanden vor den Toren kaum Möglichkeiten. Phoenix/Seen wurde bei Eckbällen immer sehr gefährlich und eben aus solch einem Eckball resultierte dann auch in der 28. Minute das 0:1 für die Gäste. Nun wurde das Spiel etwas offener und unsere Girls hatten Chancen den Ausgleich noch vor der Pause zu erzielen, doch fand der Ball einfach den Weg ins Tor nicht.

 

Die Ansprache von Trainer Franco zeigte Wirkung. Nun drückten unsere Girls die Gegnerinnen vermehrt in die Defensive und erspielten sich doch einige Chancen, welche wiederum nicht verwertet wurden. In der 54. Minute war es dann endlich soweit. Kati konnte sich gut durchsetzen und schoss zum verdienten 1:1 ein. Doch die Reaktion von Phoenix/Seen blieb nicht aus. Sie setzten sich wie bereits im ersten Durchgang besser in den Zweikämpfen durch. Auf der linken Seite setzte sich die Stürmerin der Gäste durch und konnte den erneuten Führungstreffer erzielen. Leider entging in dieser Situation dem souveränen und guten Schiedsrichter, dass dieser Aktion zuvor ein Foul vorausging. Auf der Gegenseite liessen unsere Girls wiederum einige Chancen ungenutzt und ein schön ausgeführter Konter führte zum Schlussresultat von 1:3.

 

 

Fazit: bei besserem Zweikampfverhalten und besserer Chancenauswertung wäre heute ein besseres Resultat möglich gewesen

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein, Dömi, Janina, Kati, Lara, Salome, Selma, Sibylle, Tamara

 

Tor:

Kati

5-1 Sieg in Wetzikon
20.05.12, Franco Ambrosini
Hart erkämpfter Sieg in Wetzikon

Bei schwülwarmen Temperaturen begannen die Mädels wie so oft offensiv und mit viel Elan. Schon nach 7 Minuten wurden ihre Offensivbemühungen ein erstes Mal belohnt. Ein bilderbuch Doppelpass zwischen Janina und Salome wurde von Letzterer souverän zum 1-0 eingeschoben. Die Zürcherinnen blieben hartnäckig, trotzdem blieben ihre schnellen Stürmerinnen oft in der thaynger Hintermannschaft stecken. Unserer Girls bekundeten mit der Abseitsfalle der Wetzikerinnen Mühe. Dennoch entwischte Kati in der 32. Minute der Verteidigung und schob zum 2-0 ein. Kurz vor Halbzeit gelang Wetzikon der Anschlusstreffer. Sibylle konnte den ersten Schuss toll abwehren, der Nachschuss war dann nur noch Formsache. Die Zürcherinnen versuchten nach der Pause die Schaffhauserinnen in die Defensive zu drücken, doch ernsthaft kamen unsere Girls nie in Bedrängnis. Leider konnten sie aus den guten Konterchancen kein Kapital ziehen, so dass es bis zur 63. Minute dauerte, bis Kati endlich das vorentscheidende 3-1 schoss. Nun war auch noch der letzte Hoffnungsschimmer der Heimmannschaft gebrochen. Kati sorgte noch mit ihren Toren 3 + 4 für einen konfortablen 5-1 Sieg.

Fazit: Gegen eine hartnäckige, kampfstarke Truppe gutes Spiel gezeigt mit vielen schönen Ballstafetten. Toll gemacht Mädels.

Es spielten: Sibylle, Alisha, Lara, Dömi, Salome, Janina, Lea, Valerie, Kati und Awein.

Tore: 4x Kati, 1x Salome
Sieg gegen Embrach
13.05.12, Franco Ambrosini
Zum heutigen Wochentagsspiel empfingen wir die Spielerinnen von Embrach. Pünktlich zum Beginn der Partie begann es wieder zu regnen. Unsere Girls begannen die Partie sehr konzentriert und setzten von Beginn an die Gäste unter Druck, wobei doch die Präzision noch fehlte. In den ersten drei Minuten hatten wir bereits zwei sehr gute Chancen vergeben. In der 5. Minute setzte sich Lea durch und erzielte den verdienten Treffer zum 1:0. Die Embracherinnen spielten sehr offensiv und rückten mit der Verteidigung immer weit auf, so dass unsere Stürmerinnen mehrfach ins Offside liefen. In der 15. Minute entwischte Kati auf der rechten Seite der Abwehr und schoss in die weite Ecke zum 2:0. Das Spiel war durch viele Fehlpässe, Ungenauigkeiten und Zweikämpfe geprägt und spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Unsere Girls fanden kein Mittel die aufgerückte Abwehr der Embracherinnen spielerisch zu überwinden. Es bedarf einer schönen Einzelleistung in der 30. Minute von Valerie um die 3:0-Führung zu realisieren, welche auch das Halbzeitresultat war.

 

In der Halbzeit wechselten wir die Torhüterin, für Sibylle war nun Aurora im Tor. Durch diesen Wechsel rückte Alisha von der Verteidigung in den Sturm vor. Dieser Positionswechsel führte dann in der 45. Minute zum 4:0 durch Alisha. Nun übernahm Embrach immer mehr das Spieldiktat, aber ohne Gefahr vor unserem Tor zu kreieren. Unsere Girls liessen hingegen beste Chancen ungenutzt um das Resultat zu erhöhen. In der 58. fiel etwas überraschend das 4:1 durch einen Bogenschuss. Unsere Girls liessen aber nichts anbrennen und vergaben weiterhin die besten Chancen.  Die faire Partie wurde vom guten Schiedsrichter nach 80. Minuten beim Stand von 4:1 abgepfiffen.

 

Fazit: nie gefährdeter Sieg, trotz mangelnder Chancenauswertung.

 

Es spielten: Alisha, Aurora, Janina, Kati, Lara, Lea, Salome, Selma, Sibylle, Tamara, Valerie

 

Tore:

Alisha, Kati, Lea, Valerie

Trainingslager Santa Susanna
01.05.12, Franco Ambrosini

Verdienter Sieg in Pfäffikon

 

Die Mädels konnten sich für die Niederlage in Bülach rehabilitieren und gewannen in Pfäffikon verdient mit 3-1 Toren. Von Beginn weg versuchten die Girls auf dem schwer bespielbarem Terrain (hohes nasse Gras) mit ihrem gepflegtem Spiel nach vorne zu spielen. Nachdem Janina ihre erste 100% verschoss, erzeilte sie in der 7. Minute mit einem satten Schuss das 1-0. Danach glich sich das Spiel ein wenig aus. Die Zürcherinnen agierten meist mit weiten Bällen, die aber von der sicheren thaynger Hintermannschaft meisten abgefangen wurden. Die besseren Chancen hatten aber weiterhin unsere Mädels, die es aber verpassten das Score bis zur Pause weiter aus zu bauen. Nach dem Pausentee drängten die Girls weiter auf das 2-0. Leider wurden auch weiterhin beste Chancen vergeben.In der 55. Minute endlich das beruhigende 2-0. Janine tankte sich zwischen 2 Gegnerinnen durch und ihr Schuss wurde von einer Verteidigerin nur noch mit den Händen abgewehrt. Den fälligen Strafstoss verwandelte Janine gleich selbst zum 2-0. Pfäffikon versucht zu reagieren, doch ihre Abschlussversuche blieben meist harmlos. 20 Minuten vor Schluss dann das schönste Tor des Tages. Nachdem Valerie Janina angespielt hatte hinterlief sie die gleiche Spielerin - der retour Pass kam im richtigen Moment, eins, zwei Haken und ein strammer Schuss ins untere linke Eck -> ein tolles Tor...... Nur 2 Minuten später keimte wieder Hoffnung bei den Gastgeberinnen auf. Ein Schuss wurde unhaltbar zu einem Bogenball abgelenkt und es hiess nur noch 3-1. Nun gaben die Zürcherinnen nochmals alles und witterten ihre Chnace, doch die Schaffhauserinnen standen defensiv so sicher wie schon lange nicht mehr und so endete eine animierte unterhaltsame und sehr faire Partie mit dem Sieg unserer Girls.

 

Fazit: Alle haben toll gekämpft und gespielt ohne einen Hänger zu haben.

 

Es spielten: Sibylle, Lara, Alisha, Marina, Dömi, Salome, Janina, Valerie, Lea, Aurora und Selma.

 

Tore: 2x Janina, Valerie

 

 

Trainingslager in Santa Susanna

 

Von Marina, Alisha und Sibylle

 

 

 

Sonntag, 15.April:

 

Als wir uns am frühen Morgen um 3.00 Uhr am Thaynger Bahnhof versammelt hatten, teilten wir uns alle auf die Autos auf, verluden unsere Gepäckstücke, verabschiedeten uns noch von jenen Eltern die nicht mitkamen und danach fuhren wir los Richtung Flughafen Basel. Dort angekommen nahmen wir unser Gepäck und gingen zum Check-In. Als dann alle eingecheckt hatten, mussten wir nicht lange warten und schon sassen wir im Flugzeug. Mit ein bisschen Verspätung flogen wir etwa um 6.10 Uhr los. Nach dem Flug der etwa eine Stunde und zwanzig Minuten dauerte, landeten wir sicher im schönen Barcelona.  Alle hatten ihre Gepäckstücke wieder und nun mussten wir 10 - 15 Minuten auf unseren Reise-Bus warten, welcher uns nach Santa Susanna in unser Hotel fuhr. Gut angekommen nach der einstündigen Bus-Fahrt konnten wir sogleich in unsere Zimmer einchecken. Kurz umgezogen gingen die meisten bereits an den Strand das Wetter und die schöne Aussicht geniessen. Zwischen 12 und 13 Uhr trafen wir uns alle wieder im Hotel zum Mittagessen. Dann als wir fertig mit dem Essen waren, verkündeten uns Franco und Dani das Programm der Woche, welches sogleich am Sonntag mit dem ersten Training begann. Um 4 Uhr versammelten wir uns für die erste Trainingseinheit auf den Kunstrasen welche fünf Minuten von unserem Hotel entfernt lagen. Am Schluss vom Training wurden wir noch kurzfristig angefragt gegen die Mädchen Auswahl von Stockholm ein kleines Spiel zu machen, welchem wir mit ein bisschen Angst und Respekt zustimmten. Mit einer sehr guten Leistung verloren wir das kurze Spiel 3:2. Erschöpft gingen wir ins Hotel zurück duschten uns und gingen um halb acht runter zum Abendessen. Am Abend durften diejenigen die wollten noch ein bisschen rausgehen, die anderen gingen schlafen. Somit war unser erster Tag bereits vorbei.

 

 

 

Montag, 16.April:

 

Am Morgen standen wir auf und gingen frühstücken. Nach dem Frühstück mussten wir uns bereits wieder fertig machen für das Training. Nach der zweiten Trainingseinheit welche eineinhalbstunden dauerte gingen wir zurück ins Hotel. Vor dem Mittagessen hatten wir noch ein bisschen Zeit für uns, manche gingen ein bisschen ins Städtchen einkaufen, andere blieben im Hotel und ruhten sich aus. Um halb eins etwa trafen wir uns alle wieder zum Mittagessen im Hotel. Mit vollem Magen gingen wir zurück auf unsere Zimmer und wiederum gingen einige ins Städtchen oder an den Strand die Zeit zu vertreiben. Am Nachmittag hatten wir wieder Training. Um halb vier etwa versammelten wir uns auf den Plätzen besprachen kurz einige Dinge und trainierten dann unsere eineinhalbstunden. Um sechs Uhr waren wir etwa wieder im Hotel zurück. Dann duschten wir uns und machten uns fertig für das Abendessen. Als alle wieder unten sassen und wir uns die Bäuche vollassen hatten wir alle eine gute Stimmung untereinander. Nach dem Abendessen nahm es wieder einen ähnlichen Lauf wie bereits am Tag zuvor. Diejenigen die wieder was unternehmen wollten machten sich fertig und gingen raus. Andere blieben im Hotel und gingen schlafen oder machten noch etwas im Zimmer. Somit war auch schon der zweite Tag vorüber.

 

 

 

Dienstag 17.April:

 

Nach den Trainings der letzten beiden Tagen hatten wir am Dienstag nur eine Trainingseinheit am Morgen. Danach hatten wir endlich mal Zeit die Region im Tageslicht zu erkunden. Eine Strasse mit vielen Einkaufsmöglichkeiten hatte uns zum Flanieren und Shoppen eingeladen. Nach dem Training machten sich ein paar von uns auf, um mit dem Zug nach Barcelona zu gelangen. Dort gingen sie auf die berühmte Strasse „La Ramblas" Andere blieben in Santa Susanna und genossen den Strand bei Calvin. Wieder andere sonnten sich an einem Strand etwa 20 Minuten ausserhalb von Santa Susanna. Am Abend trafen sich jedoch alle wieder beim feinen Abendessen. An diesem Abend war das Champions-League Halbfinale Madrid gegen Bayern. Einige gingen in die nah gelegene Bar „King's" und fanten dort für ihren Favoriten. Andere lauschten am Strand den riesen Wellen des Mittelmeers. Alle waren zum vereinbarten Zeitpunkt wieder im Hotel und fielen nach einem schönen Tag ins Bett

 

 

 

 

Mittwoch 18.April:

 

Der letzte Tag trat ein... 2 Trainingseinheiten standen auf dem Tagesplan. Die 1. Trainingseinheit war wie immer ein grosser Erfolg, alle machten mit und hatten Spass. Nach dem Mittagessen stand die letzte Trainingseinheit des Trainingslagers an. Dieses Training war lustig, nachdem die Trainer uns ein weiteres Trainingsspiel angekündigt hatten, rätselte die ganze Mannschaft, wer wohl unser Gegner sein könnte. Unsere Gegner vermuteten wir auf dem anderen Trainingsplatz, Jungs aus Konolfingen. Nach dem Training war es endlich so weit, wir erfuhren wer unsere Gegner waren, jedoch waren es nicht die Jungs aus Konolfingen, denn unsere Herausforderer waren zig Jahre älter und wesentlich weniger attraktiv, es waren unsere mitgereisten Fans. Das Spiel erhoffte spannend zu werden. Es war sehr unterhaltsam, auch für die Auswechselspieler, natürlich wurden wir auch nicht von groben Fouls, klasse Spielzügen und fantastischen Toren verschont. Das Spiel gewannen wir Spielerinnen jedoch souverän mit 7:5. Nach dem amüsanten Spielchen gingen wir wieder in unser Hotel zurück und machten uns für den Abend bereit, welcher erhoffte, lustig und unvergesslich zu werden. Wie auch am vorherigen Abend gingen einige von uns ins „King's" um dort den Match Chelsea gegen Barcelona zu schauen. Einige gingen in ihre Stammbar, manche aber genossen noch den letzten Abend am Strand. Wenig später trafen wir dann auf den Strassen noch die Jungs von Konolfingen und fingen mit ihnen ein nettes Gespräch an. Es wurde ein lustiger und amüsanter Abend. Der Tag ging leider, wie das ganze Lager viel zu schnell vorbei.

 

 

 

 

Donnerstag 19.April:

 

Am Donnerstag mussten wir so viel ich noch weiss um halb 10  beim Morgenessen sein, und die Koffer mussten gepackt sein, denn das war unser letzter Tag in Barcelona. Und dann mussten wir anschließend um viertel vor 11 in der Lobby sein, um abzureisen. Als wir die Koffer in den Car geladen hatten ging es auf nach Barcelona. Wie gingen das Stadion besuchen, es gab eine tolle Führung. Anschließend gingen wir direkt in den Souvenir laden. Als wir dann fertig waren und alle sich im Car versammelt haben, fuhren wir in die Ramblas. Danach ging es zum Flughafen, wo wir um 21.00 unser Flug nach Basel nahmen. Der Flug dauerte 1h 30 min. als wir in Basel waren verabschiedeten wir uns. und sind mit den Eltern mit denen wir her gekommen sind nachhause gefahren. Um etwa 1 Uhr waren wir in Thayngen und so ging das Trainingslager zu ende.

Unglückliche Niederlage
14.04.12, Franco Ambrosini

Unverdiente Niederlage nach grossem Kampf

 

Auf dem schwer bespielbarem Terrain entwickelte sich von Beginn weg ein kampfbetontes Spiel, wobei unsere Mädels die etwas feinere Klinge schwingten, dagegen die Zürcherinnen mit schnellen weiten Bällen agierten. Am Anfang neutralisierten sich die Teams, so dass kaum Chancen entstanden. Es war dann Kati, welche in der 20. Minute die erste grosse Chance auf dem Fuss hatte, doch ihr Schuss (links -> super gemacht) wurde pariert, Selma kam auf den Abpraller den einen Schritt zu spät. Die beiden gleichen Spielerinnen waren auch für die zweite gute Aktion im Spiel verantwortlich. Kati setzte sich am rechten Flügel toll durch, ihr Zuspiel fand Selma, welche mit vollem Risiko den Ball in die Wolken schmetterte. Tolle Aktion von den Girls leider ohne Belohnung. In der 29. Minute der verdiente Führungstreffer, Salome fasste sich ein Herz und zog aus rund 22m ab, ihr Flachschuss fand die untere linke Ecke und zappelte im Netz. Dies war gleichbedeutend mit einem Bruch im Spiel der Thayngerinnen. Bülach kam besser ins Spiel ohne daraus gefährlich zu werden. Dafür waren ihre 3-4 Ecken vor der Halbzeitpause um so gefährlicher. Zeitweise brannte es lichterloh im Strafraum der Mädels und man war froh, dass der sehr gute Schiri zum Pausentee pfiff. Nächste Hiobsbotschaft während der Pause -> Valerie konnte mit einer Hüftprellung nicht mehr eingesetzt werden. Auch dies steckten die Mädels souverän weg, und angeführt von der überragenden Salome, nahmen sie nach der Pause das Heft wieder in die Hand, doch das 2-0 wollte einfach nicht gelingen. Bülach kam kaum in die Nähe unseres Tores, um so erstaunlicher kam dann aus heiterem Himmel der Ausgleichstreffer in der 55. Minute. Die bülacher Stürmerin enteilte unserer gesamten Abwehr und liess der starken Lea mit einem satten Schuss keine Abwehrchance. 10 Minuten später kam es noch schlimmer, als die gleiche Stürmerin von unserer Verteidigerin reglewidrig zu Fall gebracht wurde, den fälligen Elfer verwandelte die gleiche Spielerin souverän zur 2-1 Führung. Die Mädels waren keineswegs geschockt und spielten unbeirrt weiter nach vorne. In den letzten 10-15 Minuten entwickelte sich das gewohnte Spiel bei diesem Spielstand. Thayngen drückte und hatte diverse Chancen mit Kati, Tais, Dömi, Paula etc, Bülach konterte und tauchte 3-4 Mal alleine vor Lea auf, die diese Chancen alle zu nichte machte. Leider kam es in der letzten Minute so wie es meistens kommt -> unsere Girls konnten den mehr als verdienten Ausgleich nicht mehr erzielen, Büli dagegen traf mit einem letzten Konter zum Entscheidenden 3-1. Ein grandioser Kampf ging unglücklich zu Ende ......................  

 

Fazit: Über weite Strecken des Spiel toll gekämpft und gezeigt, das man auch, trotz der gewichtigen Absenzen, sehr gut mithalten kann, und die Sicherheit positiv in die Zukunft schauen zu können. Weiter so Mädels und die Resultate werden wieder kommen.  

 

Es spielten: Lea, Marina. Lara, Dömi, Paula, Salome, Valerie (1. Halbzeit), Kati, Aurora, Selma, Tais und Awein  

 

Tor: Salome

Gelungener Start in die 1. Stärkeklasse
31.03.12, Franco Ambrosini

Heute war der Start in die Meisterschaft gegen den SV Höngg. Zwei Freundschaftsspiele haben wir gegen die Züricherinnen bereits bestritten ohne ein Tor gegen sie zu schiessen, haben aber auch nur ein Gegentor erhalten. Also zum Start bereits einen sehr starken und vor allem auch spielstarken Gegner.

 

Unsere Girls legten sofort wie die Feuerwehr los und drängten die Zürcherinnen in die Abwehr. Und in der dritten Minute bereits erzielte Valerie das 1:0. Die Hönggerinnen wollten reagieren, aber heute sprühten unsere Mädels nur so vor Spielfreude. Eine schnelle Ballstafette durch's Mittelfeld und schon war der Ball wieder bei Valerie, welche ihren platzierten Schuss zum 2:0 in den Maschen sah. Nun glich sich das Geschehen etwas aus. Die beiden gegnerischen Stürmerinnen Joy und Sabrina verlangten immer volle Konzentration unserer Abwehr ab. Auf der rechten Seite wurde Salome freigespielt, sie nahm den Ball an und zog unwiderstehlich los und sah nur noch die Torhüterin vor sich. Ihr Schrägschuss landete aber leider nur am Pfosten. Also weiterhin 2:0. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches immer hin und her wogte. Hauptsächlich bei Eckbällen waren die Gäste immer brandgefährlich und nur mit viel Glück und Einsatz konnten diese Situationen unbeschadet überstanden werden. Ein langer Ball wurde von unserer Abwehr nicht sauber geklärt und Joy schnappte sich den Ball und schoss den Anschlusstreffer zum 2:1. Nun machten Züricherinnen grossen Druck auf unser Tor. Alisha konnte einen Ball in der Verteidigung abfangen und schickte Aurora Richtung gegnerisches Tor. Die Verteidigung und die Torhüterin waren sich nicht einig und Aurora spitzelte den Ball kurzerhand ins Tor zum Pausenstand von 3:1.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem kleinen Übergewicht der Thayngerinnen. Lea wurde angespielt. Sie setzte sich gegen eine Gegnerin durch und konnte auf das Tor los ziehen, verzog aber leider den Schuss leicht neben das Tor. Kurze Zeit später wurde an der linken Strafraumecke wieder Lea angespielt, welche aus der Drehung auf's Tor schoss und den Ball perfekt im Tor zum 4:1 versenkte. Ein super Tor. Das Spiel flachte etwas ab, aber war immer noch auf einem sehr guten Niveau. Beide Mannschafen pflegten ein gutes Passspiel. Und wieder tauchte Aurora im Strafraum auf und versenkte den Ball zum 5:1. Das Spiel war nun entschieden. Einen schönen Konter der Züricherinnen über Joy führte zum 5:2 durch Sabrina. Aber ansonsten liessen unsere Girls nichts mehr anbrennen. Ja ganz im Gegenteil. Aurora konnte noch das 6:2 markieren. Das war wirklich Auroras grosser Tag heute. Bald darauf pfiff der souveräne Schiedsrichter Pitt pünktlich ab.

 

Fazit: ein grosses Spiel gegen einen spielstarken Gegner. Die Mädels konnten sich gegenüber dem Dienstagspiel um 100% steigern. Gratulation.

 

Es spielten: Alisha, Aurora, Dominique, Janina, Kati, Marina, Lara, Lea, Salome, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore :

Aurora (3), Lea, Valerie (2)

2 x Schaffhauser Cup
28.03.12, Franco Ambrosini

Thayngen - Lohn

 

Zu einem entscheidenden Spiel im Schaffhauser Cup kam es heute auf dem Stockwiesen Platz. Unser Gegner waren die B-Juniorinnen des FC Lohn. Eine Mannschaft, welche wir gut kennen. Alle fieberten dem Reiat-Derby entgegen. Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Wie erwartet traten die Lohnerinnen mit grosser Kampfkraft gegen uns auf. In den ersten Minuten versuchten unsere Girls den Ball laufen zu lassen, was aber nicht wirklich gelang, da die Zuspiele zu ungenau waren. Einige kleinere Chancen für uns kennzeichneten diese Phase. Doch ja länger das Spiel dauerte umso mehr flachte die Partie ab. Ein Freistoss für Lohn brachte die einzige „Chance" für Lohn in der ersten Halbzeit. Ein Eckball für Lohn sorgte noch für etwas Aufregung, aber das war's dann schon. So endete eine verfahrene und ohne grosse Höhepunkte enthaltene erste Halbzeit.

 

Die Ansprache von Trainer Franco wurde von der ersten Minute der zweiten Halbzeit an ersichtlich. Es wurde mehr gelaufen, die Pässe kamen etwas genauer und der Ball zirkulierte etwas besser. Doch die Angriffsbemühungen wurden von der Abwehr und der Torfrau von Lohn immer wieder zu nichte gemacht. Die Abwehr war klar der stärkste Mannschaftsteil von Lohn. Vorweg, in der zweiten Halbzeit tauchten die Lohnerinnen nie mehr gefährlich vor unserem Tor auf. Es bedurfte aber einer Willensleistung von Janina nach 15 Minuten. Sie setzte sich gegen zwei Gegnerinnen durch erzielte den viel umjubelten Treffer zum 1:0. Nun wurde das Spiel der Thayngerinnen sicherer und das Ball lief flüssiger durch ihre Reihen. Logische Folge daraus war dann das 2:0 durch Kati, welche diesen Treffer durch viele Versuche und Einsatz auch verdient hatte. In der 72. Minute schoss Valerie einen wunderschönen Treffer zum 3:0. Valerie wurde freigespielt und von der Strafraumgrenze schoss sie wuchtig und platziert den Ball in den oberen rechten Winkel. Damit war die Partie entschieden und die Heimmannschaft liess nichts mehr zu und brachte den Sieg souverän über die Zeit.

 

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel im Schaffhauser Cup wurde die dritte Finalqualifikation hintereinander geschafft.

 

Fazit: nach einer durchwachsenen Leistung in der ersten Halbzeit konnte sich die ganze Mannschaft steigern und gewann verdient das Reiat-Derby.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Dominique, Kati, Janina, Lara, Lea, Marina, Paula, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore :

Janina, Kati, Valerie

 

 

 

Thayngen - Gottmadingen/Bietingen (Gobi)

 

Im letzten Gruppenspiel im Schaffhauser Cup kamen unsere Freunde aus der deutschen Nachbarschaft zu uns nach Thayngen. Das Spiel begann gut für uns und wir erspielten uns auch einige Chancen und hatten in den ersten 10 Minuten ein klares Übergewicht. Dann begannen wir zu wechseln, sämtliche 15 Spielerinnen waren heute dabei, und wir verloren den Faden in unserem Spiel. Nichts funktionierte mehr so richtig und die Abwehr von Gobi stand sehr gut und konnte die Bälle weit wegschlagen. Aus einer solchen Situation konnte dann eine Stürmerin den Ball über unsere Torfrau heben und das 1:0 für Gobi markieren. Durch diesen Treffer änderte sich das Spielgeschehen nicht. Die gut formierte Abwehr von Gobi hatte alles im Griff und uns fehlten die zündenden Ideen an diesem Abend. Und so ging man mit einem 1:0 - Rückstand in die Pause.

 

Vieles wurde in der Pause angesprochen, doch deren Umsetzung auf dem Platz fand leider nicht statt. Wir versuchten anzugreifen und mussten aber immer auf der Hut sein, dass wir nicht in einen Konter laufen. Bis zum Strafraum kamen wir, doch dann schloss sich die Abwehrkette von Gobi, so dass keine klaren Torchancen zustande kamen. Nach einem abgewehrten Konter, kam Gobi zu einem Eckball. Dieser konnte nur ungenügend abgewehrt werden und landete zum umjubelten 2:0 für Gobi in den Maschen. Unser Girls waren geschockt und brauchten einige Minuten um den Zweitore-Rückstand zu verdauen. Doch dann gaben sie nochmals so richtig Gas und spielten so, wie wir es von ihnen gewohnt sind. Schnell über die Flügel und ein gutes Zusammenspiel. Weshalb nicht schon früher so? Auf der linken Seite wurde Janina freigespielt und konnte noch den Anschlusstreffer erzielen. Noch waren einige Minuten zu spielen. Und wiederum wurde Janina auf der linken Seite in die Tiefe geschickt. Eine Verteidigerin von Gobi sprintete auch nach dem Ball und lief auf Janina an der Strafraumgrenze auf, so dass Janina verletzt (Kopfschmerzen) das Feld verlassen musste. Der fällige Freistoss wurde dann leider nicht genutzt. Kurz darauf wurde die Partie abgepfiffen.

 

1:2 verloren in einem Pflichtspiel. Ein Gefühl, welches unsere Mädchen seit dem 26. Juni 2010 nicht mehr kennen.

 

Gute Besserung Janina!

 

Fazit: ein Spiel aus dem man viel lernen muss. Die letzten 10 Minuten reichten nicht um ein gut organisiertes und sehr defensives Gobi zu bezwingen.

 

Es spielten:

Alisha, Aurora, Awein,  Dominique, Kati, Janina, Lara, Lea, Marina, Paula, Salome, Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore :

Janina

 

Erfolgreicher 1/4-Final gegen Uster
19.03.12, Franco Ambrosini

Bei schönstem Frühlingswetter bestritten wir heute unseren ersten Ernstkampf in der Frühlingsrunde. Es stand das ¼-Finale im Regiocup gegen Uster an. Gespannt wie sich die Vorbereitung auswirkt, fieberten alle dem Anpfiff entgegen. Und schon ging es los. Wie die Feuerwehr legten unsere Girls los. Doch die zweikampfstarken Zürcherinnen hielten gut dagegen. Eine schöne Kombination über die unsere linke Seite brachte den Ball von Dömi zu Alisha, welche sich gut durchsetzte und den Ball in den Strafraum spielte, wo Valerie sich schön freigelaufen hatte. Valeries Schuss brachte die 1:0-Führung bereits in der dritten Spielminute. Die Freude der Spielerinnen war gross. Doch das Spiel glich sich nun aus und fand hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen statt. Die Usterinnen war gut eingestellt und versuchten immer den ersten Ball zu erlangen, was uns einige Schwierigkeiten bereitete. Doch zu Chancen kamen sie nicht. So plätscherte das Spiel dahin. Kurz vor der Pause dann doch noch eine Chance für Uster. Ein scharf getretener Eckball ging im Strafraum an Freund und Feind vorbei und auf der gegenüberliegenden Seite konnte dann Lara die Situation bereinigen. Unsere Verteidigung lies nichts zu. Sibylle und Lara hatten die Gegnerinnen gut im Griff und halfen sich auch gegenseitig gut aus. Aber die Abwehrarbeit begann bereits im Sturm und Mittelfeld, so dass wir den Gegner gar nicht in unseren Strafraum liessen.

 

In der zweiten Halbzeit spielten die Usterinnen noch einen Tick härter, ja manchmal überschritten sie die Grenze der Fairness. Das Spiel glich demjenigen der ersten Halbzeit. Mitte der zweiten Halbzeit wurde Salome angespielt, sie setzte sich gegen eine Verteidigerin durch und spielte auch noch die Torfrau aus und schob den Ball ins leere Tor zum 2:0. Das Spiel war weiterhin ausgeglichen, Uster rustikal und mit Kampf, wir versuchten unser Passspiel aufzuziehen, was aber zu oft misslang, da immer wieder eine Gegnerinnen da war oder wir zu ungenau spielten. Ein harmloser Ball rollte in den Strafraum und Tais nahm den Ball auf. Und schon flog eine Gegnerin mit gestrecktem Bein in Tais, welche sich dabei an der Hand verletzte und durch Lea ersetzt werden musste. Gute Besserung Tais. Acht Minuten vor Schluss wurde Alisha freigespielt. Sie setzte sich durch und schoss das beruhigende 3:0 für die Thayngerinnen.  Uster konnte nicht mehr reagieren und so brachten wir ohne grosse Mühe den Sieg über die Ziellinie. Mit diesem Sieg haben wir uns für den ½-Final im Regiocup qualifiziert. Gratulation an die ganze Mannschaft!!

 

Fazit: Hartes, aber gutes Spiel mit einem verdienten Sieger.

 

Es spielten: Alisha, Aurora, Kati, Lara, Lea, Marina, Paula, Salome,Selma, Sibylle, Tais, Valerie

 

Tore : Valerie, Salome, Alisha

Erstes Vorbereitungsspiel
11.03.12, Franco Ambrosini
Gutes Vorbereitungsspiel in Zürich

 

Beide Teams lieferten, auf dem nicht einfach zu spielendem Filzrasen, ein gutes und intensives Match. Das einzige Tor der Partie erzielten die Zürcherinnen schon nach 2 Minuten, als die thaynger Abwehr noch nicht ganz im Spiel war. Danach suchten beide Mannschaften mit ihrem gepfletem Spiel die Offensive und es ergaben sich auf beiden Seiten gute Einschussmöglichkeiten. Das Spiel blieb bis zum Schlusspfiff auf gutem Niveau und sowohl die Reiatinnerinen sowie auch die Höngerinnen zeigten, dass sie in die 1.Stkl. gehören.

 

Fazit: Gutes Spiel mit vielen guten Ballstafetten, weiter so ...

 

Es spielten: Aurora, Alisha, Awein, Lara, Salome, Janina, Dömi, Valerie und Paula.

Vorbereitungsturnier in Wohlen
06.03.12, Franco Ambrosini

16 Mannschaften aus den Kantonen AG, BS, SO, ZG, ZH und SH, verschiedener Stärkelassen (es gibt nur 2), aufgeteilt in 2 Achtergruppen, spielten an diesem Sonntag beim Vorbereitungsturnier in Wohlen. Mit einem schlussendlich guten 5. Platz konnten unsere Mädels nach der langen Winterpause, wieder einmal Freiluft schnuppern. Sieben Gruppenspiele standen an und mit 3 Siegen 2 Unentschieden und 2 Niederlagen belegten die Girls den 3. Gruppenrang, was bedeutete, dass man das Halbfinale haarscharf verpasste und um Rang 5 spielen musste. Spielerisch wussten die Mädles wiederum über weite Strecken zu gefallen, doch auf dem kleinen Spielfeld hatte man dann gegen körperlich robustere Mannschaften (da waren auch dei Trainer noch "Sprenzel") Schwierigkeiten, sich entscheidend durch zu setzen. Auch sah man am Turnier einige neue positve Sachen, aber auch viel bewährtes.

 

Fazit: Gelungenes Outdoor Turnier die den Zweck mehr als erfüllt hat.

Es spielten: Aurora, Sibylle, Valerie, Dömi, Awein, Kati, Marina, Alisha, Salome, Selma, Janina und Lara.


Gruppenspiele:
FCTH - Cham 0-1
FCTH - Old Boys Basel 3-0
FCTH - Team Aarau Mitte 0-1
FCTH - Schönenwerd 0-0
FCTH - Schönried 1-0
FCTH - Aarburg 1-0
FCTH - Villmergen 0-0

Spiel um Platz 5
FCTH - Bremgarten 1-0

Gelungener Hallensaisonabschluss
28.02.12, Franco Ambrosini

Zum letzten Hallenturnier führte uns der Weg diesmal nach Dotternhausen, in der Nähe von Balingen liegend.
Einige unserer Gegnerinnen waren uns, vom Namen her, schon bekannt (Reislefingen, Musbach, Aldingen), Andere waren wieder
neue Gegnerinnen mit welchen wir es zu tun bekamen. Der Start gelang uns vielversprechend und Ebingen wurde mit 3-1 besiegt.
Das zweite Spiel verloren wir gegen Aldingen 1-2 und schon war das dritte Spiel gegen Unterdigisheim wegweisend für den restlichen
Ablauf des Turniers. Mit einer konzentrierten, tollen Leistung schlugen wir die Gegnerinnen sicher mit 2-0. Wir wussten, dass wir mit
2 Siegen im Halbfinal standen, dementsprechend gingen die Mädles auch weiterhin ans Werk und gewannen die ausstehenden Partien mit
3-0 (Reiselfingen) und 3-2 (Dotternahusen) Toren. Somit standen die Girls im Halbfinale gegen den unbesiegten Gruppenersten Heilbronn.
Das Beste Spiel des Turniers ging über die Bühne; 2 Mannschaften die alles versuchten ein schönes, technisch niveauvolles Spiel zu zeigen,
was ihnen mehr als gelang. 1-1 endete diese Partie mit einem Chancenplus auf unserer Seite. Das Penaltyschiessen ging dann leider
an unsere neu gewonnen Freundinnen aus Heilbronn, welche einen Fehlschuss weniger zu beklagen hatten. Um Platz 3 und 4 zeigten die Mädels
nochmals tolle Moral und besiegten Aldingen verdient mit 1-0. Turniersieger wurde dann verdient die TSG Heilbronn

Fazit: Tolles Turnier welches die Mädels gespielt haben gegen vor allem körperlich sehr starke Gegnerinnen.

Es spielten: Dömi, Alisha, Salome, Marina, Selma, Valerie und Awein

Turnier in Waldshut
22.01.12, Franco Ambrosini

Enttäuschender Abschluss am Turnier in Waldshut

Das Turnier begann für die Mädels sehr verheissungsvoll. Gleich im ersten Spiel, überzeugten die Girls mit einer konzentrierten Leistung und besiegten Feusisberg mit 2-0 Toren. Gleich danach kam aber der erste Dämpfer. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase und dem 1-0 durch Dömi, wurde die Partie mit einem umstrittenen Entscheid, in andere Bahnen gelenkt. Den Penaltypfiff war mehr als gerecht (Handspiel auf der Linie) doch die Konsequenz daraus, unverhältnismässig. Zum Neunmeter wurde unsere Spielerin noch mit einer roten Karte belegt, dass nicht nur den Ausschluss vom Spiel bedeutete, sondern es bedeutete, dass wir über die Hälfte des Spiels mit nur noch 3 Mädels spielen mussten. Eine gelbe Karte mit einer 2 Minutenstrafe hätte, für eine solch harmlose Aktion, auch gereicht. Nichts desto trotz versuchten die Girls dagegen zu halten, was ihnen auch weitgehendst gelang, doch fehlte halt immer wieder eine Spielerin am richtigen Ort. Döttingen nutzte diese Ueberlegenheit und ging mit 3-1 in Front. Kurz vor Spielende konnten die Thayngerinnen nochmals verkürzen, doch der verdiente Ausgleich blieb ihnen verwehrt. Das nächste Spiel sollte für den weiteren Verlauf des Turniers wegweisend sein. Effi musste geschlagen werden und die Mädels entledigten sich dieser Hürde mit Bravour -> ein verdienter 1-0 Erfolg. Den Abschluss machte Ueberlingen. Die Girls wussten, mit einem Sieg waren wir durch und im Halbfinale. Der Anfang war sehr nervös, nichts wollte klappen und zu allem Überfluss gerieten wir nach 90 Sekunden 0-1 in Rückstand. Wir traten zu wenig als Mannschaft auf, jeder wollte den Erfolg für sich buchen und sie vergassen immer wieder die besser postierte Mannschaftskollegin an zu spielen. Somit wurden etliche Chancen zum Teil kläglich versiebt, trotzdem keimte zum Schluss nochmals Hoffnung auf, als man 10 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich schoss. Nun waren wir auf Döttingen angewiesen die gegen Effi nicht verlieren durften. Leider blieb uns auch das nicht erspart, denn Effi gewann mit 2-0 Toren. Somit mussten wir mit einer kleinen Enttäuschung den Heimweg antreten.



Fazit: Wiederum haben die Mädels ein gutes Turnier nicht zum Abschluss gebracht, trotzdem Kopf hoch Mädels, ihr seid mit Eurem jungen Durchschnittsalter auf einem tollem Niveau, das ihr immer wieder aufzeigt, auch wenn wir in dieser Hallensaison einige Male unten durch mussten, was auch zu unserem jetzigen Lernprozess gehört.


Es spielten: Lea, Alisha, Dömi, Lara, Salome, Marina, Janina, Paula, Selma und Valerie 

Heimturnier mit zwei Mannschaften
15.01.12, Franco Ambrosini
Am eignen B-Juniorinnen-Turnier in der Stochwiesenhalle nahmen zwei Mannschaften des Veranstalters FC Thayngen teil. Thayngen a = die „Alten" und Thayngen b die „ Jungen". Wobei zu vermerken ist, dass bei den „Alten" gerademal nur zwei Spielerinnen mit Jahrgang 1996 spielten (B-Juniorinnen-Alter), die restlichen Spielerinnen sind alle noch im C-Juniorinnen-Alter.

Thayngen b

Wie unsere a-Mannschaft mussten auch wir gegen Blue Stars Zürich, die b-Mannschaft,  unser erstes Gruppenspiel bestreiten. Fussballerisch waren wir unserem Gegenüber klar überlegen, kamen aber nie richtig zum Abschluss. Auch waren noch nicht alle Spielerinnen so richtig warm. So endete dieses Spiel mit 0:0. Den einzigen Punkt den Blue Stars Zürich b ergattern konnte. Als nächstes wartete der FC Eschenbach oder wie die Fans riefen, Eschiii, auf uns. Dank einem schönen Tor von Valerie konnte dieses Gruppenspiel erfolgreich gestaltet werden. In der nächsten Runde wartete e